Revell Aqua Kupfer

Benutzeravatar
Patrick74
Beiträge: 425
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:11
Wohnort: Rhein - Erft - Kreis

Nun hat es mich auch einmal ereilt! Das Revell Aqua Phänomen. Kaum macht man eine neue Packung auf und möchte seine Farbe rühren, muß man feststellen, dass Sie schlicht weg hin ist. Flockt, grisselt, Pampt. Auch das Zugeben von noch mehr Wasser versterkte nur das Chaos. So das ich 1,5 Std mit Reinigen und wieder Frei machen meiner Airbrushdüse.

Bild

Gruß Patrick
„Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“
(zitat Kathrina von Siena)
Das Ziel einer Auseinandersetzung sollte nicht der Sieg sein, sondern der Fortschritt.]
Zitat: Joseph Joubert
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3127
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Das Problem hatten wir ja hier schon:
viewtopic.php?f=110&t=1432&p=15993&hilit=kupfer#p15993
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Spotterbilder auf
Planespotters
Ebiwan
Beiträge: 429
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Tja, wässrige Metallic Farben sind immer ein gewisses Risiko, das ist schlicht chemisch bedingt. Alle Metallpigmente reagieren im wässrigen Milieu und oxidieren (rosten). Um überhaupt wässrige Metallics produzieren zu können, müssen die Pigmente beim Hersteller speziell gecoatet werden. Dieses Coating ist leider nicht unendlich haltbar und manchmal auch fehlerhaft, nicht umsonst haben unsere Wasserlacke (ich arbeite bei einem der weltweit größten Autolackhersteller) 6 Monate Haltbarkeit, während die Lösemittelhaltigen 3-4 Jahre garantiert bekommen.

Besoders lustig wird es, wenn dann mal eine 5 to Charge mit fehlerhaftem Pigment produziert wird und nach kurzer Zeit 25 200 kg Fässer langsam kugelförmig werden ( Metall + Wasser = Metalloxid + Wasserstoff) :twisted:

Also bei wässrigen Metallics möglichst frische Chargen kaufen und zügig verbrauchen.

Gruß
Eberhard
Benutzeravatar
Patrick74
Beiträge: 425
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:11
Wohnort: Rhein - Erft - Kreis

Hier nun das Problem
Da revell Produkte meistens (nicht negativ auffassen) in "Spielwaren" läden verkauft werden, die Sich dann Fachgeschäfte nennen. Stehen diese Sonderfarben warscheinlich seit bestehen des Ladens und werden auch nicht ausgetauscht.

Wie kann ich als Kunde den das Produktionsdatum feststellen?

Gruß Patrick

P.S. @ Stefan kann sich nicht mal einer aus der Farben Lacke Abteilung hier mal äußern?
„Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“
(zitat Kathrina von Siena)
Das Ziel einer Auseinandersetzung sollte nicht der Sieg sein, sondern der Fortschritt.]
Zitat: Joseph Joubert
Ebiwan
Beiträge: 429
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Da ich meine Modelle mit dem Pinsel bemale und ausserdem die generellen Schwächen von Wasserlacken kenne, benutze ich ausschließlich Enamels. Daher kann ich zu der Haltbarkeitserkennung von Aquas nix sagen.

Bei den Enamels habe ich zumindest eine begründete Vermutung. Auf dem Dosenboden findet sich ein EAN Barcode und darüber 2 Zahlen. Die erste (fünfstellige) enthält offenbar den Farbcode, die zweite (vierstellige) scheint Produktionswoche und Jahr zu enthalten, z.B. 4813 = 48. Woche 2013

Ist wie gesagt eine Vermutung, vielleicht kann da wirklich mal jemand von Revell rausfinden ob dies so ist und uns informieren, ist ja wirklich nicht unwichtig.

Gruß
Eberhard
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3548
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Ich gebe das mal an Revell weiter ;)
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Stefan (Revell)
Administrator
Beiträge: 1410
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 09:15
Kontaktdaten:

Hallo, ich leite es weiter an die Kollegen...
Revell GmbH, Henschelstraße 20-30, 32257 Bünde
Besucht unsere Website unter https://www.revell.de
Benutzeravatar
Hammerhead
Beiträge: 57
Registriert: So 3. Aug 2014, 12:41
Wohnort: Salzburgerland

N'Abend Leute!

Ich weiß nicht, ob das hierher passt aber ich versuchs mal... weils sich um das Thema grieseln der Farbe handelt.
Nur scheint's sich bei meinem Problem um den Revell "Aqua-Color Mix" Verdünner zu handeln.

Mit der ersten Flasche hab ich mit den Revell-Aqua's wirklich schöne Ergebnisse bekommen. :D
Bei der 2 Flasche haben die gleichen(!) Farben beim Anrühren (streng nach Vorschrift: 1:3 oder gar 1:4!) begonnen im Verdünner auszuflocken und wurden zu einer grieseligen Pampe. :shock:
Unwissend wie ich war hab ich das Zeug auch dann noch in meine Airbrush gekippt und wurde prompt mit mindestens 2 Stunden Reinigung bestraft. :roll:
Weil ichs nicht glauben wollte bin ich dann letztes Wochenende zum Spielwarengeschäft, das die Farben und Verdünner vertreibt und hab mir nochmals als Versuch 2 Flaschen Verdünner geleistet.

