Fregatte Klasse 122 - Revell - 1:300

Benutzeravatar
Onkel Markus
Beiträge: 287
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 08:32
Wohnort: östliches Sauerland

Mo 10. Dez 2018, 08:17

Eigentlich hatte ich schon ein Dutzend Zeilen geschrieben, um das "ehrenhafte Verhalten im Kampf" und die "Ritterlichkeit" an Beispielen zu erklären. Aber ich bin dann doch zu der Erkenntnis gelangt, dass hier jedes Wort vergebliche Liebesmüh wäre, denn auch wenn du von dir behauptest, kein Pazifist zu sein, so legen deine Äußerungen hier doch nahe, dass du einer bist.

Damit wir uns nicht falsch verstehen oder damit hier nicht der Eindruck entsteht, ich würde streiten oder gar jemanden beleidigen wollen:

Ich respektiere deine Meinung, teile sie aber nicht. Es gibt gewisse Einstellungen und Meinungen, über die kann man weder streiten noch diskutieren, weil die Standpunkte einfach viel zu festgefahren sind. Ich denke, das ist hier der Fall. Du hast deine Meinung, ich habe meine. Und weder du noch ich werden den anderen dazu bringen, Verständnis für den jeweils anderen aufzubringen.

Belassen wir es dabei, bevor es Streit gibt. Danke.
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3124
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 10. Dez 2018, 09:34

Menschen vor dem Ertrinken retten ist die Pflicht (der Kodex) jeden einzelnen Seefahrers! Da spielt es keinerlei Rolle, wer da Hilfe benötigt. Das sollte man aber schon wissen @RandyNic
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
RandyNic
Beiträge: 16
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 16:45
Wohnort: Unna

Mo 10. Dez 2018, 13:23

@ ”ichbaueauch”

Das war doch genau mein Punkt!
Schiffbrüchige werden gerettet - egal ob man es Kodex oder gute Seemannschafr nennt

Das hat aber nichts mit ”ehrenhaftem Kampf” oder ”Ritterlichkeit” zu tun.

In der heutigen Welt braucht es das Militär! Es gibt leider viele Situationen in denen man nicht
auf das Militär verzichten kann, und ich habe einen grossen Respekt vor diesen Männern und Frauen die das auf sich nehmen.
Es ist ein Jobb der bei den Soldaten/innen grosse psychische Belastungen hervorruft und auch die Psyche zerstören kann.
Ihr Jobb ist nämlich nicht der ”ehrenhafte Kampf” oder irgendeine Ritterlichkeit.

Es geht darum den Gegner umzubringen! ”Er oder ich”
Und genau das führt zu Verrohungen die es in allen Kriegen (nicht nur durch den bösen Russen) gibt.
Da werden Mädchen von UN Truppen vergewaltigt und ermordet. Da pissen deutsche Eliteeinheiten in die Schädel ihrer Opfer etc.

Das ist nicht ehrenhaft oder ritterlich - das Krieg, das ist brutal und schmutzig

P.S
Komisch das hier das Wort ”Pazifist” schon fast als Schimpfwort g ebraucht wird


P.P.S
Warum gibt es eigentlich so wenige Waterline-Modelle bei Revell?
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 399
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Mo 10. Dez 2018, 13:59

Wie kann man nur so, mit Verlaub, verbohrt und stur sein!? Lies einfach noch einmal,WAS ich in Bezug auf die allererste EMDEN geschrieben habe, Randy! :evil:
Von Müller hat einen HANDELSKRIEG geführt!!! Das heißt, er hat alle feindlichen HANDELSSCHIFFE angehalten, derer er habhaft werden konnte, was er von deren Ladung hat brauchen können auf Emden, bzw. die Begleitschiffe verbringen lassen und die Seeleute an Bord genommen! Erst bei sich auf Emden, später auf die 1 -2 Begleitschiffe. Sie wurden dort mit allem notwendigen versorgt: Nahrung, Kleidung (falls nötig) und bei Bedarf wurde ihnen auch ärztliche Hilfe zuteil! OHNE ANSEHEN DES STANDES ODER DER HERKUNFT (NATIONALITÄT)!!! Die Handelsschiffe wurden IMMER erst dann versenkt, wenn auch die letzte lebende Seele von Bord abgeborgen war. In einem Fall ist ein Offizier sogar noch einmal an Bord des Frachters, um die Katze der Kapitänsgattin zu holen!!! DAS war das RITTERLICHE! Wenn Du keine Ahnung hast, dann nimm einfach mal ein paar alte Bücher zur Hand, und zwar welche, die noch nicht von irgendwelchen rotgrünversiften Idioten umgeschrieben wurden, und lies Dir halt mal WISSEN an- zur Not auch aus dem Ausland etwaiges Material besorgen!!!
KRIEG ist grausam- und der zur See und in der Luft nochmal so arg, wie der an Land; da ist nämlich nichts mit Bunker bauen und sich eingraben und so vielleicht doch noch den Granaten zu entgehen; von Müller kämpfte aber gegen zivile Schiffe!
Aber selbst, als es gegen Kriegsschiffe ging, hielt er sich an die allgemein gültigen Regeln der Seekriegsführung- was man vom Engländer nicht behaupten konnte!!!

Und jetzt könnt ihr mich von mir aus sperren...

P.S.: Wir bauen hier Modelle und befassen uns teilweise sogar mit deren Geschichte! Das geschieht aber in der Regel völlig wertfrei, einfach aus dem Grunde heraus, daß die Modelle uns gefallen und nicht, um irgendwelche politischen Beweggründe der Menschen zu verherrlichen oder die Menschen von damals aufgrund eigener Einstellung zu verurteilen!!!
Zuletzt geändert von Phylax Lüdicke am Mo 10. Dez 2018, 14:59, insgesamt 3-mal geändert.
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2087
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

Mo 10. Dez 2018, 14:15

RandyNic hat geschrieben:
So 9. Dez 2018, 22:54
Und damit zurück zum Thema
Schiffe sind am schönsten und elegantesten ohne Unterwasserschiff
Stimmt. Da bin ich auf Deiner Seite. :clap:
In "Waterline" sieht ein Schiff wie Schiff aus.
Wenn es im Original fährt sieht man vom Unterwasserschiff nichts :thumbup:
:twisted: "Wenn es blutet, können wir es töten." :twisted:
Benutzeravatar
The Chaos
Beiträge: 345
Registriert: Do 23. Aug 2018, 09:06
Wohnort: Berlin

Mo 10. Dez 2018, 14:17

Danke für die bausatzvorstellung und wusste nicht das das Kreuz nun auch verboten ist hätte mal gern den gesetesauszug dazu
Eine Menge zu Zeit im bau.
Sci Fi Modellbauer
Liebe Grüße
Chris
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 399
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Mo 10. Dez 2018, 14:48

Uschis verquere Gedankengänge sind dazu die Grundlage, Chaos, und der ihrer verqueren Meinung nach einzig gültige Gesetzestext... Leider! :(
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
Benutzeravatar
The Chaos
Beiträge: 345
Registriert: Do 23. Aug 2018, 09:06
Wohnort: Berlin

Mo 10. Dez 2018, 15:20

Ok Danke stelle ich auf der nächsten Ausstellung nichts mehr aus sonst werde ich ja weggespeert :roll:
Früher war doch alles besser.
Eine Menge zu Zeit im bau.
Sci Fi Modellbauer
Liebe Grüße
Chris
Benutzeravatar
Onkel Markus
Beiträge: 287
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 08:32
Wohnort: östliches Sauerland

