Decals selbst herstellen

Kay
Beiträge: 9
Registriert: So 17. Jul 2016, 12:45

Di 19. Jul 2016, 11:19

Hallo F-16,

danke für Deine Gedanken zu dem Thema.

Silberne Patronen sind nicht unbedingt notwendig. Ansonsten wäre es nicht möglich Original Motortypenschilder abzufotografieren und als Bild per Tintenstrahler auszudrucken.
Natürlich wird das Silber besser, je mehr Tintenfarbpatronen das genutzte Tintenstrahler besitzt. Aber selbst hochwertige Fotodrucker besitzen, meines Wissen nach, keine Silberpatronen.
 
Früher, in der "Vor-Beamer-Zeit", nutzten wir Präsentations-Folien für Overheadprojektoren, die wir aus Powerpoint mit Tintenstrahldruckern (Farblaser gab es noch nicht oder waren unerschwinglich) bedruckt haben. Kann aber sein, dass diese Folien aufgerauht und damit mattiert waren (es gibt übrigens auch aufgerauhtes, aber leider ebenfalls nicht völlig transparenten "Tesafilm" von Scotch oder 3M) - ich erinnere mich nicht mehr.

Mir ist schon klar, dass ich, wenn ich keine Antworten (habe diese Anfrage parallel auch in dem US-Forum Scalemotorcars.com abgesetzt) erhalte, selbst zur Tat schreiten und Versuche fahren muss und werde.

Aus meiner Erfahrung weiß ich aber, dass man das Rad nicht immer wieder neu erfinden muss oder sollte. Sondern erst recherchiert, ob nicht jemand anders entsprechende oder ähnliche
Vor-Erfahrungen gemacht hat, die man für seine Belange verwerten/nutzen kann. Ich denke auch, dass diese Vorgehensansatz mit einer der Gründe für die Existenz dieser Art von Foren ist.

Gruß
Kay
Ebiwan
Beiträge: 442
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Di 19. Jul 2016, 11:59

Kay hat geschrieben:Hallo F-16,

danke für Deine Gedanken zu dem Thema.

Silberne Patronen sind nicht unbedingt notwendig. Ansonsten wäre es nicht möglich Original Motortypenschilder abzufotografieren und als Bild per Tintenstrahler auszudrucken.
Wobei dann aus Silber Grau wird und das auch nur, wenn das Trägermaterial (Papier) weiss ist.
 
Kay hat geschrieben:Früher, in der "Vor-Beamer-Zeit", nutzten wir Präsentations-Folien für Overheadprojektoren, die wir aus Powerpoint mit Tintenstrahldruckern (Farblaser gab es noch nicht oder waren unerschwinglich) bedruckt haben. Kann aber sein, dass diese Folien aufgerauht und damit mattiert waren
Die Präsentationsfolien, die mit Tintenstrahlern benutzt werden können, sind nicht aufgerauht, sondern speziell beschichtet, damit die Tinte aufgenommen werden kann. Auf unbeschichteten Folien und damit auch auf Tesafilm gibt es nur eine elende Sauerei und schlimmstenfalls eine Komplettzerlegung und Reinigung des Druckers.

Kay hat geschrieben:Aus meiner Erfahrung weiß ich aber, dass man das Rad nicht immer wieder neu erfinden muss oder sollte. Sondern erst recherchiert, ob nicht jemand anders entsprechende oder ähnliche
Vor-Erfahrungen gemacht hat, die man für seine Belange verwerten/nutzen kann. Ich denke auch, dass diese Vorgehensansatz mit einer der Gründe für die Existenz dieser Art von Foren ist.
Da gebe ich Dir natürlich Recht. Allerdings gibt es für den Begriff Recherche, wenn man 5 Leute fragt, mindestens 6 verschiedene Definitionen. Der 1. liest sich quer durchs Netz und wenn er nichts findet, nimmt er an, es gäbe dafür wohl gute Gründe, der 2. stellt nach erfolgloser Recherche aktive Fragen, der 3. lässt die mühsame Recherche gleich weg und fragt direkt, der 4. findet bei seiner Suche günstige und bessere existierende Lösungen etc. etc.

Apropo Alternativen, kennst Du das hier?

http://www.modellbau-koenig.de/Werkzeug ... 0895_0.htm

Gibt es in verschiedenen Packungsgrößen, mit transparentem oder weissem Trägerfilm, für Tintenstrahler oder Laser, ist im Ergebnis identisch mit gekauften Decals, man kann Decals von wenigen Quadratmillimetern oder auch von Din A4 Größe herstellen und es funktioniert garantiert.

