Schlachtschiff Schleswig-Holstein 1935 in 1:350 von Trumpeter

Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 1354
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Hallo an alle Liebhaber der "Feuchtgebiete".
Als vorerst letztes Schiff meines Projektes, die Schiffe der DKM in 1:350,
möchte ich mich mit der Schleswig-Holstein (1935) in 1:350 von Trumpeter
befassen.

Gedankenansatz :idea: an Revell, einen Kreuzer der Königsbergklasse in 1:350 würde sich gut in eurem Sortiment machen ;) Wäre auch ein Alleinstellungsmerkmal :)

Ok, kommen wir nun zum Baubericht:

Eine Bausatzvorstellung der Schleswig-Holstein findet ihr hier
Bilder in der Galarie findet ihr hier

Als erstes ging es an den Rumpf.
Die beiden vertikal geteilten Rumpfhälften wurden zusammengesetzt, und die Teile für
das Unterwasserschiff, exlusive der Schrauben wurden angebracht.
Wasserlinienbau hat Trumpeter nicht vorgesehen.
Hier würde nur ein eigenes Abmessen, und ein beherzter Griff zur
Säge Abhilfe schaffen. Wasserlinienbauer haben leider allzu oft das Nachsehen.

Die Schrauben kommen bei mir als letztes ans Schiff.
Lernen durch Schmerz, da ich schon öfter bei meinen Schiffen die Schrauben während
des Bauvorganges abgebrochen hatte.
Ebenso würden mich diese beim Lackieren des Rumpfes stören.

Zwecks Stabilität, hat Trumpeter für den Rumpf auch an Verstrebungen gedacht.
Auf denen dann später das Hauptdeck gestützt wird, und nicht durchhängt.
Ebenso geben diese Verstrebungen, dem Rumpf eine sehr sehr hohe
Steifigkeit. Sie sitzen so fest im Rumpf und halten die beiden Hälften zusammen,
das man beim Verkleben auf eine Fixierung schon fast verzichten kann.

Spachteln oder grosse Schleiforgien waren bis dato nicht von Nöten.
Etwas hier, etwas da, das war es schon mit Schleifen.
Die Passform der Teile war bis jetzt gut, da gibt es nix zu meckern.
Da ich recht faul/bequem bin, Schleife ich die Stellen die sein müssen, bevor
der Kleber ganz durchgehärtet ist. Das erspart mir des öfteren den
Einsatz von Spachtelmasse.

So schaut's erstmal auf dem Basteltisch aus:


2019-12-29 10.38.17.jpg
2019-12-29 10.38.17.jpg (336.27 KiB) 1419 mal betrachtet
2019-12-29 10.36.40.jpg
2019-12-29 10.36.40.jpg (332.87 KiB) 1419 mal betrachtet
2019-12-29 10.40.14.jpg
2019-12-29 10.40.14.jpg (343.51 KiB) 1419 mal betrachtet
2019-12-29 10.37.06.jpg
2019-12-29 10.37.06.jpg (325.88 KiB) 1419 mal betrachtet


MfG
Jan
Zuletzt geändert von Simitian am So 26. Jan 2020, 10:44, insgesamt 2-mal geändert.
Derzeitiges Projekt: Sd.Kfz. 232 Panzerspähwagen, in 1:35 von Tamiya
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
ModellfreakDD
Beiträge: 456
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Viel Erfolg und Spaß beim Bau. Ich schau gern zu. :)
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1841
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Auch von mir viel Spaß beim Bau dies sehr interessanten Modell.
Ich melde mich also hiermit als Zuschauer und Vornesitzer an..... :mrgreen:

Gruß, Dirk. :thumbup:
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2211
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

Bin dabei men Jung :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:
"Unsere Devise ist Surprise, wie jeder weiß!" Bild
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 538
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

3x darfst Du raten, wer noch dabei sitzt und hin und wieder schaut, was Du aus diesem Bausatz machst. :D Und Du darfst auch noch 3x raten, was in meiner Sammlung noch dazukam- dessen Bau aber noch eine ganze Weile auf sich warten lassen muß. ;)

Mast= und Schotbruch, Jan, und viel Spaß beim Bau wünsche ich Dir. :thumbup:
Zuletzt geändert von Phylax Lüdicke am Mo 6. Jan 2020, 19:40, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
Benutzeravatar
Vedrfoelnir
Beiträge: 155
Registriert: So 2. Dez 2018, 11:35

Da schau ich auch mal als stiller Mitleser mit.
Mit Schiffbau kenne ich mich gar nicht aus finde die Modelle aber immer faszinierend!!

