Fw190 F-8 "Schlächter" in 1:32 - Revell #04869

Rambazanella!
Beiträge: 165
Registriert: So 31. Aug 2014, 17:45

Mi 13. Apr 2016, 05:23

Hallo

Warum nicht grundieren?
Bei Resin ein wie ich finde unverzichtbares Maß und auch beim Modell würde ich es machen da eine Grundierung immer dafür sorgen kann beim Bau entstandene Unebenheiten abzumildern.
Generell würde ich allerdings an deiner Stelle entweder mit dünnerer Farbe oder einer anderen Einstellung der Spritzpistole arbeiten, das Farbbild um den Fahrwerksschacht herum sieht übelst aus!

Horrido!
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 810
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Do 14. Apr 2016, 23:44

Heute war wenig Zeit, deshalb habe ich "Hans" nur seinen Anzug und die Schuhe und Handschuhe übergemalt. Eigentlich wollte ich für den Anzug ein dunkles Blau (Revell Aqua 56) verwenden. Da ich das nicht hatte, habe ich mir einfach meine Wunschfarbe im Verhältnis 1 zu 1 zusammengemischt:
IMG_4784.JPG
Mische
IMG_4784.JPG (166.86 KiB) 3434 mal betrachtet
Das Ergebnis ist für den ersten Anstrich ganz ok:
IMG_4783.JPG
Anzug
IMG_4783.JPG (108.6 KiB) 3434 mal betrachtet
Nach dem Trocknen habe ich noch die Schuhe und Handschuhe mit Revell Aqua 302 Schwarz Seidenmatt "lackiert":
IMG_4786.JPG
Schuhe
IMG_4786.JPG (92.95 KiB) 3434 mal betrachtet
Wenn das Wetter am Wochenende nicht gut ist, werde ich weitere Details an der Pilotenfigur anmalen.
@Rambazella: Ich guck mal, woran das liegen kann, dass die Airbrush gelegentlich etwas rausrotzt. Ich hier nicht so wild, da man am Ende davon nichts mehr sehen wird.

Schönen Freitag und ein tolles Wochenende überall.
SharkHH
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3133
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Fr 15. Apr 2016, 07:22

Mir kommt das Blau etwas zu dunkel vor, das könnte aber auch an der Beleuchtung liegen:
https://www.weitze.net/militaria/59/Luf ... 55859.html
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 810
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Fr 15. Apr 2016, 10:29

eupemuc hat geschrieben:Mir kommt das Blau etwas zu dunkel vor
Hai eupemuc,
danke für den Link. Der "Kittel" wird durch Trockenbemalung noch aufgehellt. Das ist quasi die Grundierung.
Viel Spaß in Bruck und einen Gruß an Herrn Unverdorben.
SharkHH

Kleiner Hinweis an dieser Stelle:
In der aktuellen Ausgabe der ModellFan gibt es im Rahmen der Modellbau-Akademie Tipps zum Figurenbemalen und zum "Verrosten".
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Fr 15. Apr 2016, 11:49

...Trockenbemalung ...
Ok.

Doch bedenke:
Schatten sind für die räumliche Wirkung wichtiger als Lichter !
Axt
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Sa 16. Apr 2016, 00:10

Ohne Licht keine Schatten. ;)
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Sa 16. Apr 2016, 22:19

Kein Widerspruch, auch nicht meinerseits.
Das Eine schließt das Andere nicht aus.
Aber es stimmt: mit Schatten erreicht man eine bessere Raumwirkung.
Axt
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

So 17. Apr 2016, 12:52

Statt weiter das Phrasenschwein zu füttern fangen wir mal von vorne an: ;)
SharkHH hat geschrieben:In der aktuellen Ausgabe der ModellFan gibt es im Rahmen der Modellbau-Akademie Tipps zum Figurenbemalen...
Da geht es vorrangig um Gesichter. Die Techniken lassen sich jedoch auf andere Bereiche übertragen.
Es ist zwar kein Gesetz, aber man bemalt Figuren, "so wie sie sich anziehen würden". D.h. als erstes kommt die Haut, in dem Falle nur das Gesicht.
Dann kommt wohl die Kombi. Die "Grundierung würde ich ein klein wenig heller ansetzen, als das Endergebnis später aussehen soll.
Die Farbe für die Schatten sollte ein wenig dünner sein. Nach dem Auftragen lassen sich mit einem feuchten Pinsel noch die Übergänge verwischen.
Das gleiche gilt auch für die Lichter. Trockenmalen würde ich da nicht unbedingt.
Nachdem dann alle anderen Teile "von innen nach außen" bemalt wurden, die ganze Figur seidenmatt klarlackieren. Ein sehr dünnflüssiges blauschwarzes Washing anmischen, und damit den Strampler einnässen. Die Grundfarbe der Figur wird dunkler und die verschiedenen Farbunterschiede beim Blau werden abgeschwächt. Das kann man in mehreren Lagen wiederholen, bis der gewünscht Farbton erreicht ist.
Wenn dann die Nähte usw. noch nicht ausreichend betont sind, kann man da noch mal mit einem noch dunklerem Wash gezielt nachgehen.
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 810
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Di 19. Apr 2016, 20:10

Axt hat geschrieben:Da geht es vorrangig um Gesichter.
Da hast Du uneingeschränkt Recht. ;-) Mögen mir die verzeichen, die zum nächsten Kiosk gestürmt sind und sich eine Ausgabe gekauft haben.

