X-Wing Starfighter, Bandai 1:72

Antworten
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1850
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

X-Wing Starfighter, Bandai 1:72

kl_01.jpg
kl_01.jpg (81.86 KiB) 428 mal betrachtet

Hersteller: Bandai
Modellbezeichnung: X-Wing Starfighter
Artikel-Nr.: 0191406
Maßstab: 1:72
Erscheinungsdatum Erstauflage: 2014


Besonderheiten:
  • Steckbausatz mit beweglichen X-Flügeln.
  • 2 Versionen baubar: Luke Skywalkers Jäger mit R2D2 als „Co-Pilot“ oder ein generischer X-Wing mit einem alternativen Astromech-Droiden. Zudem kann das Modell im Flug oder mit ausgefahrenen Landekufen gebaut werden.
  • Abziehbilder liegen sowohl als selbstklebende Sticker als auch als klassische Nass-Schiebebilder bei.

Der Bausatz:


Spritzling A ist mehrfarbig und enthält Teile für den Rumpf, Klarsichtteile für die Kanzel sowie zwei abgefeuerte Protonentorpedos.

kl_02.jpg
kl_02.jpg (78.22 KiB) 428 mal betrachtet



Spritzling B1 enthält Teile für die Flügel. Mit der scheibenlosen Alternative der Kanzel an B2 kann quasi ein Studio-Modell nachgebaut werden; diese hatten keine Scheiben damit sich bei den Filmaufnahmen das Licht der Scheinwerfer nicht spiegelte.

kl_03.jpg
kl_03.jpg (72.91 KiB) 428 mal betrachtet


Spritzling C ist zweimal enthalten und enthält die Bauteile für die Triebwerke.

kl_04.jpg
kl_04.jpg (67.98 KiB) 428 mal betrachtet


Aus diesen Teilen wird der Ständer zusammengesetzt:

kl_05.jpg
kl_05.jpg (58.75 KiB) 428 mal betrachtet


Der Spritzling enthält zwei quadratische Basiselemente, die miteinander – aber auch mit anderen Bases aus der Serie – verbunden werden können. An der Ventilationsöffnung (linke Base) werden die im ersten Spritzling enthaltenen Protonentorpedos fixiert - somit kann die bekannte Szene aus ANH nachgebaut werden, in der Luke mittels der Macht die Torpedos in die Ventilationsöffnung feuert. Der Ständer selbst hat am oberen Ende ein Gelenk, mit dem die Neigung eingestellt werden kann. Wer lieber den X-Wing am Boden darstellen möchte, kann die Bases auch einfach als Deko-Elemente nutzen. Dazu ist ein zusätzliches Bauteil enthalten, welches anstelle des Ständers auf das Loch der rechten Base gesteckt wird.


Markierungen - einmal als Sticker, einmal als Decals.

kl_06.jpg
kl_06.jpg (74.14 KiB) 428 mal betrachtet


Die farbige Bauanleitung...

kl_07.jpg
kl_07.jpg (59.36 KiB) 428 mal betrachtet


..führt in verständlicher und teilweise farbiger Bebilderung durch die einzelnen Bauschritte. Einzig die Beschriftung ist etwas klein. Das Anbringen der Decals wird auf der letzten Seite anhand eines echten Modells gezeigt.

kl_08.jpg
kl_08.jpg (75.84 KiB) 428 mal betrachtet


Fazit: Bandai halt. Die Referenz, wenn es um aktuellen Science Fiction-Modellbau im Allgemeinen und Star Wars im Speziellen geht. Hochwertig gegossene Bauteile, gepaart mit dem Anspruch, dass die Modelle sowohl von Anfängern leicht gebaut werden können und gleichzeitig ausreichend detailliert sind, um auch Kenner und fortgeschrittene Modellbauer zufriedenzustellen. Dazu kommen noch die ganzen Gimmicks wie individuell gestaltete Vignetten, Ständer mit einstellbarer Neigung, optionale Teile etc. Und nicht zuletzt ein Umstand, den wir Modellbauer in anderen Genres für selbstverständlich erachten, von der Konkurrenz aber eben nicht berücksichtigt wird: Alle Modelle dieser Raumjäger-Serie haben einen einheitlichen (und zudem gängigen) Maßstab.
Benutzeravatar
HansW
Beiträge: 1151
Registriert: Fr 28. Aug 2020, 14:03
Wohnort: Lippe

Spritzling A ist mehrfarbig
Das habe ich auch noch nie gesehen, interessante Technik.
Schönes Modell, danke fürs zeigen.
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 2279
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Moin Alex.......

Einen mehrfarbigen Spritzling habe ich auch noch nicht gesehen. Höchst Interessant.
Wird bestimmt ein schönes Modell. Danke fürs zeigen der Bauteile.

