Zvezda "Varyag" 1/350

Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1572
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Sa 6. Mai 2017, 08:43

Sieht klasse aus. Respekt!

Gruß, Dirk.
Mittelerdefan
Beiträge: 75
Registriert: So 15. Jan 2017, 20:21

Sa 6. Mai 2017, 15:52

Hallo!

Eine Frage an die Experten...

Wozu sind die langen Stangen an der Steuer- und Backbordseite und wie heißen die?

Var01title.JPG
Var01title.JPG (132.46 KiB) 2973 mal betrachtet



Gruß Helge
Benutzeravatar
Admiral Hornblower
Beiträge: 221
Registriert: So 25. Sep 2016, 19:29
Wohnort: Köln

Sa 6. Mai 2017, 18:20

Hallo Helge,

Tolles Modell baust Du da, gefällt mir richtig gut. Zu deiner Frage.Wenn ich das richtig sehe, sind das Spieren um "Torpedoschutznetze" auszubringen. Ich hab vor einiger Zeit mal einen Artikel bei Wikipedia darüber gelesen wo auch die Funktion recht gut erklärt wurde.Soweit ich weiß gab es die aber nur in der Ära der Panzerkreuzer.
Vielleicht hilft Dir das ja erstmal weiter.

Gruß Jürgen
Wer glaubt etwas zu sein hat aufgehört etwas zu werden.
Sokrates
Mittelerdefan
Beiträge: 75
Registriert: So 15. Jan 2017, 20:21

Sa 6. Mai 2017, 19:20

Hallo!

Ja, danke.
Das wird es sein!

Gruß Helge
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 665
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

So 7. Mai 2017, 17:38

Hallo Helge,

die Spieren und Torpedoschutznetze gab es nicht nur in der Ära der Panzerkreuzer. Auch deutsche Linienschiffe aus der Kaiserzeit waren so ausgerüstet.
Schau mal in die-Modellbauecke.de , da findest du eín tolles Modell der SMS König, bei dem das sehr schön vom Autor mit Namen Graf Spee wiedergegeben ist. Allerdings sind die Torpedonetze dort aufgerollt.

Ich hab aber auch schon mal ein Modell der König mit ausgelegten Spieren gesehen, an dem Torpedonetze hingen - als Ätzteile. Doch ich weiß nicht mehr, von welchem Hersteller die waren.

Gruß
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Mittelerdefan
Beiträge: 75
Registriert: So 15. Jan 2017, 20:21

Di 9. Mai 2017, 20:59

Hier ein paar neue Fotos.

Die größten Rettungsboote sind fertig:

Boot.jpg
Boot.jpg (240.69 KiB) 2940 mal betrachtet

boot3.jpg
boot3.jpg (241.06 KiB) 2940 mal betrachtet


Gruß Helge
Mittelerdefan
Beiträge: 75
Registriert: So 15. Jan 2017, 20:21

Do 11. Mai 2017, 06:43

Hallo!

Es nähert sich so langsam dem Ende.
Ich habe noch etwa 20 der Spieren für die Torpedonetze zu bemalen und anzukleben.
Die Rettungsboote sind alle fertig und werden nach den Spieren angeklebt.

rumpf8.jpg
rumpf8.jpg (291.5 KiB) 2905 mal betrachtet


Danach sind noch ein paar kleinere Ausbesserungsarbeiten dran und ich werde mit dem
Rigging fortfahren. Ich lege hierbei allerdings keinen Wert auf historische Korrektheit!
Es soll halt nur ein bischen was zu sehen sein, da mir das Modell ansonsten zu nackt erscheint.

rigging.jpg
rigging.jpg (249.13 KiB) 2905 mal betrachtet



Gruß Helge
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 665
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

So 14. Mai 2017, 18:06

Hallo Helge,

sehr, sehr schönes Modell. :clap: :respekt: :clap:
Aber vermisse auf dem Vorschiff noch Anker und Ankerkette, wie auf dem Bild von Mario Busto, das du hier eingestellt hast, deutlich zu sehen ist.
Kommt das noch ?
Ansonsten super Arbeit.

Gruß
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Mittelerdefan
Beiträge: 75
Registriert: So 15. Jan 2017, 20:21

So 14. Mai 2017, 19:51

Moin!

Der Anker ist vor der Brücke festgeklebt. Ersatzanker?
Andere habe ich nicht vorgesehen.

Beim Holzdeck war eine Kette mit dabei.
Ich weiß noch nicht ob und wie ich sie verwende.

Gruß Helge
Mittelerdefan
Beiträge: 75
Registriert: So 15. Jan 2017, 20:21

So 14. Mai 2017, 19:59

Das kommt davon wenn man Bauabschnitte vorzieht,
bzw. andere später machen möchte.

