Schiffsbodenfarbe DKM ?

Antworten
Color Fantasy
Beiträge: 587
Registriert: Di 3. Jul 2012, 08:22
Wohnort: Südwestdeutschland

Mi 13. Mär 2013, 19:05

Hallo, ich möchte nur kurz eine Frage stellen?
Nur kurz und Sachbezogen, versprochen.
Die Schiffsbodenfarbe der Revell Modelle der Kriegsmarine werden immer in Rottönen angegeben.
Bei meinem Trumpeter Bausatz Z-43 in 1/350 wird bei Valleiyo Hull Red vorgeschlagen?
Oder Mr.Hobby, da ist Cocoabrown angegeben?
Ich hab auch noch seit langem einen 1/700 Bausatz,U-Boot , VII, DKM, aus Asien, da wird auch Cocoabrown als Schiffsbodenfarbe angegeben?
Nun, das sind schon recht dunkle Brauntöne, cocoabrown o. Hullred, dunkler wie das Revell Ziegelrot?
Auf dem Blatt von Trumpeter, hat das Schiff aber wieder einen sehr roten Schiffsboden?
Ist das Geschmackssache, oder Fundiert?
Hänge jetzt da ein wenig Fest, möchte als erstes den Rumpf brushen, dann kanns Losgehen.

lg
Das Reh springt Hoch,
das Reh springt Weit,
macht ja Nix,
es hat ja Zeit
OFW
Beiträge: 416
Registriert: Do 28. Jun 2012, 10:12

Do 14. Mär 2013, 08:28

Moin

Die eigendliche Rumpffarbe wäre TEE-ROT und gab es mal von Revell vor langer Zeit. Ein dunkler Rot-Farbton. Kannst Du auch selber mischen Hull-Red mit etwas schwarz aber nicht zu viel. Die Unterschiffbemalung bei U-Booten wäre eher ein dunkles Grau als ein Cocoabraun (noch nie gelesen)
Vielleicht mal die Suchmaschine nutzen, es gibt da oft sehr hilfreiche Seiten, zB Suchbegriffe wie Bismarck oder Prinz Eugen oder U-Boot Type VII C.

OFW
Color Fantasy
Beiträge: 587
Registriert: Di 3. Jul 2012, 08:22
Wohnort: Südwestdeutschland

Do 14. Mär 2013, 19:28

Hallo, Entschuldigung, Bauplan nicht Gründlich gelesen!

Bild

Uploaded with ImageShack.us

Das Fähnchen mit dem Farbvorschlag auf den Hobby Boss Bauatz, bezieht sich auf die Gunze Farben,
H17/H29, bedeutet wohl, zwei Farben mischen.
H17 Cocoabrown/H29Lachsrot.

LG
Das Reh springt Hoch,
das Reh springt Weit,
macht ja Nix,
es hat ja Zeit
Color Fantasy
Beiträge: 587
Registriert: Di 3. Jul 2012, 08:22
Wohnort: Südwestdeutschland

Do 14. Mär 2013, 19:33

Hier noch das Bild vom Bausatz:
Bild

Uploaded with ImageShack.us

Nichts für Ungut, catch the Tiger.
Das Reh springt Hoch,
das Reh springt Weit,
macht ja Nix,
es hat ja Zeit
F-16
Beiträge: 94
Registriert: Mo 2. Jul 2012, 23:05

So 17. Mär 2013, 00:16

Hallo Udo,

die Farbangabe bedeutet nicht, daß man die Farben mischen soll. Nur die vordere Farbnummer im hellen Kästchen bezieht sich auf die Hobby Color- Farben (die wasserverdünnbaren), die weiße Zahl im schwarzen Feld auf die Email- Farben von Gunze, die Mr.Color- Serie. Die Nummer 29 ist: Hull Red.

Gruß, Lars.
Color Fantasy
Beiträge: 587
Registriert: Di 3. Jul 2012, 08:22
Wohnort: Südwestdeutschland

Di 18. Jun 2013, 22:16

hallo Lars, ist original Schiffsbodenfarbe auch so eine Pampe zum streichen wie Bleimenningge ?

