Eduard 1:32 - Messerschmitt Bf 109 E3

Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Mo 10. Sep 2018, 18:29

Hallo zusammen,

ich will weiter lernen und versuche mich nun an einem Flieger.

DSC_0727.JPG
DSC_0727.JPG (113.42 KiB) 1792 mal betrachtet

Der Eduardbausatz hatte ganz gute Kritiken in Richtung Passgenauigkeit. Hat auch ein paar Photo Etched Teile dabei. Also eine ganze Menge Neues für mich. Kann daher gut sein, dass ich eine Bruchlandung erlebe. Deswegen hoffe ich auf gute Tipps, die das Schlimmste verhindern. Hier wird im Laufe der nächsten Wochen und Monate sicherlich die ein oder andere Frage von mir kommen, was für mich Sinn dieses Beitrags ist.

Wenn ich irgendwann nicht mehr weiterschreibe, hab ich es gegen die Wand gefahren ;)
Zuletzt geändert von Rafael Berlin am Mo 10. Sep 2018, 23:06, insgesamt 1-mal geändert.
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Mo 10. Sep 2018, 18:33

Zur Vorbereitung habe ich mir viele Videos bei youtube angeschaut. Warum nicht bei den Profis abgucken. Diese beiden fand ich in Richtung Cockpit ziemlich spannend:

https://www.youtube.com/watch?v=DLfrKtSSk8U
https://www.youtube.com/watch?v=EXaZVfqZY_Q

Da sind ein paar Details etwas schöner gemacht, warum also nicht versuchen nachzumachen.
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Mo 10. Sep 2018, 18:38

Ich habe mich also an die erste Seitenwand gemacht und diese von wenig hübschen Andeutungen von Kabel und Stange befreit.

Hier ist das Kabel links oben schon abgetragen. Die diagonale Schubstange folgte.
DSC_0840.JPG
DSC_0840.JPG (70.49 KiB) 1789 mal betrachtet
Kennt ihr diese dünnen Verschlüsse der Butterbrottüten? Jedes Drähtchen in einem Stück Plastik. So sehen die aus:
DSC_0841.JPG
DSC_0841.JPG (139.78 KiB) 1789 mal betrachtet
Daraus habe ich dann das Kabel nachgebildet. Einfach um eine Pipette gebogen.
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Mo 10. Sep 2018, 18:47

Im Originalcockpit gab es links 3 Schalter, die im Bausatz nicht vorhanden sind, siehe hier:
2018-09-10 18_39_35-Fotos_markiert.jpg
2018-09-10 18_39_35-Fotos_markiert.jpg (145.57 KiB) 1787 mal betrachtet
Die habe ich ebenfalls in 3facher Ausführung aus diesen Drähtchen von den Butterbrottüten nachgebildet:
DSC_0852.JPG
DSC_0852.JPG (48.35 KiB) 1787 mal betrachtet
Dazu in die Seitenstrebe 3 Löchlein gebohrt
DSC_0849.JPG
DSC_0849.JPG (36.13 KiB) 1787 mal betrachtet
Mit Sekundenklebergel festgeklebt:
DSC_0881.JPG
DSC_0881.JPG (118.41 KiB) 1787 mal betrachtet
Die Diagonale Stange habe ich durch einen etwas dickeren Draht ersetzt.

Hier nochmal ein zwischenfoto, wo man das Loch sehen kann, in dem der gebogene Draht nun steckt:
DSC_0850.JPG
DSC_0850.JPG (52.38 KiB) 1787 mal betrachtet
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Mo 10. Sep 2018, 18:57

Die gegenüberliegende Seite wollte ich dann auch in Anlehnung an das Viedo etwas aufhübschen. Dazu habe ich eine alte 220V Litze bemüht
DSC_0884.JPG
DSC_0884.JPG (150.63 KiB) 1785 mal betrachtet
Die beiden Schltkästen rechts unten sollen miteinander verdrahtet werden. Habe also aus der Litze 6 Drähtchen genommen, jeweils 3 verdrillt und diese beiden Stränge dann teilweise miteinander verdrillt. Sah dann so aus:
DSC_0887.JPG
DSC_0887.JPG (87.34 KiB) 1785 mal betrachtet
und danach so:
DSC_0888.JPG
DSC_0888.JPG (137.41 KiB) 1785 mal betrachtet
In die Kästen Löcher gebohrt und rein damit:
DSC_0890.JPG
DSC_0890.JPG (165.06 KiB) 1785 mal betrachtet
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Mo 10. Sep 2018, 19:06

