Revell Bismarck 1:350

Floppy
Beiträge: 51
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 12:06
Wohnort: Berlin

So 12. Jan 2014, 11:17

Hallo zusammen,

wie in meinem Vorstellungspost angekündigt hier nun meine Fragen / Probleme zum Bausatz der Bismarck ( Katalognummer : 05040 ).

Da ich dieses Modell von meiner Frau zu Weihnachten geschenkt bekommen habe soll dieses auch dementsprechend gut aussehen. Schließlich wird es dann auch gut sichtbar im Wohnzimmer stehen.

Bis jetzt konnte ich nur den Rumpf fertig stellen habe aber da einige Fragen bzw. Herausforderungen dazu und hoffe hier auf den einen oder anderen Tip von Euch.

Dieses Schiff ist das erste wirklich ambitionierte Modell von mir nach mehr als 14 oder gar 16 Jahren. Die beiden Panzer aus meinem Vorstellungsthread waren eher so nebenbei ohne wirklich was bezwecken zu wollen daher sehen die auch entsprechend aus. :( .

"Problemzone" 1 Spalte am Heck :

Bild

Der Spalt sieht auf diesem Bild sehr breit aus was aber auch daran liegt das ich diesen Bereich noch ausgeschnitten hatte aus dem Originalfoto. ( gemacht mit einem Smartphone und aktivierter "Makro"-Funktion )

Die RÜckstände auf der linken Bildseite stammen von einem Klebeband welches ich genutzt hatte um die Rumpfhälften zusammen zu halten und werden vor dem Bemalen noch komplett entfernt.

Ich habe hier im Forum einige Möglichkeiten gelesen um sowas zu schließen. Für mich als Anfänger stellt sich nun die Frage soll ich eher die Spachtelmasse nehmen um diesen Spalt zu schließen oder sollte ich eher die Variante verwenden wo man aus Gußästen und Kleber einen Spachtelmasse erstellt die ich dann von innen gegen den Spalt gebe um dann alles abzuschleifen?

Was für ein Schleifpapier würde für dieses Problem ideal sein? 1200 Körnung/ 1400 Körnung oder was ganz anderes?

Problemzone 2 Antriebswellenabdeckung:

Bild

Wie ihr sehen könnt habe Ich hier einige massive Unebenheiten und weiß nicht so recht ob es an einer Unsauberen Arbeit lag oder aber die Teile dies nicht besser hergeben können. Daher habe ich einige Bauberichte zur Bismarck gegoogelt und vereinzelt ähnliche Bilder gesehen.

Daher stellt sich hier mir eigentlichen nur die Frage ob ich erst schleifen sollte um dann einen geringeren Überstand zu spachteln oder aber ob ich versuchen sollte den Teil des Rumpfes zu lösen ( wenn sowas möglich ist) um ihn nach einer gründlichen Reinigung erneut anzubringen.

Da ich aus Platzgründen nicht die Möglichkeit haben werde um mit einem Airbrushsystem zu arbeiten habe ich noch einige Fragen zur Bemalung.

Bei Conrad habe ich "Schwammpinsel" gesehen und mir gedacht diese wären doch bestimmt nützlich um den Rumpf mit dem Rot zu bestreichen ohne das Pinselschlieren / -borsten kleben bleiben. Hat jemand in diesem Forum schon einmal mit diesen Pinseln gearbeitet und kann mir näheres zu diesen Pinseln sagen?

So weit für´s erste von mir.

Floppy
Was ist das.
Ein Schlachtschiff!

Und was macht das?
Es schlachtet Schiffe!
Benutzeravatar
Dierk3er
Beiträge: 348
Registriert: Di 20. Nov 2012, 00:14
Wohnort: NRW

So 12. Jan 2014, 15:10

Servus,

da hast du dir ja einen schönen Brocken vorgenommen.
Habe den Bausatz selbst auch noch hier liegen. ;)

Zu deinen Problemen:
Der große Spalt am Heck kommt meienr Meinung nach weniger von schlechter Passung, als von nicht korrektem Zusammenkleben.
Du solltest die beiden Rumpfhälfte unter Spannung verkleben.
Heisst, die Klebeflächen mit kleber einstreichen, kurz anziehen lassen und dann die Hälften unter Druck zusammen fügen.
Zum Trocknen lassen dann die Hälften mit Tesa unter besagter Spannung fixieren, so dass beim Loslassen, die Enden nicht wieder auseinander gehen.
Wenn man das nicht macht, sieht es dann so aus wie bei dir. :P
Ich hatte jedenfalls an meinem Rumpf nicht solche Probleme.
Am besten auch vor dem eigentlichen Kleben, einmal trockenpassen. Sprich, die Teile lose zusammenfügen. Evtl. mit tape fixieren, um vorher schon abzuschätzen, ob alles ohne Spalten und Fugen passt. Ansonsten schleifen.

