La Sirene, Heller, 1/150

Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1821
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Baubericht zur La Sirene 1/150
comp_20160414_183815.jpg
comp_20160414_183815.jpg (71.96 KiB) 7426 mal betrachtet
Hallo Modellbaufreunde.....

Willkommen zu meinem Baubericht der La Sirene. Tja.... eigentlich hätte ich ja noch 2 andere Baustellen abzuarbeiten (Victory und Mayflower). Leider kann ich mich zur Zeit nicht dazu aufraffen, bei den beiden anderen weiter zu machen. Außerdem gehe ich schon eine ganze Weile Schwanger mit der Sirene. Also mache ich erst mal das, auf was ich Mega-Lust habe.

Meine Ziele.....:
Alle, die jetzt Wunderdinge erwarten und glauben, das ich vieles Umbaue, muss ich leider enttäuschen..... :o ........ ich werde das Teil ziemlich OOB bauen. Großartige Umbauten finde ich bei diesem Modell auch gar nicht nötig.
Wahrscheinlich wird der ein- oder andere sagen....: " Warum denn dieses Schiff, Historisch nicht Korrekt, falsche Farbgebung, viel zu hohes Heck, viel zu große Galionsfigur...usw. Mir alles Wurscht, Ich finde diese Modell...... Schön!
Mir geht es darum, zu zeigen, das man ohne Umbauten... aber eben durch gute Bemalung und Takelung ein sehr schönes Modell bauen kann.

Eine Bausatzvorstellung mit Geschichte zum Modell wird noch folgen....

Aber nun geht es Los... die ersten Arbeitsschritte......:

Als erstes werden die Rumpfhälften bemalt, dann das erste Gundeck und natürlich die ersten Kanonen.
Halt.... den Ständer für das Modell habe ich schon zusammen geklebt. Ich muss sagen, das mich der Hellersche Schiffsständer echt überzeugt. Das Modell wird sicher aufgenommen und wird stabil stehen..... ohne umzukippen.

Erst mal alles zusammen gesteckt für eine Passprobe...:
comp_20160519_095235.jpg
comp_20160519_095235.jpg (67.7 KiB) 7426 mal betrachtet
comp_20160519_095250.jpg
comp_20160519_095250.jpg (67.83 KiB) 7426 mal betrachtet
Der unkomplette Heckspiegel muss auch erst mal bemalt werden....:
comp_20160519_095317.jpg
comp_20160519_095317.jpg (66.47 KiB) 7426 mal betrachtet

...und natürlich die ersten 24 Kanonen....:
comp_20160519_095328.jpg
comp_20160519_095328.jpg (71.73 KiB) 7426 mal betrachtet
comp_20160519_095400.jpg
comp_20160519_095400.jpg (72.16 KiB) 7426 mal betrachtet
Zu Anfang werden Späne gemacht.... was heißt... entgraten, feilen, spachteln, abschleifen...usw. Also einiges zu tun, bevor Farbe ins Spiel kommt.

Bis zum nächsten Update....

Gruß, Dirk. :thumbup:
Zuletzt geändert von Diwo58 am Do 19. Mai 2016, 13:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 739
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

Hallo Dirk,

ich habe von historischen Segelschiffen absolut keine Ahnung. Kann also auch nicht beurteilen, ob das Schiff schön ist oder nicht.
Doch wenn du als ausgewiesener Experte histroscher Segler sagt, es ist schön - dann ist es schön. :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Also laß dich nicht entmutigen und baue einfach.
Ich freue mich auf den Baubericht und werde ihn interessiert verfolgen.

viele Grüße
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Benutzeravatar
Bornerurs
Beiträge: 86
Registriert: Di 10. Feb 2015, 14:54
Wohnort: Luzern (Schweiz)

Grüezi Dirk

Na da setz ich mich sogleich in die erste Reihe und geniesse den Ausblick auf die Baustelle.

Viel Spass beim Bau dieser Augenweide.

Grüsse, Urs
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1821
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Hallo ihr Zwei....
Wünsch viel Spaß beim zuschauen.... :D Ich denke, der Bau dieses Modells wird so ca. 4-5 Monate dauern. Also... gibt genug zu schauen. ;)

Ich hatte vergessen..... die La Sirene ist die jüngere Schwester (Klon) der Heller "Phenix". Die Phenix ist die Historisch Korrektere Ausgabe dieses Schiffstyp und angelehnt an das Pariser Modell. Für die Phenix (habe ich auch auf Lager) gibt es schon einen Plan... d.h. ich werde sie stark angelehnt an das Pariser Modell baue.... aber das kann noch dauern.

Die Sirene wird eher.... wie ein Ami-Schlitten aus den Fünfzigern.... statt viel Chrom, viel Blau und Gold.... in Verbindung mit Ölfarbe sollte das recht gut aussehen. Da kommt wieder etwas der Maler in mir durch. Wobei mein Vorbild "van Velden" ist. Man wird sehen... wie mir die Sirene gelingt.
Kann also auch nicht beurteilen, ob das Schiff schön ist oder nicht.
Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters. ;) Was ich vielleicht schön finde, findet der Andere Gruselig. Passt schon.
Viel Spass beim Bau dieser Augenweide.
Yuuuuup.... ich hoffe sehr, das es eine wird. :mrgreen:


Gruß, Dirk. :thumbup:
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1855
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

ich schau auch zu ! :D

LG
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1821
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Hallo Leute.....

Nur mal ein Minimal-Update. Vor allem muss ich an dieser Stelle meine Enttäuschung über diesen Heller Bausatz loswerden. Ich hatte eigentlich höhere Erwartungen an diesen Bausatz... was die Qualität angeht. Sinkstellen, Auswurfmarken und viel Grad begeistern mich nicht wirklich. Da kenne ich doch bessere Baustze von Revell...z.B. die Batavia.... bei der nicht so viel zu bearbeiten war. Vor allem die Kanonenrohre der Sirene sind echt sch....lecht. Die Dinger sind durch staken Grad fast Oval..... und warum muss man da den vorderen Teil extra ankleben :( . Dat wird ein geschleife und geschmirgel..... :thumbdown:

Das Weiß des Plastik (z.B. Rumpf) ist auch nicht wirklich toll zu bemalen... ich hätte Grundieren sollen...weil man mindestens 3 Schichten Farbe auftragen muss, damit die wenigstens einigermaßen deckt. Man lernt nie aus.... :?

Naja... die ersten Farbschichten sind drauf (Decks und Rumpf)......

So sahen die Decks nach der ersten Schicht Humbrol Grau aus (mit kleine Farbauswahl für das Modell)...:
comp_20160520_102321.jpg
comp_20160520_102321.jpg (69.86 KiB) 7375 mal betrachtet
Dann werde ich mal weiter malen.
Gruß, Dirk. :thumbup:
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1821
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Hi Leute...

Und weiter geht meine Kritik für den Bausatz..... Mein Vorhaben "OOB-Bau" stirbt so langsam vor sich hin... :? ... denn.... es gibt so einige Passprobleme. Die Lafetten der Kanonen sind etwas zu breit, so das man die Rohre kaum richtig ankleben kann. Die kleinen seitlichen Pinne der Kanonenrohre liegen kaum auf. Dazu kommt dass das Deck zu tief liegt und die Kanonen einen Sockel brauchen, wenn man nicht will das die Kanonenrohre auf der Bordwand aufliegen und die Lafetten seltsam in der Luft hängen. :(

Zu den Decks..... Während die Großen Decks Plankenfugen haben... ist bei den kleinen Decks an dieser Stelle Fehlanzeige. :x Da das aber recht seltsam aussehen würde, wenn ein paar Decks Plankenfugen haben und andere nicht, muss ich hier mit Gravierstichel bei. Tja...ist dann alles nicht mehr so ganz OOB... :thumbdown: Bin gespannt, was noch alles auf mich zu kommt.....

Gruß, Dirk :thumbup:
panzerchen
Beiträge: 2410
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Du findest das Schiff schön ?
Das verstehe ich.

Und ich finde das Deckelbild phantastisch !
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1821
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Hallo Modellbauers.... :

Ein kleiner Arbeitsnachweis. Die Decks sind bemalt und ....geöldrakt. :mrgreen: Das mit der Rumpf Bemalung zieht sich ein bisschen, da ich ja die Farben in mehreren Schichten auftragen muss um eine ausreichende Deckung zu bekommen. Sobald fertig, stelle ich natürlich Bilder ein. Aber jetzt erst mal ein Foto von den Decks. Sehen allerdings viiiiiiiel heller aus, als sie wirklich sind. Zuviel Licht.
comp_comp_20160526_170817.jpg
comp_comp_20160526_170817.jpg (72.91 KiB) 7323 mal betrachtet

Mittlerweile... da ich jetzt dem Wahn verfallen bin nicht mehr einfach OOB zu bauen, sondern mehr zu machen, überlege ich ?( was alles machbar und umsetzbar ist. Vor allem... das unterste Gundeck.... versehen mit Kanonenattrappen. Benutze ich die? Oder schließe ich die unteren Stückpforten?? Oder doch aufdremeln...??? Dazu brauchte ich aber zumindest Deck Atrappen und vor allem Wummen (Kanonen und Lafetten). Okay, für die Decks hätte ich Zeuges aus Holz mit dem ich das bewerkstelligen könne.... aber ob das an Plastik hält??? Und dann....Kanonen abformen???? Wäre für mich auch ein Novum. Die Frage ist, ob sich der ganze Aufwand lohnt? Oder doch.... "Stechstdunurinrumpfkanonen" :mrgreen:

