Prinz Eugen 1941 - Trumpeter 1:350, Baubericht

ModellfreakDD
Beiträge: 305
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Hallo liebe Modellbaugemeinde,

ich möchte euch hier einen kleinen Baubericht des Trumpeter-Modells der Prinz Eugen präsentieren. Ein schwerer Kreuzer der Admiral Hipper Klasse aus .
Wer mehr zur Geschichte des Schiffes wissen möchte, den verweise ich auf Wikipedia .

Da ich so viel Spaß an der Bismarck hatte wollte ich unbedingt wieder ein Schiff in 1:350 bauen. Die Wahl fiel auf die Prinz Eugen, da ich es für ein sehr schönes elegantes Schiff halte und die Scharnhorst von Dragon aktuell noch nicht verfügbar ist. Als kleines Extra liegt dem Bausatz noch ein Schnellboot S-100 bei :thumbup:

Bild

Leider ist der Bauzustand den Trumpeter präsentiert 1945. Ich möchte aber einen Tarnstrich von 1941 darstellen und muss so das Schiff etwas umbauen, da in den 4 Jahren einige offensichtliche Änderungen vorgenommen wurden.
Desweiteren wollte ich auch wieder eine kleine Ätzteilorgie starten, um das Schiff weiter zu detaillieren und habe mir das Detailset von Eduard und weil es optisch unschlagbar ist, noch ein Holzdeck und gedrehte Metallrohre dazu gekauft. Trumpeter legt zwar einige Ätzteile bei, aber die sind jetzt nicht so super detaliert und viele wichtige Dinge wie ein Radar sind erst gar nicht enthalten :thumbdown:

Zum besseren Verständnis was ich meine habe ich ein Bild von Teilen des Schornsteins gemacht:
Die untere Platine mit den Teilen 12 und 23 ist von Trumpeter.
Die Teile in der Mitte sind von Eduard. Das Teil 129 ist das Ersatzstück für die 23 von Trumpeter.
Zum Vergleich liegt auch noch ein Kunststoffteil für die Schornsteinkappe dabei.

Bild


Der Bau beginnt:


Da mein Holzdeck und die Farbe für die oberen Aufbauten leider noch nicht bei mir angekommen ist habe ich mit dem Rumpf angefangen. Dieser ist zweigeteilt, so dass man das Modell auch als Wasserlinie bauen kann.
Trumpeter gießt bei seinen Modellen das Unterwasserteil des Rumpfes praktischerweiße schon in rot.
Also habe ich als erstes das Unterwasserschiff mit Schiffbodenfarbe rot besprüht und in dunkelgrau das Überwasserschiff.
Als Farben verwende ich das Farbset German Warships von AK Interactive. Mit diesen Farben habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht und sie machen sowohl beim Pinsel, als auch der Airbrush keine Schwierigkeiten.

Wie erwähnt möchte ich den Zustand von 1941 darstellen und möchte folgendes Ostseetarnschema:
Bild

Dazu habe ich als erstes die Wasserlinie mit Maskingtape abgeklebt und in einem sehr dunklem Grau (fast Anthrazit) bemalt. Dann folgten die Panzergrauen Abstufungen an Bug und Heck und danach klebte ich die weißen Streifen und Wellen ab und besprühte sie mit Hellgrau (was fast wie weiß wirkt). Das selbe Spiel noch mit den schwarzen Streifen und fertig ist der Rumpf bemalt. Das ganze wird später noch mit mattem Klarlack versiegelt und gealtert.

Achtern:
Bild
Mittschiffs:
Bild
Bug:
Bild

Kleiner Tipp am Rande: Wenn ihr mit Masking Tape arbeitet, immer erst mit transparentem Lack die Übergänge übermalen. So verhindert man ein unterlaufen der Farbe, vor allem an irgendwelchen nicht glatten Stellen.


