U-2511 Typ XXI von Revell in 1/144

Antworten
Benutzeravatar
b.l.stryker
Beiträge: 114
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 21:05
Wohnort: Freiberg/Sa.
Kontaktdaten:

So 2. Sep 2012, 19:15

Hi,

als Schnäppchenkauf bei der Amazone hatte ich mir vorlängerer Zeit das U-Boot XXI von Revell in 1/144 geholt.

Nach längerer Recherche habe ich mich für U-2511 entschieden, da dieses 1 von 3 U-Booten des Typs XXI war, dass jemals zur Feindfahrt ausgelaufen war, jedoch durch die Kapitulation Deutschland keinen Abschuss tätigen konnte. Jedoch gibt es hier eine schöne Anekdote im Zusammenhang mit der HMS Norfolk, deren Wahrheitsgehalt ich nicht bewerten möchte, aber interessant finde.

Da der Baussatz auf den aktuellen Zustand der U-2540 geschnitten ist und es sowieso signifikante Unterschiede zu den einzelnen Booten gibt, müssen diese auch entsprechend angepasst werden.

Die roten Flutschlitze werden verschlossen und die grünen geöffnet.
3264373036316636.jpg
3264373036316636.jpg (81.31 KiB) 3715 mal betrachtet
War ne Sch...ß arbeit, ahte sich aber gelohnt. Mit äzteilen einer Navyschiffsreling in 1/700 wurden die Gitter an den unteren Schlitzen nachgebildet und die Innenseiten schwarz gepönt...
3234663934333433.jpg
3234663934333433.jpg (149.59 KiB) 3715 mal betrachtet
6662353633383136.jpg
6662353633383136.jpg (149.71 KiB) 3715 mal betrachtet
6430336366363562.jpg
6430336366363562.jpg (147.72 KiB) 3715 mal betrachtet
6566346335313265.jpg
6566346335313265.jpg (148.95 KiB) 3715 mal betrachtet
Um den Durchblick zu verhindern, habe ich noch aus Schwarzkarton ein Zwischenschott eingepasst...
6230326235386363.jpg
6230326235386363.jpg (148.91 KiB) 3715 mal betrachtet
3935623666393338.jpg
3935623666393338.jpg (147.2 KiB) 3715 mal betrachtet
Der Turm musste auch enstsprechend bearbeitet werden, wobei hier auch gleich die angedeuteten Steigleiter und Relings entfernt wurden, die später durch neue ersetzt werden sollen. Auch müssen die Türen geändert werden, dass nicht vertieft, sondern erhaben sein sollten. Der Rest folgt...
6532326634333737.jpg
6532326634333737.jpg (147.56 KiB) 3715 mal betrachtet
6331326666326130.jpg
6331326666326130.jpg (149.38 KiB) 3715 mal betrachtet
Bis dahin
Glück Auf. Björn

Bild
Benutzeravatar
Patrick74
Beiträge: 484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:11
Wohnort: Rhein - Erft - Kreis

Mo 3. Sep 2012, 05:34

Sehe ich das richtig, dass du eine art Filz oder Tonpapier von Innen hinter die öffnungen klebst?
„Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“
(zitat Kathrina von Siena)
Das Ziel einer Auseinandersetzung sollte nicht der Sieg sein, sondern der Fortschritt.]
Zitat: Joseph Joubert
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1630
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Mo 3. Sep 2012, 08:24

Patrick74 hat geschrieben:Sehe ich das richtig, dass du eine art Filz oder Tonpapier von Innen hinter die öffnungen klebst?
Hi Patrick
Das macht Sinn, denn sonst könnte man bei den Flutschlitzen durch das U-Boot hindurch schauen.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
Patrick74
Beiträge: 484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:11
Wohnort: Rhein - Erft - Kreis

Di 4. Sep 2012, 04:30

A-ha, ja kann ich nachvollziehen. Als Flieeescher bauerle, kennt man halt diese Probleme nicht so. Aber man lernt ja dazu ;)
„Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“
(zitat Kathrina von Siena)
Das Ziel einer Auseinandersetzung sollte nicht der Sieg sein, sondern der Fortschritt.]
Zitat: Joseph Joubert
Benutzeravatar
b.l.stryker
Beiträge: 114
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 21:05
Wohnort: Freiberg/Sa.
Kontaktdaten:

Do 6. Sep 2012, 07:50

Hi Patrick,

bin auch eher Fliescherbauer und dies ist mein erstes U-Pott in dem Massstab. Daher hatte ich für mich als logische Konsequenz entschieden, den Durchblick nach der Flutschlitzöffnung zu verhindern.

Inzwischen ist der Rumpf vereint und der Deckel drauf. Bilder folgen noch.
Glück Auf. Björn

Bild
Benutzeravatar
b.l.stryker
Beiträge: 114
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 21:05
Wohnort: Freiberg/Sa.
Kontaktdaten:

Di 18. Sep 2012, 08:57

Weiter geht es mit dem U-Pott...

Die zwei Baguettehälften wurden zusammengepappt und nu Deckel drauf - siehe da, es passt nicht. Muss also geschliffen werden.
comp_IMG_4392.jpg
comp_IMG_4392.jpg (114.72 KiB) 3637 mal betrachtet
Auch das Knuppel, was vermutlich bei der W.-Bauer Verwendung fand, gehört nicht hierher - muss ab.
comp_IMG_4393.jpg
comp_IMG_4393.jpg (77.81 KiB) 3637 mal betrachtet
Die seitlichen Stummel am Rumpf wurden ebenfalls angebracht und die entstandene Naht mit Flüssigspachtel zugepappt.
comp_IMG_4400.jpg
comp_IMG_4400.jpg (144.65 KiB) 3637 mal betrachtet
Weiter geht es mit dem Turm. Die Ausgucköffnungen und Versenkungen für die verschiedenen Gerätschaften sind viel zu flach und der Wetterschutz zu dick ...
comp_IMG_4394.jpg
comp_IMG_4394.jpg (210.57 KiB) 3637 mal betrachtet
so habe ich diese "Räume" aus Joghurtbecher neu gescratcht und tiefer gestaltet...
comp_IMG_4395.jpg
comp_IMG_4395.jpg (140.28 KiB) 3637 mal betrachtet
comp_IMG_4396.jpg
comp_IMG_4396.jpg (144.07 KiB) 3637 mal betrachtet
Auch sind die Türen im Original nicht versenkt, sondern erhaben, also zuspachtelen und mit Assiettenblech neu zuschneiden...
comp_IMG_4399.jpg
comp_IMG_4399.jpg (143.68 KiB) 3637 mal betrachtet
Bis die Tage
Glück Auf. Björn

Bild
Christian
Beiträge: 64
Registriert: So 1. Jul 2012, 18:53

Do 20. Sep 2012, 13:02

Sieht echt gut aus...nur da werde ich an meine Wilhelm Bauer von Revell erinnert :roll:
»Ich laß mir doch nicht mein Schiff unterm Arsch wegschießen – Feuererlaubnis!«-Ernst Lindemann
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“