Grat auf der Cockpithaube

Antworten
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 828
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Hallo Gemeinde,

eine Frage treibt mich schon seit längerem um. Warum ist bei vielen Klarsichtteilen für die Cockpithaube in der Mitte ein Grat? Liegt es am Material, dass die Form nicht anders konstruiert werden kann? Wenn ich mir z.B. eine Tankhälfte anschaue, die von der Geometrie her ähnlich ist, finde ich da in der Regel keinen Grat.

Und die zweite Frage lautet, wie kriegt man den Grat entfernt, ohne dabei die Cockpithaube zu ruinieren? Ich bin jetzt beim Nassschleifen mit 4000er Schleifpapier von Tamiya und damit leidlich zufrieden. Wie entfernt Ihr den Grat?
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3122
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Wie hier schon beschrieben:
viewtopic.php?f=42&t=3136&p=24511#p24511

Die Kosmetikfeilen eignen sich recht gut dazu.
Alternativ kann man auch noch mit Zahnpasta polieren.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
panzerchen
Beiträge: 2411
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Die allerletzten winzigsten Schleif- bzw. Polierriefen werden mit Klarlack geglättet.
Wer Future ( oder eines der vergleichbaren einheimischen Produkte ) hat taucht die Klarsichtteile darin ein.
Spritzem geht auch.
Von Pinseln rate ich ab, das wird selbst bei den dünnflüssigen Mitteln leicht schlierig.
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 828
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Besten Dank für Euer Feedback. Das mit dem Klarlack werde ich mal ausprobieren. Die Nagelmodellierfeile hab ich schon. Auch wenn meine Frau immer komisch guckt. Wahrscheinlich hat sie Angst, dass ich noch mehr Dinge aus ihrem "Werkzeugkasten" in der Nutzung umwidme. :D

Ich bin mal gespannt, ob ich noch eine Info kriege, warum die Form so gebaut wird, dass dieser Grat entsteht. Selbst beim 32er Typhoon, der ja formenbautechnisch nicht "alt" ist, musste die Haube nachbearbeitet werden.
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3122
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

SharkHH hat geschrieben:Wahrscheinlich hat sie Angst, dass ich noch mehr Dinge aus ihrem "Werkzeugkasten" in der Nutzung umwidme. :D
Das kann passieren. Ich benutze gerne diese Applikatoren
http://www.dm.de/de_homepage/ebelin_hom ... kator.html
für das Auftragen von Weathering oder Pigmenten 8-)
Aber ich kaufe mir die selber ;)
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
panzerchen
Beiträge: 2411
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Diese Utensilien aus dem Kosmetikbedarf ( div. Feilen, Applikatoren, Pinsel, Lidschatten u.Ä. ) kauft man sich selber, so teuer ist das Zeugs doch wirklich nicht. :evil:
Dito Backofenspray zum Entlacken und Bodenversiegeler als Untergrund für die Abziehbilder legt man sich selber zu und teilt es nicht mit der mehr oder weniger holden Weiblichkeit.
-->Gefahr erkannt, Scheidung gebannt ! :idea:

Wenn die Naht nicht gerade eine Strebe beim Original darstellt, dann ist das eine Teilfuge der Spritzgußform bei seitlich gewölbten Hauben mit Hinterschnitt.
Die Form muß mittig geteilt sein sonst könnte man das Teil nicht aus der Form entnehmen.
Aber wie gesagt: nur bei Hinterschnitt erforderlich.
Axt
Beiträge: 1035
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

panzerchen hat geschrieben:Diese Utensilien aus dem Kosmetikbedarf ( div. Feilen, Applikatoren, Pinsel, Lidschatten u.Ä. ) kauft man sich selber, so teuer ist das Zeugs doch wirklich nicht. :evil:
Ich lass mir das von meiner Frau mitbringen oder nehme sie als Alibi mit, sonst schäme ich mich... ;)
panzerchen
Beiträge: 2411
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Hmmmmhhhhh.......Gedankenpause......
Sehen wir es doch mal so:
Axt-->Männlichkeitsymbol.
Endsilbe "...chen"-->Verniedlichung.
........
Und wer traut sich nicht ? :twisted:

Im Ernst, ich habe da keine Berührungsängste und stöbere auch in diesen oberflächlich betrachtet "weiblichen" Gefilden.
Und bin immer wiedrer fündig geworden:
- Druckknöpfe als Handräder ( vorwiegend für 1:35 geeignet )
- Nähmaschinenspulen als Kabeltrommeln ( vorwiegend für 1:35 geeignet )
- div. Basteldrähte
- Perlen, als Isolatoren
- Gardinenschnüre ( Ballastblei )
- Bouillonschnüre ( nein, keine Brühwürfel ! :mrgreen: ), als Gewebeschläuche ( z.B. Sauerstoffschläuche für 1:32 Piloten )
- Schnürsenkel ( Feuerwehrschläuche )
- und was weiß ich noch Alles was mir gerade nicht einfällt.....

Und Dioramenbauer finden ja auch Material im Blumenladen.

Wirkliche Modellbauer sind so eine Art neuzeitlicher Hyänen. :twisted:
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3239
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Da hat panzerchen absolut recht :)
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 828
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Panzerchen,

da sind ein paar Toptipps dabei. Besten Dank dafür.
Ich darf mich nur nicht erwischen lassen, wenn ich meiner Frau die Nähspulen mopse und sie sie dann auf meinem Schiffchen wiederfindet. :D
Und das mit der Suppenschnur werde ich auch mal ausprobieren.

Schönen Feiertag allerorten.
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1331
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

SharkHH hat geschrieben: Ich darf mich nur nicht erwischen lassen, wenn ich meiner Frau die Nähspulen mopse und sie sie dann auf meinem Schiffchen wiederfindet
Kein großes Problem, gibt sie für kleines Geld auch zum Nachkaufen :D :D :D
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Lach
Beiträge: 13
Registriert: Do 28. Jun 2012, 19:14

Der Grat ist tatsächlich ein "Qualitätsmerkmal":

Am Original haben viele Hauben einen "Unterschnitt" - sie sind im Querschnitt also unten schmaler als oben.

Bei der ganzen Formgeberei nun ist soetwas sehr entscheidend: Was sich so unterschneidet, muss aus einer mehrteiligen Form kommen - denn nur eine mehrteilige Form kann man auch öffnen. Um das besser zu verstehen: Schaut euch mal im Bausatz die Räder an - wo haben die ihren Grat ?
Vernachlässigt man nun den Unterschnitt - dann kan man die Form einfacher machen. Es gibt keinen Grat - jedenfalls auf der Haube oben nicht.
Stellt man die Form aber originalgetreu dar, dann bleibt eben auch bei genauesten Formenbau ( wer weis, wie lange noch) - eben solch Grat stehen.
Und das ist besser als eine falsche Form.
Diesen feinen Grat weg zu polieren ist für den erfahrenen Modellbauer mit Auge für richtige Formen keine Arbeit und für den Laien eine passende Übung für spätere Problemchen :thumbup:
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“