1:350 Round2/AMT Klingon Bird of Prey

Antworten
Benutzeravatar
hotelsatan
Beiträge: 428
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 14:25
Wohnort: Bauhausstadt Dessau

Fr 29. Jun 2012, 21:30

Hersteller: Round2 (alte AMT Form aus den letzten Jahrtausend)
Artikelnummer: AMT664
Maßstab: ca. 1:350
Teile: 75
Preis: ca. 35 Euro

Länge: ca. 26 cm
Breite: ca. je nach Flügelstellung 37, 38 oder 32 cm


Seit April 2011 gibt’s es die Neuauflage des Klingonischen Raubvogels der Brel Klasse wieder regulär im Handel. Der Bausatz beruht auf der Original Bausatzform von AMT/Ertl aus dem Jahre 1995 die erweitert worden ist. Das neue Modell kann jetzt auch gelandet dargestellt werden, die Optionen im Flug und Angriffsmodus sind weiterhin baubar. Da die Flügel nicht beweglich sind muss man sich für Flügelposition entscheiden.

Der Karton des neuen Bausatzes ist deutlich kleiner als der alte wo man die Teile fast schon suchen musste. Der Bausatz beinhaltet 8 grüne Spritzlinge sowie einen kleinen klaren. Separat liegen die Metallteile für das Landegestell bei.

Decals/Nassschiebebilder sauber gedruckt auf recht dickem Trägerfilm. Leider steht der Trägerfilm bis zu 3mm über was zu Problemen bei der Verarbeitung führt gerade bei den Logos auf den Flügelenden. Die vier dunklen Decals müssen selbst angepasst werden wenn die Flügel nicht in der Angriffsposition verbaut werden. Noch zu erwähnen die hellen Streifen der vier Decals (Kühler) entstehen durch das Trägerpapier, sind also durchsichtig, dieser Punkt sollte beachtet werden wenn die Streifen Alterungsspuren enthalten sollen.

Die Bauanleitung ist Übersichtlich gestaltet, etwas Verwirrung entsteht nur beim Abschnitt Landefahrwerk. Die Farbangaben beziehen sich auf Testors/Modelmaster.

Karton Abbildung
Bild

Rumpf und Disruptorkannonen
Bild

Kühler in verschiedenen Positionen
Bild

Flügel
Bild

Kühler, Landegestell, Klarsichtteile, Metallfahrwerk und Decals
Bild

Landegestell zusammengebaut mit Einstiegstreppe
Bild

Bild

Bild

Bild

Das Abschließende Fazit 3 mal kaufen und alle Varianten bauen.
Antworten

Zurück zu „Bausatzvorstellungen“