Der "Riesenjet" (Airbus A380)

Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Mi 5. Aug 2015, 17:01

Dann will ich mal eben einen neuen Baubericht starten.

Hier der Bausatz:
k-20150515_123029.jpg
k-20150515_123029.jpg (46.43 KiB) 3999 mal betrachtet
Dazu kommt u.a. noch ein Schlepper von bs-design. Aber dazu später mehr.

Ich möchte die Ladeklappe (cargodoor) der vorderen Sektion geöffnet darstellen sowie die linke vordere Tür M1L.
k-cut out.jpg
k-cut out.jpg (20.43 KiB) 3999 mal betrachtet
Soviel bis dahin.
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Fr 14. Aug 2015, 16:34

Inzwischen hab ich den sichtbaren Teil der Kabine fertig gestellt. Ich hab mich für die Erstellung der Seitenwände, Boden und Treppe für Pappkarton entschieden, da dieser sich sehr einfach verarbeiten lässt, stabil ist und auch gut gestalltbar ist.

Den Rohbau, hier noch ohne Farbe, musste ich mehrmals überarbeiten bis er in die Schalen passte. Die Cockpit sitze haben im ersten Bild noch einen weißen Überzug der allerdings eher bei Boeing als bei Airbus vorkommt.
k-Karton ohne frabe.jpg
k-Karton ohne frabe.jpg (27.98 KiB) 3924 mal betrachtet
Nachdem das Kabinenteil den Schalen angepasst wurde kam auch gleich die Farbe drauf.
k-Karton mit farbe Innenansicht.jpg
k-Karton mit farbe Innenansicht.jpg (58.98 KiB) 3924 mal betrachtet
Hier nochmal das was man letztendlich später von Außen sehen wird.
k-Außenansicht.jpg
k-Außenansicht.jpg (25.72 KiB) 3924 mal betrachtet
Ich bin am überlegen, ob ich diesen Teil noch mit einer LED - Beleuchtung ergänzen sollte.
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2066
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

Fr 14. Aug 2015, 18:14

Sieht sehr schön aus.
Super Idee mit den geöffneten Türen :!:
Ich bin weiterhin an Deiner Seite und baue in Gedanke mit Dir!
:twisted: "Wenn es blutet, können wir es töten." :twisted:
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Sa 15. Aug 2015, 11:48

Hallo Oliver

Danke für die moralische Unterstützung :D Das mit der Pappe hat ja schon seinen Reiz, doch ich such noch nach einer sinnvollen Methode die Strukturen besser geltend zu machen. Ich dachte da an spez. Abziehbilder oder Folien. Mal sehen...
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3029
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 17. Aug 2015, 10:50

Ist ja mal interessant, das mit Pappe zu machen ;)
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
F-104 G
Beiträge: 66
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 19:22
Wohnort: EDDM

Mo 17. Aug 2015, 23:20

Wow, die Idee ist ja mal echt super :shock:
Auch die Umsetzung des Innenraums mit Pappe gefällt mir. Frei nach dem Motto "keep it simple"
Durch die kleine Tür wird man am Schluss bloß leider nicht mehr viel davon sehen... :|

Ich hab mal einen A380 komplett mit LEDs ausgestattet, vom Taxilight bis zum Doppelblitz vom Strobelight war alles drin :mrgreen:
Im Cockpit habe ich sogar Lichtleiter verbaut um das ausgedruckte Instrumentenbrett von hinten zu beleuchten :roll:
Leider hat man am Ende fast nichts davon gesehen :cry:

Aber egal, ich bleibe an dem Baubericht hier dran, der Anfang macht Lust auf mehr ;)

Cheers
Viele Grüße
F-104 G
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Sa 22. Aug 2015, 13:07

Hallo Zusammen ;)

Genau, es soll einfach bleiben, da man später durch die Öffnungen nicht mehr viel sieht. Aber das was man sieht, soll möglichst klar definiert sein. Und dafür reicht die Konstruktion aus Pappe aus. Ich bin aber auch der Meinung dass da noch mehr geht.

Inzwischen hab ich den Frachtraum fertig. Der ist natürlich wieder aus Karton und mittlerweile auch grundiert.
k-cargo2.jpg
k-cargo2.jpg (26.71 KiB) 3822 mal betrachtet
k-cargo1.jpg
k-cargo1.jpg (27.17 KiB) 3822 mal betrachtet
Die Grundierung ist mittlerweile auch trocken und das komplette Teil mit der Schale verleimt. Bevor ich das verleimt habe, passte ich die Seitenteile, an der Frachtraumklappe, an. Was jetzt noch fehlt, ist die Darstellung der Fläche, auf der die Container in die richtige Richtung positioniert werden.
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

So 23. Aug 2015, 20:03

Ich hab mal etwas Farbe in die Sache einfließen lassen. Heraus kam dann das.
k-20150823_185151.jpg
k-20150823_185151.jpg (33.02 KiB) 3800 mal betrachtet
Zugegeben, das ist jetzt nicht 100% ig vom Aufbau/Darstellung. Aber wenn die zwei Schalen mal zusammen geklebt sind wird das, was man durch die Öffnungen noch erkennen kann annähernd passen.