Der Spalt an sich wäre ja nicht so schlimm, dass man ihn nicht spachteln und wegschleifen könnte.
Jedoch ergibt sich an dieser Stelle noch ein anderes Problem:
Und zwar liegt am oberen Rand ja später das Deck auf. Wenn nun das Heck auseinander geht, müsste dicke Spalten am Rand des Schiffsdeck auftreten.
Check das doch bitte mal, in dem einfach das Deck lose auf den Rumpf legst. Passt hinten alles? Keine Spalten?
Dann gut. Den Spalt spachteln und wegschleifen. Geht einfacher und schneller als irgendwas mit gezogenem Gußast.
Gerade bei Rundungen.....
Wenn nicht, Rumpf wieder auseinandernehmen und erneut verkleben.


Problem 2:
Das gleiche ist bei mir auch. Liegt an schlechter Passung der Revell-teile. Nicht an dir. ;)
Warum die Abdeckung der Antriebswellen getrennt hergestellt wurden ist mir ein Rätsel. :?: :roll:
Naja, ich habe die Teile an alle Seiten merklich dünner geschliffen, bis die Teile locker in die Öffnungen passten.
Dann ebefalls reichlich Spachtelmasse drüber und Schleifen was das Zeug hällt.

Zum Thema Schleifen: Ich habe zunächst ordentlich Spachtel in die Fugen gequetscht. Anschließend erst mit einer feinen Feile die groben Überreste beseitigt.
Dann mit Schleifpapier in immer feiner werdender Körnung geschliffen. (evtl. 200, danach 400 und 800)
Und zu guter letzt sind die Nagelfeilen aus der Drogerie für 1,-€ dran. Die sind echt klasse. Danach ist alles spiegelglatt!

Zur Bemalung: Gerade bei sehr großen Flächen fallen Pinsellackierungen immer negativ auf.
Wenn du dir kein Airbrushsystem zulegen möchtest, warum auch immer, dann empfehle ich dir wenigstens für den Rumpf und das Deck mit Sprühdosen zu arbeiten.
Gibt von Revell und auch anderen Herstellern viele Farbtöne in kleinen Sprühdosen.
Das Ergebniss wird wesentlich besser sein, als mit dem Pinsel! Probiere es mal aus.
Und ansonsten ist das Geheimnis beim Pinseln: Verdünnen, verdünnen und verdünnen. :D
Mehrere dünne Schichten mit stark verdünnter Farbe sehen später besser aus, als ein Anstrich mit unverdünnter Farbe.

Gruss, Dierk
Bild
"Das Leben ist zu kurz für schlechte Bausätze!"
Floppy
Beiträge: 51
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 12:06
Wohnort: Berlin

So 12. Jan 2014, 16:49

Hallo Dierker,

vielen Dank für die ersten Informationen. Ich bin ja schon mal beruhigt das es nicht an mir liegt mit den Abdeckungen hatte schon Angst nicht mal sowas "simples" sauber hinzubekommen.

Der Grund warum ich mich gerade für diesen Pott entschieden habe liegt einfach in der Kindheit. Habe die Bismarck bestimmt 2 oder 3 mal im 1:700 gebaut. Hehe..

Nun aber zurück zum eigentlichen Thema.

Farben : Gibt es denn überhaupt Spraydosen welche das Rot des Rumpfes entsprechend den Angaben aus der Anleitung wiedergeben oder müsste ich da dann einen Kompromiss in der Farbe eingehen?

Weil gefühlt gibt es in Berlin nur noch Conrad der ein wirkliches Sortiment an Farben und Zubehör für den Plastikmodellbau hat. Selbst Spiele Max hat nur noch etwas RC und Schablonenkram. Mhhh das mit dem Verdünnen der Farben habe ich fast befürchtet also noch Verdünnung kaufen.

