Farben alter Modelle

Antworten
Jodsalz1
Beiträge: 10
Registriert: Do 15. Dez 2016, 14:37
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Do 15. Dez 2016, 15:02

Hallo
Ich hab eine Frage. Ich habe das Modell von einer Warthog geschenkt bekommen und weiss nicht, ob die Farben dieselbe Bezeichnung beibehalten hat, oder nicht. Ausserdem weiss ich nicht, ob ich Email oder Aqua verwenden soll. Das Modell hat den Schwierigkeitsgrad 2, falls das helfen könnte.
Modellnummer:85-5521 (?)
Herstellungsjahr (©): 2004

Ausserdem habe ich auch ein zweites nicht fertiges Modell, ein Geschenkset der F4U-4 Corsair, wo Farben dabei sind, wo ich auch nicht weiss, ob sie Email oder Aqua sind.
Modellnummer: 05722
Farben (bereits enthalten): Anthrazit matt 09 (Ch.:3815)
                                               Grau matt 57 (Ch.:4715)
                                               Nachtblau glänzend 54 (Ch.:1015)
                                               Weiss glänzend 04 (Ch.:5215)

Sorry für die schlechten Bilder.
LG


(Ich bin unerfahren, daher weiss ich nicht viel von Revell)
14818104165201764625136.jpg
Einige Farben der F4U-4
14818104165201764625136.jpg (127.74 KiB) 4474 mal betrachtet
148181031577997508805.jpg
Das sind die Farben für die A-10
148181031577997508805.jpg (127.49 KiB) 4474 mal betrachtet
Zuletzt geändert von IchBaueAuchModelle am Fr 16. Dez 2016, 06:29, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bilder in den Beitrag eingefügt anstatt Anhang
...nach dem kleben streben...
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 492
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Do 15. Dez 2016, 16:09

Ob Aqua oder Email ist grundsätzlich egal. Die Farbtöne sind dieselben.
Erstere sind in eckigen Dosen auf Wasserbasis und lassen sich mit Wasser verdünnen und reinigen. 
Email sind runde Metalldosen und enthalten Lösungsmittel und du brauchst zB Terpentinersatz zum Reinigen.. Die Farbtöne sind dieselben.

Die ersten beiden Zahlen bei den Farben besagen, ob es Email (32) oder Aqua (36), die restlichen Zahlen sind der Farbton.
Anthrazit ist daher entweder 32109 Email, 36109 Aqua oder ganz kurz 09.
In der Beschreibung sind es die Großbuchstaben im Fähnchen, zB "E" für Eisen und in der Tabelle ganz am Anfang steht die jeweilige Nummer dazu, in diesem Fall 91. 
Du brauchst daher 32191 oder 36191.
Mehr musst du nicht wissen.

2004 ist übrigens nicht alt.  ;)

Die Warthog ist ein amerikanische Modell wie ich auf der Revellseite sehe. Es ist aber doch sehr einfach.
Du gehst auf Revell Farben und dort zu Aqua oder Email. Nimm aus der Anleitung "Aluminium" und du wirst auf der Farbseite unter 199 Aluminium finden (entweder 32199 oder 36199 ja nach Art), usw.
Zwei Ausnahmen: Chrome gibt es nicht, aber ein Eddingstift in Silber (gibt es bei Müller oder Libro) tut gute Dienste. Tan ist ein blasses Braun. Da würde ich zu beige oder Ocker greifen.
Zuletzt geändert von tintifax_2 am Do 15. Dez 2016, 16:20, insgesamt 1-mal geändert.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 986
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Do 15. Dez 2016, 16:16

Ergänzend zu Tintifax Erläuterungen noch der Hinweis, dass sich Email- und Aquafarben nicht miteinander mischen lassen. Die Farben in dem von dir genannten Set sind übrigens Aquas.

Gruß

Alex
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 492
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Do 15. Dez 2016, 16:21

Danke, Alex. Habe einiges ergänzt und deinen Hinweis bezüglich der Kitfarben bemerkt.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Jodsalz1
Beiträge: 10
Registriert: Do 15. Dez 2016, 14:37
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Fr 16. Dez 2016, 20:04

Viiiieelen Dank für eure Antworten. Dann weiss ich jetzt ja auch, was ich mir zu weihnachten schenken lasse!
Frohes Fest
...nach dem kleben streben...
Jodsalz1
Beiträge: 10
Registriert: Do 15. Dez 2016, 14:37
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

So 18. Dez 2016, 15:37

Ich hätte noch eine Frage. Beim Bestellen der Farben habe ich kein Chrom gefunden. Auf der Schachtel (Bild) ist das die zweite Farbe von oben. Welche Farbe ist das im Deutschen Revell sortiment bzw. wenn es diese nicht gibt, wie heisst die, die am nächsten zu dieser ist. Leider steht kein Farbcode etc dabei.
...nach dem kleben streben...
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 492
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

So 18. Dez 2016, 17:36

Hab ich dir oben beantwortet. Es gibt kein Chrom von Revell. Silber kommt am nächsten, glänzt aber nicht so schön.
Manche benutzen BMF (bare metal foil), Alufolie oder silberfarbene Edding-Stifte. 
Letztere sind für kleine Teile ein guter Ersatz. 
Ich verwende die 1-2 mm Stifte (steht auf der Seite), da die vorne eine runde Spitze wie ein Filzstift haben und sich der Lack sehr gut auftragen lässt. Die 0,8 mm Stifte haben eine Metallspitze wie Schreibstifte und funktionieren im Modellbau oft nicht so gut.