Oben der Schaltkasten bekommt ja ein Photoätzeil. Aber irgendwie fehlt die Verdrahtung. Ich habe also 4 weitere der Minidrähtchen genommen, ganz gerade gezogen nebeneinander in eine Biegezange (extra für die Ätzteile zugelegt) eingeklemmt und dann von einer Seite verdrillt. Sah dann so aus:
DSC_0891.JPG
DSC_0891.JPG (62.75 KiB) 1783 mal betrachtet
Dann ein kleines Loch am Schaltkasten gebohrt und den verdrillten Strang reingeschoben und mit Sekundenkleber festgeklebt:
DSC_0892.JPG
DSC_0892.JPG (198.06 KiB) 1783 mal betrachtet
Nachdem der Kleber fest war, die einzelnen Äderchen ordentlich nebeneinander angeordnet, zusammengeschoben mit Pinzette fixiert und mit Sekundenkleber festgeklebt:
DSC_0894.JPG
DSC_0894.JPG (140.18 KiB) 1783 mal betrachtet
Um die Pinzette einzeln gebogen,
DSC_0895.JPG
DSC_0895.JPG (183.58 KiB) 1783 mal betrachtet
bis alles am Ende ordentlich nach unten verläuft:
DSC_0896.JPG
DSC_0896.JPG (120.24 KiB) 1783 mal betrachtet
Aktueller Stand:
DSC_0897.JPG
DSC_0897.JPG (226.09 KiB) 1783 mal betrachtet
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Aiden
Beiträge: 948
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:55
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Mo 10. Sep 2018, 19:36

Wow, als ersten Flieger gleich 1:32 und ProfiPack! Meinst du wirklich, dass dass die beste Idee war? Aber sieht hammer Profumäßig aus, als wenn du das schon hundertmal geübt hast. Hast du ja aber nicht, wie ich ja mittlerweile weiß :respekt: ;) :thumbup:
LG Aiden :thumbup:

Ich weiß, dass ich Fehler mache.
Tja, das Leben kam ohne
Bedienungsanleitung!

Im Bau: Handley Page Halifax B III 1:72, GTK Boxer sgSanKfz 1:35, Ford Model T 1917 LCP, Type 97 Chi-Ha 1:76, M4A1 Sherman 1:72, Spitfire Mk.IIa 1:72
Nougat
Beiträge: 184
Registriert: So 9. Jul 2017, 02:23

Mo 10. Sep 2018, 21:08

Das ist Modellbau PUR :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Super
Nougat
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3015
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Mo 10. Sep 2018, 21:43

Läßt sich gut an. Weiter so :thumbup:
P.S.: Es heißt übrigens Messerschmitt. So viel Zeit muss sein ;)
Der gute alte Willy wird es Dir danken.
(Danke für die Änderung)
Zuletzt geändert von eupemuc am Di 11. Sep 2018, 05:26, insgesamt 5-mal geändert.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 776
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Mo 10. Sep 2018, 22:12

Beeindruckend. Mehr muss man nicht sagen.
Ich freu mich auf den weiteren Baufortschritt.
SharkHH
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
Benutzeravatar
SirLancelot
Beiträge: 94
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 19:07
Wohnort: nahe Stuttgart

Di 11. Sep 2018, 21:14

Hallo Rafael,
Ich finde die ersten Schritte Deines Modells auch beeindruckend.
Da bleibe ich interessiert dabei... , vielleicht kann ich mir das ein oder andere
für die Zukunft abschauen, habe auch noch eine Me109 ProfiPack von eduard hier auf Halde liegen, aber in 1/48.
Großes Kompliment für die Geduld und Perfektion mit der Du an den Flieger rangehst !
Viele Grüße
Benutzeravatar
Jabo31
Beiträge: 953
Registriert: Do 28. Jun 2012, 06:27
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Mi 12. Sep 2018, 06:31

Moin!
Hier bleibe ich auch mal hängen und schaue Dir über die Schulter und ich pers. finde das ein 1/32 Modell für einen Anfänger sogar besser geeignet ist als so einen kleinen 1/76 Panzer. Wer halbwegs logisch denken kann und ein wenig Geschick hat, der bekommt das auch hin. Ich würde mir nachher, wenn es ans lackieren geht, eher noch was zum üben holen, oder irgendwo einen leeren Joghurtbecher, bevor Du Dich an die 109 wagst, aber keine Ahnung in wie weit da Deine Erfahrungen sind, nur eine Pinsellackierung würde ich hier nicht nehmen, dafür ist der Vogel zu schade und Du ärgerst Dich nachher. Weiter so. Gruß, Udo.
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 152
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Mi 12. Sep 2018, 09:27

Hallo zusammen, vielen Dank.