Gruß, Dirk. :thumbup:
Traven
Beiträge: 111
Registriert: Di 11. Sep 2018, 15:04

Haben die beiliegenden Sticker eigentlich einen Vorteil vs. den Decals? Sieht das nicht "billig" auf dem fertigen Modell aus? Ich selbst habe damit keine Erfahrungen gemacht, daher die Frage.
Den Bausatz habe ich übrigens auch noch im "Lager".
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1594
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Die Sticker haben allein den Vorteil das sie auch ein Kind ohne viel Aufwand aufbringen kann.
Revell-Bert
Beiträge: 1251
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

Die Sticker können auch den Spaß kosten.

Beim Porsche 356 müssen sie um enge Radien gelegt werden und die lösen sich wieder bzw stehen dann (mit der Zeit) ab.

Gruß der Bert
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1850
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Hallo zusammen,

@Hans und Diwo:

Multicolor-Spritzlinge kenne ich auch nur von Bandai-Kits, es geht aber noch kurioser. Bei Darth Vaders TIE-Fighter wurden ein grauer und ein schwarzer Spritzling miteinander verschweißt, sodass man am Gussrahmen fertige Bauteile in zwei Farben hat:

00_TIE-Advanced_multicolor_parts.jpg
00_TIE-Advanced_multicolor_parts.jpg (72.16 KiB) 348 mal betrachtet

Das ist aber noch nicht mal das Krasseste, was ich bei Bandai-Bausätzen gesehen habe; ich muss euch bei Gelegenheit mal ein Gundam Kit vorstellen. Da gibt es Bauteile mit funktionierenden Gelenken - noch am Spritzling, wohlgemerkt. Dies in einem Arbeitsgang zu spritzen, dürfte technisch kaum möglich sein; so denke ich, dass zunächst Teil-Güsse erstellt werden, die anschließend zu einem Spritzling zusammengefügt werden. So wird es vermutlich auch mit diesen mehrfarbigen Spritzlingen gehandhabt.


@Traven:

Ich denke auch, dass die Sticker primär für Kinder gedacht sind, die ihr Modell vielleicht auch mal bespielen wollen. Aufkleber sind eben robuster. Die Sticker haben aber auch ihre Grenzen, z.B. wenn über Kanten oder Rundungen geklebt werden soll, da lösen sie sich recht schnell wieder oder bleiben erst gar nicht richtig haften.

@all:

Hier seht ihr nun den X-Wing, gebaut in der Basic-Version. Soll heißen: Bemalt wurden nur bestimmte Bereiche wie das Cockpit inkl. Pilot und ein paar Teile an Flügeln und Triebwerk. Der Rest ist unlackiert, farbige Absetzungen wurden mit entsprechend gefärbten Bauteilen und Decals realisiert. Klar sieht der so nach Spielzeug aus, aber: er wurde komplett selbstständig gebaut, bemalt und mit Decals versehen von meiner zwölfjährigen Tochter Hanna; ich war – wenn überhaupt – lediglich in beratender Funktion tätig. Einfach um zu zeigen, dass selbst ein Kind so ein Modell problemlos zusammenbauen kann. Und trotzdem bin ich überzeugt, dass diese Modelle nicht nur für Einsteiger interessant sind, sondern auch Fortgeschrittenen Spaß machen können (ich hoffe, ich kann das selbst demnächst unter Beweis stellen).

00_Hannas_X-wing01.jpg
00_Hannas_X-wing01.jpg (78.42 KiB) 348 mal betrachtet
00_Hannas_X-wing02.jpg
00_Hannas_X-wing02.jpg (79 KiB) 348 mal betrachtet

Noch ein Nachtrag zu den Ständern: neben der Neigung ist auch auch der Rollwinkel (jeweils in drei Stufen) sowie die Gierachse einstellbar:

00_joints.jpg
00_joints.jpg (80.14 KiB) 348 mal betrachtet
Benutzeravatar
CaptainMeat
Beiträge: 356
Registriert: Do 6. Feb 2020, 17:19
Wohnort: Bad Zwischanhn

Hey Alex / Hanna....

Das habt Ihr / Sie sauber gebaut und beklebt . Und für ein 12 Jähriges Mädchen ist das schon sehr respektabel, da es bekanntlich wenig weibliche Modellbauerinnen gibt. Der Wing sieht so schon mal gut aus. Wenn der Alex den jetzt noch ein wenig mit Farbe pimpen würde wäre er doch 1A für die Vitrine. Das schöne ist , dass es da ja noch eine ganze Menge an Bausätzen gibt die in die Star Wars geschichte gehören .

Also immer schön am Ball bleiben Hanna :respekt: :thumbup:
LG Ralf

Rechtschreibfehler wie auch Groß und Kleinschreibung sowie Satzzeichen sind gewollt und Bestandteil meiner Persönlichen Freiheit. :D
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 2739
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Tolle Leistujg :clap: :clap: :clap:
Und ich finde es sehr beeindruckt,
wie sauber die Klickbausätze funktionieren.

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Arado 234 B2 in 1:48 von Hasegawa
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Benutzeravatar
HansW
Beiträge: 1151
Registriert: Fr 28. Aug 2020, 14:03
Wohnort: Lippe

Klasse geworden :respekt: :respekt: :respekt: :respekt:
Antworten

Zurück zu „Bausatzvorstellungen“