Mhh als Pinsel wollte ich eigentlich die hier verwenden.

Ich bin bei denen davon ausgegangen das aufgrund des Schwammes ein gleichmäßiger Auftrag möglich wäre. Aber nun gut für die Feinarbeiten hätte ich eh zu Vernünftigen Pinseln gegriffen aber halt für größere Flächen hätten die ja was sein können.

Nun zum Heck :

Ich habe mal ein Foto gemacht und bin der Meinung das hier kein Spalt existiert so dass ein verspachteln der Lücke reicht.

Bild

Jedenfalls kann ich hier nichts erkennen was aufgrund der Lücke vom Rumpf gespachtelt werden müsste. Aber falls doch wie kann ich den Contacta Professional wieder auflösen um ein erneutes Zusammensetzen anzugehen?
Was ist das.
Ein Schlachtschiff!

Und was macht das?
Es schlachtet Schiffe!
Benutzeravatar
Mooring
Beiträge: 599
Registriert: Di 8. Jan 2013, 16:02

So 12. Jan 2014, 16:51

Moin Floppy.

habe für dich einen Bilder-Album erstellt. Es ist zwar ein Segelschiff aber die Technik dürfte fast gleich sein.
Mit dem Rumpf malen,versuche doch mal Sprayfarben. VG Mooring.
1.JPG
2.JPG
3.JPG
4.JPG
5.JPG
6.JPG
7.JPG
8.JPG
9.JPG
10.JPG
11.JPG
12.JPG
13.JPG
14.JPG
15.JPG
16.JPG
Benutzeravatar
Mooring
Beiträge: 599
Registriert: Di 8. Jan 2013, 16:02

So 12. Jan 2014, 16:55

hier die Abt für Sprayfarben große auswahl.http://shop.molotow.com/Cans/Molotow-Ar ... paint.html
Ich selber benutze diese Farben.Echt klasse farbwahl .
Floppy
Beiträge: 51
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 12:06
Wohnort: Berlin

So 12. Jan 2014, 17:00

Mooring hat geschrieben:hier die Abt für Sprayfarben große auswahl.http://shop.molotow.com/Cans/Molotow-Ar ... paint.html
Ich selber benutze diese Farben.Echt klasse farbwahl .
Vielen Dank für den Link. Das ist eine Alternative zu den kleinen Töpfen von Revell vor allem preislich da ich ja aufgrund mehrer Schichten allein am Rumpf auch locker 3 - 4 Töpfe bräuchte um das mit einem Pinsel wirklich sinnvoll hin zubekommen ( unabhängig vom Verdünnen ).

Und auch vielen Dank für deine Galerie. Das hilft mir ungemein um das bei diesem und auch späteren Schiffen zu berücksichtigen.
Was ist das.
Ein Schlachtschiff!

Und was macht das?
Es schlachtet Schiffe!
Halber Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 21:19

So 12. Jan 2014, 20:11

Der Threat find ich genial :D

Hab mir selbst den Bismarckbausatz 1:350 gekauft und bin mal gespannt wie der Rumpf passt ;) Ich hab ihn mal sporadisch zusammengehalten um zu sehen wo ich evtl schleifen/spachteln muss um die Passgenauigkeit herzustellen. Gibt da so einige stellen die mir nicht gefallen. Ich setze mich nächste woche hin und bau den Rumpf zusammen und wenn alles klappt bzw. wenn was nicht so klappt dann kann ich ja mal meiner Erfahrungen und Probleme posten ;)
Bin aber sehr zuversichtlich :D
Mooring und Dierk3er danke für die Tipps, kann ich sicher auch gut verwenden ;)

Floppy, ich bin echt gespannt wie der Baufortschritt wird, sieht sehr gut aus bis jetzt :D

Ich versuch die Teile der Bismarck mit Airbrush zu lackieren, und dann weiterhin alles so zu lackieren ;)
Benutzeravatar
Mooring
Beiträge: 599
Registriert: Di 8. Jan 2013, 16:02

Mo 13. Jan 2014, 08:10

@Floppy und @Halber Neuling,

Besorgt Ihr euch auch die Ätzteile zu diesen Modell? http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... K&dur=4199

VG Mooring
Benutzeravatar
Dierk3er
Beiträge: 348
Registriert: Di 20. Nov 2012, 00:14
Wohnort: NRW

Mo 13. Jan 2014, 12:54

Gibt auch noch andere Ätzteile als Eduard.
Ich nutze die von WEM und GOld Medal Models. Sind zwar teurer, aber deutlich umfangreicher.

