DAK, Deutsches Afrika Korps

Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1594
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Danke schön :D
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1594
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

So bevor es jetzt an das Dio geht, vorher noch ein Video von ein paar der Figuren. Da ist der Makroeffekt von der Kamera nicht gar so schlimm :D
Agrippa
Beiträge: 10
Registriert: Mo 9. Aug 2021, 12:57

Die Figuren sehen super aus.
Wie hast du den Gewehrriemen der MP40 gemacht?
So als Laie gefragt, kannst du den noch etwas schmaler hin kriegen?
liebe Grüße Fabian
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1594
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Der war drauf gegossen.
Ich verzichte gern auf Riemen, schaut zwar toll aus, aber ist ein gefrimmel das ich mir gern erspare.
Wenn ich es mache, dann mach ich es mit Maskingtape.
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1594
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Der Anfang vom Dio.
Zu meiner Idee... Wüste, flach, eintönig, öde...
Hab mir mal Bilder auf Google angesehen, Libyen Landschaft. Da fiel mir auf, aha, da gibt es doch so einige Felsen. Sehr scharfkantig, schroff, wie ein Sandstein Berg.
Also will ich da "zwei" Ebenen aufs Dio bringen. Einen Berg schaff ich nicht, da fehlt mir einfach der Platz, also muss ein felsiges Plateau reichen.
Die unterste Ebene wird das, wo sich das meiste abspielt. Die zweite Ebene ist das Plateau.
Ich hoffe das ich die schroffen Felsen so hinbekomme wie sich mein geistiges Auge das vorstellt. Dazu hab ich zuerst unregelmäßig mit dem Bunsenbrenner die Oberfläche "aufgelockert".
Danach die Ränder so zugeschnitten wie ich mir die Form des Plateaus vorstellte. Die Seiten der Ränder mit Cutter unregelmäßig eingeschnitten, Kreuz und Quer. Im Anschluss mit der Drahtbürste und Gewalt drüber gebürstet. Da brechen dann einige dieser "Kästchen" die man reingeschnitten hat, raus.. Das macht die Oberfläche recht "felsig" wie ich finde.
Die ersten Bilder und das Werkzeug das ich bisher verwendet habe, die "zweite" Ebene wird gerade mit Leim verklebt, daher die Beschwerung drauf ;)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1594
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Für den Brunnen hab ich davor ein Loch in die Platte geschnitzt, wo der Brunnenschacht ist. Diesen mit schwarz (Abtänfarbe) ausgemalt, damit es mehr Tiefe bekommt. Nach dem verkleben werde ich dort nicht mehr hin kommen. Dann den Brunnen mit Leim verklebt. Trocknen lassen damit das genug halt hat, wenn dann die Pampe drüber kommt.

Die erste Schicht soll die "steinigere" Schicht werden. Dazu hab ich mal vorab paar steinchen gestreut. Die Pampe aus Abtönfarbe schwarz, Leim, Spachtelmasse und Wasser angerührt. Um Halbwegs Gefühl zu bekommen, welche Größe die Steinchen ca. haben, hab ich einen Bleistift dazu gelegt.
Dann alles was ich gern ein wenig "steiniger" haben möchte, mit der Pampe eingeschmiert. Als Abschluss nochmal paar Steinchen drüber gestreut.
Das lass ich jetzt erstmal gut durch trocknen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1594
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Die flüssigen Schichten aus Leim, Spachtelmasse, Farbe und Wasser wurden noch 2 mal aufgetragen, bis es endlich deckend war. Habe dann festgestellt das ich es diesmal mit "dünn" übertrieben habe. Was bedeutet, ich hab zu wenig Spachtelmasse genommen. Eigentlich wollte ich wirklich nur einen dünnen Auftrag schaffen.. Hat sich am Ende als Suboptimal rausgestellt. Zwei Probleme gab es:
1; Die Schicht war wirklich dünn und zwar so dünn und zerbrechlich das mir die Crackle Farbe beim "aufbrechen" auch die Spachtelmasseschicht mit genommen hat und somit das Styrodur wieder aufdeckte. Da sieht man welche Power in so einer Crackle Farbe steckt, beachtlich.
2; Die Schicht ist allgemein nicht haltbar, hab ich an den Geröllhaufen an den Felswänden bemerkt da sogar ein Wash alles wieder löste.
Also Projekt "dünnflüssig" gescheitert, nächste mal schmiere ich es wieder dicker drauf.
Gut das waren die Probleme.
Jetzt zu den Fortschritten.

