Revell Spray Color

Antworten
LegendDarkness97
Beiträge: 9
Registriert: Sa 19. Okt 2019, 18:39

Da ich bei meinem nächsten Modell (Bismarck 1/700) nicht wieder jedes Teil einzeln komplett per Pinsel anmalen will, habe ich über Revells Sprühdosen nachgedacht. Da meiner Erfahrung nach später immer wieder Nachbesserungsarbeiten notwendig sind, habe ich die Frage, ob die Sprühdosen-Farben mit Revells Aqua-Farben vom Farbton her identisch sind? Besonders wichtig sind dabei für mich Grau matt (RAL 7000) und Grau seidenmatt (RAL 7001).

RAL 7001 ist ja von Revell seidenmatt. Da ich aber gerne das gesamte Modell matt haben würde (auf meiner 1/1200 Scharnhorst wirkt der matte Teil einfach besser als der seidenmatte), habe ich die Frage wie ich das anschließend bewerkstelligen kann. Wenn alles gut getrocknet ist einfach mit mattem Klarlack drüber?

Ein Airbrush ist für mich aktuell einfach keine Option.
Danke für alle Antworten
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 861
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

In den Spraydosen werden die Aqua Farben verwendet. Du erkennst gleiche Farben an den letzten Ziffern der Revellnummer, z.B. grau seidenmatt als Dose 36374, als Spray 34374. Die Farben sollten also identisch sein.
Grau ist 36157 bzw 34157.
Es kann allerdings sein, dass es leichte Abweichungen gibt, wenn die Farben nicht aus der gleichen Charge stammen. Das ist mir sowohl bei Humbrol Enamel als auch bei Revell Email passiert. Die nachgekauften Dosen waren in der Farbe leicht dunkler.

RAL 7001 wird auch als silbergrau bezeichnet und für die Unterseite der Bundeswehrflugzeuge mit Anstrich nach Norm 81 angegeben. Ich weiß nicht, ob es für die Bismarck passt.

Du kannst das Modell zum Abschluss mit mattem Klarlack aus der Sprühdose einnebeln, so dass der seidenmatte Glanz verschwindet.
LegendDarkness97
Beiträge: 9
Registriert: Sa 19. Okt 2019, 18:39

Danke. Ich hatte bereits vermutet das die Farben identisch sind, da bei den Sprühdosen die RAL Nummern nicht mit angegeben werden, war ich leicht verunsichert und wollte lieber nochmal nachfragen. RAL 7001 und 7000 sind die Farben von Schiffsrumpf und Aufbauten bei deutschen Schiffen des 2. WK, also passt das schon.
Edit: RAL 7001 wird immer noch von der Bundesmarine verwendet, bei ihnen aber auch für die Aufbauten.
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 473
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Grundsätzlich gilt: Je kleiner der Massstab, desto weniger glänzende Oberflächen.
Für die Farbgebung gilt ähnliches: Je kleiner der Massstab, desto aufgehellter die Farbgebung.
Originaltöne sind Wegweiser, aber eben nicht der Weisheit letzter Schuss!

Bei Schiffen (gilt in der Regel auch für die andern Modellsparten) ist man mit matter Farbe immer auf der sicheren Seite. Mit Glanz läuft man schnell Gefahr, ins Kitschige abzugleiten.

Damit die Farben nicht zu stumpf wirken, bürste ich die (Enamel) Farben kurz nach dem Auftrag oft mit einer Zahnbürste ab. Ergibt etwas mehr Tiefe und einen Hauch Glanz. Wirkt zugleich auch noch etwas gebraucht.

Aus dem Malatelier
Wilfred

PS: Wer’s immer noch nicht glaubt, konsultiere Fotos der Originale - die PWs ausgenommen glänzt da kaum etwas!
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)
LegendDarkness97
Beiträge: 9
Registriert: Sa 19. Okt 2019, 18:39

Wobei man sagen muss, dass selbst bei eigentlich normierten Farben die Unterschiede zwischen den Herstellern sehr groß sind. Für RAL 7001 habe ich neben Revell grau seidenmatt auch Vallejo 990 (auch RAL 7001) getestet, und die beiden Farben sind doch recht unterschiedlich (Vallejo ist deutlich dunkler). Das gleiche mit zwei mal FS 35237 für ein geplantes Eurofighter Modell (Hatake Acrylic ist meiner Erfahrung nach für Pinsel nicht zu gebrauchen - auch nach totschütteln)..
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“