Modell freihand bemalen

Antworten
Horsti1807
Beiträge: 32
Registriert: Sa 3. Sep 2016, 15:31

Hallo, Ihr da draußen,

ich bin Horsti1807, neu im Forum, vor der Vollendung meines ersten Modells (Do 228) und habe ein Problem:

Bei der Bemalung habe ich festgestellt, dass es ziemlich schwer ist, mit Pinsel und Email-Farben gerade zu zeichnen.
Jetzt habe ich von dem Trick gehört, einen Füller in die Farbe zu tunken und damit Linien zu zeichnen.

Wie sinnvoll erscheint euch das? Gibt es Eurer Meinung nach bessere Lösungen?

VG,
Horsti1807
Aktuell:
Bell UH-1D 1/72

Servate arbores, cenate plures castores!
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 489
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Der Füller wird dir schneller verkleben wie du deinen ersten Strich machst, befürchte ich. Du müsstest die Farbe sehr stark verdünnen, aber dann deckt sie wieder nicht.
Masking Tape auf beiden Seiten der Linie und einfach drüber malen.
Oder einen Lackmalstift verwenden.
Ich nehme manchmal auch einen Zahnstocher.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Horsti1807
Beiträge: 32
Registriert: Sa 3. Sep 2016, 15:31

Hallo tintifax_2,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
Kannst Du das Masking-Tape von Revell empfehlen?

VG,
Horsti1807
Aktuell:
Bell UH-1D 1/72

Servate arbores, cenate plures castores!
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 489
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Ich kenne das Revell leider nicht, ist aber sicher gut geeignet. 
Ich verwende eines aus dem Baumarkt für Lacke, dass ich immer auf der Schneideunterlage 1x abziehe, damit es nicht ganz so fest haftet  und Tamyia Folie zum Maskieren.
Die ist dünner und lässt sich mit einem Skalpell zurechtschneiden.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Axt
Beiträge: 1096
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Tesa Sensitiv eignet sich auch ganz gut.

http://www.tesa.de/industrie/anwendunge ... pv1,i.html
Horsti1807
Beiträge: 32
Registriert: Sa 3. Sep 2016, 15:31

Hallo,

danke für eure Empfehlungen.
Maskierband ist mit der Post auf dem Weg zu mir.

VG,
Horsti 1807
Aktuell:
Bell UH-1D 1/72

Servate arbores, cenate plures castores!
Benutzeravatar
Shyraz
Beiträge: 157
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 20:27

Da meine Frage thematisch zu guten 90% hierzu passt, stell ich sie auch in dieser schon vorhandenen Diskussion:

Da ich ja noch komplett mit Pinsel arbeite, wie bekomme ich kurvige Tarnmuster am besten sauber hin. Im Gegensatz zu den deutschen Tarnmustern aus WW2, die ja an den Übergängen aus Geraden bestanden und daher wunderbar durch Abkleben realisiert werden können, sitze ich nun an einer Spit. Da die RAF-Tarnung ja um einges kurviger sind, was wäre denn da die Methode der Wahl? Versuchen das Tape abgerundet zu kleben, oder habt ihr einen super Insider-Tipp für mich? ;)
Das nächste Wunder liegt nur ein Atom von dir entfernt.
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3127
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Mit Tape geht das natürlich auch.
Aber ich würde das frei Hand machen. Evtl. die Kanten mit einem Bleistift leicht vorzeichnen.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Spotterbilder auf
Planespotters
Horsti1807
Beiträge: 32
Registriert: Sa 3. Sep 2016, 15:31

Hallo Shyraz,
alternativ dazu kannst Du Dir mal den achten Beitrag in dieser Diskussion anschauen:
http://community.revell.de/viewtopic.php?t=2401
VG, Horsti1807
Aktuell:
Bell UH-1D 1/72

Servate arbores, cenate plures castores!
grosskranfan
Beiträge: 316
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Shyraz hat geschrieben: Im Gegensatz zu den deutschen Tarnmustern aus WW2, die ja an den Übergängen aus Geraden bestanden und daher wunderbar durch Abkleben realisiert werden können, sitze ich nun an einer Spit. Da die RAF-Tarnung ja um einges kurviger sind, was wäre denn da die Methode der Wahl? Versuchen das Tape abgerundet zu kleben, oder habt ihr einen super Insider-Tipp für mich? ;)
Aus dem von Horsti verlinkten Beitrag Methode 3 hätt ich auch gerade vorschlagen wollen, obwohl ich es selber noch nicht probiert habe, nur mal Fotos von der Vorgehensweise gesehen habe. Gut sollen sich die UHU Patafix eignen, man soll sie aber vor Gebrauch gut durchkneten.

Volker
Benutzeravatar
Shyraz
Beiträge: 157
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 20:27

Das mit der Knete habe ich mir schon mal vorgemerkt, klingt auf jeden Fall gut.

Das hier habe ich jetzt aber tatsächlich freihand gemacht, wobei ich die Ränder erst mit dem Zahnstocher als Pinsel gezeichnet habe, um dann die Flächen in 2 Schichten mit Pinsel zu füllen. Bin überrascht über meine ruhige Hand. :)
1492445481437.jpeg
1492445481437.jpeg (142.24 KiB) 3809 mal betrachtet
Das nächste Wunder liegt nur ein Atom von dir entfernt.
Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks“