Eduard 1:32 - Messerschmitt Bf 109 E3

Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 512
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Mi 12. Sep 2018, 19:10

Die im DM ist zwar eine E-4,...
Schade, dass man das im Deutschen Museum nicht weiß. Zitat:
"Das Deutsche Museum besitzt eines der ältesten erhaltene Exemplare: Die Bf 109 E-3 mit Werknummer 790, hergestellt 1938."
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3013
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Mi 12. Sep 2018, 19:56

Du hast recht, ich habe es auch gerade gelesen. Dann muss ich meine Fotos umbenennen. Wundert mich zwar, da ich die Bilder immer nach den Tafeln beschrifte aber...errare humanum est.
Hat aber eben auf den Motor keinen Einfluss.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Mi 12. Sep 2018, 22:25

paul-muc hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 16:02
Ich habe in jungen Jahren mit der großen BF 109 von Aifix ein gutes Ergebnis erziehlt, indem ich den Motor schwarz und Nebenaggregate anthrazit gespritzt habe und dann mit einer Fingerkuppe leicht Graphitpulver über alles gestrichen habe, um die Details zu betonen. Das sieht dann insgesamt metallisch aus.
Ich weiß nicht so recht, wie mit Graphitpulver umzugehen wäre. Hast du danach noch eine Schutzschicht draufgesprüht? Ich stelle mir vor, daß man sonst hinterher das Graphit unabsichtlich weiterverteilt.
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 512
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Do 13. Sep 2018, 08:35

Du gibst etwas Graphitpuder auf ein glatte Oberfläche, reibst mit der Fingerkuppe darüber und dann leicht über den Motor. Das Puder ist dann kein Puder mehr, sondern hat dem Motor den metallischen Glanz verliehen. Es ist griffest (ich habe das dritte f weggelassen, sieht bescheuert aus), aber der Vorteil ist, dass du es mit warmem Wasser mit ein wenig Spülmittel wieder abspülen kannst, falls es dir nicht gefällt. Der Motor hat keine Schutzschicht.
Zuletzt geändert von paul-muc am Do 13. Sep 2018, 10:59, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Do 13. Sep 2018, 09:25

Das sieht sehr gut aus. Ich werde mal in den Baumarkt fahren, ein Fläschchen mitnehmen und damit spielen. Vielen Dank für die Anregung!!
(Deine Fotos hab ich mir kopiert, jede Anregung ist willkommen)
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Do 13. Sep 2018, 22:23

So, Graphit ist eingekauft, ich werde es die Tage testen.

Heute habe ich aber erstmal die zweite Seite des Cockpits weitgehend fertiggestellt. Aus alten Spritzgussrahmenresten habe ich 2 kleine Kästchen "modelliert" (die grünen Dinger, stammen aus den Resten des Bentley Blower Bausatzes). Die originalen Kästen kann man im Cockpit Foto zu Anfang dieses Berichts rechts unten in schwarz erkennen.

Die Seitenstrebe habe ich durchlöchert und ein paar Kupferdrähtchen durchgeschoben.

Danach noch die neuen grünen Kästchen "verdrahtet".
DSC_0902.JPG
DSC_0902.JPG (196.82 KiB) 1414 mal betrachtet
DSC_0903.JPG
DSC_0903.JPG (225.38 KiB) 1414 mal betrachtet
DSC_0905.JPG
DSC_0905.JPG (113.31 KiB) 1414 mal betrachtet
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Fr 14. Sep 2018, 18:06

Zum Motor:

Ich habe eben einen Plastiklöffel schwarz gesprizt und dann Graphit drauf verschmiert. Das sieht wirklich große klasse aus. Aber es färbt halt im Nachhinein etwas ab, so wie Druckerschwärze einer Zeitung. Dennoch, es kommt dem verblüffend nahe, was ich auf deinen Fotos zu erkennen glaube.

Wenn man Vallejo Seidenmatt Klarlack draufsprüht, wird es minimal schlechter, nimmt dem Ganzen etwas metallischen Glanz. Es bleibt aber immer noch überzeugend.

Die Struktur ist mit Graphit deutlich glatter, als mit Mr. Metall Color (wobei ich das mit einer 0.4 Düse versprüht habe).

Ich denke, ich werde es mit Graphit machen. Ob ich hinterher versiegle, weiß ich noch nicht. Jedenfalls schon einmal vielen Dank für den guten und günstigen Tipp!
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

So 16. Sep 2018, 20:10

So, am Wochenende ging es etwas vorwärts. Ich habe die Seitenteile eingeklebt und danach mit schwarzer Vallejo Grundierung "schattengrundiert".
DSC_0906.JPG
DSC_0906.JPG (119.47 KiB) 1352 mal betrachtet
DSC_0941.JPG
DSC_0941.JPG (79.53 KiB) 1352 mal betrachtet
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