Also nach dem letzten Bericht gingen noch zwei Schichten der zu dünnen Mischung auf die Platte. Dazwischen immer paar Stunden trocknen lassen oder über Nacht. Als Farbe in der Mischung kamen die beiden Erdtöne zur Verwendung, siehe Fotos.
Dann kam die Crackle Farbe drauf, stellenweise, nicht über alles. Über Nacht trocknen lassen, gegen Mittag die Stellen ausgebessert(mit der Crackle Farbe) wo es mir eben die Schichten ablöste und man aufs Styrodur durch sehen konnte. Wieder paar Stunden trocknen lassen.
Dann ein sehr dickes Wash(also viel Farbe) aus den Brauntönen angerührt, aber mehr von der dunklen Farbe. Antrocknen lassen, Fön hilft ab und wann. Paar Minuten antrocknen lassen und dann gleich ein dünnes schwarzes Wash nass in nass drüber geschmiert. Die Brauntöne von vorher vermischen sich dann schön mit dem Schwarzen Wash. Dann wieder 2 Stunden trocknen lassen.
Dann Leim über das "Problem 2" getan, noch ein schwarzes Wash angemischt und nochmal über alles drüber, und den Leim gleich mit Wash schön verteilt. Sieht man noch gut auf den Fotos, wenn das trocken ist, sieht man ende nichts mehr.
Das lass ich nun gut durch trocknen.

Tante Edit: Vergessen, dazwischen bei den Schichten, immer wieder in die noch feuchte Masse steinchen, Sand und sowas reingestreut.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1594
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Kleiner Zwischenstand, das gleiche wie zuletzt, aber trocken. Damit man das mal ohne (feuchten)Glanz sieht der das Gesamtbild doch stark verfälscht.
Masse ist aber noch leicht feucht. Werde erstmal weiter trocknen lassen, auch mal mit dem Fön dabei stehen..
Dann geht es langsam an die Details, brushen, Vegetation anbringen, Felsen und Steine raus arbeiten. Was man jetzt sieht ist also die Basis auf die ich aufsetze.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Revell-Bert
Beiträge: 1251
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

Ich finde es immer wieder klasse, wie du (ihr) solche Dio-Untergründe zaubert.

Mir fehlt dazu die Phantasie.

Ich sehe deine Ergebnisse und denke mir, genau so sieht's aus...

Ich habe da eine Flaute bei meinem "Dio"-Versuch für meinen kleinen Somalia-Fuchs...

Ein paar Tipps zum "Erzeugen" einer Landschaft habe ich schon aufgeschnappt, nur das Umsetzen zwickt noch etwas...

Danke hier einmal für deine klasse Beschreibungen!

Gruß der Bert
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1594
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Danke :D Und guck mal, das ist nicht schwer. Spachtelmasse/Leim/Wasser/Farbe drauf schmieren, paar Baumarkt Farben nass in nass auftragen, fertig ist die Geschichte. Das einzig Mühsame bei solchen Platten ist wirklich das dazwischen immer Stunden vergehen bis alles trocken ist.

Und die erste Vegetation ist drauf, da kommt aber noch was. Muss da nur so gebückt stehen, das mag mein Kreuz nicht sonderlich lange. Also geht das stufenweise :D

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1594
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Vegetation weiter gemacht und ein wenig gebrusht und angefangen die Felsen raus zu arbeiten.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 770
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Die Wüste lebt! :thumbup: Frei nach Disney ;)
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)

Kaleu’s Portfolio :arrow: viewtopic.php?f=275&t=7639
Benutzeravatar
ModellfreakDD
Beiträge: 968
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Jetzt sieht es schon richtig nach was aus :thumbup:
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 2739
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Hi Rainer,
eine perfekte Bodendarstellung :clap: :clap: :clap:

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Arado 234 B2 in 1:48 von Hasegawa
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1850
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Das könnten glatt Aufnahmen einer echten Landschaft sein, wieder sehr realistisch nachgebildet :thumbup:
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“