Gruß
Eberhard
Kay
Beiträge: 9
Registriert: So 17. Jul 2016, 12:45

Di 19. Jul 2016, 13:35

Hallo Eberhard,

ich gebe Dir in vielem absolut Recht.

Das mit dem Silber ist natürlich so eine Sache. Alle Bilddarstellungsprozesse, egal ob gedruckt, auf Bildschirm oder wie auch immer, basieren auf einer Mischung von verschieden Farben (z.B. RGB, CMYK) oder Faktoren wie Brillanz, Dichte etc. Somit ist Silber eigentlich immer ein grau, es sei den man mischt Metallpigmente mit rein. Wäre es nicht so würden wir z.B. Silberketten oder Chrome-Stoßstangen in Fernsehfilmen oder auf Bildern nicht als solches identifizieren, sondern nur als Grauverläufe wahrnehmen.

Das mit der Decal-Folie wahr natürlich das erste, was ich zu diesem Thema gefunden habe. Die beide Conrad-Filialen hier in Hamburg bieten entsprechendes an. Und wahrscheinlich wird es auch auf den Weg bei mir hinauslaufen.

Ich denke mir nur gern Lösungen "abseits der ausgetretene Wege" aus, bin dann aber, wie in diesem Fall verblüfft, dass niemand anderes darüber berichtet - will aber auch blöde Denkfehler und deren Konzequenzen ("elende Sauerei und schlimmstenfalls eine Komplettzerlegung und Reinigung des Druckers") vermeiden.

Mit der Diskussionskultur in Foren gebe ich Dir voll Recht. Im EDV-Bereich ist es zum Teil noch viel schlimmer, da muss man wirklich z.T. kräftig an sich halten. Da berichtet z.B. jemand über einen Fehler "A" und bittet inständig um Hilfe. Und Forum-Mitglieder antworten Fehler "A" kennen sie nicht, interessiert sie auch nicht, aber Fehler "B" kennen sie und empfehlen dabei folgendes...

Andererseits mussten wir früher, als es das Internet noch nicht gab, in Bibliotheken suchen oder alte Männer fragen, bei einem weit geringeren Antwortspektrum - zumindest quantitativ.

Gruß
Kay
Kay
Beiträge: 9
Registriert: So 17. Jul 2016, 12:45

Sa 23. Jul 2016, 13:42

Hallo,

das Thema hat sich für mich erst einmal erübrigt. Heller hat mir, nachdem ich via Firmen-e-Mail um ein hochauflösenden Scan der Decals bat, per Post einen neuen Decalbogen zugesandt.

Übrigens ist das Mototypenschild-Abziehbild eigentlich wirklich grau mit schwarzen Zeichen und nicht wirklich silbern. Man "meint" auf den ersten Blick es sei silbern, weil man dies mit Aluplaketten assoziiert. Ist wohl ein wenig so wie bei alkoholfreiem Bier und koffeinfreiem Kaffee.

Noch etwas: das Typenschild ist für ein 1:8-Modell (Heller's Avant Traction). Somit eigentlich ziemlich groß, wenn man es mit anderen, verbreiteteren Maßstäben vergleicht. Das Schild ist etwas 1 cm x 0,5 cm. Ich habe ein Canon 9000F-Scanner (der gehört schon der unteren Mittelklasse an) und ein HP 8100-Tintenstrahler (CMYK-Arbeitstier mittlerer Druckqualität)...und stoße voll an deren Grenzen. Heißt: trotz Entrasterung, leichter Nachschärfung, 600DPI nativer-Auflösung ec., "wachsen die Zeichen des gedruckten Schildes zusammen". Einzige Chance meiner Meinung nach: 600DPI scannen und vergrößert in CorelDRAW importieren, um es dort "vektoriell nachzuschreiben".

Gruß
Kay
Ebiwan
Beiträge: 442
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Sa 23. Jul 2016, 14:22

Hallo Kay,

ich denke, egal welchen Aufwand Du Eingangsseitig betreibst (Abfotografieren mit guter Spiegelreflex und Macroobjektiv könnte da noch deutlich mehr DPI bringen), Schwachstelle wird immer der Drucker bleiben, der mit 600 DPI einfach nicht besser auflösen kann.

Gruß
Eberhard
Kay
Beiträge: 9
Registriert: So 17. Jul 2016, 12:45

Sa 23. Jul 2016, 15:41

Hallo Eberhard,

genau.

An Deine Idee mit Marco-Objektiv und SLR-Kamera hatte ich noch gar nicht gedacht.

Ich werde einmal schauen ob eine "händisch vektorisierte" Graphik (in meinem Falle heißt es: in CorelDRAW die hochauflösend gescannten Decals vergrößert zu importieren und einzeln vektoriell nachzuzeichnen) mehr aus meinem Drucker rausholt.

