Grundierung

grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Di 6. Dez 2016, 19:50

IchBaueAuchModelle hat geschrieben:Ich baue immer Komponenten zusammen: Motorblock & Getriebe,
Ich hab hier ein Modell, bei dem kämest du mit dieser methode nicht sonderlich weit - weil alle Teile in einer anderen Grauabstufung lackiert werden.
Grundsätzlich bemale ich nichts an den Gießästen.
Hierfür gilt der erste Teil meiner obigen aussage ganz genau so. Da sind einige Teile an die in eingebautem Zustand nicht mehr gut heranzukommen ist; die könnten dann bestenfalls noch teilweise Lackiert werden.
Daher schaue ich mittlerweile was wo hingehört und Kleinteile werden vor dem einbau noch am Spritzast löackiert, bei Bedarf auch grundiert.
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mi 7. Dez 2016, 06:20

Es gibt immer eine Grundfarbe und dann eben Pinselarbeit. Muss ich bei Motoren ja auch machen. Da ist meist Aluminium die Grundfarbe aber Ventildeckel, Keilriemen etc sind nicht aluminiumfarbig. Vorher schaut man mal Referenzbilder an und dann erkenne ich ja am Modell, wie ich was machen kann ;)
An Spritzästen bearbeite ich grundsätzlich nicht, weil ich dann immer zwei mal Farbe anlegen muss.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 492
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Mi 7. Dez 2016, 08:23

IchBaueAuchModelle hat geschrieben: An Spritzästen bearbeite ich grundsätzlich nicht, weil ich dann immer zwei mal Farbe anlegen muss.
Das ist richtig. Allerdings nehme ich das gerne in Kauf. 
Ich lackiere allerdings nur die "großen" Teile bzw Teile derselben Farbe am Gießast, und das mit der Dose. Gerade bei Autos sind ja sehr viele Teile zB Mattschwarz. Das geht mit der Dose eben am schnellsten und saubersten ohne speziell, aber nicht nur, Kleinteile erst mühsam zu fixieren, dass sie durch den Sprühdruck nicht davon fliegen.
Da ich oft erst nach dem Bemalen sehe, dass doch noch irgendwo ein störender Winziggrat oder eine Ungenauigkeit ist, die ausgebessert werden muß, male ich das Teil eben nach dem Ausbessern an dieser Stelle bzw am Trenngrat ein zweites Mal mit dem Pinsel an. 

Nach dem Zusammenbauen Bemalen ist für mich gar nichts. Das wird einfach nicht sauber genug oder ich muß zu viel maskieren.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Mi 7. Dez 2016, 21:20

IchBaueAuchModelle hat geschrieben: An Spritzästen bearbeite ich grundsätzlich nicht, weil ich dann immer zwei mal Farbe anlegen muss.
Ist für mich tolerierbarer, als:
- nicht mehr vollständig an das Teil herankommen
- mit dem 'Pinsel abrutschen und andere Teile einfärben

Aber wie gesagt: jeder wie er mag - für Klein- und Kleinstteile finde ich jedoch die Bemalung am Spritzast unschlagbar praktisch.
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Mi 7. Dez 2016, 23:37

@tintifax_2 ja nimmst du den für Hartplastik oder den normalen für Lacke :?:
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 492
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Do 8. Dez 2016, 10:44

Speedy88 hat geschrieben:@tintifax_2 ja nimmst du den für Hartplastik oder den normalen für Lacke :?:
Ich nehme als erstes den Kunststoff-Primer für alles (außer Klarsicht und Chrom). Der ist farblos.
Für Karosserieteile, die ich mit der Dose lackiere, nehme ich eine weiße Lackgrundierung. 
Kleinteile grundiere ich nie, da der normale Revell Email-Lack durch die angeraute Oberfläche vom Kunsstoff-Primer perfekt deckt bzw mach ich notfalls eben eine zweite Schicht drauf (bei weiß, gelb und grün)
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Do 8. Dez 2016, 11:25

@tintifax_2 asoo du nimmst die email Farben von revell ich habe die Aqua Color :!: Weiss nicht ob es da nicht anderst ist wieder und anschleifen wirst du schätze ich mal mit 600 Schleifpapier.
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 492
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Do 8. Dez 2016, 12:00

Ich mag keine Wasserfarben, egal von welchem Hersteller inklusive die aus dem Baumarkt. 
Die decken alle nicht ordentlich und gesünder sind sie nur am Papier...  :lol:

Ja, Zwischenschliff mit 600-er Nass auf der Grundierung und 1000/1500/2000/3000 am Lack.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Do 8. Dez 2016, 15:41

Aso ok ja vom Geruch her finde ich die Wasser Farben besser als email und vom gesundheitlichen weiss jetzt nicht welche da mehr schaden an richten. Aber bis zu 3000 Schleifst du am Modell. Wie viele Schichten Lack machst du wenn du eins lackierst :?:
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 492
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Fr 9. Dez 2016, 16:29

Je nach Lack 1- 2 Schichten und bei Metallic plus 1 Schicht Klarlack.
Wenn der erste Durchgang perfekt gelingt, dann belasse ich es.
Normalerweise gehe ich so vor:
Primer
Grundierung
Zwischenschliff 600
1. Schicht leichter Nebel, knapp 1 Minute Pause, dünne Schicht deckend, 1-2 Minuten Pause, Deckschicht nass
Fertig oder
Zwischenschliff 1000 -3000
2. Schicht nass
bei Metallic 30 Minuten Pause
Klarlack.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Fr 9. Dez 2016, 22:16

ok na interessant wie du es machst :!:
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“