Die richtige Farbe

Antworten
gruemue
Beiträge: 2
Registriert: Mi 30. Jul 2014, 13:34

Mi 30. Jul 2014, 13:41

Hallo, ich habe mir vor kurzem meinen ersten Modellbausatz von Revell bestellt, aber nun stellt sich mir die Frage: Was für einen Farbentyp ich benutzen soll & wie ich das bemalen am besten angehe.
Ich weiß nämlich nicht, ob ich Aqua Color oder Email Color benutzten soll (für U.S.S. Nimitz - Maßstab 1:1200) & was bei dem jeweiligen Farbentyp zu beachten ist. :?

Danke :)
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1336
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Mi 30. Jul 2014, 14:57

Hallo gruemue,
wenn Du die Farbe in einem gut belüftetenRaum benutzt, würde ich Dir auf jeden Fall die Enamel od. Email-Farben vorschlagen. Sie sind gerade für Anfänger erheblich unproblematischer zu handhaben. Bei den Email-Colorfarben sollte man aber auf eventuell empfindliche Nasen achten, da kann sonst der Ärger nämlich vorprogrammiert sein.
"Was stinkt den hier wieder so :twisted: :twisted: :twisted: "
Zuletzt geändert von Ex43er am Mi 30. Jul 2014, 15:26, insgesamt 2-mal geändert.
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
gruemue
Beiträge: 2
Registriert: Mi 30. Jul 2014, 13:34

Mi 30. Jul 2014, 15:03

Ah danke
Sollte man die Teile vor dem bemalen & bekleben noch einmal reinigen oder kann man sich das sparen?
Benutzeravatar
Dierk3er
Beiträge: 348
Registriert: Di 20. Nov 2012, 00:14
Wohnort: NRW

Mi 30. Jul 2014, 15:08

Sämtliche Teile mit lauwarmen Wasser und etwas Spüli reinigen.
Auf den Teilen befindet sich ansonsten ein feiner Fettfilm, auf dem die Farbe schlechter haftet.

Bei den Farben bitte an die Verdünnung denken.
Enamels kann man entweder mit dem passendem Revell-Verdünner oder auch Nitroverdünner aus dem Baumarkt mischen.
Bei den Aquas reicht normales Leitungswasser.

Gruss, Dierk
Bild
"Das Leben ist zu kurz für schlechte Bausätze!"
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1336
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Mi 30. Jul 2014, 15:20

Unbedingt vor dem Auftragen der Farbe reinigen! Durch die bloße Berührung mit den Fingern bleiben schon leichte Spuren zurück, irgendwoher müssen die Fingerabdrücke ja kommen. Außerdem werden die Gießformen bei der Produktion mit Trennmittel behandelt. dieses Zeug muß auch runter. Für die normale Reinigung eines Bauteils (in Deinem Fall z.B. der Rumpf) genügt eigentlich schon normales Spülmittel. Dünn auf das Teil auftragen, dann uaf der ganzen Fläche verreiben und anschließend mit lauwarmem Wasser gut abspülen (besser etwas mehr als zu wenig). Dann trocknen lassen (wenn man eine Airbrush hat kann man auch trockenblasen) und dann kann die Lackierung anfangen. Dabei allerdings die ganze Zeit darauf achten die Teile nicht anzugreifen, das würde ja alles wieder zunichte machen. Wenn keine Möglichkeit der Handhabung besteht kann man eventuell einen oder besser noch zwei alte Gießäste nehmen, ihn auf der Innenseite des Rumpfes festkleben um einen sicheren Griff zu bekommen. Dieser muß aber gut festgeklebt sein, sonst bricht die ganze Konstruktion nämlich ab.
Hilfsbereit ist in diesem Fall eine sog. "Dritte Hand"
Peter
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1336
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Mi 30. Jul 2014, 15:22

Dierk3er hat geschrieben: Enamels kann man entweder mit dem passendem Revell-Verdünner oder auch Nitroverdünner aus dem Baumarkt mischen.
Naja, würd ich jetzt aber nicht so machen...
Revell-Verdünner:ja
Nitro: ist wohl eher etwas grenzwertig
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Ebiwan
Beiträge: 442
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Mi 30. Jul 2014, 15:37

Also ich benutze zum verdünnen der Enamel-Farben genau wie zum Pinselreinigen simplen Terpentin Ersatz, preiswert, überall erhältlich und hatte noch nie irgendwelche Probleme.

Gruß
Ebiwan
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“