Habe die Anker vergessen :-(

Hole ich dann mal nach.

Vielleicht wage ich mich auch an die Kette.
Wie gesagt, sie lag beim Holzdeck bei.
Dazu hätte man die Klüsen allerdings vorher aufbohren müssen.
Ich glaube nicht das ich das jetzt noch mache.
Solche Arbeiten bei den ganzen filigranen Teilen....

Ich weiß jetzt schon kaum, wie ich das Schiff anfassen soll.

Gruß Helge
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 665
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

Mo 15. Mai 2017, 11:53

Hallo Helge,

du weißt nicht, wie du das Modell noch anfassen kannst ?
Du weißt aber schon, wie richtige Schiffe gebaut werden - auf der Helling oder im Dock.
Das läßt sich auch auf den Schiffsmodellbau übertragen.
Schau dir mal den Baubericht meiner USS Buchanan, Revell 1:240 an. Da habe ich mal gezeigt, wie ich vorgehe. Gewindeplatten in den Rumpf kleben und den mit entsprechenden Gewindestangen (gibts im Baumarkt in allen gängigen Gewindegröße von M3 bis M6 für ein paar Euronen) auf ein Brett geschraubt. Hat den Vorteil, daß du das Hellingbrett in allen Lagen in den Schraubstock spannen kannst, und so immer beide Hände zum Bauen frei hast. Bei kleineren Modellen schneide ich das Gewinde direkt in die Polystyrolpatten, bei größeren Modellen presse ich eine Mutter ein und klebe eine weitere Platte mit Gewinde drüber. Das habe ich beim Baubericht der IJN Akagi, Hasegawa 1:450 mal ganz ausführlich in mehreren Schritten erklärt.
Beim Baubericht meiner Titanic habe ich gezeigt, wie man sich mit wenig Zeitaufwand ein Dock bauen kann. Das mache ich aber nur, wenn ich angefangene oder fast fertige Modelle neu aufbaue und keine Gewindeplatten mehr in den Rumpf kleben kann.
Wenn du dir das alles in Ruhe angesehen hast, hast du nie wieder Probleme und kannst in Ruhe arbeiten. Der Satz "Ich weiß nicht, wie ich das Modell noch anfassen kann" gehört dann in die Vergangenheit.

Probiers einfach aus.

Gruß
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Mittelerdefan
Beiträge: 75
Registriert: So 15. Jan 2017, 20:21

Do 18. Mai 2017, 14:07

@ Dieter: Vielleicht beim nächsten Schiff ... :-)

Ich habe die Kette nun doch benutzt und Anker angeklebt.
Gründlich lesen hilft.
Die Kettenglieder sind eigentlich im Maßstab zu groß, aber so what.
Sieht auf jeden Fall  besser aus als ohne (meine Meinung).

IMG_0767.JPG
IMG_0767.JPG (291.7 KiB) 2852 mal betrachtet

Gruß Helge
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1807
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Do 18. Mai 2017, 14:25

Die Bugzier könntest du noch "vergolden". Kommt noch ein Geländer?

Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 665
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

Do 18. Mai 2017, 14:50

Hallo Helge,

stimmt, die Kettenglieder sind etwas zu groß. Aber Kettenglieder können - je nach Größe des Schiffes - durchaus eine Länge von 400 bis 500 mm haben. Bei 500 mm wären das in 1:350 rund 1,43 mm. Also etwas zu viel Kettenglied, doch mit Kette sieht das Modell doch gleich viel vollkommener aus. Und ein paar Kompromisse muß man bei 1:350 sicher eingehen können. Daß muß ich auch.

Und wenn dann noch das von Nightquest1000 erwähnte "Geländer", oder besser eine Reling auf das Modell kommen, ist es so gut wie vollkommen.
Außerdem ist es die Hauptsache, daß dir die Varyag gefällt. Mir übrigens auch. :clap: :respekt: :thumbup:
Durch das Holzdeck hast du sogar eine Kante, an der du die Reling ansetzen könntest. Also BITTE versuch es, das auch noch zumachen.

Gruß
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Mittelerdefan
Beiträge: 75
Registriert: So 15. Jan 2017, 20:21

Sa 20. Mai 2017, 11:33

Kleines Update

IMG_0775.JPG
IMG_0775.JPG (295.25 KiB) 2827 mal betrachtet
IMG_0776.JPG
IMG_0776.JPG (287.26 KiB) 2827 mal betrachtet
IMG_0777.JPG
IMG_0777.JPG (255.92 KiB) 2827 mal betrachtet




Gruß Helge
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“