Fragen über Fragen..... :shock:

Gruß, Dirk. :thumbup:
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2183
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

Bin gespannt wie Du Dich entscheidest, sehr schöne Fortschritte :clap:
"Unsere Devise ist Surprise, wie jeder weiß!" Bild
panzerchen
Beiträge: 2410
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Die Stückpforten waren doch normalerweise ( in Marschfahrt ) geschlossen, oder ?
Also stellen geschlossene Stückpforten den Normalfall dar !
( Irre ich mich ??? )
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1821
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Nein panzerchen, du irrst nicht. Bei "normaler" Fahrt waren die Stückpforten geschlossen.
Aber leider bin ich ein großer Fan von offenen Stückpforten und Sichtbaren Kanonen. Das ist so ´ne Geschmackssache.
Wollte man einen alten Segler in normaler Fahrt zeigen dann eventuell so...: Stückpforten geschlossen, Kein Vollzeug..d.h. nicht unbedingt alle Segel gesetzt ( Kommt auf Kurs und Windrichtung an die man Darstellen möchte) und... keine bunten Farbenfrohen Flaggen.... denn die lagen gut zusammengefaltet unter Deck und wurden nur bei Begegnungen mit anderen Schiffen zur Erkennung gesetzt ...bzw. bei Ankunft im Hafen..

Aber meine Modelle dürfen ruhig zeigen was sie haben. ;)

Gruß, Dirk. :thumbup:
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1821
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Hi Folks.....

Frisch eingetroffen+++Frisch eingetroffen+++Frisch eingetroffen+++Frisch eingetroffen+++Frisch eingetroffen+++Frisch eingetroffen......
comp_20160527_105853.jpg
comp_20160527_105853.jpg (72.7 KiB) 7286 mal betrachtet
Die Lafetten von einem befreundeten Modellbauer sind da, der diese mal für ein ähnliches Projekt aus Resin abgeformt, aber doch nicht gebraucht hatte. Das erspart mir viiiiiiiel Arbeit :D . Zudem eine große Entscheidungshilfe für die Frage: Stückpforten aufdremeln oder nicht. Die Entscheidung ist gefallen... ich werde aufdremeln. Das heißt für mich... Herstellung von Kanonenrohre (Abformen). Sollte das in die Hose gehen, hat dieser Modellerbauer auch in dieser Hinsicht mir schon Hilfestellung angeboten. Aber da ich mich bis jetzt noch nie mit Abformen beschäftig habe, ist dieses eine gute Übung und werde es erst mal selbst versuchen... muss ich ja mal lernen. Für die Deckatrappen habe ich auch eine Idee, die jetzt erst mal ausprobieren werde... mit Holz (Plastikzeuges habe ich nicht und müsste ich mir erst besorgen). Bilder dazu werden selbstverständlich folgen.

Hier mal ein Foto der "gebrauchten "abgeformten und bearbeiteten Lafette im vergleich zu den unbearbeiteten aus dem Bausatz. (die Kanonenrohre müssen auch noch entgratet werden)...:
comp_20160527_105920.jpg
comp_20160527_105920.jpg (69.3 KiB) 7286 mal betrachtet
Ich hoffe man kann den Unterschied in Höhe und Breite erkennen. Hin und wieder haben die "abgeformten" kleine Macken... ist aber egal, sieht man nachher eh nicht mehr.

So das war´s für dieses mal.

Gruß, Dirk :thumbup:
panzerchen
Beiträge: 2410
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Trau Dich !
Diese Vervielfältigung in Gießharz ist ein ganz eigenes Vergnügen, wenn man es erst einmal versucht hat !
Axt
Beiträge: 1096
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Diwo58 hat geschrieben:Ich hoffe man kann den Unterschied in Höhe und Breite erkennen.
Geht es nur darum? Das sind doch nur ein paar Millimeter, wenn überhaupt.
Mein Vorschlag für die vorhandenen Lafetten wäre, einfach eine oder beide Seiten absägen. Je nach Breite des benutzten Sägeblatts sollte das schon reichen, wenn du sie dann einfach wieder zusammenklebst. Die Höhe sollte auch kein Problem darstellen, einfach noch eine "Stufe" draufkleben, das alte Lager verschließen und ein neues feilen. Es scheint mir, als ob bei dem Abguss ähnlich verfahren wurde, vielleicht in der Mitte gesägt?
Ich gehe mal davon aus, dass die "Podeste" bei den Abüssen auch noch entfernt werden müssen, oder?
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“