Angriff auf Pearl Harbor in 1/700

Benutzeravatar
Chowhound
Beiträge: 395
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 13:23
Wohnort: Im Speckgürtel von Berlin
Kontaktdaten:

Fr 11. Dez 2015, 09:32

Da sich ja nächstes Jahr der Angriff auf Pearl Harbor zum 75. mal jährt will ich für eine große Ausstellung dieses denkwürdige Ereignis in einem Diorama umsetzen.
Gebaut wird der Angriff auf die Battleship Row. Hier lagen die sogenannten Big Five, USS Arizona, West Virginia, Tennessee, Oklahoma, Maryland, California und Nevada. Aus Platzgründen werden aber nur die ersten fünf Schiffe auf das Dio kommen. Da dies ein sehr umfangreiches Vorhaben wird, dauert es natürlich eine Weile, bis das Dio fertig ist. Immerhin sind sechs Schiffe zu bauen und zu scratchen. Das sechste Schiff wird die Vestal, ein Reparaturschiff, das längsseits der Arizona lag. Dieses gibt es aber leider nur von einer amerikanischen Firma in Resin, und ist extrem teuer. Da ich ja nun nicht gerade in Geld schwimme, werde ich ein Liberty Schiff dafür umbauen.
Hier schon mal die Schlachtschiffe:

Bild

Sicher fällt euch gleich auf, das es ja nur vier sind. Die Erklärung ist ganz simpel.
Da die USS Oklahoma ziehmlich zu Anfang kenterte, war ja nur noch ein Teil des Rumpfes zu sehen. Und dafür wird der untere Rumpfteil der Tennessee herhalten.
Noch was zu den Abmessungen. Das Dio wird im Maßstab 1/700 gebaut, und mit 100cm X 40cm entsprechend groß.
Die Arizona hat ja mit das meiste abbekommen, und muß dementsprechen "massiv" bearbeitet werden. Da mir der Trumpeter Bausatz dafür zu schade wäre, habe ich auf Hobby Boss zurückgegriffen. Qualitativ liegen da zwar Welten zwischen, aber für meinen Zweck ist der Bausatz voll ausreichend. Das werdet ihr im Laufe des Bauberichts sicher auch feststellen.
Fangen wir also mit der Arizona an.
Zunächst habe ich das Vordeck eingeklebt. Danach waren die seitlichen Batterien dran. Es folgte das erste "Brückendach", welches auf dem Bild aber erstmal nur aufgelegt ist, da ich noch mit der Höhe der Babette des zweiten Geschützes hadere.

Bild

Und ab jetzt geht die "Scratcherei" los, denn dieser Bereich hat das meiste abbekommen. Dazu dann aber mehr im nächsten Bericht.

Jürgen
Alle elektrischen Geräte funktionieren intern mit Rauch. Wenn er entweicht, sind sie defekt.
Benutzeravatar
Bornerurs
Beiträge: 83
Registriert: Di 10. Feb 2015, 14:54
Wohnort: Luzern (Schweiz)

Fr 11. Dez 2015, 09:51

Da freue ich mich richtig mitschauen zu dürfen! Geniale Idee.

Gruss, Urs
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1387
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Fr 11. Dez 2015, 10:05

Schaue ich gerne mit an. Kommen auf Flieger vor?

Viel Erfolg beim Bau.

Gruß Viktor
Derzeit im Bau:
MBT T-14 Armata

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Bild
Benutzeravatar
Chowhound
Beiträge: 395
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 13:23
Wohnort: Im Speckgürtel von Berlin
Kontaktdaten:

Fr 11. Dez 2015, 10:51

Hallo Viktor,
Flugzeuge gibt's auch 8-) Wobei ich da ein wenig moggeln muß. In 1/700 gibt es nur Amis. Habe mir von Trumpeter die TBD-1 Devastator besorgt, und werde die dann entsprechend versuchen umzuarbeiten. Von der Form her passen die am ehesten zu den Japanern. Und den Rest macht "hoffentlich" die Lackierung. ;)

Jürgen
Alle elektrischen Geräte funktionieren intern mit Rauch. Wenn er entweicht, sind sie defekt.
Benutzeravatar
Toolman Toto
Beiträge: 1003
Registriert: Di 14. Aug 2012, 17:24
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Fr 11. Dez 2015, 11:44

Das klingt echt spannend.

Da bleibe ich am Ball.
Kleiner Maßstab - große Leidenschaft!
Krefelder-Modellbauforum - Ausstellung am Niederrhein - Infos? Klick auf https://www.krefelder-modellbauforum.eu/
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1387
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Fr 11. Dez 2015, 12:28

Gibt's nicht von LionRoar/GWH Japaner??