Von Zeit zu Zeit

Grüße Udo
Das Reh springt Hoch,
das Reh springt Weit,
macht ja Nix,
es hat ja Zeit
Benutzeravatar
Mooring
Beiträge: 599
Registriert: Di 8. Jan 2013, 16:02

Mi 19. Jun 2013, 11:33

Hallo CF,

also ich habe meist wenn die Schiffe im Trockendock lagen gesehen das die mit Oxidrot RAL 3009 das Unterwasserschiff gesprüht haben.
Praktikum Vulkan Werft Bremen-Praktikum C.Lühring Werft hatte ich mal gemacht,bin bei der Lühring gegangen da ich nicht mehr mit der Fähre fahren brauchte.Da hat die Lühring Werft das erste Ölauffangschiff gebaut und zwar die THOR Twin Hull Oil Recovery aus Brake Utw.Ganz in Orange.
Revellfarbe könnte man Rostbraun hernehmen nummer 83. Mennige ist meist in orange oder grün und pammpig.Laut Kapitän sollten wir die Farbe mischen mit Verdünner da die Farbe zu teuer ist.Meine Seefahrtzeit als Deckmann kann es bestättigen M/S Christa Thielemann Heimathafen Brake UTW,Habe genug Rostgekloppt :) Alle Farben enthielten Blei was heute ein Tabu ist.Die Farben die wir benutzt haben kammen von Hempels Schiffsfarben.

VG Mike
Color Fantasy
Beiträge: 587
Registriert: Di 3. Jul 2012, 08:22
Wohnort: Südwestdeutschland

Mi 19. Jun 2013, 19:47

Guten Tag, ich hab meine Lehre als Dreher ende der 70er in der Automobilbranche gemacht.
Glücklicherweise in einem größerem Betrieb. Allgaier ( Porsche).
Wir hatten eine Lehrwerkstatt und kamen erst langsam in die Produktion. Draußen nannten wir das damals.
Beeindruckend war auch als wir als Lehrlinge so einigermaßen mitbekamen wie die Anstriche der Drehbänke ( VdF ) oder
Fräsmaschinen ( Deckel ) so Alle paar Jahre die Farbe wechseln. 50er Jahre Lebhafthellblau, 60er Jahre Graulebhaftblau, 70er hellere Grüngrautöne. Der Meister aber, der hatte eine Dose Farbe, sogenannte Hammerschlag Farbe.
Habe später den Betrieb gewechselt, an einer Flachschleifmaschine von Blohm und Voss gearbeitet.
Hatten noch im Lehrbetrieb an den Drehbänken einen Schleifbock von Hispano-Swuizza. Die haben Luxusautos gebaut, vergleichbar mir Bugatti. Die Werkzeugmaschinen heute belasten zwar nicht mehr so körperlich, sind aber auch Teurer.
Ein aussergewöhnliches anderes interessantes Thema, womit ich mich mal vertiefen möchte ist die Radartechnik.
Da gibt es ein interresantes Buch, " instruments of darkness ", ob das schon ins deutsche übersetzt wurde weis ich nicht ?
Genauso schwer zu bekommen ist Robert F. Dorr, Autor von " F-86 Sabre ".
Z,Zt. im bau, 1/72 Revell 04300.
Habe eine deutsche Ausgabe eines Buches gelesen, von 4-Mot Maschinen zur Zeit des Weltkrieges, und danach die original Ausgabe in englisch gelesen. Hab ich über BBC 4 bekommen. Und da ich die Geschichte kenne, hab ich damit mein Hauptschul Oxford beträchtlich Aufgemöbelt.
Hintergründe schaffen einen Bezug zu meinen Modellen.
Aber oft sagt ein Bild ja bekanntlich mehr als tausend Worte aus .

Jetzt hab ich aber wieder mal eine Pause fällig. Das Sommerwetter zieht mich vom Basteltisch weg zu längeren Spaziergängen in Licht und Heuwiesen.
Das Reh springt Hoch,
das Reh springt Weit,
macht ja Nix,
es hat ja Zeit
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“