Auf den geöffneten Frachtraumteil kommt später noch ein Deckel. Geplant ist auch ein cargo loader mit passenden ULDs. Aber das wird noch dauern ;)
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Di 6. Okt 2015, 15:25

Es ging weiter. Mittlerweile sind die Rumpfhälften gefügt und die Nahtüberstände, teilweise, ausgeblendet. Auf die Innenseite hab ich Pappstreifen aufgeklebt um später einen geschlossenen Bereich für die Füllung zu haben.
k-20150929_042625.jpg
k-20150929_042625.jpg (60.8 KiB) 3711 mal betrachtet
k-20151006_142453.jpg
k-20151006_142453.jpg (23.6 KiB) 3711 mal betrachtet
k-20151006_142552.jpg
k-20151006_142552.jpg (28.84 KiB) 3711 mal betrachtet
k-20151006_142535.jpg
k-20151006_142535.jpg (22.3 KiB) 3711 mal betrachtet
Die Bodenfläche der Kabinenfenster bekommt später entweder ein leichtes grau oder silbern um einen kleinen Kontrast einzubringen. Der Raum wird danach mit Micro Kristal Klear aufgefüllt.
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Di 6. Okt 2015, 21:52

Nanu, ich hatte mich bisher ja noch gar nicht geäußert, obwohl ich ja auch immer wieder mal 1:144 baue.... :o

Pappe ? Warum nicht...
Aber die doch ziemlich grobe Wellpappe ? Na egal, wart` mer mal bisses fertig ist, das Ergebnis zählt.

Aber die Gravuren des Bausatzes für die angeblichen Blechstöße stören mich, seit anderthalb Zahrzehnten beanstande ich regelmäßig die überzogen dargestellten Schützengräben auf Flugzeugmodellen, und ernte dafür ebenso regelmäßig verbale Prügel.
Ich meine nicht die Ruderspalte, die muß man ausreichend intensiv darstellen.
Auch gegen Gravuren von Türen und wichtigen Klappen habe ich nichts.
Leider sind die Türspalten bei diesem REVELL Modell für meine Begriffe zu verwaschen gespritzt.
Ich bleibe bei einem meiner früheren Statements: REVELL kann bezüglich Spritzqualität bei den asiatischen Wettbewerbern lernen.
Und sollte es auch !
Gell, Herr REVELL ?

Und damit es Niemand in die falsche Kehle kriegt:
Ich mäkele nicht an Deinem Modell herum !
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Mi 7. Okt 2015, 16:45

Naja das mit der Pappe ist hinsichtlich Genauigkeit nicht so gut. Aber man kann später davon kaum noch was sehen. Mit dem Pappbogen kann man sehr vielfältig arbeiten. Bei sehr kleinen Sachen ist man aber dann doch mit Plastik sheet besser beraten. Für meinen Zweck ist das vollkommen ausreichend. Dafür will ich mehr Details um das ganze herum bauen.
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mi 7. Okt 2015, 21:42

Ichverstehe Deine Philosophie.
Ich verwende ja auch hinund wieder Papier / Karton.
Allerdings noch nie Wellpappe, aber öfters mal alte Bausatzkartons.
Wenn Papier, dann 160 gr. / qm, das ist die übliche Stärke bei Kartonmodellen ( oder auch 200 gr. / qm ).
Solche Blöcke gibt es, nicht teuer, in gut sortierten Schreibwarenläden.

bmf ( " Bare metal foil" ) ?, ich liebe das Zeugs für diesen Maßstab.
Z.B. Vorflügel aus Aluminium lassen sich damit wunderbar authentisch darstellen, mit frischer Skalpellklinge an den Gravuren entlang geschnitten wird es sogar sehr sauber !

Swissair ?
Verwendest DU Abziehbilder oder spritzt Du die Kreuze ?
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Fr 9. Okt 2015, 10:55

Hallo panzerchen. Diese Pappe hat eine höhere Steifigkeit gegenüber Pappe mit einfacher Lage. Dadurch erhält die Konstruktion mehr stabilität.
Lässt sich auch wunderbar be- und verarbeiten.
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

Di 12. Apr 2016, 09:13

Der Rumpf wurde Lackiert, die Cockpitfenster entsprechend befreit und nachgearbeitet. Der Colorstop hat sich dabei recht gut bewährt.

Hier sieht man den verleimten Rumpf vor der Lackierung:
13.10.15.jpg
13.10.15.jpg (16.85 KiB) 3248 mal betrachtet
Nach der Lackierung und Entfernung des Colorstop + kleine Korrekturen sieht das Modell so aus:
k-02.03.2016.jpg
k-02.03.2016.jpg (24.55 KiB) 3248 mal betrachtet
Ich bin mit dem Cockpitbereich noch nicht zu frieden. Auch hier werd ich wohl noch weiter verfeinern. Der nächste Schritt wird darin bestehen, den Bauch grau zu lackieren.
Danach kommen die Kabinenfenster an die Reihe.

Viele Grüße
MoonLoon
Beiträge: 208
Registriert: So 19. Jul 2015, 11:36

Do 14. Apr 2016, 22:19

Hallo Mechanic,

Dass sieht ja nach einer "Riesen"aufgabe aus ;) .

Wieso verwendest Du Kunstharz (durchsichtig?) für die Fenster?

Viele Grüsse,
---o-O-o---
MoonLoon
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“