Bild

Dazu gedrehte Geschützrohre von BMK

Bild

Hier mal im Vergleich zum Plastikrohr:
Bild


Hier mal meine Projektsammlung. Dazu noch einen alten Kit von Tamiya. Wenn mir das was von besser gefällt als bei Revell, wird ausgetauscht. :lol: Und meine Literatur zum Thema als Quellmaterial.

Bild



Edit: Hatte erst überlegt die Bismarck zum Modellbauwettbewerb anzumelden. Aber da werden die 6 Monate doch arg knapp. :D
Bild
"Das Leben ist zu kurz für schlechte Bausätze!"
Benutzeravatar
Mooring
Beiträge: 599
Registriert: Di 8. Jan 2013, 16:02

Mo 13. Jan 2014, 18:53

@Dierker das ist ja der Hammer an Info und Ätzteile.Frage:passen die Ätzteile auch für die Revell Bismark?

VG Mooring
Floppy
Beiträge: 51
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 12:06
Wohnort: Berlin

Di 14. Jan 2014, 11:46

Ätzteile würde ich sehr gerne Verbauen um die Optik noch knackiger zu gestalten aber meine Regierung ist da noch dagegen.

Aber mal gucken es gibt ja immer Ehrentage. Wenigstens weiß ich jetzt wo ich eine Besatzung herbekomme denn danach suche ich schon etwas. Will ja auch etwas Leben haben am Kutter.

PS: Sehr interessantes Fachmaterial. Das Buch von Ballard habe ich seit den 90er Jahren und blätter sehr gern darin.
Was ist das.
Ein Schlachtschiff!

Und was macht das?
Es schlachtet Schiffe!
Floppy
Beiträge: 51
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 12:06
Wohnort: Berlin

Mi 15. Jan 2014, 19:02

Floppy hat geschrieben: Farben : Gibt es denn überhaupt Spraydosen welche das Rot des Rumpfes entsprechend den Angaben aus der Anleitung wiedergeben oder müsste ich da dann einen Kompromiss in der Farbe eingehen?

Aber falls doch wie kann ich den Contacta Professional wieder auflösen um ein erneutes Zusammensetzen anzugehen?
Für den Fall das dies Überlesen wurde zitiere ich mich hier einfach mal selbst. :mrgreen:

PS: Halber Neuling kannst den Thread hier ruhig kapern. Lieber 2 Neulinge in einem Thema zum selben Schiff wie 2 Neulinge / 2 Threads zu einem Thema. :)
Was ist das.
Ein Schlachtschiff!

Und was macht das?
Es schlachtet Schiffe!
Halber Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 21:19

Do 23. Jan 2014, 09:27

Ich komm momentan nicht zum Bau der Bismarck, zu wenig Zeit ;)

Ich hoffe das ich dieses Wochenende mich mal dem Rumpf des Modelles widmen kann, und stell dann mal eventuelle Probleme bzw Erfolge hier mit rein :)
Christian
Beiträge: 64
Registriert: So 1. Jul 2012, 18:53

Mi 29. Jan 2014, 22:20

Kleiner Tipp an euch beide...Bohrt die Bullaugen auf :D Ich hab die Tirpitz im selben Maßstab hier liegen und bin geradedabei das wirkt wahre wunder. Vorallem wen ich nch in den Rumpf nen paar LEDs setzt ist die optik einfach überragend. Und das ist wirklich nicht schwer und teuer naja nur so als kleiner Tipp wen ihr Fragen habt meldet euch einfach :)
»Ich laß mir doch nicht mein Schiff unterm Arsch wegschießen – Feuererlaubnis!«-Ernst Lindemann
Halber Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 21:19

Do 30. Jan 2014, 09:47

Bringt des wegen der Passform des Decks etwas, das die Spannungen aus dem Rumpf genommen werden?
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“