Eduard 1:32 - Messerschmitt Bf 109 E3

Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 113
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

So 7. Okt 2018, 20:50

Vielen Dank für die Aufklärung und die tollen Fotos! Ähnliches hatte ich bislang noch nicht im Internet gefunden! Allerdings wüsste ich nicht, wie ich das Modell unten öffnen sollte. Ich glaube, der Motorblock ist auch unten etwas zu groß dafür. Mal schauen.
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 113
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

So 21. Okt 2018, 20:38

Den ein oder anderen mögen diese Lehrbilder der BF 109 E interessieren. Da kann man sich schlau machen, welche Funktion die diversen Aggregate, Rohre und Leitungen (die man insbesondere auf den Originalbildern erkennen kann) haben.

http://www.deutscheluftwaffe.com/archiv ... 09%20E.pdf
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 113
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Di 23. Okt 2018, 21:16

Ein paar Updates aus den letzten 2-3 Wochen.

Der Ölbehälter an der linken Seite hat 2 Leitungen spendiert bekommen:
DSC_1175.JPG
DSC_1175.JPG (57.5 KiB) 1494 mal betrachtet
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 113
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Di 23. Okt 2018, 21:29

Bei dem Zündverteiler hatte ich mich vorher leider vertan und hatte die falsche Stelle aufgebohrt. Leider erst nach dem Anmalen bemerkt:
DSC_1146.JPG
DSC_1146.JPG (55.17 KiB) 1490 mal betrachtet
Das Teil selbst ist falsch gegossen. Die Stellen, in die ich die Löcher gebohrt hatte, existieren so im Original nicht, sehen im Original aus wie "blindgeflanscht". Also abgeschliffen (hier eine Seite zu sehen).
DSC_1148.JPG
DSC_1148.JPG (53.75 KiB) 1490 mal betrachtet
Um nun aber die Schläuche mit den Zündkabeln ordentlich anbringen zu können, habe ich einen Gießast mit Kerze modelliert. Erst etwas auseinandergezogen, um ihn zu verjüngen und dabei auch gebogen:
DSC_1149.JPG
DSC_1149.JPG (42.08 KiB) 1490 mal betrachtet
Danach dann in 2 Teile getrennt:
DSC_1151.JPG
DSC_1151.JPG (25.23 KiB) 1490 mal betrachtet
Die beiden Teile nun an den Zündverteiler geklebt und mit Löchern versehen:
DSC_1152.JPG
DSC_1152.JPG (35.76 KiB) 1490 mal betrachtet
DSC_1153.JPG
DSC_1153.JPG (40.67 KiB) 1490 mal betrachtet
Asymmetrisch ist hier korrekt, da der Turbo auf der linken Seite etwas mehr Platz einnimmt.
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 113
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Di 23. Okt 2018, 21:34

Am Motor selbst habe ich versucht, das Kühlsystem weitgehend abzubilden. Dazu sind zahlreiche Extra Leitungen notwendig gewesen.
DSC_1179.JPG
DSC_1179.JPG (76.83 KiB) 1489 mal betrachtet
DSC_1178.JPG
DSC_1178.JPG (80.21 KiB) 1489 mal betrachtet
DSC_1177.JPG
DSC_1177.JPG (65.83 KiB) 1489 mal betrachtet
DSC_1176.JPG
DSC_1176.JPG (70.51 KiB) 1489 mal betrachtet
Die beiden Überdruckventile habe ich einfach aus Halbkugelförmigen Gießast-Enden gemacht.
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 113
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Mi 24. Okt 2018, 15:15

Ein Schrittchen weiter.
DSC_7378.JPG
DSC_7378.JPG (513.72 KiB) 1466 mal betrachtet
DSC_7380.JPG
DSC_7380.JPG (549.83 KiB) 1466 mal betrachtet
DSC_7381.JPG
DSC_7381.JPG (516.5 KiB) 1466 mal betrachtet
Vielen Dank für die Unterstützung durch die Paulaner-Brauerei. Um ganz genau zu sein Salvator :lol:

Jetzt müssten eigentlich die 12 kleinen Auspuffrohre angesetzt werden. Sind auch schon vorbereitet. Allerdings habe ich in Videos bereits gesehen, dass das Einsetzen des Motors mit den Auspuffrohren bei diesem Bausatz wohl schwierig bis unmöglich ist. Mal ein wenig probieren.
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Aiden
Beiträge: 942
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:55
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Mi 24. Okt 2018, 19:23

Jau, dann probier dat ma aus, wa? Ne mal im Ernst, das ist der ausführlichste Baubericht den ich je gesehen habe, und dein Interior dr Bf 109 schaut richtig toll aus. Worauf ich mich aber noch viel mehr freue, ist das Äußere der Maschine und die Lackierung. Hoffe das berichtest du auch so ausführlich.
LG Aiden :thumbup:

Ich weiß, dass ich Fehler mache.
Tja, das Leben kam ohne
Bedienungsanleitung!

