Revell HENKEL He70F-2 in 1:72 - die Odysee eines Anfängers

Benutzeravatar
Shyraz
Beiträge: 157
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 20:27

Mi 12. Apr 2017, 22:57

Danke für Deine Tipps. Wie lange bzw. kurz sollte man den warten, bis man das Klebeband abziehen sollte? Besonders, da ich ja verdünt und in mehreren Schichten male, um weniger Schlieren zu produzieren.

Das Modell ist mittlerweile fertig geworden. Dafür, dass dies mein Einstand war bin ich auch stolz auf das fertige Flugzeug, obgleich mir die Patzer natürlich recht deutlich sind. Ihr habt mir dabei gute Ratschläge gegeben, auch wenn ich nicht alle umgesetzt habe. Aber auch das ist ein Lernprozess. ;)

Gut, zunächst die Bilder:
1492026414632.jpeg
1492026414632.jpeg (143.78 KiB) 1371 mal betrachtet
1492026461213.jpeg
1492026461213.jpeg (132.1 KiB) 1371 mal betrachtet
1492026497276.jpeg
1492026497276.jpeg (118.49 KiB) 1371 mal betrachtet
Der Profi wird nun natürlich vor Schmerz laut aufschreien und auch ich ziehe zumindest mein Fazit aus der Sache:

1. Mehr Geduld: Die schlimmsten Patzer sind immer da passiert, wo mir die Geduld fehlte und ich schneller voran kommen wollte.
2. Spachteln und Schleifen: Hier fehlt mir neben der passenden Ausrüstung wohl auch noch die nötige Fingerfertigkeit. Das erste kann man kaufen, beim zweiten hilft üben. 
3. Die verhunzte Kanzel: Zwar konnte ich durch eupemucs Rat die hintere Kanzel ausbessern, habe es dann aber durch die Bemalung der Verstrebungen und das Klebstoffmasaker an der vorderen Kanzel wieder auf´s neue versaut. Hier bin ich für jeden Tipp mehr als dankbar.
4. Versilberte Decals: Recht deutlich zu sehen. Leider habe ich mich erst nach der Katastrophe in das Thema eingelesen. Beim nächsten Modell werde ich also vor dem Aufbringen der Decals erst mal mit Glanzlack abdichten.
5. Die Bemalung: Hier werde ich eupemucs Ratschläge aus seinem letzten Post beherzigen und versuchen, geduldiger und disziplinierter zu arbeiten

Es ist also gewaltig Luft nach oben und ich bin mir sicher, mit jedem weiteren Modell mehr davon umsetzen zu können. Dennoch hat mein Erstling natürlich einen Ehrenplatz im heimischen Königreich erhalten, trotz der kritischen Blicke der Regentin. :D

Das nächste Projekt wird übrigens die Spitfire Mk. IIa in 1:72 sein. Mit weniger Teilen und einem geringeren Schwierigkeitsgrad möchte ich mich da etwas mehr auf die Spachtel-, Pinsel- und Decalkünste konzentrieren.

Ich hoffe ich hab euch zumindest gut unterhalten. :)
Das nächste Wunder liegt nur ein Atom von dir entfernt.
Benutzeravatar
Shyraz
Beiträge: 157
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 20:27

Mi 12. Apr 2017, 23:22

Hallo Panzerchen.

Leider hab ich deine Warnung bezüglich der Decals zu spät gelesen und mein Fersengeld schon zahlen müssen. Aber den das LIDL-Zeug werde ich beim nächsten Projekt ausprobieren.

Ich hab hier ein Bild vom etwas schwächeren BMW gefunden der in der zivilen Heinkel verbaut wurde. Wenn dieser bronzene Schimmer auch auf den Auspuffrohren lag, könnte man es zumindest als Annäherung an diesen Effekt deuten. Immerhin liegt dieser Schimmer ja auf einigen der Motorteile. Eigentlich schade, dass man diese Prachtstücke von Flugzeugen nicht mehr halbwegs neu im Original sehen kann. Das waren mit Sicherheit Schönheiten.
IMG_0141.JPG
IMG_0141.JPG (262.11 KiB) 1370 mal betrachtet
Das nächste Wunder liegt nur ein Atom von dir entfernt.
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3150
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Do 13. Apr 2017, 00:00

Ich habe weiß Gott schon schlimmere Modelle gesehen.
Das wird schon.