Die Bausatzformen scheinen schon ein wenig gelitten zu haben und so musste an vielen Stellen Fischhaut entfernt werden.
Beim Zusammenbau des Schornsteins kam das leider sehr zum Vorschein:

Bild

Ich habe dann weiter mit den oberen Aufbauten begonnen, so weit ich konnte. Da mir ja noch die Farbe für die Aufbauten und das Holzdeck fehlt muss ich erstmal soweit bauen, das ich später alles noch ohne Probleme lackieren und das Holzdeck aufkleben kann

Und so schaut es erstmal aus. Als Vergleich ein Bild mit meiner Bismarck:

Bild



Update 09.05.19


Den Schornstein habe ich ein wenig weiter gebaut und versucht die Spalten ein wenig zu kaschieren. Auch einige Ätzteile habe ich bereits angebracht. In dieser 45er Version kommen 20mm Vierlingsflaks auf die Platformen an den Seiten. In der 41er Version waren da noch Scheinwerfer und Abdeckhauben, welche natürlich nicht in diesem Bausatz enthalten sind. :(
Ich hoffe auf das Erscheinen von Dragons Scharnhorst in der 1940er Version, welche ich zur 43 Version umbauen möchte und hoffe so ein paar Teile untereinander tauschen zu können. Ansonsten muss ich mir etwas anderes einfallen lassen ;)
Bild

Der Detailsatz von Eduard möchte, dass man alle möglichen Türen an den Aufbauten wegschleift und durch die Ätzteile ersetzt. Da ich aber die meisten Türen gar nicht so schlecht finde, überspringe ich diesen Schritt. Allerdings bietet es einem die Möglichkeit die Türen geöffnet darstellen zu können und so möchte ich an einigen Stellen die Türen "öffnen".
Dazu habe ich mit einem dünnem Bohrer die Kunststofftür ausgebohrt, das Ätzteil an diese Stelle geklebt und alles verspachtelt und übermalt. Außerdem habe ich ein Stück Kunststoff als "Wand" ins innere gesetzt (Siehe roter Pfeil).

Bild

Bild

Und als ich schonmal in Bohrlaune war, habe ich auch gleich noch die Fenster der Kommandobrücke von hinten abgeschliffen und die Fenster mit einem scharfem Skalpell frei geschnitten

Bild


Hier noch eine Detailaufnahme des gepanzertem Kommandostandes

Bild



Update 12.05.19



Ich habe den Schornstein jetzt ersteinmal soweit, dass er lackiert werden kann. Ich hoffe das bald meine Farbe kommt. Man sollte sowas wahrscheinlich nicht mit Artikeln bestellen, die aktuell nicht lieferbar sind :lol:
Wenn die Farbe eingetroffen ist, werde ich auch die Ätzteile schon auf der Platine besprühen, aber für den Moment und die Fotos geht es auch so. Ich habe schon gute Erfahrungen damit gemacht, die glänzenden Ätzteile erst mit dem Modell zu besprühen.

Bild
Bild

Als kleiner Größenvergleich mal ein Schornstein der Prinz Eugen von Tamiya mit Ätzteilen von Flyhawk in 1:700

Bild


Update 12.10.19

Nachdem endlich mein Holzdeck eingetroffen ist, habe ich mich auch gleich an die Arbeit gemacht.

Erstmal ein kleiner Überblick:
Bild


Als erstes habe ich mit einem Braunton das Holzdeck an den Übergängen zu den Aufbauten etwas dunkler eingefärbt, um einen gebrauchteren Eindruck zu erwecken. Zum Vergleich habe ich für das Foto den rot umkreisten Bereich so belassen wie er war.
Bild


Dann habe ich die Teile welche das Holzdeck überragen mit Grau angemalt und die Ankerketten abgeschliffen.
Bild


Das Holzdeck von der Klebefolie befreien...
Bild

...und dann aufkleben.
Bild


Da dieses Holzdeck recht dünn ist, scheint das Grau des Plastiks leicht durch.
Zum Vergleich:
Rechts im Bild das Holzdeck auf dem grauem Plastik und links davon das Holzdeck noch auf der Klebefolie.
Bild

Wen das stört, hat 3 Möglichkeiten:
- Entweder man färbt den Kunststoff vorher in einem hellem Braunton ein und klebt das Deck erst dann drauf.
- man bemalt das Deck in einem ähnlichem Braunton einfach über.
- Oder man klebt das Deck ohne die Folie abzuziehen mit einem Kleber auf das Deck.

Wenn man mit diesem Holzdeck arbeitet, sollte man dieses zuerst aufbringen und dann erst weitere Aufbauten aufkleben, da das Holzdeck an manchen Stellen übersteht. Also von unten nach oben arbeiten.
Bei meiner Bismarck konnte man das Holzeck auch nachher noch einarbeiten, weil es sehr passgenau war.

Als nächsten Schritt habe ich alle Aufbauten fertig bemalt.
Dabei möchte ich euch zeigen, was es für einen Unterschied macht, wenn man ein Modell nur bemalt und wenn man es ein bisschen "washt" und "trockenmalt":

Nachdem ich die Grundfarbe aufgetragen hatte, begann ich mit verdünnter Ölfarbe ein Pin Wash zu machen.
Man kann auch jede beliebige Farbe nehmen und verdünnt in Vertiefungen laufen lassen.

Bild

Nach dem Pin Wash folgt das Trockenmalen. Dazu benutze ich weiße aufgehellte graue Ölfarbe, wische diese an einem Tuch ab und überpinsel alle Erhabenheiten mit dem ausgewischten Pinsel.
Im Internet gibt es Tonnenweiße Tutorial/How To Videos zum Thema Wash und Drybrushing, welche das besser erklären können als ich, aber ich zeige euch mal den Unterschied an meinem Modell:

Einmal ohne Wash und Drybrushing:
Bild

Und einmal mit:
Bild


Die Streifen für die Ostseetarnung habe ich teilweiße nur Freihand mit dem Pinsel, aber auch mit Hilfe von Maskierband aufgebracht:

Bild


Nach der fertigen Bemalung habe ich die unteren Aufbauten mit Weißleim und vielen Klammern am Hauptdeck angeklebt

Bild

Bild

Und so schaut es im Moment aus:

Bild

Bild


Update 16.11.19


Ich habe angefangen die dem Bausatz beiliegende Reling zu verbauen.
Ein bisschen ärgere ich mich, dass ich nicht die Reling von Eduard gekauft habe.
Diese wäre für das Modell abgestimmt und man könnte sie schnell und unkompliziert verbauen und sie schaut auch noch besser aus... Aber na ja. Ich dachte halt ich bekomme das schon irgendwie hin. Geht ja auch, aber es macht halt mehr Arbeit, die Reling zu zertrennen, zu kürzen und wieder zusammen zu kleben.
Aber seht selbst:

Bild

Bild

Desweiteren habe ich mich der Aufbauten Achtern gewidmet und das Radar und andere Teile verbaut.

Bild


Update 24.11.19


Den vorderen Aufbauten habe ich mich weiter zugewandt. Dabei habe ich das Radar etwas bearbeitet um die 1941er Version darstellen zu können.

Bild

Bild

Das Flugzeugkatapult habe ich durch ein Ätzteil ersetzt und zum Vergleich noch Bilder vom Kunststoffteil eingestellt.

Bild
Bild
Bild


Und nochmal ein Gesamteindruck vom Modell:

Bild


Update 25.12.19


Es wurden der große Mast und einige Kleinteile fertig gestellt.

Bild

Bei dem großen Hauptmast? (Ich denke mal man nennt es so) gibt es ein kleines Passungsproblem, siehe rote Kreise.
Ich bin mir nicht sicher, ob es am Holzdeck liegt, jedenfalls sind die Stützstreben zu kurz, sodass ich diese noch irgendwie "verlängern" muss.

