Klebstoffreste entfernen

Antworten
Benutzeravatar
Tobias-H
Beiträge: 4
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 13:53

Fr 19. Mai 2017, 17:06

Hallo ,

ich bin noch ein sehr unerfahrener Modellbauer und brauche dringend Rat für mein nächstes Projekt. Es ist so das ich die Klebespuren von den verbundenen Teilen nicht wirklich weg bekomme.
wegschleifen war nicht so prickelnd weil die Oberflächenstruktur dadurch zerstört wird und im nachhinein mit einem Verdünner daran gehen hat auch nicht das erwünschte Ergebnis gebracht .
heli.gif
heli.gif (46.45 KiB) 3343 mal betrachtet
Wie bekomme ich solche Reste für die anschließende Lackierung weg ?

Danke im vorraus
MFG Tobi
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Fr 19. Mai 2017, 20:51

Ein heisser Tipp, verwende Tamiya extra thin !!!
Ich klebe fast ALLES damit, Kleberreste gibt es keine,
richtige Anwendung vorausgesetzt ;-)
Bild
Benutzeravatar
Tobias-H
Beiträge: 4
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 13:53

Fr 19. Mai 2017, 21:08

Ok , Danke !

Aber was bedeutet " Richtige Anwendung " ?

Ich meine ich habe dieses Fläschchen schon in unzähligen Youtube - Videos gesehen aber für mich war es in etwa das gleiche wie von Rewell der Liquid - Contacta !!!! :thumbup:
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Fr 19. Mai 2017, 21:16

Ok, ich versuche es kurz zu erklären.
Beispiel: Beide Rumpfhälften passgenau zusammen halten,
mit dem Pinse des klebers ohne weiters den Kleber von aussen auf die
Naht auftragen. Da der kleber sehr dünnflüssig ist und eine hohe kapillarwirkung aufweist
zieht er sofort in die Klebefuge ein und der rest verdampft einfach.
Nicht leicht zu erklären (für mich zumidest) aber wenn man den dreh herrausen hat
will man keinen anderen Kleber mehr. Auch keinen Contacta von Revell ;-)
Kanülle hin, Kanülle her, völlig uninteressant.
Zuletzt geändert von Kafens am Sa 20. Mai 2017, 13:54, insgesamt 1-mal geändert.
Axt
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Sa 20. Mai 2017, 00:22

Solche Klebereste bekommst du sehr gut weg, indem du mit einem Skalpell drüber schabst. So entgrate ich auch zu ca. 80%.
Benutzeravatar
Tobias-H
Beiträge: 4
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 13:53

Sa 20. Mai 2017, 12:25

Ok , vielen Dank für die Hilfe Kafens. Deine Erklärung war doch Top....  ;)

Und das man die Klebereste mit einem Skalpell abschabt das funktioniert auch nur auf gerader Fläche und ohne Struktur , aber was machst du in Ecken und auf einer Oberfläche mit Nieten und anderen Details die dadurch Zerstört werden AXT ?
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Sa 20. Mai 2017, 13:56

@ Tobias-H
Hier noch ein kleines Beispiel (von vielen) auf Youtube
wie man mit dem Kleber arbeitet.
https://www.youtube.com/watch?v=p_ia7LXIuss
Axt
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Sa 20. Mai 2017, 14:21

Tobias-H hat geschrieben: Und das man die Klebereste mit einem Skalpell abschabt das funktioniert auch nur auf gerader Fläche und ohne Struktur , aber was machst du in Ecken und auf einer Oberfläche mit Nieten und anderen Details die dadurch Zerstört werden AXT ?
Gerade Flächen ohne Struktur bearbeite ich mit Nagelfeilen oder Schleifpapier. ;) Mit dem Skalpell kann ich relativ präzise auch in Ecken und um die Details herum schaben.
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Sa 20. Mai 2017, 21:59

Tobias-H hat geschrieben:
Sa 20. Mai 2017, 12:25
..aber was machst du in Ecken und auf einer Oberfläche mit Nieten und anderen Details die dadurch Zerstört werden AXT ?
Ich sag es nur ungern, aber am besten ist es, schon von Anfang an sorgfältig zu arbeiten, und mit Klebstoff eher sparsam umzugehen.
Aber, dass das mit dem Skalpell durchaus funktioniert, kann ich bestätigen.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Sa 20. Mai 2017, 23:17

eupemuc hat geschrieben:Ich sag es nur ungern, aber am besten ist es, schon von Anfang an sorgfältig zu arbeiten, und mit Klebstoff eher sparsam umzugehen.
Wie wahr :thumbup:
Benutzeravatar
Tobias-H
Beiträge: 4
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 13:53

So 21. Mai 2017, 10:46

Ok , erstmal vielen Dank für die verschiedenen Meinungen und Ratschläge!

Habe mir jetzt mal das Fläschchen besorgt und werde es in den nächsten Tagen an meiner neu erworbenen

"Messerschmitt Bf109 G-10    Maßstab: 1:48"

ausprobieren.....

Trotzdem vielen Dank für die schnell Hilfe !

Gruß Tobi
Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks“