Zwei Zeitschriften

Antworten
Benutzeravatar
Onkel Markus
Beiträge: 284
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 08:32
Wohnort: östliches Sauerland

Do 27. Dez 2018, 21:03

In den letzten Tagen habe ich zwei Zeitschriften über die deutschen Marinen erstehen können. Sie sind vielleicht nicht unbedingt das wissenschaftliche Nonplusultra, aber man bekommt häufig bislang ungesehene Bilder.
Ich dachte, das könnte den einen oder anderen Schiffbauer hier auch interessieren.

Preise:
Schiff Classic: 9,95 Euro
Militär & Geschichte: 7,50 Euro


Zeitschriften.jpg
Zeitschriften.jpg (106.25 KiB) 859 mal betrachtet
Benutzeravatar
Eukaryot98
Beiträge: 449
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Fr 28. Dez 2018, 14:47

Die Militär und Geschichte kann ich nur empfehlen, hab bisher alle Hefte aus dieser Reihe bekommen. Naja Wissenschaftlich vom prinzipher schon, es ist halt nur nicht so detailiert geschildert und gibt nur einen Überblick auf die Person und deren Handeln. ;)
mit freundlichen Grüßen Andy(Portfolio)
Letztes Projeket:
PzKpw II Ausf. F (Revell 1:76)
Im Bau:
SU-122 last Production (Miniart 1:35)
In Vorbereitung:
SMS Dresden/SMS Emden (Revell 1:350)
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 399
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Fr 28. Dez 2018, 15:26

Vielen Dank, Onkel Markus. :thumbup:

Die "Militär und Geschichte" kaufe ich nicht mehr. Die "Schiff Classic" aber schon. :)
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
Benutzeravatar
Onkel Markus
Beiträge: 284
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 08:32
Wohnort: östliches Sauerland

Fr 28. Dez 2018, 17:29

Warum kaufst du die "Militär & Geschichte" nicht mehr, Holger?
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 399
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Fr 28. Dez 2018, 23:27

Das ist schnell erzählt, Onkel Markus.

Die Redaktion dieses Pamphletes und ich haben sehr unterschiedliche Auffassungen darüber, was eine sachliche Dokumentation über geschichtliche Geschehnisse, etc., ausmacht.
Man hatte- unter anderem- farbige Bilder (nachträglich eingefärbt) veröffentlicht, in welchen deutsche Soldaten des 1. Weltkrieges HIMMELBLAUE Uniformen getragen haben sollen!!! Sie waren recht süß anzuschauen, fürwahr, allein, himmelblau waren die französischen Uniformen und das auch erst ab Ende 1915/Anfang 1916. Auf meinen Leserbrief wurde erst gar nicht geantwortet und auf eine nochmalige Anfrage kanzelte man mich sinngemäß damit ab, daß 1.) ja sowieso jeder wüßte, daß das nicht stimmen kann; 2.) ich nichts zu melden hätte, da ich kein Redaktionsmitglied sei und 3.) ich als Laie ja sowieso absolut unwissend wäre, da ich ja ansonsten Geschichte studiert hätte!

Ich bilde mir ein, durch meine fast 20jährige Beschäftigung mit Geschichte im Allgemeinen und sowohl dem "French and Indian War" (in dem Film "Der Patriot" mit Mel Gibson als "Krieg gegen die Franzosen und Indianer" bezeichnet), als auch dem amerik. Unabhängigkeitskrieg, als auch dem amerik. Bürgerkrieg, als auch dem 1. und 2. Weltkrieg im Speziellen, mir ein erkleckliches Wissen angeeignet zu haben. Nicht durch ein Studium an einer Universität, zugegeben, aber durch lesen, lesen, lesen und nochmals lesen; mit dem Versuch des Nacherlebens- soweit das in der heutigen Zeit überhaupt noch möglich ist- dieser Zeiten (genannt Living History); aber auch durch Austausch mit gewissen Größen im In- und Ausland, wie z.B. einem Sönke Neitze, Museumskuratoren, und so weiter und so fort. Ich bin keine Koryphäe, habe keinen Doktor= und keinen Professorentitel, aber ein Wissen, was doch schon etwas über das hinaus geht, was an allgemeinbildenden Schulen gelehrt wird- und doch bin ich jemand, der im Vergleich zu manch anderen fast Nichts weiß. Und deswegen habe ich auch nicht eingesehen, daß ich mich von diesen Ignoranten so dermaßen herunterputzen lassen muß und habe denen eine entsprechende Antwort geschickt! Es waren nämlich noch mehr Dinge, welche wirklich falsch waren und von diesen Menschen als Wahrheit verkauft wurden...

Und, lieber Onkel Markus, ich wäre nicht in diesem Forum, wären hier nicht soviele Modellbaukameraden, von denen ich noch so viel lernen könnte! Wenn ich mir meine Modelle, die ich als Bub und später als Wiedereinsteiger gebaut habe, so ansehe, dann muß ich sagen, daß ich hier bestens aufgehoben bin!!!

Vielleicht klinge ich ab und an wie ein Oberlehrer, aber das ist wahrhaftig nicht meine Absicht- im ganzen Gegenteil. Ich hoffe, ihr seid mir jetzt nicht böse, daß die Antwort doch wieder ausführlicher ausgefallen ist, als ich das ursprünglich wollte. Ob ich mich in dieser Hinsicht jemals bessern werde, wissen die Götter allein...
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
ModellfreakDD
Beiträge: 238
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Sa 29. Dez 2018, 18:33

Habe mir vorhin die Tirpitz Zeitung gekauft, weil zu dem Thema noch weiße flecken in meinem Geschichtswissen sind :D
Gruß Frank
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 399
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Sa 29. Dez 2018, 19:29

:thumbup: :D
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 306
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Sa 16. Feb 2019, 18:43

Als Magazin für etwas Lesefutter vor dem Einschlafen mögen diese Publikationen ja noch gerade durchgehen.
Die zur Anwendung kommenden Häppchenberichte (Militär&Geschichte Extra mal ausgenommen) auf zwei bis vier Seiten reissen zwar viele mehr oder weniger bekannte Themen an, für eine vertiefende Betrachtung reicht aber der Platz nicht aus und sie ist wohl auch nicht beabsichtigt.

Für das Geld von ein paar Heften zusammengenommen erhält man in Fachbibliotheken schon sehr gute, historisch verbürgte Bücher zu vielen maritimen Interessensgebieten. Sie bieten wesentlich mehr als diese Fleckenteppiche an Halbwissen. Ganz abgesehen davon, dass man irgendwann später benötigte Informationen gezielt und schnell wieder daraus abrufen kann.

Bibliotheksausschnitt.jpeg
Bibliotheksausschnitt.jpeg (357.65 KiB) 585 mal betrachtet


Übrigens: Leseratten müssen nicht zwingend Landratten sein :roll:
Wilfred


Anmerkung: In verschiedenen Neuantiquariaten (Stichwort für Internetzugang) erhält man die relativ teuren Publikationen zur Seefahrt zu oft erstaunlich günstigen Preisen. :o :o
Zuletzt geändert von KaleuNW am So 17. Feb 2019, 12:09, insgesamt 1-mal geändert.
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 399
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Sa 16. Feb 2019, 21:36

Du sprichst mir aus der Seele, Wilfred. :thumbup: :)
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“