Ergänzung:
Den Satz hatte ich erst überlesen.
habe es dann aber durch die Bemalung der Verstrebungen und das Klebstoffmasaker an der vorderen Kanzel wieder auf´s neue versaut. Hier bin ich für jeden Tipp mehr als dankbar.
Auch die Kanzelstreben kann man abkleben. Ist halt nur eine Fitzelarbeit.
Abklebeband so über die Scheiben legen, dass die Streben auch bedeckt sind. Dann mit einem scharfen Messer (Skalpell) an den Streben entlangfahren.
Alternativ gib es auch im Aftermarket vorgeschnittene Masken:
https://www.scalemates.com/kits/198680- ... 2173-he-70
Zuletzt geändert von eupemuc am Do 13. Apr 2017, 10:39, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3125
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Do 13. Apr 2017, 06:09

Das meine ich auch! Für das Erstlingswerk ist es doch gut geworden. Am Besten mag ich dein Fazit und freue mich, dass Du die Tipps beherzigst und: dass Du dich auch selbst in das Thema bsp Silbern eingelesen hast und selbst erkannt hast, wie Du das händeln wirst ;) Eigeninitiative finde ich gut. Danke dafür, dass Du dich getraut hast, deine Gehversuche hier zu zeigen. Es zeigt doch, dass hier jedem geholfen wird. Das sollte anderen Mitgliedern Mut machen!

Du fragtest noch, wie lange wir das Klebeband drauf lassen. Ich rupfe es meistens dann runter, wenn alles getrocknet ist. Es sei denn, ich kann das Klebeband entfernen, ohne Gefahr zu laufen, frisch lackierte Flächen zu berühren. Zum Beispiel, wenn ich bei Pkw die Fensterrahmen lackiert habe oder bei meinem Spaceshuttle nur die schwarzen Bereiche (siehe Bild). Da ist so viel abgeklebt, dass ich das Abklebematerial behutsam abnehmen kann ohne die noch feuchte Farbe zu berühren.
Bild
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Admiral Hornblower
Beiträge: 213
Registriert: So 25. Sep 2016, 19:29
Wohnort: Köln

Do 13. Apr 2017, 18:30

Hallo Shyraz,

Panzerchen hatte am Mittwoch geschrieben er würde das Modell mit Fussboden Pflege von Lidl (W5) versiegeln bevor er die Decals aufbringt .Das interessiert mich jetzt.

@ Panzerchen ,
wie genau geht das. Trägst Du das mit dem Pinsel auf oder mit der Airbrush? Worauf muss ich achten. Wie lange muss / soll das trocknen ?
Hinweis: Ich arbeite vorzugsweise mit Vallejo Airbrush- und Pinsel Farben.
Ich würde mich über Tipps von Dir freuen.

Schöne grüße aus Köln
Jürgen
Wer glaubt etwas zu sein hat aufgehört etwas zu werden.
Sokrates
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Do 13. Apr 2017, 23:58

Wenn ich gut gelaunt bin spritze ich das, weil es seeeeeehr flüssig ist braucht man nichts zu verdünnen.
Ein paar mal drüber gehen bis es glänzt.
Aber ich pinsele auch mal die betreffenden Stellen.
Gut verstreichen damit es keine Blasen oder Rotznasen gibt.
Anders als bei Klarlack gibt es keine weißlichen Schlieren.

Es trocknet sehr schnell, und riecht nur minimal.

Und da es sich um Parkettversiegeler handelt dürfte das Zeugs auch sehr beanspruchbar sein.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1756
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Di 18. Apr 2017, 18:31

Klebstoffmassaker?
Klarsichtteile mit Klarlack kleben, oder mit Acrylkleber (sieht aus wie Weißleim, hat aber eine andere chemische Formel und härtet glasklar aus)
Also nichts was 1. zu dünnflüssig ist und 2. Dämpfe in die Umgebung entlässt.
Grüße
Tom

P.S. was vielen auch hilft solche Massaker zu vermeiden ist Kleber auf das Teil geben das man ankleben will. Nicht auf die Fläche wo es hin geklebt werden soll.
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“