Bild

Bild
Die beiden Scheinwerfer einmal von Trumpeter...

Bild
...und als Vergleich (leider etwas unscharf) von Revell aus dem Platinum Bausatz der Tirpitz.
Bei der 45er Version muss an diese Stelle eine Vierlingsflak hin, aber in der 41er steht da noch ein Scheinwerfer und da Trumpeter nur 2 Scheinwerfer mitliefert, muss man sich aus der "Restekiste" bedienen.
Das Signalhorn darunter habe ich etwas mit einem Handbohrer aufgebort.

Und wenn wir schon bei Aufbohren sind:

Bild
habe ich gleich mal die Torpedorohre etwas aufgebohrt. Am Ende sieht man davon zwar nichts, aber ich wollte es wenigstens andeuten ;)
Die Rohre der 105er Flak habe ich durch gedrehte Rohre ausgetauscht. Zum Vergleich habe ich die Plastikrohre mal daneben gelegt.

Bild
Die Druckbehälter (oder was auch immer es ist) des Flugzeugkatapults, habe ich in einem dunklem rot angemalt.
In einem Computerspiel habe es so gesehen und finde es ist eine schöner Farbklecks im Einheitsgrau.


Update 23.02.20


Ich habe mich den 4 Türmen der Hauptartillerie weiter zugewandt.

Dazu musste ich an den beiden erhöhten Türmen Bruno und Cäsar erstmal die 6 Löcher zuspachteln, welche in der 45er Variante zur Aufnahme der Vierlings-Flak vorhanden sind.

Bild

Zum Spachteln verwendete ich eine Modellbau-Spachtelmasse.
Auf dem oberen Turm sieht man noch das grob verspachtelte und auf dem unteren Turm wurde das ganze mit feinem Sandpapier verschliffen:
Bild


Das ganze habe ich dann noch mit Grau übersprüht:
Bild


Danach habe ich alle 4 Türme mit Masking Tape abgeklebt, um sie so für die rote Farbe der Turmdecke vorzubereiten
Der Turm links unten wurde zum Vergleich schon vom Masking Tape befreit.
Bild

Natürlich habe ich noch die beiden Entfernungsmesser der Türme Bruno und Cäsar am Gussast mit besprüht.

Das Rot habe ich aus den AK Farben Rot und Schiffsbodenfarbe Rot III zusammen gemixt und mit der Airbrush aufgetragen.

Noch schnell ein Bild von meiner Lackierstation mit aufgesetzten Türmen auf dem Vorschiff gemacht:
Bild

Auf diesem Bild sieht man auch sehr schön, dass ich den erhöhten Teil des Holzdecks (Wo die Ankerketten lang laufen sollen) dunkler gefärbt habe. Das habe ich aus einem Buch von John Asmussen so übernommen, bei dem ein Bild gezeigt wird, wo man das genau so erkennen kann.
Zuletzt geändert von ModellfreakDD am Di 25. Feb 2020, 22:09, insgesamt 12-mal geändert.
Benutzeravatar
Eukaryot98
Beiträge: 611
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Ich werde mich hier mal mit dazu setzen, es sieht sehr interessant aus :thumbup:
mit freundlichen Grüßen Andy
Letztes Projeket:
I-153 Chaika (Revell 1:72)
Im Bau:
Bo 105 fly out (Revell 1:32)
Su-122 last Produktion (Miniart 1:35)
LeFlaSys Wiesel 2 (Revell 1:35)
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 653
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Hi,
da schau ich mal genauer zu.
Da sich die Eugen, auch in meiner Modellbau-Pipeline befindet.

Das mit dem Schornstein, finde ich sehr heftig.
Habe zwar noch nicht ein Modell von Trumpeter gebaut,
jedoch dachte ich immer, das Trumpeter sich im Premium-Segment befindet.
Und da gehören solche Passformfehler nicht rein.