Nun ist er fertig, aus meinem "Hans-guck-in-die-Luft" ist eher ein "Hans-ich-guck-mal-zur-Seite" geworden. Aber, für meine zweite Figur bin ich recht zufrieden. Sicherlich kann man an manchen Stellen noch was verbessern, aber später sieht man davon ja eh nicht mehr viel.
IMG_4971.JPG
Hans
IMG_4971.JPG (112.3 KiB) 3368 mal betrachtet
Hier noch ein alter Tipp (Dank an Ex43er für die Belehrung) für all diejenigen Modellbaueinsteiger, die die recht flachen Sitzgurte, die als Decals beiliegen, etwas plastischer erscheinen lassen wollen und sich nicht das Zubehör von Eduard zulegen wollen. Hier hilft mir der Überzieher einer Weinflasche, der hier aus einer dünnen Metallfolie besteht:
IMG_4975.JPG
Ausgangsmaterial
IMG_4975.JPG (164.78 KiB) 3368 mal betrachtet
Die abgelösten Decals für die Gurte werden einfach auf die Folie aufgelegt, mit einem Q-Tip angedrückt und abschließend ausgeschnitten:
IMG_4976.JPG
Aufbringen
IMG_4976.JPG (140.92 KiB) 3368 mal betrachtet
Das sieht nach meinem Empfinden etwas besser aus, als wenn sie einfach flach in der Sitzwanne angebracht werden.
IMG_4977.JPG
Fertig
IMG_4977.JPG (118.18 KiB) 3368 mal betrachtet
Bunte Restwoche überall. Morgen ist Bergfest. Und dann freu ich mich auf Dortmund.
SharkHH

PS: Falls jemand am Wochenende in Hamburg resp. Lübeck weilt, dem sei noch die Modellbauausstellung des PMC Lübeck empfohlen. Laut Veranstalter eine der größten Ausstellungen im Norden.
Zuletzt geändert von SharkHH am Di 19. Apr 2016, 22:27, insgesamt 1-mal geändert.
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1332
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Di 19. Apr 2016, 22:17

SharkHH hat geschrieben:. Hier hilft mir der Überzieher einer Weinflasche, der hier aus einer dünnen Metallfolie besteht:
Ist ein alter Modellbau-Tip für alle Arten Gurte, z B Gewehrriemen.
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 810
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Di 10. Mai 2016, 23:06

Nachdem ich von der Abteilung X die abhanden gekommenen Teile vor einigen Tagen bekommen habe, konnte es mit dem Zusammenbau weitergehen. Das Nassschiebebild für das obere Armaturenbrett wurde in Weichmacher getränkt und fügte sich schlußendlich an die erhabenen Armaturen an.