Liebe Grüße
Andi
Maach et joot, ävver nit zo off
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 1354
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Moin, moin und Hallöle,

Ein kleines Update zum Baubericht.


Die ersten Entfernungsmesser und der kleine
Bugkran wurden fertiggstellt.
Hier wurden auch schon die ersten PE's verbaut.
Ebenso wurden die 17cm Geschütze geklebt.

Ein paar Seilrollen wurden mittels Hanf (nicht das Rauchbare :) sondern
das Sanitäre Dichtmaterial. Die Handwerker unter uns werden wissen was ich meine)
hergestellt.

Ein paar Rettungsringe wurden schon wie bei meiner Scharnhorst, aus
Kabelisolierung gefertigt.
Leider etwas voreilig, da Rettungsringe im Bausatz enthalten sind :lol:

Weiter wurden nun alle Teile am Gießast bemalt.
So das ich nur noch nach dem Verkleben ausbessern muss.
Hier fehlt allerdings noch der Klarlack.

Die Bullaugen und Fenster habe ich mittels Bleistift geschwärzt.
So das es im richtigen Winkel, zu Lichtreflexion diesbezüglich kommt.

So sieht's erstmal aus:

2019-12-29 17.30.28.jpg
2019-12-29 17.30.28.jpg (336.31 KiB) 1256 mal betrachtet
2019-12-29 17.33.50.jpg
2019-12-29 17.33.50.jpg (332.46 KiB) 1256 mal betrachtet
2019-12-29 17.35.40.jpg
2019-12-29 17.35.40.jpg (350.39 KiB) 1256 mal betrachtet
2020-01-06 18.45.02.jpg
2020-01-06 18.45.02.jpg (372.38 KiB) 1256 mal betrachtet
2020-01-06 18.47.06.jpg
2020-01-06 18.47.06.jpg (382.43 KiB) 1256 mal betrachtet

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Sd.Kfz. 232 Panzerspähwagen, in 1:35 von Tamiya
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 538
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Nu geit dat los! Schön... :thumbup: :D

Jetzt hätte ich nur eine Frage. Warum bohrst Du die Bullaugen nicht auf? Sieht meiner bescheidenen Meinung nach doch viel wirklichkeitsnaher aus. :-)
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 751
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

Holger hat recht. Bullaugen aufbohren sieht viel natürlicher aus und macht auch mehr her. Ich mache das eigentlich immer, auch wenn es manchmal sehr aufwendig ist.
Da werde ich ab und zu mal ein bißchen reinschauen, auch wenn ich wohl nur noch in der zweiten Reihe sitze.

Gruß aus der Kellerwerft
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Benutzeravatar
DerPilot01
Beiträge: 40
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 01:01
Wohnort: Wien

Bisher sehr schön! Freu mich auf die Fortsetzung!
Derzeitiges Projekt:
/
Letzte Projekte:
Tamiya P51D Mustang 1/32
Tamiya Supermarine Spifire IXc 1/32
Tamiya T34/76 1943 1/35
Revell Me262 A1 1/32
Revell Fw190 F-8 1/32
Tamiya Pzkpfw IV ausf. J 1/35
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 1354
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Moin, moin,
Danke für euren Hinweis mit dem Aufbohren :thumbup: ,
das hatte ich gar nicht auf dem Schirm.

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Sd.Kfz. 232 Panzerspähwagen, in 1:35 von Tamiya
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 473
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Ahoi Jan

Das Aufbohren der Bullaugen würde ich mir bei diesem Modell ersparen. Wenn ich die letzte Foto im Beitrag betrachte, finde ich die Fenster gut versenkt dargestellt, und so wie du sie bereits bemalt hast, kommen sie mir sehr realistisch rüber.

Aus der Werft
Wilfred

PS: Bei anderen Modellen macht das Aufbohren durchaus Sinn, besonders auch, wenn die Fenster unvollständig sind.
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 1354
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Moin moin,
danke Wilfried für deinen Gedankenansatz :thumbup: .

