USS New Jersey 1/350 Platinum Edition

Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Do 11. Feb 2016, 10:57

Hallo Zusammen!
Ich möchte Euch am Bau der 1/350 USS New Jersey der ‚Platinum Edition‘ teilhaben lassen. Als ich diesen Bausatz im Internet gesehen habe war die Entscheidung schnell gefällt. Die Ausstattung des Bausatzes mit Ätz- und Drehteilen, sowie Holzdecks ist zu verführerisch.
Ich mag Schiffe bis etwa WWII. Alles danach ist mir zu modern in der Gesamterscheinung. Die Ernüchterung folgte dann auch mit der Lieferung des Bausatzes. Er zeigt den letzten Modernisierungsstand von 1982. :o

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Aber mir war es beim Bestellen nicht aufgefallen. Also was tun? Verkaufen? Zurückgeben? Nee. Zurückbauen auf eine frühe Version. Kann so schwer ja nicht sein. Beim Durchsehen des Bausatzes fällt schnell auf, dass in den Spritzrahmen ein paar Teile sitzen, die sehr an die frühe Version erinnern. Wie zum Beispiel Geschützwannen und Splitterschutzwände der Flugabwehr. Eine schnelle Recherche im Internet zeigte, dass es bei Revell tatsächlich einen Bausatz der WWII Version gab. Ein Anruf beim Revell Service brachte die nächste Schlappe. Keine Ersatzteile mehr verfügbar. Aber die alte Bauanleitung gibt es noch im Downloadportal. Das ist immerhin hilfreich beim Einordnen der Teile, die für den Bau der 82er Version nicht gebraucht würden. Leider sind nicht alle Teile des alten Bausatzes enthalten. Einiges muss also aus dem Zubehörmarkt kommen, oder notfalls ganz im Eigenbau entstehen.
Zur Qualität des Bausatzes wurde schon viel gesagt. Nur so viel, man verbringt gefühlt mehr Zeit mit dem Spachteln, Schleifen und Versäubern von Teilen als mit dem eigentlichen Bauen. Außerdem habe ich den Eindruck die Qualität des Kunststoffs ist auch nicht so doll. Es verarbeitet sich zu „weich“, wenn Ihr wisst was ich meine. Es ist schwierig mit dem Cutter oder mit der Feile klare, scharfe Kanten zu produzieren.

Die Ätz- und Drehteile, sowie das Holzdeck stammen von Pontos und sind von gewohnt hoher Qualität. Aber auch hier gibt es Raum zur Optimierung, denn es gibt jede Menge Details, die nicht im Bausatz enthalten, aber am Markt verfügbar sind.
Den größten Teil der Zukäufe habe ich abgeschlossen und das Ganze wird ergänzt mit Teilen von
Trumpeter, L’Arsenal, Eduard, North Star, Alliance Model Works, Master Model und Artworx.

Ich werde mit diesem Bausatz die historische Korrektheit an zwei Stellen ignorieren. :oops: Zum einen wird es das erste Schiff sein, das ich baue, bei welchem ich die Ätzteile konsequenterweise nicht lackiere. Alles bleibt im warmen Messinglook. Ich mag diese Optik ganz gerne. Zum anderen sind die Radaranlagen, die Pontos da gezaubert hat, einfach zu schön um sie nicht zu verwenden. Die alte Lady wird also im WWII Gewand eine eigentlich zu moderne Radaranlage tragen. Allerdings wurde die Iowa Klasse gerade in diesem Bereich so oft umgerüstet, das das hinterher nur dem gut informierten Betrachter auffallen dürfte. Die historischen Hardliner unter uns mögen es mir verzeihen.
So, genug der Vorrede. Ich wünsche Euch allen viel Spaß beim Zuschauen und mir viele Kommentare.
Anregungen und Fragen sind herzlich willkommen.

Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Do 11. Feb 2016, 13:25

Hallo Zusammen,

first things first,- Ständer.
In meinem Holzfundus hatte ich ein Stück Birnbaum genau in der richtigen Größe. Die Ständersäulchen entstehen aus Möbelgriffen vom Baumarkt. Die Wölbungen an den Griffenden wurden auf einem Schleifteller abgeschliffen. Danach zentrisch Bohrungen gesetzt. In diese werden Messingrundstäbe verklebt.
Dann Bohrungen in den gewünschten Positionen durch das Brett und den Rumpf. Das Brett habe ich dann begradigt, geschliffen und farblos lackiert.
In den Rumpf werden Messingröhrchen mit 2-Komponentenkleber verklebt. Diese Röhrchen nehmen vom Innendurchmesser her die Rundstäbe der Ständersäulchen auf. (im Bild gut zu sehen.)
So sitzt der Rumpf sicher auf vier Säulen.
nj3.JPG
nj3.JPG (81.85 KiB) 5010 mal betrachtet
nj2.JPG
nj2.JPG (69.44 KiB) 5010 mal betrachtet
nj1.JPG
nj1.JPG (163.05 KiB) 5010 mal betrachtet
Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
elmarriachi
Beiträge: 589
Registriert: Mo 9. Jul 2012, 12:53
Wohnort: Korb
Kontaktdaten:

Do 11. Feb 2016, 13:27

Das ist ein interessantes Projekt - und der Anfang schaut schon sehr gut aus !!!
Viele Grüße
Micha
----------------------------------------------------
www.world-in-scale.de
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Do 11. Feb 2016, 13:33

Was ich noch vergessen habe zu erwähnen, beim Bau hilft mir auch das Kagero Buch über die USS Missouri (BB63).
Das ist noch im Handel. Das Iowa Buch ist vergriffen und nur noch zu Horrorpreisen zu bekommen.
Die Kageros sind zwar mit Vorsicht zu genießen, weil sie auch die ein oder andere Ungenauigkeit beinhalten können, aber beim Bau eines Modells sind sie beinahe unverzichtbar. Zumal sie mit Plänen in 1/350 kommen.
Als Schwesterschiff gibt es nur marginale Unterschiede zur New Jersey.
nj4.JPG
nj4.JPG (23.66 KiB) 5009 mal betrachtet
Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Bornerurs
Beiträge: 80
Registriert: Di 10. Feb 2015, 14:54
Wohnort: Luzern (Schweiz)

Do 11. Feb 2016, 14:20

Das lasse ich mir nicht entgehen. Popcorn liegt bereit....von mir aus kanns weitergehen :thumbup:
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 641
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

Do 11. Feb 2016, 15:30

Hi Tom,

interessantes Projekt, das du da startest. Ich mach´s mir im Sessel bequem, gönne mir einen Modellbauhopfen und schaue interessiert zu.

Bei der Befestigung der Modelle auf dem Sockel oder in der Vitrine mach ich´s genau umgekehrt. Ich klebe in den Rumpf zwei Polystyrolplatten a 3mm übereinander. In die unterste habe ich eine Mutter M3; M4 oder M5 (je nach Modellgröße) eingepreßt und in die obere schneide ich das Gewinde dann nach. Beide Platten klebe ich dann mit den Muttern nach unten in den Rumpf ein (auf dem Foto in die IJN Akagi, Hasegawa 1:450) und schraube dann alles von unten mit entsprechenden Schrauben fest. Hält bombenfest !
11-platten einkleben.jpg
11-platten einkleben.jpg (272.43 KiB) 5002 mal betrachtet
Dem bißchen Epoxydharz, um den Gewindestift oder die Mutter einzukleben, traue ich nicht. Hab schon die Erfahrung gemacht, daß die Mutter sich, aus welchen Gründen auch immer, gelöst hat. Mit den Platten ist mir das noch nie passiert.

Gruß
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Do 11. Feb 2016, 16:18

Hallo Dieter,

super Methode. Da kann wirklich nix mehr passieren.
Da bei mir das Modell nur "gesteckt" und nicht geschraubt wird, habe ich keine Scherkräfte die auf die Klebestellen wirken könnten. Eigentlich dürfte nichts passieren.
Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Fr 12. Feb 2016, 09:42

Moin Moin

da die Iowa Klasse bei der letzten Modernisierung Hubschrauber anstatt der beiden Flugzeuge bekam muss folgerichtig das erhöhte Flugdeck verschwinden, und der gesamte Heckbereich auf ein Niveau gebracht werden. Eine Pest sind übrigens hinten am Heck die beiden Kanten zwischen den Geschützwannen. Die gehen immer wieder flöten, egal wie vorsichtig ich zu Werke gehe. Jaja, ich weiß, auch spachteln und schleifen will gelernt sein.
Wird schon irgendwann.
nj5.JPG
nj5.JPG (55.72 KiB) 4990 mal betrachtet
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Toolman Toto
Beiträge: 1002
Registriert: Di 14. Aug 2012, 17:24
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Fr 12. Feb 2016, 10:21

Cool Umgesetzt mit den Hülsen! Die Idee finde ich gut, wenn man auch das Modell mal vom Ständer lösen möchte ohne zu Schrauben. :thumbup:

Wenn alles mehr oder weniger dauerhaft fest verbunden bleiben soll ist die Variante mit den eingeklebten Muttern aber auch gut.

