Grundierung am Spritzling?

Mittelerdefan
Beiträge: 75
Registriert: So 15. Jan 2017, 20:21

Hallo zusammen.

Ich habe bei meinem nächsten Bausatz die kompletten Spritzlinge
in Brennspiritus gewaschen, damit kein Fett mehr vorhanden ist.

Nun frage ich mich gerade, ob es Sinn macht, alle Teile am Spritzling
zu grundieren, praktischerweise aus der Spraydose ?
Die endgültige Lackierung kommt dann mit der Airbrush drauf (nicht mehr am Spritzling).

Ich weiß genau, wenn ich die Teile erst einmal in der Hand habe, habe ich kaum die Muße,
sie alle einzeln erst zu grundieren und dann zu lackieren.

Gruß Helge
grosskranfan
Beiträge: 316
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Mittelerdefan hat geschrieben: Hallo zusammen.

Ich habe bei meinem nächsten Bausatz die kompletten Spritzlinge
in Brennspiritus gewaschen, damit kein Fett mehr vorhanden ist.

Nun frage ich mich gerade, ob es Sinn macht, alle Teile am Spritzling
zu grundieren, praktischerweise aus der Spraydose ?
Die endgültige Lackierung kommt dann mit der Airbrush drauf (nicht mehr am Spritzling).
Bei mir hängt die Vorgehensweise von zwei Dingen ab:
1. der Größe der Teile
2. Einbauort

Habe ich kleine Teile, die nach dem Einbau egal wie nur noch schwer zugänglich sind, dann werden diese am Spritzast grundiert und auch lackiert - wie soll ich die sonst halten?
Alles andere wird erst nach dem Einbau grundiert/lackiert.

Volker
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3536
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Ich bilde immer Gruppen. Lackiere diese und mache dann die Detailbemalung. Kleine Teile bohre ich an wenn es geht und stecke sie auf einen Zahnstocher oder ich befestige sie auf Klebeband.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Mittelerdefan
Beiträge: 75
Registriert: So 15. Jan 2017, 20:21

IchBaueAuchModelle hat geschrieben: Ich bilde immer Gruppen. Lackiere diese und mache dann die Detailbemalung. Kleine Teile bohre ich an wenn es geht und stecke sie auf einen Zahnstocher oder ich befestige sie auf Klebeband.
Moin!

Die Teile sind wesentlich dünner als ein Zahnstocher und dünner als 1mm.
Die kann ich nichtmal auf Klebeband befestigen :-(

SprueB.jpg
SprueB.jpg (289.63 KiB) 4344 mal betrachtet

Gruß Helge
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3536
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

:o Jungejunge.... Also da würde ich auf jeden Fall nach dem Zusammenbau bemalen. Die Angussstellen sind ja fast größer als das Bauteil selbst :lol: Ne, da mach alles Andere keinen Sinn
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
grosskranfan
Beiträge: 316
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Bei den Teilen:
wenn du nach Einbau noch *gut* dran kommst: nach Einbau lackieren, ansonsten am Spritzast lackieren, trocknen lassen, dann einbauen
OFW
Beiträge: 411
Registriert: Do 28. Jun 2012, 10:12

Moin

Am Spritzling lackieren, was soll das bringen.? Allein beim abtrennen später muß wieder nachgearbeitet werden. Also gleich mit verbauen und später mit lackieren. Sind die Teile später schwer erreichbar, vor dem Einbau lackieren. Ich mache es folgender Maßen. Einen kleinen Teil an Spritzling mit Farbe versehen. Trocknen lassen. Abtrennen. Die farbige Stelle nun in eine Art Knetgummi stecken und dann den Rest lackieren. Grundieren sollte man wie Udo schon geschrieben hat Stellen die gespachtelt oder anders bearbeitet wurden. So kleine Bauteile grundieren wäre schon heftig und sinnlos. Die heutigen Modellbaufarben haben alle bis auf kleinere Ausnahmen einen Haftgrund beigemischt. Anders wäre dunkleres Plastik. Da sollte man grundieren wenn man mit helleren Farben arbeiten möchte. zB schwarzes Plastik mit Orange versehen. Würde hier nicht gehen.

OFW
panzerchen
Beiträge: 2410
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Ich widerspreche !
Ich selber pinsele die Gußäste grundsätzlich mit Isopropanol ab und spritze sie in den Grundfarben.
Es schadet nichts wenn sie schon mal eine Grundschicht haben.
Klar muß man die Angüsse noch farblich nachbehandeln, na und ?
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 647
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Wo ist das Problem beim grundieren ? Mit dem Airbrush kein Problem.
grosskranfan
Beiträge: 316
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

OFW hat geschrieben: Moin

Am Spritzling lackieren, was soll das bringen.?
kleinteile lassen sich besser lackieren, besonders solche die, lose auf den Tisch gelegt, vom Luftzug der pistole wegfliegen würden.
Wie würdest du denn bei sehr kleinen Teilen vorgehen?
Klammern? Geht, nicht, der Druck zerdrückt das Teil - oder die Auflagefläche der Halteklammer bedeckt schon 80% der Fläche des Teils.
Aufkleben? Geht nicht, es bleiben kleberückstände.
patafix? Geht auch nicht, das patafix muss zuviel Fläche bedecken um es festhalten zu können...