So 16. Sep 2018, 20:13

Das gleiche habe ich auch mit dem Sitz und der Platte darunter gemacht, da habe ich dann aber auch schon das grau draufgesprüht:
DSC_0907.JPG
DSC_0907.JPG (126.33 KiB) 1351 mal betrachtet
DSC_0909.JPG
DSC_0909.JPG (68.88 KiB) 1351 mal betrachtet
DSC_0913.JPG
DSC_0913.JPG (72.82 KiB) 1351 mal betrachtet
DSC_0915.JPG
DSC_0915.JPG (91.5 KiB) 1351 mal betrachtet
Die Löcher für die Klebeteile hatte ich zuvor mit Maskierflüssigkeit gefüllt. Ließ sich danach sehr gut entfernen.
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

So 16. Sep 2018, 20:14

Und noch ein paar Kleinteile:
DSC_0944.JPG
DSC_0944.JPG (46.48 KiB) 1350 mal betrachtet
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Mo 17. Sep 2018, 17:39

Die erste Cockpit Seite habe ich zunächst mit Grau gespritzt, so daß an manchen Stellen (z.B. Streben) die schwarze Grundierung etwas durchscheint. Danach bemahlt. Dabei habe ich etwas Abnutzung an den schwarzen Kästen mit Aluminium-Farbe "gedrybrushed". Zum Schluß wurde etwas mit Tamiya Panel Line "gewaschen".
DSC_0960_1.JPG
DSC_0960_1.JPG (153.85 KiB) 1331 mal betrachtet
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Mo 24. Sep 2018, 20:21

Hier das Update zum vergangenen Wochenende, die andere Cockpit-Seite.
DSC_0987.JPG
DSC_0987.JPG (579.44 KiB) 1248 mal betrachtet
Jetzt kämpfe ich mit dem PE-Sitzgurt
e ^ (i π) + 1 = 0
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 2864
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 25. Sep 2018, 07:02

Das sieht schon gut aus :thumbup:
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Sa 29. Sep 2018, 15:45

Selten habe ich an einem einzelnen kleinen Bauteil so viel geübt und gelernt wie an dieser verflixten Flasche. Ist das Sauerstoff? Oder ein Feuerlöscher? Jedenfalls ist es ein Druckbehälter, wenn man sich Originalfotos anschaut...

Und ich habe wirklich ein paar Tage lang daran herumexperimentiert.
DSC_1017_rev.jpg
DSC_1017_rev.jpg (118.4 KiB) 1159 mal betrachtet
Mein Ziel war es, den Effekt von abgeblätterter/abgescheuerter Farbe mit daruterliegendem Metall zu erzeugen. Einige Videos geschaut, und dann mit Salz und Haarspray (Billigzeugs von Aldi) ausgetobt. Außerdem kam inzwischen eine Flasche Future (Pledge) bei mir an.

Was ich gelernt habe:
  • Haarspray niemals direkt aus der Sprühdose verwenden, zumindest nicht auf Acrylfarbe und auch nicht auf Mr. Metal Color. In Haarspray ist Lösungsmittel drin (Alkohol), das die Schicht darunter angreift. Am Ende hatte ich wieder ein unlackiertes Bauteil. Ich hatte mich zunächst gescheut, Haarspray durch die Airbrush zu jagen, weil ich befürchtete, alles zu verkleben. Das war aber unbegründet. Zumindest wenn man die Airbrush direkt gründlich reinigt, passiert nichts.
  • Tamiya Panel Line Accent Color löst Mr. Metal Color. Da hat man echt schnell eine Sauerei am kleinen Tamiya Pinselchen.
Was dann am Ende funktioniert hat:
1. Das ganze Teil zuerst mit Mr. Metal Color Aluminium gesprüht, und das Metall glänzen poliert
2. Einmal komplett mit Future besprüht
3. Schlauch und Ventil maskiert
4. Haarspray mit der Airbrush drauf (hätte nach Future vielleicht auch direkt aus der Sprühdose funktioniert, wer weiß...)
5. Etwas Salz auf das feuchte Haarspray
6. Mit Valleyo Air Color drüber.
7. Nach dem Antrocknen mit einem feuchten Pinsel über die salzigen Stellen. Dort hat sich dann nach kurzer Zeit die Farbe abgelöst. Aufpassen, da löst sich auch rasch mehr von der Haarspray-Schicht, also nicht übertreiben!
8. Schlauch und Ventile mit einfachen Aquas bemalt.
9. Etwas mit Tamiya Panel Line Accent Color gewaschen. Das war wohl wegen Future kein Problem mehr.

Wie gesagt, kleines Bauteil, viel gelernt :lol:
e ^ (i π) + 1 = 0
JBS
Beiträge: 94
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 17:41

Sa 29. Sep 2018, 18:38

Behälter für die Sauerstoffdusche/ Beatmung des Piloten bei Höhenflügen mit Sauerstoffmaske.
Was auch geht ist das Haarspray und das Salz weglassen und mittels einer feinen Messingbürste die obere Schicht Lack entfernen.

LG
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“