Ich selbst werde in diesem Fall auch vom Aufbohren der Bullaugen absehen.
Möchte mir nicht unbedingt doppelte Arbeit bereiten, da ich mit dem
vorliegendem Ergebnis zufrieden bin.
Jedoch beim nächsten Schiff, werde ich den Hinweis mit am Aufbohren mal durchführen.

Sodöle was hat sich bei der Sophie X getan :?:

Die Ruderboote wurden bemalt.
Für diese habe ich wieder Ruder aus gezogenem Gießast angefertigt.
Einfach ein Stück Gießast über einer Kerze erwärmt und dünn gezogen.
Ein Ende mit einer Zange platt gedrückt und fertig.

Sämtliche Holzdecks wurden bemalt und mit Klarlack versiegelt.
Danach bekamen diese (um sie etwas Hölzener erscheinen zu lassen) ein kleines Washing.
Ebenso wurden die beiden 28cm Geschütztürme fertiggestellt.
Anschließend bekamen auch diese ein kleines Washing, zwecks Alterung.
Wie auch die 17cm Geschütze.
Da kam dann wieder das Weathering Set von Revell zum Einsatz.
Die Alterungen mache ich persönlich immer ganz gerne, sobald eine Baugruppe fertig ist.
Und nicht erst alles zum Schluß, aber dad is ja Geschmackssache.
Nur dauere meine Variante, wohl etwas länger, als wenn ich alles auf
einem Rutsch machen würde.

So kiekt dad erstmol ut, uff de Werft:

2020-01-11 17.36.24.jpg
2020-01-11 17.36.24.jpg (390.4 KiB) 988 mal betrachtet
2020-01-11 17.37.10.jpg
2020-01-11 17.37.10.jpg (336.02 KiB) 988 mal betrachtet
2020-01-11 17.35.01.jpg
2020-01-11 17.35.01.jpg (342 KiB) 988 mal betrachtet
2020-01-11 17.41.04.jpg
2020-01-11 17.41.04.jpg (391.79 KiB) 988 mal betrachtet

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Sd.Kfz. 232 Panzerspähwagen, in 1:35 von Tamiya
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 538
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Das sieht richtig gut aus, Jan, richtig gut!

Bullaugen aufbohren war als Gedankenspiel und Anreiz zum Überlegen für das nächste Schiff gedacht- nicht als Anweisung, bereits fertiggestellte Bullaugen nochmals zu bearbeiten. ;-) Wegen des Alterns mach Dir mal keinen Kopf; kommst Du mit dieser Methode besser zurecht, dann behalte sie bei. :-)

Den Bildern nach zu urteilen wird es recht.
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 1354
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Hallöle und moin, moin,
kleines Update zur Schleswig-Holstein.

@Holger: freut mich das es dir bisher gefällt :D und danke .
Ich habe deinen Gedankenansatz übrigens nicht als Anweisung verstanden.
Sondern als sehr guten Hinweis, zwecks alternativer herangehensweise.
Danke nochmals dafür :thumbup: .
Ich bin immer sehr froh, Tips oder andere Ansichtsweisen zu bekommen.
Das erweitert meinen eigenen Horizont :D

Zum Baubericht:

Die beiden Schornsteine wurden angegangen (die 1908 Ausführung hat 3 davon)
Es war schon ein Vergnügen, alle Teile passten perfekt zusammen.
Kein Spachteln oder Schleifen war notwendig.
Ein Paar PE's runden die Schornsteine ab.

Danach ging es an den achteren Mast.
Der erwies sich als Zeitfresser, da hier sehr viele lütte PE Teile
zu verbauen sind
Auch hier war die Passform der Teile hervorragend.

2020-01-12 17.05.58.jpg
2020-01-12 17.05.58.jpg (367.12 KiB) 924 mal betrachtet
2020-01-12 17.01.36.jpg
2020-01-12 17.01.36.jpg (390.68 KiB) 924 mal betrachtet
2020-01-12 17.05.11.jpg
2020-01-12 17.05.11.jpg (366.34 KiB) 924 mal betrachtet

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Sd.Kfz. 232 Panzerspähwagen, in 1:35 von Tamiya
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“