Mein "Hans-guck-in-die-Luft" hatte etwas breite Schulter, so dass ich mich gezwungen sah, ihn zurechtzustutzen. Das Bearbeiten von Resin ist wirklich eklig. Aber am Ende passte auch er in das Cockpit. Somit konnte ich den Rumpf "zumachen" und die Tragflächen anbringen. Ich will nicht sagen, dass die Teile ineinander fielen, aber die Passgenauigkeit war weiterhin hoch.
IMG_5135.JPG
Zusammenbau
IMG_5135.JPG (131.25 KiB) 3309 mal betrachtet
Das einzige "größere" Passproblem hatte ich zwischen Rumpfober- und unterteil am Bug (siehe Kreis). Vermutlich war hier die Spannung zu hoch.
IMG_5137.JPG
Rumpf
IMG_5137.JPG (67.99 KiB) 3309 mal betrachtet
Das Problem löste ich mit Sekundenkleber und Activatorspray. Dann passte auch das.
Wie schon vorher beschrieben, scheint der Zusammenbau die Seuche" zu haben. Vor einigen Wochen fiel mir der zusammengebaute Motor runter und die Rotornabe brach ab. Da ich den Propeller aber beweglich bauen wollte, musste ich da mit der groben Kelle bei.
IMG_5138.JPG
Vorgebohrt
IMG_5138.JPG (129.92 KiB) 3309 mal betrachtet
Die Lösung des Problems: Die Restnabe muss raus und wird durch eine eigene Konstruktion aus 4 mm Messingrohr und einem passenden Stück Gewindestange mit 2,8 mm Durchmesser ersetzt. Mit einem 3 mm Bohrer im IXO wurde vorgebohrt und mit einem 4 mm Bohrer wurde der Rest entfernt.
IMG_5139.JPG
Vorbohren
IMG_5139.JPG (155.61 KiB) 3309 mal betrachtet
Das abgelängte Messingröhrchen passte in das recht große Loch rein und wurde mit Sekundenkleber fixiert.
IMG_5141.JPG
Einpassen
IMG_5141.JPG (123.44 KiB) 3309 mal betrachtet
Die Gewindestange wurde am Ende mit einer passenden Mutter und einer Unterlegscheibe gesichert:
IMG_5144.JPG
Sicherung
IMG_5144.JPG (129.24 KiB) 3309 mal betrachtet
Das Lüfterrad wurde einfach "aufgeschraubt":
IMG_5142.JPG
Fertig
IMG_5142.JPG (157.68 KiB) 3309 mal betrachtet
Weiter ging es mit den Teilen für die Motorabdeckungen. Auf der Modellbauaustellung in Lübeck wies mich ein Modellbauer auf die schlechte Passgenauigkeit der Teile hin. Er habe die Erfahrung gemacht, dass die Abdeckungen mit eingebautem Motor gar nicht passen wollten und er sich gezwungen sah, Teile des Motors abzuschleifen. Das konnte ich so nicht bestätigen.
IMG_5150.JPG
Erste Teile
IMG_5150.JPG (107.17 KiB) 3309 mal betrachtet
IMG_5151.JPG
Weitere Abdeckungen
IMG_5151.JPG (121.53 KiB) 3309 mal betrachtet
Der Zusammenbau an dieser Stelle ist schon aufwendiger und es ist auch noch ein wenig Schleifarbeit notwendig.
IMG_5153.JPG
Zusammenbau
IMG_5153.JPG (127.93 KiB) 3309 mal betrachtet
Es wächst und gedeiht.
IMG_5155.JPG
Fertig
IMG_5155.JPG (112.89 KiB) 3309 mal betrachtet
Weiter gehen wird es mit der Vorbereitung der Lackierung. Davon später mehr.

Happy modelling überall
SharkHH
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 810
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Mo 16. Mai 2016, 23:07