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt:
Heinkel 111 H-6 1:48 von Revell
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 688
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

Hi,

da setze ich mich mal auch noch dazu und schaue dir aufmerksam zu.
Bis jetzt sieht es ja alles recht gut aus. Aber das mit dem Schornstein ist schon heftig. da wirst du noch einiges spachteln müssen.
Von Trumpeter hätte ich das nicht gedacht. Ich habe zwar bisher von Trumpi nur den Zerstörer Z 25 gebaut, aber der Bausatz war super. Vielleicht hast du ja auch nur ein schlecht gepritztes Teil erwischt. Das nennt man dann wohl Pech.

Grüße und immer happi modelling. Laß dich davon nicht entmutigen.
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
ModellfreakDD
Beiträge: 305
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Erster Post wurde aktualisiert!
(Der besseren Übersicht wegen, bearbeite ich immer den ersten Post und versehe die Abschnitte mit einem Datum)
schnuerbodenfuxx hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 11:18
Vielleicht hast du ja auch nur ein schlecht gepritztes Teil erwischt.
Ja das kann sein. Denn die Fotos von verschiedenen Bausatzvorstellungen sahen alle durchweg gut aus.
Ich bin nur leider nicht der beste "Spachtler", aber mal sehen wie es am Ende ausschaut.
LR303
Beiträge: 100
Registriert: So 9. Dez 2018, 21:15

Das fängt gut an :clap: , da will ich nicht verpassen wie es weiter geht! :D
LG LR303
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2117
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

Schön, ich bin dabei :clap:
"Unsere Devise ist Surprise, wie jeder weiß!" Bild
ModellfreakDD
Beiträge: 305
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Erster Post aktualisiert

Diesmal nur ein kleines Update zum Schornstein.

Ich werde an dieser Stelle auch erstmal pausieren, bis meine Farbe und das Holzdeck da sind.
ModellfreakDD
Beiträge: 305
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Der erste Post wurde aktualisiert

Nach langer Wartezeit habe ich endlich wieder etwas Vorzuzeigen.
Viel Spaß mit dem gezeigten ;)
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 413
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Man muss wohl zuerst wieder auf den Boden, oder ist es das Deck :?: kommen, um weiter arbeiten zu können.
Ich folge deinem Baubericht mit grossem Interesse, ist der Prinz in 1:600 - übrigens ein sehr guter Bausatz
von Airfix :!: - auch immer noch in meinem Arsenal eingelagert. Da ich zuerst noch die Bismarck am Renovieren bin, die Bausatzformen stammt aus dem Jahre 1959 :? :shock:, sind die Helgen eben noch nicht frei.

Aus der Werft
Wilfred
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 653
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Moin Frank
sieht stark aus deine Prinz Eugen mit Holzedeck :thumbup:
Und bis jetzt eine richtig saubere Arbeit, macht Freude deinen Baubericht zu folgen.

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt:
Heinkel 111 H-6 1:48 von Revell
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
ModellfreakDD
Beiträge: 305
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Euer Lob ist sehr Motivierend :thumbup: Vielen Dank
ModellfreakDD
Beiträge: 305
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Wieder ein kleines Update zum Baubericht. Der erste Post wurde aktualisiert.
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 653
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Hi,
saubere Arbeit :thumbup: .
Und schöner Fortschritt, langsam füllt sich das
Hauptdeck.

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt:
Heinkel 111 H-6 1:48 von Revell
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Pinsulaner
Beiträge: 6
Registriert: So 24. Nov 2019, 13:12

Toller Baubericht, schönes Modell. Hat mich glatt verführt, mir die Prinz Eugen incl. Holzdeck, Eduard Photo Etch und Master Kanonen auf Halde zu legen. :D
Pinsel bevorzugt, selten Sprühdose, kein Airbrush
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“