U.S.S. United States im Maßstab 1:96

IngoM
Beiträge: 97
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

Die Wanten sind komplett montiert. Auch die vertikale Schieflage des Hauptmastes ist korrigiert.Alle Masten vom Klüvermast bis zum Besanmast in annähernd gleicher Linie. :thumbup: Dabei fiel mir auf, daß der Fockmast leicht zum Bug geneigt ist. das habe ich mit einem Seil zum Nagelbrett vom Hauptmast provisorisch korrigiert, beizeiten wird das beigelegt. Zuerst ist es einmal wichtig, alle Masten sowohl vertikal wie auch horizontal gerade stehen zu haben. Es wird vom Bug zum Heck das stehende Gut aufgetakelt, daher wäre eine Neigung vom Mast zum Bug im Nachhinein nur sehr schwer auszugleichen. Eine Neigung zum Heck wäre eher auszugleichen.
20210418_104648-1-1[1].jpg
Dateianhänge
20210418_104717-1[1].jpg
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 893
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

einfach oberhammergeil, :clap: :respekt: :clap:

da bleibt mir doch glatt die Spucke weg, wenn ich ein ich so sauber gebautes historisches Segelschiff sehe.
Hinstellen würde ich mir so was auch - aber bauen ? - Nee, niemals.

Grüße aus der Kellerwerft
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 2445
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Hi Ingo,
sehr schöne Arbeit :thumbup:

MfG
Jan
Nächstes Projekt: Panzerspähwagen Sd.Kfz. 123 Luchs, in 1:35 von Mirage Hobby
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
IngoM
Beiträge: 97
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

20 nervenaufreibende Arbeitsstunden später. 3 abgebrochene Ösen, ein gebrochener Takelblock, eine defekte Schere und ein kaputter Einfädler sind die Folge. Ausserdem eine Phase von "Ich schmeiss alles hin, es hat keinen Zweck mehr" Der bisher schwierigste Bauabschnitt, das Anbringen der unterschiedlichsten Takelblöcke und die Weiterführung weiterer Takelblöcke an Bug, Bugspriet und Klüverbaum. Vor allen Dingen das Anbringen der Takelblöcke an den nur äußerst schwer zugänglichen Ösen neben dem Bugspriet, das wohl eher etwas für indische Teppichknüpferinnen mit schlanken Fingern oder einem Zauberkünstler gedacht ist. Nach unzähligen Versuchen habe ich es dann auch, zumindest einigermassen gut, hinbekommen. Das angefangenne Takeln der Taue vom stehenden Gut ist dagegen das reinste Kinderspiel.
20210425_143058[1].jpg
IngoM
Beiträge: 97
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

Hier kann man das schon ziemlich gut erkennen. :roll:
20210425_143152[1](1).jpg
IngoM
Beiträge: 97
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

Was mich so ein bißchen irritiert ist, daß einige der beiliegenden Garne den Eindruck machen als würden sie bald ausfransen :o Das wäre wirklich sehr ärgerlich :oops:
Benutzeravatar
lufthase
Beiträge: 8
Registriert: Do 28. Jan 2021, 14:54

Den Frust kann ich gut mitfühlen. Die Takelage ist bei dem Modell die größte Herausforderung. Ich fand die noch folgenden Bauschritte deutlich anstrengender.
Halte aber durch - es lohnt sich. :thumbup:
Bastlerchris
Beiträge: 50
Registriert: Di 7. Apr 2020, 13:53
Wohnort: Gera

Hallo Ingo,

ja..., diese "Groß"Segler haben da einige Punkte und Arbeiten, die einen "fertigmachen" können :lol:

Aber bisher sieht es doch sehr gut aus. :thumbup:

Ich kenne diese Plastikwanten von Revell - nicht selten hat man da Probleme mit der Ausrichtung der Masten /Wanten zueinander.

Das hast du auch sehr schön hinbekommen.

Die weiterführende Takelage wird dich da aber noch das eine oder andere Mal richtig fordern. Da kannst du dir sicher sein.

Die Erfahrung beim Bau von Seglern wird dir dann irgendwann auch solche "Probleme" wie
IngoM hat geschrieben: Mo 26. Apr 2021, 23:21 Vor allen Dingen das Anbringen der Takelblöcke an den nur äußerst schwer zugänglichen Ösen neben dem Bugspriet,
ersparen.. erst Block an Augbolzen, dann Augbolzen mit Pinzette an Schiff....

Da ist einiges an vorausschauender Planung notwendig - das lernt man aber von ganz allein :D

Bleib dran, freu mich schon auf deine weitere Takelage

VG Christian
IngoM
Beiträge: 97
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

Das Wellenmuster zwischen den zwei Tauen ist fertig. Gruß Ingo. Und vielen Dank für die anerkennenden Worte von Euch. Ich bleib am Ball :P
20210425_152008[1].jpg
IngoM
Beiträge: 97
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

Langsam komplettiert sich die Takelung, vor allem am Bug.
20210502_135723[1].jpg
20210502_135713[1].jpg
Benutzeravatar
ModellfreakDD
Beiträge: 823
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Sehr beeindruckend. Unbedingt weiter machen. :thumbup: Vielleicht motiviert mich das auch mal an meinem Segler weiter zu arbeiten :lol:
IngoM
Beiträge: 97
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

Am Bugspriet wird es jetzt eng
20210503_133658[1].jpg
20210503_133745[1].jpg
Die nächsten Arbeitsgänge müsste man bestenfalls mit 2 oder besser noch 3 Mann ausführen um ein genaues Ausrichten der Masten zu bekommen. Aber....ich bin auf mich alleine angewiesen....was zu einem größeren Zeitproblem werden wird.
Bastlerchris
Beiträge: 50
Registriert: Di 7. Apr 2020, 13:53
Wohnort: Gera

Hallo Ingo,

das sieht doch schon sehr vielversprechend aus. :thumbup:

Bei den weiteren Takelarbeiten gilt " gut Ding will Weile haben" - unbedingt Zeit lassen.

Das wird schon.

Eine Frage sei gestattet: Am Bugspriet liegen 2 Taue so "komisch rund" der länge nach - sieht fast wie ne langgezogene Acht aus.

Muss das so? Das kommt mir etwas merkwürdig vor …

MfG Christian
IngoM
Beiträge: 97
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

Du hast Christian. In der Bauanleitung war die Lage dieser 4 Taue nicht genau zu erkennen. Also habe ich sie vom Mast "abstehen" lassen. Bei genauerer Betrachtung dürften diese Taue die Fußpferde für die Matrosen sein, um ganz vorne hinzukommen. Genau wie an den Rahen. Das werde ich noch ändern. Dürfte kein so großer Aufwand sein. Das Takeln vom stehenden Gut habe ich jetzt beendet. Ein bißchen musste ich die Taue ändern aber das hielt sich noch in Grenzen. Die Masten stehen in einer Linie, sind gerade und die Seile hängen nicht durch. Bin recht zufrieden mit meiner Arbeit bisher.
Wenn ich die Anleitung ansehe wird mir beim Takeln vom laufenden Gut aber schwindelig :?: Aber da hilft wirklich nur "Zeitlassen" und genau überlegen
20210509_190835[1].jpg
20210509_190727[1].jpg
20210509_190702[1](2).jpg
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1341
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Dir wird dann erst schwindlig? Mir ist es schon, wenn ich ansehe was bisher da ist..... :respekt:
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“