Ich bleibe jedenfalls hier am Ball.
Kleiner Maßstab - große Leidenschaft!
Krefelder-Modellbauforum - Ausstellung am Niederrhein - Infos? Klick auf https://www.krefelder-modellbauforum.eu/
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Fr 12. Feb 2016, 12:33

Hallo Zusammen,

neben der ganzen Schleiferei am Rumpf arbeite ich an den Decksaufbauten.
Die beiden 3-fach Geschützwannen für die 40mm Quad Bofors, die sich mittschiffs zwischen den beiden Schornsteinen befinden, entstehen im Eigenbau.
nj6.JPG
nj6.JPG (35.25 KiB) 4976 mal betrachtet
In der Wanne am Bug waren ursprünglich zwei 20mm Oerlikon Kanonen installiert. Die kleinen Kanönchen sind komplett aus Messing und die Ätzsätze stammen von Master Model. Die Sätze beinhalten gedrehte Säulen und Rohre.
Mal so als kleiner Vorgeschmack auf die kommende Fummelei. Gesamthöhe ist so ca. 4,5mm. Insgesamt 56 sind davon auf dem Schiff verteilt.
nj7.JPG
nj7.JPG (19.17 KiB) 4976 mal betrachtet
nj8.JPG
nj8.JPG (17.88 KiB) 4976 mal betrachtet
nj10.JPG
nj10.JPG (25.34 KiB) 4976 mal betrachtet
Grüße

Tom
Zuletzt geändert von Nightquest1000 am Mo 14. Mär 2016, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 641
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

Fr 12. Feb 2016, 19:43

Hallo Tom,

na dann mal viel Spaß beim Fummeln. Und gut aufpassen, daß die Mikro-Kleinteile nicht von der Pinzette springen.
Aber du wirst das schon hinbekommen. ich drücke dir die Daumen, daß alles gut geht.

viele Grüße
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Mo 15. Feb 2016, 10:07

Servus beinand'

die Schleifarbeiten am Rumpf gehen weiter. Zwischenzeitlich habe ich mit der Brücke angefangen. Lackiert und die ersten PE Anbauteile erledigt.
nj11.JPG
nj11.JPG (44.17 KiB) 4929 mal betrachtet

der Aufbau nimmt auch langsam Gestalt an. Die Lackierung ist fertig und die Pontos Holzdecks, die dem Bausatz beiliegen, sind installiert.
Erste Detaillierungsarbeiten sind auch schon zu sehen.
Die Bofors Stände Mittschiffs sind ebenfalls installiert
nj12.JPG
nj12.JPG (67.59 KiB) 4929 mal betrachtet
hier nochmal eine andere Perspektive
nj13.JPG
nj13.JPG (63.22 KiB) 4929 mal betrachtet

Weiter geht es dann mit dem Anbau der Oerlikon Wannen.

Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Di 16. Feb 2016, 10:00

Servus zusammen,

auf den achteren Decks fehlt noch das Holzdeck. Das liegt dem Bausatz nicht bei, da dieser Bereich bei der letzten Modernisierung des Schiffs komplett überbaut war.
Die benötigten Holzdecks muss ich also selbst schneiden.
nj10a.JPG
nj10a.JPG (41.81 KiB) 4911 mal betrachtet
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Di 16. Feb 2016, 17:57

Servus,

und weiter geht es. Hier die fertig lackierten 5" Zwillingstürme, die von Alliance Modell Works stammen. Im Bausatz sind es wegen der modernisierten Version eh 4 zu wenig. Und auch nicht so schön ausgeführt.
nj14.JPG
nj14.JPG (71.01 KiB) 4901 mal betrachtet
Und hier sind die Türme auf die Superstructure verteilt. Die Brücke ist mittlerweile auch installiert.
nj15.JPG
nj15.JPG (77.79 KiB) 4901 mal betrachtet
Und noch ein Detailbild. Gut zu erkennen das die Hilfszieleinrichtungen (hinten oben auf dem Turm) noch fehlen.
nj16.JPG
nj16.JPG (67.38 KiB) 4901 mal betrachtet
Und jede Menge Geländer liegen zum anbauen bereit. Bei genauem Hinsehen sieht man, die sind nicht in Messing ausgeführt sondern in Silber. Ich schätze, es ist irgendeine Nickellegierung. Warum Pontos das so gemacht hat, keine Ahnung. Vielleicht findet es der Admin raus.
Jedenfalls sind die Teile verdammt hart und mit dem Messer nur schwer aus der Platine zu schneiden.


Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Mi 17. Feb 2016, 10:47

Hallo Zusammen,

Die Wannen für die 20mm Oerlikon Flaks sind montiert. Die entsprechenden Munitionskisten (Veteran) stehen auch schon parat.
Ich muss unbedingt am WE ein paar Bilder ohne Blitz machen. Die Farbe der Aufbauten ist gar nicht so einheitlich, wie es auf den Bildern erscheint.
nj18.JPG
nj18.JPG (100.39 KiB) 4891 mal betrachtet
Hier ein Blick auf die Flaggenschränke.
nj19.JPG
nj19.JPG (36.91 KiB) 4891 mal betrachtet
Diese Schränke waren aufgeteilt in einzelne Bereiche und die Flaggen mit dem Alphabet bzw. numerisch gekennzeichnet.
Ich habe im Internet ein nettes Bild eines Flaggenschranks auf BB35 gefunden.
013439u.jpg
013439u.jpg (222.63 KiB) 4891 mal betrachtet
Als nächstes geht es mit dem Schneiden des Holzdecks auf dem achteren Aufbau und mehr PE weiter.

Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“