Heute abend dann Probelauf:
Eine von den beiden Flaschen erzielt das selbe flockige Ergebnis... während die andere wieder das gewohnte Top-Ergebnis liefert. Und das mit den selben Farbdosen. :?:
Kann es sein, dass so ein Verdünner auch alt mal werden kann? :?

Grüße: Michael
Aktuelles Großprojekt: "United Colors of Leopard 2"
Ebiwan
Beiträge: 429
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Hallo Michael,

grundsätzlich kann natürlich alles altern und vergammeln, da ich keine Ahnung habe, wie sich der Revell Verdünner zusammensetzt, kann ich über Wahrscheinlichkeiten da nix sagen. Sehr wahrscheinlich ist es allerdings nicht, da Verdünnungen normalerweise aus recht stabilen Stoffen bestehen.

Möglich ist auch eine fehlerhafte Charge. Wenn z.B. im gleichen Ansatzbehälter Verdünnung für wässrige und lösemittelhaltige Lacke produziert wird und nach der Reinigung noch Lösemitelreste z.B. im Auslauf zurückbleiben, kann schonmal ein Teil der nächsten Charge mit Stoffen verunreinigt werden, auf die die wässrigen Acryldispersionen allergisch reagieren, wäre weiss Gott nicht das erste Mal in dieser Welt.....

Ich würde Dir empfehlen, das offiziell bei Revell zu reklamieren und sowohl die vermutlich fehlerhafte Verdünnung, als auch die damit zerstörten Lacke mitschicken. Revell wird zwar kaum selber Produzent dieser Produkte sein, aber dort hat man dann die Möglichkeit, sich an den Hersteller zu wenden und das zu überprüfen. Möglichst genaue Beschreibung, wann und wo gekauft, was hast Du gemacht, etc. sind dabei immer hilfreich um Ursachen zu finden.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Revell zumindest für angemessenen Ersatz sorgen wird, auch wenn man den erlittenen Ärger natürlich nicht kompensieren kann.

Adresse für die Reklamation kann Dir sicher einer des Mods oder Stefan nennen.

Gruß
Eberhard
Benutzeravatar
Stefan (Revell)
Administrator
Beiträge: 1410
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 09:15
Kontaktdaten:

Hallo Patrick, kannst Du uns die Farbe bitte zusenden? Wir werden das prüfen und dir entsprechenden Ersatz schicken. Für die Untersuchung wäre es wichtig genau zu wissen wann die Farbe gekauft wurde und, ob sie zwischendurch geöffnet wurde. Daten von Hendrik hast Du ja ( also E-Mail ). Grüße Stefan
Revell GmbH, Henschelstraße 20-30, 32257 Bünde
Besucht unsere Website unter https://www.revell.de
Benutzeravatar
Patrick74
Beiträge: 425
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:11
Wohnort: Rhein - Erft - Kreis

Hallo Stefan, werde ich machen.
danke schon mal.
„Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“
(zitat Kathrina von Siena)
Das Ziel einer Auseinandersetzung sollte nicht der Sieg sein, sondern der Fortschritt.]
Zitat: Joseph Joubert
Benutzeravatar
Patrick74
Beiträge: 425
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:11
Wohnort: Rhein - Erft - Kreis

So "defekte Farbe" ist unterwegs und meine Frau konnte mich nicht leiden sehen und hat mir eine Neue Dose mitgebracht.

Ich denke soooo sollte eine frisch geöffnete Farbe Kupfer aussehen :!: :?: :!:

Bild

Gruß Patrick
„Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“
(zitat Kathrina von Siena)
Das Ziel einer Auseinandersetzung sollte nicht der Sieg sein, sondern der Fortschritt.]
Zitat: Joseph Joubert
Ebiwan
Beiträge: 429
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Hmmm, scheint wohl irgendwo längere Zeit auf dem Kopf gelagert worden zu sein. Anders ist die große Pigmentmenge im Deckel eigendlich nicht zu erklären. Die Deckelform ist meiner Ansicht nach ziemlich suboptimal. Das starke Absetzen ist normal und passiert auch bei Enamels. Wenn Du die Pigmente aus dem Deckel noch vernünftig in den Lack einarbeiten kannst, ist es wohl in Ordnung.

Gruß
Eberhard
Benutzeravatar
Patrick74
Beiträge: 425
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:11
Wohnort: Rhein - Erft - Kreis

Ich habe die Farbe einmal umgerührt und mit Wasser verdünnt und habe eine Gute fliesende Kupferfarbe!
Alles Optimal! Habe aber auch mal auf die Packung das Öffnungsdatum geschrieben falls das Phänomen noch mal auftritt kann ich wenigstnens die geöffnete Zeit nach Halten.
Gruß Patrick
„Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“
(zitat Kathrina von Siena)
Das Ziel einer Auseinandersetzung sollte nicht der Sieg sein, sondern der Fortschritt.]
Zitat: Joseph Joubert
panzerchen
Beiträge: 2410
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Ich finde die Deckelform gar nicht schlecht, eigentlich ziemlich praktisch !
Durch die Schräge lassen sich die Döschen durch Drehend er Deckel einfach und sicher öffnen, anders als viele Schraubverschlüsse der Wettbewerber !
Durch das Anklipsen der Deckel an das Döschen stehen die Farben sicher und sind nicht so leicht umzuwerfen.
Auch sind die Döschen ausreichend dicht um sie zum Mischen schütteln zu können.
Allerdings verdunstet das Wasser leichter als bei den Schraubverschlüssen.
Die 2 Verrastungen am Deckel sind zu schwach und knicken zu leicht ab.
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“