Gruß Viktor
Derzeit im Bau:
MBT T-14 Armata

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Bild
Benutzeravatar
Jabo31
Beiträge: 967
Registriert: Do 28. Jun 2012, 06:27
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Sa 12. Dez 2015, 23:31

Hi Jürgen!

Eventuell ist das die bessere Wahl?

http://www.ebay.de/itm/Fujimi-1-700-Jap ... SwpDdVfX7Y

Gruß, Udo und ich bleibe natürlich auch dran.
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 650
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

Do 17. Dez 2015, 15:41

Hallo Chowhound, hallo Jürgen,

was für eine Wahnsinnsidee, den Überfall der Japanesen auf Pearl Harbor in 1:700 darzustellen. Da sichere ich mir doch in der ersten Reihe einen Platz, stelle den Modellbauhopfen kalt und schaue interessiert zu, auch wenn 1:700 nicht gerade mein Maßstab ist - zu klein und damit für meine trüben Augen und meine zittrigen Pfoten so gut wie nicht geeignet. Bei mir hört es bei 1:450 bis 1:500 auf.
Aber dein Vorhaben ist einfach genial. Da freue ich mich drauf, weil Schiffe mein absolutes Hobby sind, auch wenn ich nicht immer Zeit zum Bauen habe, weil ich zwei Jobs bedienen muß.

Du schreibst zu den Fliegern (ich zitiere): "Flugzeuge gibt's auch. Wobei ich da ein wenig moggeln muß. In 1/700 gibt es nur Amis."

Stimmt so nicht ganz, denn in 1:700 Water Line Series gibt es schon Trägerflugzeuge der Japaner, aber für den Late Pacific War
Mitsubishi A6M5c Zero
Nakajima C6N1 Myrt
Kugisho D4Y2 Judy
Aichi B7A2 Grace und
Nakajima B6N2 Jill

hier sind als Beweis die Bilder:
Vorderseite
Bild 1.jpg
Bild 1.jpg (205.82 KiB) 4750 mal betrachtet
Rückseite
Bild 2.jpg
Bild 2.jpg (178.02 KiB) 4750 mal betrachtet
Inhalt 2 Rahmen mit Decals
Bild 3.jpg
Bild 3.jpg (180.56 KiB) 4750 mal betrachtet
Da ich den Satz doppelt habe, würde ich mich eventuell von einem trennen. Der Preis ist wegen des Seltenheitswerts Verhandlungssache. Du kannst mir ja mal eine persönliche Nachricht oder eine e-mail an dibsalzuflen@googlemail.com schicken, was du dafür ausgeben würdest. Dann sehen wir weiter. Ich will mich aber nicht bereichern, doch ein bißchen was müßte dabei schon rüberwachsen.
Überleg dirs.

viele Grüße
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Benutzeravatar
Chowhound
Beiträge: 395
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 13:23
Wohnort: Im Speckgürtel von Berlin
Kontaktdaten:

Do 17. Dez 2015, 17:11

Hallo Dieter,
das mit den Japsen hat sich mittlerweile auch schon erledigt, da ich welche in der Bucht schiessen konnte. Aber Danke! Wußte ich tatsächlich nicht, das es da noch Hersteller gibt. Meine sind jetzt von Fujimi. Momentan kämpfe ich schon mit der Arizona, um die Kommandobrücke zu zerstören :mrgreen: .
Ich wurde übrigens von anderer Seite gefragt, welchem Zeitpunkt das Dio darstellen wird. Es wird die Zeit gegen 8:50 Uhr sein, also der Beginn der zweiten Angriffswelle. Da hatte die Nevada schon die Battleship Row verlassen, und war auf dem Weg in den Zufahrstkanal, wo sie sich als Folge der Torpedotreffer, kurz vor der Einfahrt selbst auf Grund setzte, um diesen wichtigen Wasserweg nicht zu blockieren. Tennessee und Maryland waren durch die schon gesunkenen West Virginia und Oklahoma blockiert, die Arizona nach dem verheerenden Bombentreffer im Vorschiff am sinken.
Was mir momentan noch ein wenig Kopfschmerzen bereitet, ist die Darstellung von Feuer auf der Arizona, die ja Mitschiffs lichterloh brannte. Wenn da also jemand gute Tipps zur "Herstellung" von akzeptablen Flammen hat, immer her damit. Bin für alle Vorschläge offen! Habe mir jetzt auch mal spasshalber so ein "Brandflackermodul" aus dem Modellbahnbereich besorgt. Vielleicht könnte das ja das Problem lösen, oder zumindest minimieren.