Es geht zu Ende. Nach einigen Unterbrechungen habe ich die letzten zwei langen Wochenenden genutzt, um den "Schlächter" seinem modellbauerischen Ende zuzuführen. Nach dem Zusammenbau ging es weiter mit der Grundierung und der Vorschattierung.
Und ja ich stehe dazu, ich grundiere gern. ;-)
01 Preshaded.JPG
Vorschattieren
01 Preshaded.JPG (147.44 KiB) 3277 mal betrachtet
Weiter ging es mit der 12,5 mm breiten "Kokarde" am Bug. Der digitale Messschieber half hier tatkräftig:
02 Kokarde.JPG
The Ring
02 Kokarde.JPG (117.8 KiB) 3277 mal betrachtet
Anschließend wurde mit dem in der Bauanleitung angegebenen Hellblau (4 Teile Revell Aqua 49 und 1 Teil Revell Aqua Weiß 05) der erste Lackauftrag vorgenommen:
03 Blau.JPG
Hellblau
03 Blau.JPG (117.04 KiB) 3277 mal betrachtet
Als nächstes habe ich die erste Tarnfarbe (hier mit etwas Weiß aufgehelltes Mausgrau) aufgetragen. Für das Erzeugen weicher Übergänge nutze ich PanzerPutty:
04 PanzerPutty.JPG
PanzerPutty
04 PanzerPutty.JPG (178.09 KiB) 3277 mal betrachtet
Zur Maskierung ziehe ich ein Stück von der zähen Masse ab und knete es so lange,
04 PanzerPutty offen.JPG
Masse
04 PanzerPutty offen.JPG (171.83 KiB) 3277 mal betrachtet
bis sich eine lange Wurst formen lässt, die ich dann auf dem Modell aufbringe:
04 PanzerPutty Wurst.JPG
Wurst
04 PanzerPutty Wurst.JPG (153.26 KiB) 3277 mal betrachtet
Nachdem die Farbe trocken ist, was bei den Revell Aqua Acrylfarben recht schnell geht, wiederhole ich die Maskierung für den zweiten Tarnanstrich:
05 PanzerPutty.JPG
Zweite Tarnfarbe
05 PanzerPutty.JPG (162.48 KiB) 3277 mal betrachtet
Es gibt auch andere Wege und Hilsmittel für weiche Übergänge, aber mit PanzerPutty bin ich sehr zufrieden. Und erstaunlich ist, dass die schwarze Masse die Farbe irgendwie absorbieren muss. Verrückt.
06 Grundfarbe.JPG
Tarn fertig
06 Grundfarbe.JPG (158.84 KiB) 3277 mal betrachtet
Das fertig lackierte Modell wird anschließend mit Revell Aqua 01 klar glänzend versiegelt, um die Decals aufzubringen:
07 Decals.JPG
Decals
07 Decals.JPG (132.18 KiB) 3277 mal betrachtet
Die Decals waren dünn und leicht zu verarbeiten. Dort wo es notwendig war, wurde mit Weichmacher (Decal Soft) nachgeholfen, damit sich die Nassschiebebilder in die Fugen fügten. Abschließend wurden die Decals wieder mit klar glänzend versiegelt. Nach dem Trocknen der Versiegelung wurde mit AK Interactive ein erstes Washing zur Betonung der Panels aufgebracht:
08 Washing.JPG
Washing
08 Washing.JPG (173.27 KiB) 3277 mal betrachtet
Dieses wurde nach dem Trocknen mit einem haushaltsüblichen Haushaltsschwamm wieder entfernt. Übrig bleibt "Schmutz" in den Panellines:
09 Nach dem Waschen.JPG
Nach dem Washing
09 Nach dem Waschen.JPG (135.32 KiB) 3277 mal betrachtet
Um etwas mehr Abwechslung in die gleichmäßige Lackierung mit der Airbrush zu bringen, habe ich nicht mit aufgehellter Grundfarbe gearbeitet, sondern mich den Pigmenten aus dem Revell-Set bedient. Diese wurden mit "White Spirit" (geruchsfreies Terpentin aus dem Künstlerbedarf) verdünnt und anschließend aufgebracht:
11 Washing.JPG
Pigment
11 Washing.JPG (156.37 KiB) 3277 mal betrachtet
11 Washing aufbringen.JPG
Material
11 Washing aufbringen.JPG (125.26 KiB) 3277 mal betrachtet
Abschließend wurde die Farbe in Flugrichtung abgewischt:
11 Washing fertig.JPG
Nach dem Verschmutzen
11 Washing fertig.JPG (119.15 KiB) 3277 mal betrachtet
OK, man sieht nicht allzu viel, aber man kann es erahnen. Zum Schluss wurden noch kleinere Abnutzungen und Verschmutzungen aufgebracht. Für die Abgasfahnen habe ich zum ersten Mal Tamiya Smoke verwendet. Die Kleinteile wurden montiert und die Zuladung angebracht. Als alter Haifreund kam ich nicht umhin, die beiliegenden Decals zu verwenden:
20 Bombe.JPG
Bombe
20 Bombe.JPG (80.26 KiB) 3277 mal betrachtet
Das gefällt mir dann doch nicht so. Die mittlere Bombe werde ich durch einen Abwurftank ersetzen. Nun ist der Bausatz fertig:
16 von vorn links.JPG
Von vorne
16 von vorn links.JPG (64.91 KiB) 3277 mal betrachtet
17 von links.JPG
Von links
17 von links.JPG (65.49 KiB) 3277 mal betrachtet
19 von rechts.JPG
Von rechts
19 von rechts.JPG (70.9 KiB) 3277 mal betrachtet
Na gut, fast. Wegen der Propellernase habe ich mich nochmal an die Abteilung X gewandt und hoffe, den Schlußstein demnächst in den Händen halten zu können. Dann wird es noch einen Galerie-Beitrag geben.

Mein Fazit bis hierher: Mit meinem ersten "fliegenden" Flieger bin ich recht zufrieden und es wird sicherlich nicht mein letzter sein.
Die Passgenauigkeit des Bausatzes war sehr gut. Für das, was der Bausatz an Innenleben bietet, ist die von mir gewählte "fliegende" Darstellung eigentlich zu schade, weil viele schöne Details verschwinden.

Happy Modelling überall und eine schöne kurze Woche.
SharkHH
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3029
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 17. Mai 2016, 09:51

Klasse :clap: Die Bombe rockt :D
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 810
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Do 19. Mai 2016, 11:33

Besten Dank. Einen hab ich noch. Mein "Hans-guck-in-die-Luft", dem doch der Schrecken ins Gesicht geschrieben steht...
Hans01.jpg
Hans
Hans01.jpg (196.9 KiB) 3232 mal betrachtet
Nun harre ich der Dinge, die da hoffentlich bald kommen.

Sonnige Grüße an alle Modellbauer aus dem Norden
SharkHH
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Do 19. Mai 2016, 14:09

Also bin jetzt nicht der Flugzeug Modelbauer aber ich finde deinen Baubericht Spitze er ist echt gut gemacht :!:

Mir ist auf gefallen die Teile hast jetzt nicht grundiert oder :?:
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“