HMS Victory

Antworten
SebaMo86
Beiträge: 30
Registriert: So 29. Jul 2018, 17:35
Wohnort: Warburg
Kontaktdaten:

Di 29. Jan 2019, 12:32

Hallo Leute,

ich habe mal eine dringende Frage. Ich möchte gerne die HMS Victory von Revell im Maßstab 1:450 bauen, allerdings macht mir als Anfänger der Rumpf des Schiffes etwas Sorgen...

1. Wie kriege ich den Rumpf sauber unterteilt hin? Beim Schiff kommt erst ganz oben etwas schwarz, dann gelb etc. Klebt ihr die einzelnen Stufen nacheinander ab? Oder malt ihr frei Hand?

2. Die Farbe gelb scheint bei Revell etwas dicker zu sein.. Wie kriege ich eine gute Konsistenz zum anmalen hin? Habt Iht Tipps?

Um zu zeigen, welches Schiff ich meine hier ein Bild:

Bild
Revell-05819-HMS-Victory-13.jpg
Revell-05819-HMS-Victory-13.jpg (97.96 KiB) 962 mal betrachtet
Joniwi
Beiträge: 21
Registriert: Di 27. Nov 2018, 09:43

Di 29. Jan 2019, 12:56

Hi,

ich habe die Victory als meinen zweiten Bausatz gebaut. Leider ist sie nicht fertig geworden, was zum Einen daran lag dass ich filigrane Teile geschrottet habe und andererseits die Bemalung gruselig geworden ist. Vielleicht war ihre Aufgabe dass nun ein Mitanfänger aus meinen Fehlern lernen kann, also fang ich mal an:

1. Achte darauf die Rumpfhälften sauber zu kleben! Das ist bei dem Modell eine wirklich undankbare Aufgabe, weil das Heck dazwischen positioniert ist und bei meinem Kit die Passform nicht gut war. Also schön trockentesten und beim Kleben alles gut fixieren.

2. Ich gehe davon aus, dass du Revell Aqua verwendest und mit Pinsel bemalst. Die können mit Wasser verdünnt werden. Für die Emanel brauchst du Verdünner, den es passend von Revell gibt.

3. Gelb ist eine blöde Farbe, weil sie nicht gut deckt. Verdünnen ist ESSENTIELL um ein gutes Ergebnis zu bekommen. Achte darauf eine gute Konsistenz zu verdünnen: Die Farbe sollte nicht von erhabenen Oberflächen fließen, das ist zu dünn. Die Farbe sollte auch nicht zu dick sein, da sie sonst hässliche Pinselstriche hinterlässt. Dazwischen liegt die optimale Konsistenz. Wichtig: Wasche die Teile vorm bemalen mit Seifenwasser gut ab.

4. Anthrazit wird das Gelb spielend überdecken, deswegen beginnst du mit allen Stellen die Gelb werden. Du trägst eine dünne (!) Schicht Farbe auf, wobei du darauf achtest mit dem Pinsel nur in EINE Richtung zu fahren. Die Farbschicht wird nun erstmal ein bisschen ungleichmäßig und kaum deckend sein. Das ist nicht schlimm, denn du malst nachdem die erste Schicht gut (!) getrocknet ist noch weitere, und zwar so lange, bis eine gleichmäßige Deckung erreicht ist. Es ist nicht notwendig wahnsinnig präzise zu sein, das Anthrazit deckt eh drüber. Wenn das geschafft ist kommt das Anthrazit. Das mit dem Abkleben ist prinzipiell eine gute Idee, nur kann ich mir vorstellen, dass es aufgrund der Geschützpforten schwierig ist. Ich würde wahrscheinlich eher Freihand arbeiten und genau auf die Pinselführung achten. Auch bei dem Anthrazit gilt: Mehrere dünne Schichten. Es wird aber wahrscheinlich weniger Schichten benötigen als die gelben Stellen, da es einfach besser deckt.

Ich hoffe das hilft dir weiter
SebaMo86
Beiträge: 30
Registriert: So 29. Jul 2018, 17:35
Wohnort: Warburg
Kontaktdaten:

Di 29. Jan 2019, 13:03

Hallo

ich benutze die Aqua Color Farben. Was bedeutet sie soll nicht von "erhabenen" Oberflächen fließen?

Kannst du mir das erklären, bitte? :-)
Zuletzt geändert von SebaMo86 am Di 29. Jan 2019, 13:07, insgesamt 1-mal geändert.
Joniwi
Beiträge: 21
Registriert: Di 27. Nov 2018, 09:43

Di 29. Jan 2019, 13:06

Dann verdünnst du erstmal mit ganz normalem Leitungswasser. Nimm irgendein kleines Schälchen zum Verdünnen, zB ne leere Toffifeeschachtel.

Mit erhabenen Oberflächen meine ich Oberflächen die rausstehen. Ich meine also: Die Farbe sollte nicht so dünn sein, dass sie NUR in die Ritzen und Spalte fließt. Sie sollte schon "streichbar" sein und nicht nur wie gefärbtes Wasser, denn das ist dann eine sogenannte "Wash" und hat andere Verwendungszwecke.
SebaMo86
Beiträge: 30
Registriert: So 29. Jul 2018, 17:35
Wohnort: Warburg
Kontaktdaten:

Di 29. Jan 2019, 13:36

Hallo

ich schätze das kriegt man nur durch Experimentieren raus? Also probieren, probieren... ? :-)

LG

SebaMo86
Joniwi
Beiträge: 21
Registriert: Di 27. Nov 2018, 09:43

Di 29. Jan 2019, 13:59

Ja. Verdünne auf eine Konsistenz die dir passend erscheint und schau auf einem Gussast wie sich verhält.
SebaMo86
Beiträge: 30
Registriert: So 29. Jul 2018, 17:35
Wohnort: Warburg
Kontaktdaten:

Sa 2. Feb 2019, 14:59

Ich muss meinen Ärger Luft machen, sonst platze ich ...

Ich habe mich genau an eure Tipps gehalten. Es klappt aber nicht. Die Farbe Gelb ist trotz richtigen verdünnen mit Wasser der totale MIST. Ich kriege es trotz viel Geduld nicht hin. Das kann doch nicht sein.... So macht der Plastikmodellbau keinen Spaß. Ich wollte ein schönes erstes Segelschiff bauen, aber die Farbe ist der Reinfall.

Ich suche daher eine Alternative zum Schiff Admiral Nelson, das ich als Anfänger gut bauen kann.

Soviel dazu....

Das Schiff ist für einen Anfänger schlecht...
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 299
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Sa 2. Feb 2019, 18:10

Ich verstehe deinen Ärger nur zu gut. Die Formentwickler von Revell haben es mit ihrer Interpretation von erhabenen Stückpforten und Planken (was verglichen mit dem Original sichtlich falsch ist) dem Modellbauer auch nicht gerade bequem gemacht.

Darum aber dein Absicht – ein schönes Segelschiff bauen – aufzugeben, wäre dann doch zu schade.

Wenn es OOB gebaut werden soll, dann würde ich folgendermassen vorgehen
  • aufgetragene Farbe vollständig entfernen
  • die Fläche der Rumpfbänder mit matt Weiss aus der Spraydose (Airbrush geht natürlich auch) grundieren
  • die hellen Streifen mit einem abgetönten (leichter Stich ins Orange) matt Gelb grosszügig (also etwas über die Konturbegrenzung) aufmalen
  • nach gutem Durchtrocknen die anthrazitschwarzen Planken von Hand mit einem 2-3 mm breiten Flachpinsel der Kontur des Stückpforten“bandes“ entlang aufmalen. Zugegeben, das braucht etwas Übung und Geduld, aber das Ergebnis lohnt den Malergesellen.

Will man dem Original entsprechend die Seitenwände korrigieren, dann würde ich
  • die erhabenen Konturen wegschleifen
  • die Stückpforten eingravieren und/oder aufbohren
  • Rumpfbänderflächen mit matt Weiss grundieren
  • die mattgelben Streifen etwas breiter als nötig aufmalen, gut durchtrocknen lassen
  • diese entlang der Stückpforten genau deckend abkleben
  • die Rumpfhälften mit Anthrazitschwarz einfärben und anschliessend die Abdeckung sofort entfernen

Wäre ich aber mit der Airbrushtechnik vertraut, dann würde ich den Rumpf zuerst anthrazitschwarz über Alles spritzen, dann die schwarzen Planken abdecken und das Stückpfortenband zuerst weiss und dann gelb spritzen.

Viele Wege führen nach Rom, sicher auch für dich
Wilfred
Zuletzt geändert von KaleuNW am Mo 4. Feb 2019, 14:52, insgesamt 2-mal geändert.
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1626
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Sa 2. Feb 2019, 18:13

SebaMo86 hat geschrieben:
Sa 2. Feb 2019, 15:03
Das Schiff ist für einen Anfänger schlecht...
Stimmt. Segelschiffmodelle sind sehr anspruchsvoll und haben auch schon den einen oder anderen geübten Modellbauer aus der Fassung gebracht.

Ich würde Dir raten bei der Bemalung wie folgt vorzugehen:
Entlacke erstmal Dein Modell. Nimm dafür Spiritus und lege die Bauteile für eine Stunde in den Spiritus. Danach kannst Du mit einer alten Zahnbürste und warmen Wasser die Farbe runterwaschen. Sei aber vorsichtig, nicht das Dir dabei Teile abbrechen. Falls das doch passiert: leg die Teile beiseite um sie nach dem reinigen wieder anzukleben.

Nun zum bemalen:

Verdünne die Aquas NICHT
Grundiere das Überwasserschiff mit weiss. Nimm nur wenig Farbe auf den Pinsel. Egal wenn der Plastik noch durchschimmert. Nach dem trocknen wiederhole diesen Prozess. Nimm immer nur WENIG Farbe. Streife überschüssige Farbe an einem Papiertaschentuch ab.
Wenn alles gut trocken ist, nimm das Gelb und male alles Gelb.. EV. musst Du 2-3 drüber bis die Farbe deckt. Kleb nun ab, was Gelb bleiben soll. Jetzt male nochmals alles in Gelb, auch über das Abdeckband und vor allem den Ränder entlang. Lasse nun die Farbe über Nacht trocknen. Nun sind die Kanten versiegelt und es sollte keine Farbe mehr unter das Band laufen.
Erst jetzt kommt das Schwarz. Wieder nur wenig Farbe nehmen. Nochmals NICHT verdünnen.
Jetzt müsste es ganz gut aussehen.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Mi 6. Feb 2019, 16:19

satori hat geschrieben:
Sa 2. Feb 2019, 18:13
... Kleb nun ab, was Gelb bleiben soll. Jetzt male nochmals alles in Gelb, auch über das Abdeckband und vor allem den Ränder entlang. Lasse nun die Farbe über Nacht trocknen. Nun sind die Kanten versiegelt ...
hört hört...., den kannte ich noch gar nicht. Klingt absolut schlüssig, danke fürs Teilen :thumbup:

Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“