Gruß
Jürgen
Alle elektrischen Geräte funktionieren intern mit Rauch. Wenn er entweicht, sind sie defekt.
Benutzeravatar
Toolman Toto
Beiträge: 1003
Registriert: Di 14. Aug 2012, 17:24
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Fr 18. Dez 2015, 13:48

Mahlzeit,

die kleinen Fliegerchen sind ja der Hammer. Die entsprechend zu bemalen ist bestimmt eine Herausforderung.

Flammen darzustellen finde ich auch echt schwierig. Aber da gibt es inzwischen richtig coole Sachen - teilweise mit einer SMD als Beleuchtung von innen heraus oder mit einem elektrischen Teelicht(!) :D .

http://spottinground.com/dying-cotton-b ... ing-smoke/
http://warteacher.blogspot.de/2012/05/s ... -fast.html
http://battlebrotherswh40k.blogspot.de/ ... hicle.html
http://homesthetics.net/unbelievable-sc ... e-to-life/

Die Fantasy- und Rollenspiel-/Tabletop-Fraktion hat da auch echt gute Anleitungen.

Vielleicht ist das folgende auch in diesem Zusammenhang interessant für Dich:

http://fantasygames.com.pl/blog/how-to- ... ing-water/
Kleiner Maßstab - große Leidenschaft!
Krefelder-Modellbauforum - Ausstellung am Niederrhein - Infos? Klick auf https://www.krefelder-modellbauforum.eu/
Benutzeravatar
Chowhound
Beiträge: 395
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 13:23
Wohnort: Im Speckgürtel von Berlin
Kontaktdaten:

Fr 18. Dez 2015, 18:02

Hallo Toto
Danke für die Links. Sind sehr hilfreich!

@ALL

Damit ihr euch vorstellen könnt, wie groß das Dio wird, hier mal ein Bild der Grundplatte mit den aufgelegten Schiffsrümpfen. Wobei die USS Vestal erst noch besorgt werden muß, und der Rumpf der gekenterten Oklahoma auch noch eingekürzt wird, da ja nur noch der Heckbereich sichtbar war. Die Küstenlinie ist auch nur grob am Computer eingezeichnet!

Bild

Bis bald!

Jürgen
Alle elektrischen Geräte funktionieren intern mit Rauch. Wenn er entweicht, sind sie defekt.
Benutzeravatar
Chowhound
Beiträge: 395
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 13:23
Wohnort: Im Speckgürtel von Berlin
Kontaktdaten:

So 20. Dez 2015, 17:59

Ein Volltreffer, oder das Ende der USS Arizona!

Die letzten Tage habe ich dazu genutzt, um zum einen das Ufer der Battleship Row zu gestalten, und zum anderen die Arizona "zu versenken".
Zum Ufer gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Habe mir aus dem Internet eine Aufnahme der Battleship Row runtergeladen und auf 1:700 skaliert. Dann mittels Posterprogramm ausgedruckt und auf die Grundplatte übertragen. Die Böschung wurde aus Styropor gechnitzt, und als "Untergrund" für das Wasser eine dünne Lage Dämmplatte geklebt.

Bild

Nächster Schritt wird dann das aufbringen der Wellen und des Ufersandes sein. Nach dem einfärben kommt noch farbloses Acryl rüber, und eine Detailierung rund um die Modelle. Dazu aber mehr, wenn es soweit ist.
Kommen wir zur Arizona. Sie erhielt ja bekanntlich neben den Torpedotreffern auch zwei Treffer durch Fliegerbomben. Während die Bombe auf dem Achterdeck nur geringen Schaden anrichtete, durchschlug die zweite das Deck zwischen den beiden vorderen Geschütztürmen und explodierte in einer der vorderen Munitionskammern. Durch die Wucht der Explosion wurde das gesammte Vordeck ca. 5 Meter angehoben und krachte zurück aufs Schiff. Dabei kolabierten die inneren Strukturen des Rumpfes, und der angehobene Teil drückte die Bordwände auseinander und rutschte gut 2 Meter tiefer. Dies hatte auch zur Folge das die Mittelaufbauten mit der Kommandobrücke nach schrägvorne rutschten. Gleichzeitig breitete sich ein großes Feuer aus, das mehrere Explosionen nach sich zog, bei denen unter anderem der Schornstein weggesprengt wurde. Das Feuer wütete zwei Tage auf der Arizona, und glühte den Stahl regelrecht aus, sodas an eine Reparatur wie bei den anderen Schiffen nicht mehr zu denken war.
Da diese Schäden doch recht heftig sind, war schon einiges an Arbeit nötig, diese am Modell halbwegs glaubhaft nachzubauen. Ich habe mir dafür den Bausatz von HobbyBoss ausgesucht, da der sehr preisgünstig ist, und sollte es nicht so recht klappen, der Verlust zu verschmerzen ist. Bei einem Modell, welches zu großen Teilen "zerstört" wird, fallen Details ala Trumpeter dann nicht mehr auf. Es wäre also rausgeschmissenes Geld, dafür einen teuren Bausatz zu nehmen. Mittels Dremel und einer feinen Lötlampe ging es den Plastikteilen an den Kragen. Und das ist bisher dabei rausgekommen. Selbstverständlich wird da noch nachgearbeitet, aber die grobe Zerstörung ist, denke ich, schon ganz passabel. Für die Bilder sind die Teile nur so aufeinandergelegt. Das endgültige Verkleben kommt noch.