Ja, bevor ich größere Schritte mache, probiere ich alles an unverfänglichen Gegenständen aus. Joghurtbecher etc., meistens aber Plastiklöffel. Ich hab auch schon eine Whiskeyflasche besprüht ;)

Gestern stand mir der Sinn nicht nach Feinmotorik, und ich habe mir Gedanken um den Motor gemacht. Bin mir nicht so sicher, wie ich den lackieren soll. In einem Video wurde er einfach nur glänzend schwarz lackiert. Schaut man sich im Internet um, findet man den DB 601A in den unterschiedlichsten Aussehen, mal schwarz, mal pures Aluminium(?), mal matt und mal glänzend. Aber das sind typischerweise aufbereitete Museumsstücke, alte Katalogabbildungen etc.
In der Eduard Bauanleitung ist für den Motor Mr. Metal Color Black Iron angegeben. Das wollte ich probieren. Also nachmittags die Farbe besorgt und dann Plastiklöffelversuche gestartet:

Gesprüht auf den unbehandelten Plastiklöffel, dann auf Vallejo Black Grundierung und zum Schluß auf Vallejo Black Grundierung plus Vallejo Glanzlack. Ich konnte keinen wesentlichen Unterschied feststellen. Mr Metal Black Iron überdeckt eigentlich alles gleichermaßen (und ich hab nicht viel aufgesprüht - subjektiv).

Das sieht nach dem Polieren wirklich gut aus, vielleicht etwas heller als erwartet, aber durchaus ein Blickfang.

Danach weitergetestet, wie ich es versiegele. Darüber also testweise Vallejo Seidenmattlack, Vallejo Glanzlack und Mellerud Parkettversiegelung (Future hab ich nicht) gesprüht.

Die bislang überzeugendste (und spannendste) Lösung ist für mich Mr. Metal Color Black Iron und darüber eine dünne Schicht Vallejo Glanzlack.

Fotos bringen nichts, das kann ich bei Kunstlicht usw. ohnehin nicht einfangen.

Wenn ihr andere gute Vorschläge habt (oder mir abratet), ich teste gerne weiter...
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 513
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Mi 12. Sep 2018, 16:02

Der E-3 Motor im Deutschen Museum ist einfach nur matt schwarz, allerdings nicht tiefschwarz, eher in Richtung anthrazit. Ich nehme an, die Farbe diente als Korrosionsschutz. An der Farbe ist nichts Metallisches. Es ist also kein schwarzes Metall, wie der Name deiner Farbe suggerieren könnte.
Du musst vielleicht auch schon überlegen, wie dein Modell später aussehen soll. Wenn die Maschine aussehen wird, als wäre sie reif zum Verschrotten, wie es zur Zeit wohl Mode ist, passt z.B. kein glänzender Motor.
Ich habe in jungen Jahren mit der großen BF 109 von Aifix ein gutes Ergebnis erziehlt, indem ich den Motor schwarz und Nebenaggregate anthrazit gespritzt habe und dann mit einer Fingerkuppe leicht Graphitpulver über alles gestrichen habe, um die Details zu betonen. Das sieht dann insgesamt metallisch aus.
Wenn du so weiter baust, wird das ein Supermodell.
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3015
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Mi 12. Sep 2018, 17:34

paul-muc hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 16:02
Der E-3 Motor im Deutschen Museum ist einfach nur matt schwarz, allerdings nicht tiefschwarz, eher in Richtung anthrazit.
Zur Verdeutlichung:
zz_Bf 109 E-4 (18).jpg
zz_Bf 109 E-4 (18).jpg (497.8 KiB) 1643 mal betrachtet
zz_Bf 109 E-4 (19).jpg
zz_Bf 109 E-4 (19).jpg (529.33 KiB) 1643 mal betrachtet
Wobei man bei restaurierten Dingen immer vorsichtig sein muss. Wer weiß, wer in den letzten 70 Jahren daran rumgepinselt hat. Siehe zum Vergleich den DB 610 (man beachte das Verdichterrad vom Turbolader)
zz_DB 610 (9).jpg
zz_DB 610 (9).jpg (547.71 KiB) 1643 mal betrachtet
Aber die Methode mit dem Graphitpulver ist schon mal nicht schlecht.
Zuletzt geändert von eupemuc am Mi 12. Sep 2018, 20:01, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“