Panzerschiff ADMIRAL SCHEER in 1:350

Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 638
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

Mi 10. Jul 2019, 15:55

Hallo Freunde der Feuchtgebiete,

inzwischen bin ich mit der SCHEER etwas weiter gekommen, obwohl ich für einige Zeit wieder im Herzzentrum Bad Oeynhausen war, weil die Herzklappe zwischen der rechten und linken Herzklammer, die nicht mehr richtig geschlossen hatte, zweimal geklammert werden mußte.
Aber ich gebe nicht auf und habe etwas weiter bauen können. Hier sind die Bilder:

Die Unterbauten der schweren Flak an Bb und Stb standen ebenfalls leicht hoch. Deshalb habe ich auch hier die bewährte Methode mit den Schraubzwingen angewendet
Bild
Bild

Die Ankerketten vorn und achtern sind ebenfalls aufgelegt und am Heck ist auch die Reling fertig
Bild
Bild
Bild

Die acht 15 cm-Geschütze und die schweren Flaks sind auch fertig und montiert
Bild
Bild
Bild
Bild

Weiter wird es bis zur "Indienststellung" mit der restlichen Reling, den Mastspitzen und der Takelung gehen.
Dann werde ich diesen Baubericht beenden und das nächste Modell - den italienischen schweren Kreuzer "Pola" von HobbyBoss in 1:350 bauen.

bis dahin immer happy modelling und beste Grüße aus der Kellerwerft
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1642
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Mi 10. Jul 2019, 16:25

Na das geht ja gut voran!

Was ich so noch nicht gesehen habe ist, das Ankerketten durch den Wellenbrecher hindurchgeführt werden.
Gabs das auch bei anderen Schiffen ?

Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 638
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

Mi 10. Jul 2019, 17:15

Hi Tom,

Ankerketten durch den Wellenbrecher geführt - das gab es wohl auch.
Der Academy-Bausatz sah das jedenfalls so vor. Die Ankerspills lagen jedoch im Bausatz hinter dem Wellenbrecher, da muß das wohl so sein. Ob allerdings bei der Graf Spee von Trumpeter auch so, weiß ich nicht. Ich habe den Bausatz noch nicht gesehen.

Ich hab mal gesucht, ob ich Originalaufnahmen finde - und bin im Internet fündig geworden.
Bild
Bild

beste Grüße
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1642
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Do 11. Jul 2019, 10:38

Man lernt nie aus...
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 289
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Do 11. Jul 2019, 20:21

Ankerketten und Wellenbrecher bei den Panzerschiffen

Sowohl für die Lützow (ex Deutschland) wie auch für die Graf Spee ist mit dokumentarischen Fotos belegbar, dass der Wellenbrecher vor den Ankerspills montiert war.

Leider lässt sich auf Grund meiner Recherche in zahlreichen Publikationen nirgends nachweisen, wie es bei der Admiral Scheer vor dem Umbau aussah. Ich vermute aber ähnlich wie bei den beiden Schwesterschiffen.

Dazu muss ich anmerken, dass es sich bei der ersten Foto von Dieter um die Graf Spee handelt. Bugwappen und die Anordnung des Schweinwerfers am Gefechtsmast weisen eindeutig auf die Spee hin. Bei der Decksaufnahme könnte es sich sowohl um die Scheer wie auch um die Spee handeln, beide waren im Spanieneinsatz und trugen die entsprechenden Markierungen auf den Türmen der Schweren Artillerie. Unterscheidungsmerkmale, die eine Zuordnung ermöglichen würden, sind auf diesem Foto meiner Kenntnis nach nicht erkennbar.

Für die Admiral Scheer ist hingegen ab 1940 belegbar, dass durch den Umbau des Vorstevens ein stärkere Spantausfall und eine Verlängerung der Bugsektion um 1,90 Meter resultierte. Gleichzeitig wurden die Klüsen der Buganker verschlossen und die Anker an Deck aufgelegt und verzurrt. Es ist zu vermuten, dass im Zuge dieses Umbaus, der als markanteste Veränderung den Gefechtsmast betraf, auch der Wellenbrecher hinter die Ankerspills versetzt wurde. Jedenfalls zeigen alle Fotos ab dem Umbau diese Platzierung (wenn er nicht schon vorher dort war).

Admiral Scheer.jpeg
Admiral Scheer.jpeg (422.34 KiB) 53 mal betrachtet

Admiral Scheer nach Umbau.jpg
Admiral Scheer nach Umbau.jpg (138.11 KiB) 53 mal betrachtet


Zum Bausatz der Graf Spee von Trumpeter:
Die Anordnung ist gleich wie bei Academy, also vor den Ankerspills. Der Wellenbrecher hat in der unteren Hälfte einen Durchlass für die Ankerkette.

Bauplan Trumpeter 1.jpeg
Bauplan Trumpeter 1.jpeg (127.28 KiB) 53 mal betrachtet


Eine Anmerkung hätte ich noch.
Die Ankerkette im Heck sollte meines Erachtens viel kürzer sein. Sie reichte nur bis zu einem niederen Decksgehäuse, oft ist sie aber auch nur als ein kurzes Stück auf dem Deck festgezurrt.

Bauplan Trumpeter 2.jpeg
Bauplan Trumpeter 2.jpeg (95.48 KiB) 53 mal betrachtet

cache_2415021692.jpg
cache_2415021692.jpg (181.76 KiB) 53 mal betrachtet



Lieber Dieter
Darf ich für dich hoffen, dass sich dein Herz wieder stabilisieren kann, und du getrost in die nächste Zukunft blicken kannst? Ich wünsche dir von ‚ganzem Herzen’ alles Gute und hoffentlich eine lange, beschwerdefreie Zeit verbunden mit viel Bastelspass.

Aus der Werft am Vierwaldstättersee
Wilfred
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“