Mo 10. Dez 2018, 16:16

The Chaos hat geschrieben:
Mo 10. Dez 2018, 14:17
Danke für die bausatzvorstellung und wusste nicht das das Kreuz nun auch verboten ist hätte mal gern den gesetesauszug dazu
Nein, es ist nicht verboten!
Es gibt Eiserne Kreuze und es gibt Eiserne Kreuze.
Wie ich bereits schrieb, wurde das EK zum ersten Mal 1813 vom preußischen König gestiftet.
Zum zweiten Mal dann von Kaiser Wilhelm 1871 und schließlich noch einmal 1939 vom GröFaZ.
In der Grundform sehen sie alle gleich aus, nur bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass die Innenprägung unterschiedlich ist. So ist zum Beispiel das Eiserne Kreuz des 1. Weltkriegs mit einem großen W in der Mitte geprägt, das von Hitler gestiftete Eiserne Kreuz zeigt an gleicher Stelle das hakige Kreuz. Letzteres ist natürlich verboten.

2007 wurde sogar darüber nachgedacht, erneut ein Eisernes Kreuz zu stiften. Weil die braunen Horden es aber auch fleißig verteilten, ging man davon ab und stiftete ein ähnlich aussehendes "Ehrenkreuz der Bundeswehr" für besondere Tapferkeit im Einsatz. Guckst du Wikipedia
Ich darf gar nicht dran denken, wenn die Verteidigungsuschi mal spitz kriegt, dass die Soldaten des 1000-jährigen Reichs auch dienstlich gelieferte Zahnbürsten benutzt haben. Dann ist wahrscheinlich Polen offen....

Dann liegt mir noch etwas auf dem Herzen:
Ich wollte hier lediglich den Bausatz der Fregatte Emden - "meiner" Fregatte Emden - vorstellen, auf der ich gefahren bin und die das Eiserne Kreuz Kaiser Wilhelms in Fortführung der Tradition des Namens Emden trug, vorstellen. Dass wegen dieses Eisernen Kreuzes solch ein Aufstand gemacht wird, macht mich ehrlich gesagt SAUER! Ich habe an anderer Stelle im Forum eine Diskussion zum Thema Kriegsgerät angefangen, da könnt ihr euch in welcher Form auch immer über Sinn und Unsinn des Bauens von Kriegsmodellen auslassen.
Aber lasst jetzt bitte meine Emden in Ruhe! (Damit meine ich nicht dich, Chaos - da ich dich ja zitiert hatte)

Onkel Markus
Benutzeravatar
The Chaos
Beiträge: 345
Registriert: Do 23. Aug 2018, 09:06
Wohnort: Berlin

Mo 10. Dez 2018, 18:45

Ok dank dir dann ist alles gut und bin gespannt auf den Bau der Emden :thumbup:
Eine Menge zu Zeit im bau.
Sci Fi Modellbauer
Liebe Grüße
Chris
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3124
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 11. Dez 2018, 06:32

Danke Onkel Markus. Ich hoffe, das ist nun geklärt. EK sind nicht verboten. Auch Uschi verbat das doch nicht.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 654
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

Di 11. Dez 2018, 11:37

Randy hat geschrieben:
"am schönsten und elegantestem sind Schiffe ohne Unterwasserschiff" :thumbdown:

Da muß ich als gelernter Schiffbauer direkt mal widersprechen.
Wer in der Lage ist, die Form des Unterwasserschiffes nur aus dem Linienriß zu erkennen, weiß wie elegant das Unterwasserschiff sein kann. Je schlanker und eleganter das ist, um so höher wird die Geschwindigkeit bei gleichbleibender Maschinenleistung sein.
Das läßt sich auch aus dem Völligkeitsgrad ablesen. "Die Völligkeit des Unterwasserschiffs als Verhältnis des Rauminhaltes des unterhalb der Wasserlinie befindlichen Teils des Schiffskörpers zu dem Raum aus Länge, Breite (jeweils gemessen in der Wasserlinie) und Tiefgang des Schiffes." - siehe google.
Der Völligkeitsgrad ist dabei immer unter Null. Und je geringer die Zahl ist, um so schlanker und eleganter ist das Unterwasserschiff.
Ich habe mit Schiffsmodellen, die auch ein Unterwasserschiff haben keine Probleme.

happy modelling
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Antworten

Zurück zu „Bausatzvorstellungen“