Tamiya TS-80

Antworten
LukasDerPilot
Beiträge: 12
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:30

Di 7. Mär 2017, 20:09

Hallo liebe Community!
ich wollte mal so in die Runde fragen, ob jemand von Euch Erfahrungen mit dem Tamiya TS-80 Mattlack aus der Dose hat. Ich bin auf die Revell Aquas umgestiegen und möchte gern wissen, ob die den Tamiya Klarlack vertragen. Das ich mit dem die Decals nicht versiegeln sollte weiß ich :)
PS: Auf der Dose steht Acryllack aber ich habe schon des Öfteren gehört, dass TS-80 ein aggressiver Klarlack auf Lackbasis ist ??? Ich bin überfragt :|

MfG
Lukas
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Di 7. Mär 2017, 21:23

Ich habe zwar noch nie den TS-80 auf Aqua-Farben probiert, aber der Klarlack ist wirklich nicht ohne.
Humbrol -Enamel hat er mir mal “angefressen“.
Probiere lieber den Top-Coat von Gunze. Der ist erheblich sanfter. Der hat auch kein Problem mit Decals.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1629
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Di 7. Mär 2017, 21:51

Hi Lukas

Die japanischen Produzenten haben wohl eine etwas andere Auffassung was Acryl Lack ist, als wir hierzulande.  :? 
Mit dem Top Coat von Creos (Gunze) hatte ich erst kürzlich das Problem, dass er die untere Farbschicht "aufriss" und mein Modell nun aussieht wie mit Crackle Farbe lackiert. 
Ich würde mal an einem Teststück schauen wie es sich mit der Verträglichkeit verhält. Wichtig ist aber auf jeden Fall, das die Farbschicht 100% trocken ist, bevor Du mit dem Klarlack darüber gehst.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Mi 8. Mär 2017, 02:18

Hallo Lukas :!:

Also was ich so gelesen habe sollte man vom GlanzLack von Tamiya aus der Dose eher die finger davon lassen :!: Ob das für den Matten Klarlack auch gilt weiss ich jetzt nicht. Ich selber habe den Tamiya Glanz Klarlack in den Glas Behälter und werde denn auch zum 1 mal testen.

mfg
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Mi 8. Mär 2017, 05:47

satori hat geschrieben: Mit dem Top Coat von Creos (Gunze) hatte ich erst kürzlich das Problem, dass er die untere Farbschicht "aufriss" und mein Modell nun aussieht wie mit Crackle Farbe lackiert. 
Ich würde mal an einem Teststück schauen wie es sich mit der Verträglichkeit verhält....
Echt? Das ist mir mit dem noch nie passiert. Hattest Du unter dem Gunze Acryllack?
Aber der Tip mit dem Testmodell stimmt natürlich. Sollte man immer machen, wenn man neue Kombinationen von Lacken verwendet.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1629
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Mi 8. Mär 2017, 07:44

Das ist mir auch zum ersten mal passiert und ich verwende diesen Klarlack schon lange. Ich habe das ganze Flugzeug mit den Aqueous lackiert, blieb also in der Produktelinie. Zudem hatte ich, Ferien bedingt, das Modell vor dem Versiegeln 3 Wochen trocknen lassen. Am letzten Klubtreff hat mir ein Kollege bestätigt, dieses Phänomen auch zu kennen. Im Internet habe ich gelesen, dass Creos offenbar die Inhaltsstoffe der Aqueous abgeändert hat. Das könnte mein Problem erklären.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 982
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Mi 8. Mär 2017, 08:31

Hallo Lukas!

Im Grunde gebe ich den Kollegen recht, die TS-Lacke sind nicht ohne. Wenn man vorsichtig ist, kanns durchaus funktionieren. Meinen TPz Fuchs habe ich mit Revell Aquas bemalt und anschließend mit TS-80 mattiert. Allerdings auch nur, weil ich seinerzeit gerade keinen anderen Mattlack zur Hand hatte. Das Modell habe ich auch nur ganz leicht und vorsichtig in mehreren Schichten damit eingenebelt, bis die Kiste matt war. Wie man sieht gings gut,  aber ich denke, hier macht auch die Dosis das Gift. Denn eine ähnliche Erfahrung wie eupemuc sie beschrieb, hatte ich halt auch schon, als ich ganz "normal" gesprayt habe.

LXD
OFW
Beiträge: 403
Registriert: Do 28. Jun 2012, 10:12

Mi 8. Mär 2017, 09:11

Moin
Meine Erfahrung beruht nur auf Tamiya Farbe. Der 1:16 Königstiger wurde mit Tamiya Farben gebrusht, mit Vallejo Wash gealtert und dann mit TS-80 versiegelt. Nix passiert und das Modell ist richtig matt. Ansonsten benutze ich auch einen einfachen Acryl-Mattlack vom hiesigen Malermeister, da ist bisher egal bei welchen Farben auch nie was passiert.

OFW
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“