Bismarck 1:350 , Platinum Edition

Antworten
Fabian89
Beiträge: 4
Registriert: Do 18. Mai 2017, 21:30

Do 18. Mai 2017, 22:19

Hallo zusammen,

ich habe im Modellbau nur wenig Erfahrung. Als erstes Modell habe ich mich trotzdem für ein etwas schwereres Modell entschieden, da ich handwerklich doch relativ begabt bin. Es wird zwar sicherlich nicht alles auf Anhieb perfekt funktionieren, aber ich hoffe einfach mal auf das Beste. :)

Dann möchte ich euch erstmal den Bausatz vorstellen:
IMG_760.jpg
IMG_760.jpg (285.7 KiB) 2686 mal betrachtet
IMG_761.jpg
IMG_761.jpg (228.44 KiB) 2686 mal betrachtet
IMG_762.jpg
IMG_762.jpg (236.05 KiB) 2686 mal betrachtet
IMG_763.jpg
IMG_763.jpg (216.61 KiB) 2686 mal betrachtet

[EDIT by Mod]
Bilder in den Text eingebunden anstatt als Anhang. Bitte beachten: Bilder upload & einfügen (mobile Peripherie)
Zuletzt geändert von IchBaueAuchModelle am Fr 19. Mai 2017, 07:12, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: siehe rot
Benutzeravatar
ModellTech
Beiträge: 322
Registriert: So 9. Apr 2017, 13:31
Kontaktdaten:

Mo 22. Mai 2017, 07:14

Da hast du dir was vorgenommenen freue mich trotzdem auf den Baubericht
Im Lager:F-18, HE-177
In Vorbereitung: DHC-6
Im Bau: Revell Boeing 747-8 Cargolux, Siedler von catan
Fertig: IL-2,

http://modellbau.terminal.at
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1785
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Di 23. Mai 2017, 11:59

Na dann, gutes Gelingen !

Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
ModellfreakDD
Beiträge: 253
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Di 23. Mai 2017, 20:02

Hallo Fabian. Kann die Bismarck nur wärmstens empfehlen. Aber als erstes Modell ist die Platinumedition ein ganz schön harter Brocken. Aber wenn du genug Geduld mitbringst, kannst du es schaffen. Ich rechne mit ca 160 Stunden Arbeitszeit (bin jetzt bei ca. 85 h). Baue nämlich das gleiche Modell ;-)
Als Referenz kann ich dir meinen eigenen Baubericht und diesen hier empfehlen.

Noch 2 Kleine Tipps von mir:
- Die Ätzteile haben einen vordefinierte "Sollknickstelle"an der du die Ätzteile biegen musst. Ich mache das immer mit dünnen Klingen und/oder einer ganz feinen Pinzette (Spiralzange) auf einem Holzblock. (Ganz wichtig: zum verkleben unbedingt Ätzteilekleber verwenden)

- Wenn du bei den Aufbauten bist, fang am besten Achtern an (Hangar). Diese Aufbauten lassen sich für den Anfang noch recht einfach bauen.
Gruß Frank
Fabian89
Beiträge: 4
Registriert: Do 18. Mai 2017, 21:30

Do 25. Mai 2017, 21:22

Hallo Modellfreak,
deinen Baubericht verfolge ich selbstverständlich. Hatte schon vorab gesehen, dass du an dem gleichen Modell dran bist. Bin jetzt ca. seit 3 Wochen am bauen.

Angefangen habe ich mit dem Rumpf:
IMG_786.jpg
IMG_786.jpg (214.75 KiB) 2590 mal betrachtet
IMG_787.jpg
IMG_787.jpg (217.09 KiB) 2590 mal betrachtet
IMG_788.jpg
IMG_788.jpg (216.13 KiB) 2590 mal betrachtet
Dann habe ich mich erstmal an ein paar Aufbauten versucht. Ich habe im Internet nichts über Ätzteilekleber gefunden. Verwendet habe ich Sekundenkleber von Revell und das hat auch recht gut funktioniert. 
IMG_789.jpg
IMG_789.jpg (272.96 KiB) 2590 mal betrachtet
IMG_790.jpg
IMG_790.jpg (277.33 KiB) 2590 mal betrachtet

Angefangen hatte ich, wie es in der Anleitung steht, mit den Kränen. Die habe ich komplett versemmelt :D . Da sind mir ein paar Ätzteile gebrochen.  Habe mir die Teile erstmal auf Seite gelegt und versuche später noch sie zu retten. Als nächstes habe ich mir vorgenommen den Sockel zu lackieren. Danach den Rumpf zu spachteln, schleifen und ebenfalls zu lackieren.
ModellfreakDD
Beiträge: 253
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Fr 26. Mai 2017, 17:00

Hallo fabian.

Sekundenkleber von revell funktioniert nur bedingt. Habe bei meinen ersten modellen auch damit experimentiert und musste dann feststellen das die teile wieder abgebrochen sind.

Wenn ich dir mal einen ätzteilekleber empfehlen kann: klick. Der hält getrocknet sehr viel aus.

Ansonsten sieht deine arbeit sehr gut aus.
Gruß Frank
Hanibalsmith
Beiträge: 13
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 15:17

Sa 3. Jun 2017, 19:24

Hallo Fabian,

viel Spaß bei dem großen Bau,
ich bin gerade dabei die 1:700er Version zu basteln und mache da natürlich auch einen kleinen BB davon :)

@Modellfreak,
wo genau ist der unterschied zu dem Ätzteilkleber und dem normalen Plastikkleber von Revell?
ModellfreakDD
Beiträge: 253
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Sa 3. Jun 2017, 22:06

Hallo.

Ja der Ätzteilekleber ist wie ein spezieller Sekundenkleber, der speziell für die Verbindung von Plastik und Metall (und manchmal auch Fingern) gemacht wurde. Der von mir empfohlene Ätzteilekleber legt sich wie eine dünne schicht transparenter Zement und verbindet so die teile. Er ist dabei sehr stabil und hält viel aus.

Im Gegensatz dazu löst der Revell Kleber die Plastikteile an und "verschweißt" die Kunststoffteile miteinander, aber eben nicht die Metallteile. Diese brechen dann leider bei geringem krafteinfluss wieder ab, wie ich bei meinem ersten Versuch mit Ätzteilen feststellen musste.
Gruß Frank
Hanibalsmith
Beiträge: 13
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 15:17

Sa 3. Jun 2017, 22:24

Es gibt doch von revell einen eigenen kleber taugt der nix?
Ich spreche vom Contacta Liquid Special
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Sa 3. Jun 2017, 23:23

Hanibalsmith hat geschrieben:  taugt der nix?
Ne
ich kann Kleber von MXBon empfehen.
https://www.dersockelshop.de/sekundenkl ... mx601.html
Hanibalsmith
Beiträge: 13
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 15:17

So 4. Jun 2017, 14:09

Dankeschön!
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“