Bild

Bild

Bild

Bild

Dann wünsche ich allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch!

Jürgen
Alle elektrischen Geräte funktionieren intern mit Rauch. Wenn er entweicht, sind sie defekt.
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 21. Dez 2015, 07:05

Da setze ich mich mal dazu und schaue.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Chowhound
Beiträge: 395
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 13:23
Wohnort: Im Speckgürtel von Berlin
Kontaktdaten:

Di 22. Dez 2015, 13:33

Schnell noch ein kleines Update!

Habe mich am Wochenende doch noch mal an die Arizona gesetzt, und sie soweit zum Lackieren fertiggemacht. Unter anderem habe ich auch vom Rumpf noch mal 1 Zentimeter abgesägt, damit der Pott schon leicht überflutet werden kann. :D
Ausserdem wurden alle noch fehlenden Teile angebracht. Hier nun die letzten Bilder vor dem Farbauftrag.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Sowie etwas Farbe drauf ist, gibt's auch neue Bilder.

Jürgen
Alle elektrischen Geräte funktionieren intern mit Rauch. Wenn er entweicht, sind sie defekt.
Benutzeravatar
Chowhound
Beiträge: 395
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 13:23
Wohnort: Im Speckgürtel von Berlin
Kontaktdaten:

So 27. Dez 2015, 18:31

Zwischen Weinachtsbaum und Bauch vollschlagen.

Während der Feiertage habe ich es tatsächlich geschafft, noch etwas an der Arizona weiterzumachen. Letztemal hatte ich ja schon meine "Zerstörungswut" gezeigt. Nun ist zusätzlich noch Farbe in's Spiel gekommen. Für unsere Marineexperten. Alle Schlachtschiffe in Pearl Harbor waren zur Zeit des Angriffs in Navy Blue 5N gestrichen! Wer das Glück hat mal nach Hawaii zum Memorial der Arizona zu kommen, kann sich mit etwas Glück davon selber überzeugen. Manchmal schauen einzelne "Restaufbauten" aus dem Wasser, und die haben noch den Originallack drauf (der nicht vom Wasser zerstört wurde) Es gibt zwar auch Farbfotos von 1941, die sind aber nachträglich koloriert worden! Nun aber zurück zu meiner Arizona. Zuerst wurde das gesammte Schiff Navy Blue gebrusht, danach das Deck, die Geschütze und die beiden Türme mit Mahagoni Stain, Grauweiss und Ziegelrot (Geschütze Oberseite) bemalt. Habe mich mit Absicht für Mahagonie entschieden, da dies bei der folgenden Lackierung der Rauchspuren "dreckiger" rüberkommt. Der mittlere Teil wurde nun mit Schwarz "genebelt", da ja hier nach der Explosion im Inneren ein heftiges Feuer ausbrach! Hauptsächlich brannte da Schweröl, was auch die schwarze Rauchfahne auf den Fotos erklärt.
Hier mal ein paar Eindrücke. Leider kommt auf Grund der Beleuchtung das Navy Blue nicht richtig rüber :( .

Bild

Bild

Bild

Bild

Wie ihr auf den Bildern auch sehen könnt, hat die Dioplatte schon "Wasser" und eine begrünte Böschung erhalten (muß natürlich noch weiter bearbeitet werden).

Und nun noch das Ganze mit ein wenig Rauch. Der ist aber nur versuchsweise angebracht, und wird noch ein wenig verbessert. Auch kommt unter das Schiff ein LED-Modul, welches ein kleines Feuerflackern im zerstörten Innenbereich des Mittelschiffs simulieren soll. Davon aber mehr, wenn es soweit ist.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

So, daß war es wieder für den Moment.

LG
Jürgen
Alle elektrischen Geräte funktionieren intern mit Rauch. Wenn er entweicht, sind sie defekt.
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“