Sowei meine persönliche Erfahrung - erklär mal, wie es geht, ich lerne gern dazu.
Allein beim abtrennen später muß wieder nachgearbeitet werden.
Minimal. Wenn man nicht gerade zwei linke Hände hat, sieht man das nachher nicht.
Die farbige Stelle nun in eine Art Knetgummi stecken und dann den Rest lackieren.
also z.B. Patafix. Das geht aber auch nicht immer - ich hab an meinem krabben-Bagger (Astaco Neo, siehe entspr Thread) obwohl 1:35 Teile, die wenig größer sind, als ein Stecknadelkopf (die mit der Kunstoffkugel).
Stecke ich ein solches Teil in patafix, bleibt nichts mehr, was ich lackieren könnte ;)

Volker
OFW
Beiträge: 411
Registriert: Do 28. Jun 2012, 10:12

Moin.
Ist doch schön so ein Forum.Viele Meinungen, viele Antworten, viel Mist. Vorschlag: kommt doch mal zu unserem Bastelkreis den wir nach Absprache jeden zweiten Samstag von 14.00-18.00 machen. Dort zeigen wir Airbrushtechniken, Dioramabau, Modellbau in 1:35 und 1:72. Anfänger und Wiedereinsteiger sind immer gern gesehen. Dort zeigen wir und machen es auch vor und geben auch die Möglichkeit es nach zu machen. Airbrush und Zubehör stellen wir Ihr bringt nur Eure Farben mit und das Modell.
Ich habe hier schon zig Modelle vorgestellt und auch kleinere Bauberichte, also werde ich wohl wissen was ich hier schreibe aber es gibt immer Besserwisser die noch nie ein Modell gezeigt haben oder geschweige mal einen Baubericht. Also immer den Ball schön flach halten und erst mal überlegen bzw vielleicht sogar mal ausprobieren was hier einige Modellbau (oder gerne wären) vorschlagen als gleich alles zu zureden.
Mit modellbauerischen Grüßen

OFW
grosskranfan
Beiträge: 316
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

OFW hat geschrieben: Ich habe hier schon zig Modelle vorgestellt und auch kleinere Bauberichte, also werde ich wohl wissen was ich hier schreibe aber es gibt immer Besserwisser die noch nie ein Modell gezeigt haben oder geschweige mal einen Baubericht. Also immer den Ball schön flach halten und erst mal überlegen bzw vielleicht sogar mal ausprobieren was hier einige Modellbau (oder gerne wären) vorschlagen als gleich alles zu zureden.
Mit modellbauerischen Grüßen

OFW
ist schon nett wie du immer wieder gerne austeilst aber niemals konkret auf Fragen antwortest - wie z.B. auf meine. Und ja, ich weiss dass dein obiger Sermon auf mich gemünzt ist, nur juckt mich das nicht..
Soll sich jeder hier sein eigenes Bild über dein Antwortverhalten machen.

Volker
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3127
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Oh Mann, wenn man euch hier so zuhört, kann man ja froh sein, dass ihr euch nicht persönlich gegenübersteht. Beide mal tief durchatmen und bis 10 zählen.
Zum Thema: Ich kann mich nicht erinnern, jemals ein Bauteil am Spritzling lackiert, geschweige den grundiert, zu haben. Wozu auch?
Nahezu jedes Teil muss irgendwie nachbearbeitet werden. Und oft auch an der Stelle, an der es am Spritzling angegossen ist. Also wird es abgetrennt und entsprechen bearbeitet. Und dann hat sich noch IMMER eine unauffällige Stelle an dem Teil gefunden, wo man ein Stück Gussast ankleben kann, das man beim Lackieren klammern kann. Oder für Reifen ein Zahnstocher oder irgendetwas anderes.
Manchmal ist halt einfach nur Kreativität gefragt.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Spotterbilder auf
Planespotters
grosskranfan
Beiträge: 316
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

eupemuc hat geschrieben: Zum Thema: Ich kann mich nicht erinnern, jemals ein Bauteil am Spritzling lackiert, geschweige den grundiert, zu haben. Wozu auch?
Bessere Handhabung während des lackier-/Grundiervorganges. Hab ich oben beschrieben. Ich habe hier etliche KIBRI-LKW, bei denen ich die spiegel lackiert habe - genau einmal habe ich versucht, das *nach* dem Abtrennen vom Gußast zu erledigen. Genau das war mir eine Lehre und gleichzeitig mein "Aha" Erlebnis.
letzlich soll es jeder so machen, wie es ihm beliebt - ich für meinen Teil mache da kein Dogma draus ... ;)
Nahezu jedes Teil muss irgendwie nachbearbeitet werden. Und oft auch an der Stelle, an der es am Spritzling angegossen ist.
Sehr oft ist es sogar *nur* diese Stelle. Und das nutze ich halt aus.
Manchmal ist halt einfach nur Kreativität gefragt.
Warum soll ich das Rad neu erfinden? Aber wie gesagt: ich mache da kein dogma draus, jeder soll die methode nutzen, mit der er am Besten klar kommt.
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3127
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Wie so oft:
Jeder so, wie er es mag. Und eine Standardmethode gibt es eh nicht.

Und wenn die Angußstelle identisch ist mit der späteren Klebestelle, dann ist es natürlich etwas anderes. Dann würde ich es auch so machen, wie Du mit den Spiegeln.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Spotterbilder auf
Planespotters
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“