Übrigens bei gradlinigen Vektoren-Graphiken - wie z.B. bei Logos - sind Laserdrucker, wohl auch wegen der fehlenden Satellitentropfen und trotz deren geringerer Druckauflösung, manchmal besser.

Ein schönes Wochenende
Gruß Kay 
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3073
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 26. Jul 2016, 12:14

Mal ganz dumm gefragt. Wenn das Decal silberfarben 10 x 5 mm groß wird: warum lackierst Du nicht an der Stelle, wo die Plakette hin kommen soll eine identische, silberne Fläche und druckst dir lediglich die Beschriftung auf durchsichtigem Decalfolie, klebst dieses Decal dann auf die lackierte Fläche und versiegelst abschließend mit Klarlack?
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Kay
Beiträge: 9
Registriert: So 17. Jul 2016, 12:45

Di 26. Jul 2016, 12:34

Hallo Christian,

keine dumme Frage, sondern eine gute Idee!

Evt. nehme ich statt silberner Farbe Alufolie - matte Seite oben. Möglicherweise sieht das noch authentischer aus.

Gruß
Kay
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3073
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 26. Jul 2016, 13:00

:thumbup: Mensch, wenn Du Folie schreibst, fällt mir "BMF"-Folie ein! Das könnte auch funktionieren. Kennst Du BMF?
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
PeteMitchell
Beiträge: 1
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:31

Mi 25. Okt 2017, 10:35

Hi,

hab mich gerade hier angemeldet aufgrund einer Google Suche um Decals selber zu machen oder halt individuell zu bestellen. Und zwar baue ich gerade den Duo Discus von Revell ( https://www.revell.de/produkte/modellba ... 03961.html ) und wir bekommen in unserem Verein auch einen Duo Discus.
Natürlich würde ich dann gerne genau diesen bauen also inkl unserem Kennzeichen und allem drum und dran.

Ich hab einen normalen EPSON XP605 Drucker, würde ich damit die Bögen drucken können und wie normale Decals verarbeiten können? 
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Mi 25. Okt 2017, 14:42

Ja, kannst du. Tipps dazu gibt es z.B. hier:
http://www.michas-bastelstube.de/Tipps/Decals.htm
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Do 26. Okt 2017, 00:33

Aber nicht vergessen:
Weiß kann man mit einem handelsüblichen Tintenstrahl- oder Laserdrucker nicht drucken !
Und ob helle Ausdrucke ( Gelb, Rosa, Himmelblau, Maigrün u.ä. ) funzen, das wäre auch erst einmal zu klären !
Benutzeravatar
Aiden
Beiträge: 983
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:55
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Sa 14. Apr 2018, 16:05

Ich hab mal ne Frage. Ich habe vorhin die USS Yorktown CV-10 von Trumpeter in 1:700 bekommen. Jetzt hab ich festgestellt, dass ca. 300 kleine US Navy Kennungen für die Flieger nicht enthalten sind und ich jetzt nur 24 von den 48 Fliegern mit den Decals bauen könnte. Jetzt kam mir die Idee die einfach mit unserem Kopierer auf Decalpapier zu kopieren und danach so wie gewohnt vorzugehen. Funzt das?
LG Aiden :thumbup:

Ich weiß, dass ich Fehler mache. Tja, das Leben kam halt ohne
Bedienungsanleitung!
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 811
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

So 15. Apr 2018, 09:13

Aiden hat geschrieben:
Sa 14. Apr 2018, 16:05
Funzt das?
Hai Aiden,
in der Theorie könnte das funktionieren. In der Praxis glaube ich nicht daran. Das fängt damit an, dass man "weiß" nicht mit herkömmlichen Mitteln drucken kann. Dann ist das Decal-Papier flächig, dass bedeutet, dass Du jedes Hoheitsabzeichen ausschneiden musst. Was bei 1:700 doch recht mühsam ist meines Erachtens.

Ich würde an Deiner Stelle auf den Zubehörmarkt zurückgreifen:
http://www.starfighter-decals.com/70010 ... 21942.html

Bunten Sonntag
SharkHH
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

So 15. Apr 2018, 10:40

SharkHH hat geschrieben:
So 15. Apr 2018, 09:13
...Das fängt damit an, dass man "weiß" nicht mit herkömmlichen Mitteln drucken kann....
Das wäre gar nicht DAS Problem. Dafür gibt es weiße Decalfolien. Aber beim Rest gebe ich SharkHH recht. Das wird zu fummelig. Noch dazu für einen (sorry) Anfänger.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks“