U.S.S. Constitution Zweiteiler (eine kleine Hommage an Diwo58)

Benutzeravatar
mtfrk3
Beiträge: 66
Registriert: Di 19. Dez 2017, 14:01

Sa 10. Mär 2018, 22:33

Hallo Modellbaufreunde,

los geht es mit meinem nächsten Projekt. Dem U.S.S. Constitution Zweiteiler.
In Anlehnung an Dirks Idee eine H.M.S. Victory Trilogy zu machen, möchte ich den Constitution Zweiteiler vorstellen.
Zur Unterstützung und Hilfe habe ich mir den Mondfeld und Anatomy of a Ship zur Constitution besorgt.
Angefangen mit dem Bau habe ich schon vor ein paar Wochen.
Leider war es eine Zeit lang nicht möglich vernünftig Bilder hier im Forum hochzuladen und anschließend bin ich nicht zu Schreiben gekommen. Jetzt soll es aber losgehen...

Anfangen werde ich mit der kleinen Constitution von Revell in 1:200.
39994P1010056.JPG
39994P1010056.JPG (179.23 KiB) 2595 mal betrachtet
Zur Bausatzvorstellung geht es hier.

Den zweiten Teil bildet dann die große Constitution von Revell.
104204-10592-80-pristine.jpg
104204-10592-80-pristine.jpg (97.96 KiB) 2595 mal betrachtet
Die kleine Constitution ist dabei eher mein kleines Testobjekt, an dem ich Farbgebung und Technik üben will.
Die große Constitution soll dann das Meisterstück werden mit verdoppelter Bordwand, voller Takelage, Beleuchtung und mal sehen was einem noch so einfällt (ich hoffe ich verspreche jetzt nicht zu viel und kann auch alles umsetzen).

Los geht es also mit der kleinen Constitution:

... und einer ganz anderen Farbgebung als vorgesehen.
Ich wollte nicht beide Constis gleich in schwarz/weiß bemalen. Daher habe ich mich bei der kleinen für eine schwarz/beige-gelb Farbgebung entschieden.
Diese hat es auch wirklich zwischenzeitlich so gegeben und ist nicht nur von mir erdacht.
start.jpg
start.jpg (275.92 KiB) 2595 mal betrachtet
Und bevor es richtig los geht, noch ein kurzer Größenvergleich der beiden Constis:
vergleich.jpg
vergleich.jpg (132.35 KiB) 2595 mal betrachtet
Viele Grüße
Alex
eydumpfbacke
Beiträge: 905
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

So 11. Mär 2018, 09:03

Das ist ja schon ein ordentlicher Größenunterschied :shock: :o
Es grüßt der Reinhart
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1519
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

So 11. Mär 2018, 11:32

Hallo Alex.......

Jawoll......da bin ich aber sowas von dabei und melde mich mal für die erste Zuschauerreihe an. :thumbup:
Natürlich fühle ich mich sehr geehrt mit deiner Überschrift (Hommage). Leider ruht die Trilogie derzeit ....dreimal das gleiche Schiff bauen.....bekam ich dann doch nicht hin. Außerdem kam mir das ein- oder andere Modell dazwischen...bis heute. Derzeit steht die La Sirene kurz vor der Vollendung, dann kommt der Wettbewerb, zwischendurch läuft die Golden Hind und angekündigt ist die La Real. Aber....danach geht es weiter mit der Airfix Victory. Bis ich dann aber die riesige Heller Vic baue, kann dauern.

Ich bin schon sehr gespannt, wie du beide "Connies" umsetzt. Gerade die Vorhaben bei der großen Connie klingen Mega Spannend. Ich wünsche dir gutes gelingen und viel Spaß beim bau. Falls von Nöten, stehe ich dir mit Rat zur Seiten. Aber du machst das schon.

Gruß, Dirk. :thumbup:
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1638
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Mo 12. Mär 2018, 07:50

Oh da bleibe ich auch dran. Die kleine habe ich auch mal gebaut, die grosse liegt noch im Keller.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1336
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Mo 12. Mär 2018, 17:02

Was mir als im maritimen Hinterhinterland geboreen Süßwassermatrosen auffällt: Du willst.eine Beleuchtung in ein Segelschiff einbauen :?:
Als Kriegsschiff wäre sowas ja nicht sehr produktiv, es sei denn in Friedenszeiten. Aber im 18./19.  Jahrhundert war das Licht eher doch sehr spärlich, zumal wohl kein offenes Feuer auf einem Schiff gemacht werden durfte. Ausnahmen vlt Walfänger mit ihren Fettöfen. Allerdings laß ich mich gern eines Besseren belehren.
VG
 Peter
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Benutzeravatar
TitanicMaster
Beiträge: 42
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 11:59

Mo 12. Mär 2018, 20:05

Den größenunterschied zwischen 1:96 und 1:146 ist ja beachtlich... oder? Du schriebtest (oder schrubst...wer kann deutsch :-D ) auch 1:200, war es diese im Vergleich?
Grüße
TitanicMaster Daniel
Axt
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Mo 12. Mär 2018, 21:48

Mich irritiert ein wenig der Pinsel... Kann man damit überhaupt, außer mit dem Malkasten, richtig malen? Hast du schon mal anderes probiert?
Benutzeravatar
Aiden
Beiträge: 982
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:55
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Di 13. Mär 2018, 07:23

;) Ja damit kann man richtig malen.
LG Aiden :thumbup:

Ich weiß, dass ich Fehler mache. Tja, das Leben kam halt ohne
Bedienungsanleitung!
Benutzeravatar
mtfrk3
Beiträge: 66
Registriert: Di 19. Dez 2017, 14:01

Di 13. Mär 2018, 15:50

Hallo,

erstmal schön, dass ich Interesse wecken konnte.

zur Beleuchtung:
Es sollen natürlich keine Scheinwerfer leuchten, sondern eher etwas Dezentes. So kann zum Beispiel in der Kajüte Licht brennen. Diese ist ja auch komplett mit Einrichtung vorhanden, also kann dort auch eine Lampe brennen, damit man die Einrichtung sieht.
Hier ein kleines Beispiel
http://modelkit.us/uss-constitution-mod ... l-30-foto/

Bis ich soweit bin, habe ich ja noch ein wenig Zeit genau zu recherchieren.
Ich denke ich werde die beiden "Connies" auch nicht direkt hintereinander bauen, sondern zwischenzeitlich etwas anderes.

zum Größenunterschied:
Die kleine Constitution ist offiziell 1:146 aber in Wirklichkeit dann doch 1:200 oder mehr, wie das Foto zeigt. Und damit komme ich auch zum Pinsel.

Der Pinsel:
Das liegt an meiner Unerfahrenheit. Der Pinsel auf dem Foto ist ein 1er Pelikan Pinsel vom Supermarkt. Mit diesem Pinsel habe ich mein komplettes letztes Modell bemalt. Aber nur weil ich dachte, dass ein 1er Pinsel das kleinste ist was es gibt. :roll:

Allerdings war ich beim auspacken der kleinen Constitution doch sehr überrascht, wie klein sie wirklich ist. Wer soll das mit so einem Pinsel bemalen??? Also nochmal los in eine Fachgeschäft und dort musste ich feststellen, dass es doch kleiner geht und es bessere Pinsel gibt. :thumbup:

Aber für große Flächen ist der Pinsel gar nicht so schlecht...
Benutzeravatar
mtfrk3
Beiträge: 66
Registriert: Di 19. Dez 2017, 14:01

Di 13. Mär 2018, 16:07

Wie bereits erwähnt habe ich schon vor einigen Wochen angefangen. Erst mit den Rumpfhälften dann mit dem Deck.
Bei dem Deck wollte ich das Malen mit Ölfarbe probieren. Zum ersten Antesten habe ich die Unterseite mit verschiedenen Farben bemalt.
deck-farbe.jpg
deck-farbe.jpg (57.32 KiB) 2483 mal betrachtet
Anschließend alles mit Ölfarbe eingepinselt.
deck-oelfarbe.jpg
deck-oelfarbe.jpg (149.43 KiB) 2483 mal betrachtet
Und nach rund einer halben Stunde wieder abgewischt.
deck-oelfarbe-2.jpg
deck-oelfarbe-2.jpg (104.81 KiB) 2483 mal betrachtet
Das Ergebnis fand ich noch nicht so toll, da ich auch zu viel Farbe weggewischt hatte. Ich wollte es aber trotzdem auf dem richtigen Deck ausprobieren.

Also dort das gleiche nochmal
oelfarbe_neu.jpg
oelfarbe_neu.jpg (83.45 KiB) 2483 mal betrachtet
und wieder abgeputzt
oelfarbe_neu_2.jpg
oelfarbe_neu_2.jpg (50.81 KiB) 2483 mal betrachtet
Hier nach einer Woche in der Nahaufnahme
oelfarbe_neu_trocken.jpg
oelfarbe_neu_trocken.jpg (145.61 KiB) 2483 mal betrachtet
Ich bin mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden.
Auch weiß ich wohl, dass die Decks wahrscheinlich eher in einem Grauton waren und immer blitzeblank, aber das mache ich dann bei anderen Schiffen.

Viele Grüße
Alex
Benutzeravatar
mtfrk3
Beiträge: 66
Registriert: Di 19. Dez 2017, 14:01

Mo 19. Mär 2018, 21:14

Und weiter ging es mit den Kanonen. Diese sind schon wirklich sehr klein. Noch schlimmer sind dann nur noch auf dem Deck die Karronaden.
Leider haben die Kanonen kein Loch (also Schacht für die Kugeln). Trotz der geringen Größe habe ich versucht die Kanonen aufzubohren. Das hat auch mit dem kleinsten Bohrer den ich hatte 0,3 mm ganz gut funktioniert. ABER: Es dauert verflixt lang. Und da es insgesamt 52 Kanonen und Karronaden sind war mir das viel zu mühselig.

Also habe ich es mit einer heissen Stecknadel probiert. Das ging deutlich schneller. Pro Kanone nur wenige Sekunden. Problem dabei ist, dass wenig Zeit zum Zielen oder Korrgieren ist. Hat aber bis auf eine paar Ausnahmen ganz gut geklappt. Hier im Vergleich eine Kanone mit und ohne Loch.
18-02-25 12-08-18 2292_2.jpg
18-02-25 12-08-18 2292_2.jpg (84.18 KiB) 2409 mal betrachtet
Im nächsten Schritt habe ich dann ale Kanonen an Ort und Stelle positioniert und verklebt.
18-02-25 12-21-49 2294-2.jpg
18-02-25 12-21-49 2294-2.jpg (73.6 KiB) 2409 mal betrachtet
Auf dem Deck habe ich das Beiboot, das Steuerrad, die Belege? und das Gangspill angebracht.
18-02-25 12-30-59 2297_2.jpg
18-02-25 12-30-59 2297_2.jpg (160.79 KiB) 2409 mal betrachtet
18-02-25 12-31-05 2298_2.jpg
18-02-25 12-31-05 2298_2.jpg (194.61 KiB) 2409 mal betrachtet
18-02-25 12-30-48 2295.jpg
18-02-25 12-30-48 2295.jpg (201.83 KiB) 2409 mal betrachtet
Viele Grüße
Alex
Benutzeravatar
Aiden
Beiträge: 982
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:55
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Di 20. Mär 2018, 07:56

Über die Constitution musste ich in Englisch mal ein Referat halten. Aber nicht zu früh freuen: Das ist länger her... also weiß ich eigentlich fast nix mehr.
LG Aiden :thumbup:

Ich weiß, dass ich Fehler mache. Tja, das Leben kam halt ohne
Bedienungsanleitung!
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1751
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Di 20. Mär 2018, 14:42

Hi Alex,

es hilft ja nichts, wenn man lernen will muss man die Fehler kennen.
Zum Pinsel gibt es nicht viel zu sagen. Der gehört in die Mülltonne. Nicht wegen der Größe, sondern wegen des Zustands. Mit diesem Pinsel würde ich keinerlei zufriedenstellendes Ergebnis erreichen. In die Farbe gehören nur die Haare und nicht die gesamte Pinselspitze.

Arbeitest du mit verdünnten Farben? Für mich sieht das nicht so aus. Der Farbauftrag ist durchgehend zu dick. Sehr schön zu sehen am Deck und vor allem auch am Beiboot.

Der zu dicke Farbauftrag verhaut dir dann auch die Öl-Washing Ergebnisse. Die sehen zu fleckig und inhomogen aus. So sieht kein Deck aus. Auch das Öl gehört für ein Washing eigentlich verdünnt. Es sei denn man hat viel Erfahrung im Umgang mit Ölfarben.

Lies dir nochmal die Bauberichte von Dirk durch. Der ist hier immer noch das Maß für Holzoberflächen in diesen Maßstäben. Und er erklärt an vielen Stellen wie er es macht. Auch seine Bilder sind durchweg sehr gut für didaktische Zwecke geeignet.

Wenn du dich verbessern willst solltest du mit dem bis jetzt gezeigten nicht zufrieden sein.

Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1519
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Di 20. Mär 2018, 17:19

Hallo Alex.......

ich möchte jetzt gar nicht großartig herumkriteln, sondern nur Tipps geben. Also bitte das folgende nicht falsch verstehen......

Zum Thema Pinsel muss ich mich Tom anschließen....denn, um gute Ergebnisse zu erzielen, braucht man gutes Handwerkszeug. bei Pinsel solltest du keine Kompromisse machen und dir hochwertige Pinsel in verschiedenen Größen Anschaffen, die entweder für Aqua oder für Enamels auch geeignet sind. Es sollten ein paar flache und ein paar Spitze sein. Ich hatte, als ich wieder in den Modellbau einstieg, eben solche Billig-Pinsel. Habe mich aber belehren lassen und später gute geeignete Pinsel gekauft. Glaub mir das ist ein immenser Unterschied.

Auch zum Farbauftrag hat Tom recht..... Farben verdünnen und nicht zu dick auftragen, lieber mehrere dünne Schichten. Wenn ich z.B. ein Deck bemale, sind es immer 3 - 4 Schichten. Wenn du die Farbe zu dick aufträgst, schmierst du dir sämtlich Strukturen zu. Auch solltest du in eine Richtung arbeiten..... mit der Maserung.

Das mit dem Auftragen (Abtragen) der Ölfarbe ist reine Übungssache. Von mir so als Tipp...... Die Ölfarbe mit einem Lappen auch in Richtung der Maserung abziehen (nicht kreuz und quer). Dann gehe ich mit einem sauberen weichen Pinsel noch mal über das Deck und ziehe mir so überschüssige Ölfarbe aus den Ecken. Eventuell muss man das ein paar mal wiederholen bis man die gewünschte Farbgebung erreicht.

Allerdings mache ich das bei der Vorbereitung der Deck anders vor.... schon allein um Kalfaterten Plankenfugen Darzustellen. Ich graviere die Plankenfugen mit eine Gravierstichel (Scaler) die Plankenfugen ein und ziehe im Nachhinein das Deck mit Schmirgel nach.....
comp_20150709_165657.jpg
comp_20150709_165657.jpg (70.52 KiB) 2363 mal betrachtet
Damit schmirgel ich zwar die vorhandene Maserung ab, aber durch das Schmirgelpapier bekomme ich eine feine Maserung (Mikrorisse), in der die Ölfarbe schön hängen bleiben kann. ....ungefähr so.....:
comp_20160203_141812.jpg
comp_20160203_141812.jpg (70.98 KiB) 2363 mal betrachtet
Wenn du dir das mal genauer ansehen möchtest, kannst du dir das mal in meinen Bauberichten ansehen, zu Beispiel..... viewtopic.php?f=47&t=3314

Wenn du Fehler gemacht hast..... alles kein Beinbruch. Man lernt ja dadurch..."Try and Error"... ging mir nicht anders. Alles was dir bei der kleinen Conny noch nicht so gelingen will, klappt dann eben bei der Großen... :thumbup:

Gruß, Dirk. :thumbup:
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2090
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

Di 20. Mär 2018, 18:15

mtfrk3 hat geschrieben:
Mo 19. Mär 2018, 21:14
Leider haben die Kanonen kein Loch (also Schacht für die Kugeln).
:lol: :lol: Der ist sehr gut :lol: :lol:

Viel Spaß noch mit dem Modell und unterhalte mich weiterhin so gut wie bisher mit Deinem Baubericht :clap:
:twisted: "Wenn es blutet, können wir es töten." :twisted:
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“