Es gibt zwar Chromlacke in der Spraydose im Baumarkt oder Autozubehör, aber da verchromte Teile im Modellbau oft sehr klein sind, ist das keine Option
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Jodsalz1
Beiträge: 10
Registriert: Do 15. Dez 2016, 14:37
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

So 18. Dez 2016, 18:24

Hallo tintifax! Habe das übersehen. Tut mir leid, aber viiieeelen dank für den Tip mit dem Edding! Aber wie genau befestige ich die Alu-Folie? Ausserdem habe ich eine Tabelle zum schauen, welche FS Farbe welchen RAL oder Revell Code hat. Diese besagt, dass Light Green (FS34102) dieselbe Farbe wie Braun , Seidenmatt ist, da beide denselben RAL(8025) und den selben Revell-Code (381) haben, was mich sehr wundert. Immerhin habe ich die Farben für die Corsair ganz einfach bestellen können. Weiss ausserdem irgendjemand, welche Lackierung der Warthog technisch einfacher ist. (Let's Roll [das graue] und Norris the Playhog [das grüne])
LG
...nach dem kleben streben...
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

So 18. Dez 2016, 18:35

Jodsalz1 hat geschrieben:...Aber wie genau befestige ich die Alu-Folie?...
BMF ist selbsklebend:
http://www.modellbauversand.com/Bare-Metal:.:31.html
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Jodsalz1
Beiträge: 10
Registriert: Do 15. Dez 2016, 14:37
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

So 18. Dez 2016, 18:41

Vielen dank für den Link, habe selber bereits über so etwas nachgedacht, doch nicht gefunden.
...nach dem kleben streben...
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 492
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

So 18. Dez 2016, 22:27

Wie epemuc schreibt BMF ist selbstklebend. 
Alu-Folie musst du selber kleben. Die ist auch nicht sehr einfach zu verarbeiten. Du brauchst ein sehr scharfes Skalpell (neue Klinge) und zB Wattestäbchen bzw einen nicht zu spitzen Zahnstocher zum Glätten. 

Nachsatz zu deiner PM: Edding gibt es bei Libro oder Müller.

Farbtabellen sind manchmal problematisch. Da liegt es an der Sorgfältigkeit des Erstellers.
In RAL gibt es nur eine einzige echte seidenmatte Farbe und die ist 9020 Weiß seiden matt. 
Alle anderen Farben sind einfach nur "Farben" die im Farbraum definiert sind, manche glänzen mehr, andere weniger.

Hier sind alle Revellfarben aufgelistet. Immer mit dem Farbcode Aqua/Email und soweit es eine Entsprechung gibt die RAL Farbe.
revell.jpg
revell.jpg (218.53 KiB) 4385 mal betrachtet
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Mo 19. Dez 2016, 18:44

eupemuc hat geschrieben:
Jodsalz1 hat geschrieben:...Aber wie genau befestige ich die Alu-Folie?...
BMF ist selbsklebend:
http://www.modellbauversand.com/Bare-Metal:.:31.html
Darüber kann man jetzt trefflich streiten. Da ich kein irgendwie geartetes Trägermaterial gefunden habe gehe ich mal davon aus, dass BMF ähnlich wie Blattgold einfach durch die molekularen Bindungswirkungen "haftet".

Volker
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 986
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Mo 19. Dez 2016, 20:07

Es heißt schon richtigerweise selbstklebend. BMF ist auf der zu beklebenden Seite mit einem Haftklebestoff beschichtet, ähnlich wie bei einem Aufkleber. Klebt die Folie einmal, läßt sich die Position auch nicht mehr so einfach korrigieren, ohne das Gefahr besteht, sie zu beschädigen. Die Anwendung erfordert schon etwas Übung. Auf dieser Seite wird sehr gut die Verarbeitung erklärt, leider sind die Beispielbilder etwas klein: http://www.peter-lepold.de/baremetalfoil.html. @Jodsalz: Ob in deinem Fall BMF überhaupt das Richtige wäre, kann ich nicht sagen. Ich weiß ja nicht, welche Teile bei deinen Flugzeugen verchromt werden, Zierstreifen werden sie ja wohl eher nicht haben :lol: Für Kleinteile ist der von Tintifax genannte Lackstift aber auf jeden Fall geeignet.
Jodsalz1
Beiträge: 10
Registriert: Do 15. Dez 2016, 14:37
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Di 20. Dez 2016, 22:27

Vielen Dank nochmal dafür. Ich Weiss ja bald garnichtmehr was ich mit so vielen Tips anfangen soll! ;)
Es sind eher kleinere Teile, also werde ich mich wohl an den Lackstift halten.
LG
...nach dem kleben streben...
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Di 20. Dez 2016, 22:56

LXD hat geschrieben:Es heißt schon richtigerweise selbstklebend. BMF ist auf der zu beklebenden Seite mit einem Haftklebestoff beschichtet, ähnlich wie bei einem Aufkleber. Klebt die Folie einmal, läßt sich die Position auch nicht mehr so einfach korrigieren, ohne das Gefahr besteht, sie zu beschädigen.
Danke für den Hinweis. Ich hab die Folie zwar hier, aber bisher noch nicht verarbeitet. Wegen ihrer ihr anzusehenden "Dünne" lag für mich der Schluss nahe, dass sie ähnlich wie Blattgold verarbeitet wird und haftet.
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“