Im Bau: Handley Page Halifax B III 1:72, GTK Boxer sgSanKfz 1:35, Ford Model T 1917 LCP, Type 97 Chi-Ha 1:76, M4A1 Sherman 1:72, Spitfire Mk.IIa 1:72
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 113
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Mi 24. Okt 2018, 20:33

Vielen Dank Aiden!!

Du sprichst da eine offene Flanke an. Ich habe mich noch immer nicht entschieden, wie ich die Maschine lackieren möchte.

Und ich habe Schiß, dass ich die Lackierung versaue, wo ich mir mit dem Innenleben so große Mühe gemacht habe. Hast du am Motor irgendwo unsauber gearbeitet, schmierst du ein bißchen dunkle Farbe drauf und sagst, es ist verschmiertes Öl, Verwitterung, "Washing". Merkt kein Mensch, jeder glaubt, es war Absicht. Ob das außen auch so funktioniert, bezweifle ich...
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 2921
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Mi 24. Okt 2018, 20:43

So lange die Fehler bei der Hauptlackierung nicht zu groß sind, kann man die mit einem dezenten Washing durchaus kaschieren :mrgreen:
Vielen Dank für die Unterstützung durch die Paulaner-Brauerei. Um ganz genau zu sein Salvator
Beim Wettbewerb wäre das Doping :lol:
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf Planespotters und
Jetphotos
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 113
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Mi 24. Okt 2018, 21:02

Ohne kann ich nicht, sonst zittert der Pinsel so sehr. Deswegen dauert der Bau bei mir länger. Jeder Bauabschnitt ein Fläschchen, das geht ins Geld :lol:
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1410
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Fr 26. Okt 2018, 12:19

wirklich schön bisher! Weiter so!

Keine Angst vorm Lackieren. Der beste Tipp, den man dir geben kann ist, Probelackieren an einem Billig-Rumpf. Das schadet nicht und zeigt dir was du zu erwarten hast.

Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 1920
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

Fr 26. Okt 2018, 13:48

Vom Feinsten was Du da baust.
Der Motor sieht jetzt schon geil aus :clap:
:twisted: "Wenn es blutet, können wir es töten." :twisted:
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 113
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Fr 26. Okt 2018, 15:45

Vielen Dank euch!

Ich dachte mir, vielleicht kann ich an einer PET-Flasche Probelackieren. Aber die muss ich irgendwie vorbereiten. Ich hatte mir überlegt, graue Grundierung drauf und dann weiter mit einer Aluminiumschicht etc. Oder ist das nicht vergleichbar, weil durch die Grundierung zu rauh?

Ich wollte mich dicht an diesem Video entlanghangeln: https://www.youtube.com/watch?v=eaQUI_3sN_8

Der Erbauer benutzt an einer Stelle ein Schleif-Tool, das ich noch nirgends entdeckt habe, dieses hier:
2018-10-26 15_40_12-Eduard 1_32 Bf 109E-3 (Part 4_ Painting and weathering the kit) - YouTube.png
2018-10-26 15_40_12-Eduard 1_32 Bf 109E-3 (Part 4_ Painting and weathering the kit) - YouTube.png (593.99 KiB) 1296 mal betrachtet
Kennt das jemand? Vielleicht nur ein Stichwort, unter dem ich es bei amazon finden könnte?
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Aiden
Beiträge: 942
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:55
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Fr 26. Okt 2018, 16:32

Sieht so aus wie ne Feile in ner Laubsäge eingespannt, aber wahrscheinlich ist es das nicht. Eventuell mal den Youtuber in den Kommentaren fragen.
LG Aiden :thumbup:

Ich weiß, dass ich Fehler mache.
Tja, das Leben kam ohne
Bedienungsanleitung!

Im Bau: Handley Page Halifax B III 1:72, GTK Boxer sgSanKfz 1:35, Ford Model T 1917 LCP, Type 97 Chi-Ha 1:76, M4A1 Sherman 1:72, Spitfire Mk.IIa 1:72
Benutzeravatar
Admiral Hornblower
Beiträge: 178
Registriert: So 25. Sep 2016, 19:29
Wohnort: Köln

Fr 26. Okt 2018, 16:48

Hallo Rafael,

Versuchs mal mit dem Begriff " flexibler Schleifpapierhalter" für Modellbau. Allerdings würde ich das eher bei den einschlägigen Anbietern im Netz versuchen.

Jürgen
Wer glaubt etwas zu sein hat aufgehört etwas zu werden.
Sokrates
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“