Unterschiede Bismarck - Tirpitz 1:350

Antworten
Benutzeravatar
Onkel Markus
Beiträge: 173
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 08:32

Do 6. Dez 2018, 12:10

Schiff ahoi!

Bei mir liegt die Bismarck von Revell in 1:350 bereits auf Lager, allerdings möchte ich auch die Tirpitz im gleichen Maßstab bauen. Da ich mir ehrlich gesagt nicht wirklich vorstellen kann, dass für beide Schiffe ein unterschiedlicher Bausatz hergestellt wird, denke ich, dass man aus einer zweiten Bismarck auch eine Tirpitz bauen kann.

Die beiden sind zwar Schwesterschiffe, haben aber dennoch ihre kleinen und feinen Unterschiede. Allein der Flakstand auf dem "Turm Bruno" und weitere, in der Wikipedia erwähnten Unterschiede Standort Hauptkräne, Torpedo-Vierling).

Hat vielleicht jemand von euch schon mal aus dem Bausatz der Bismarck eine Tirpitz gebaut und kann was dazu sagen?

Ach so: Der Hinweis, dass es die Platinum-Edition der Tirpitz gibt, bringt mich nicht weiter, denn den will ich nicht.

Gruß,
Onkel Markus
EMDEN VORAN!

Mitglied in der
Liga der überzeugten Pinselschwinger im Modellbau
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 137
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Do 6. Dez 2018, 15:10

Ahoi Markus

Tatsächlich ist es so, dass Revell die Unterschiede zwischen den beiden Schwesterschiffen sehr wohl darstellt. Für die 2007 erschienene Tirpitz wurden im Vergleich zur Bismarck 150 Bauteile geändert oder ergänzt! Siehe dazu die ausführliche Beschreibung auf http://www.modellversium.de/kit/artikel.php?id=12494


Änderungsbeispiel im Bereich Flugzeugschleuder / Torpedorohrsatz

revell-05160-battleship-tirpitz-platinum-edition-1-350-limited-edition.jpg
revell-05160-battleship-tirpitz-platinum-edition-1-350-limited-edition.jpg (75.91 KiB) 197 mal betrachtet

Auch wenn du nichts davon wissen willst, aber solltest du wirklich ein Spitzenmodell herstellen wollen, dann bist du mit der Platinum Edition bestens bedient und schlussendlich günstiger als wenn du dir die Ätzteile, Messingrohre, Holzdecks u.a.m. einzeln dazu kaufst. Zugegeben, das Schiff kostet dann etwas um 170 Euro - dafür dauert der Bastelspass auch um einiges länger.

05160_d03_tirpitz_platinum_edition.jpg
05160_d03_tirpitz_platinum_edition.jpg (73.91 KiB) 197 mal betrachtet

Ohne all die Zutaten musst du für das Schiff eh rund 100 Euro hinlegen, darum die Frage, warum denn nicht gerade richtig? Du sparst dir somit so manchen Ärger, weil du dann ein "Rundum-Glücklich-Paket" vom gleichen Hersteller hast.

Und vergiss bei deiner Kalkulation nicht, dass du als Gegenwert ein absolutes Spitzenprodukt in Museumsqualität erstellen kannst.

Grüsse aus der Werft
Wilfred

PS: Im Moment ist wohl sowieso nur die Platinum Version erhältlich.
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)
Benutzeravatar
Onkel Markus
Beiträge: 173
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 08:32

Do 6. Dez 2018, 15:17

Eben weil ja aktuell nur die Platinum-Edition zu haben ist, war ja meine Frage, ob man aus dem Bausatz der Bismarck auch eine Tirpitz bauen könnte.

Aber du hast schon recht, dass wenn ich erst alles umbauen und dazukaufen muss, ich mir auch gleich die teure Tirpitz besorgen kann.

Bei der Platinum-Edition stören mich ehrlich gesagt die gülden glänzenden Ätzteile. Kann man die anpinseln?
Ich sehe solche Teile immer nur roh.....
EMDEN VORAN!

Mitglied in der
Liga der überzeugten Pinselschwinger im Modellbau
ModellfreakDD
Beiträge: 92
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Do 6. Dez 2018, 15:50

zu Bismarck als Platinumversion, würde ich dir meinen Baubericht empfehlen: viewtopic.php?f=47&t=4328

Die Ätzteile kann man vorher besprühen und mit dem Pinsel noch nachbessern.

Als Alternative kannst du dir auch eine Tamiya Tirpitz zulegen und hast somit auch einen ultimativen Vergleich zwischen beiden Herstellern
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 137
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Do 6. Dez 2018, 16:24

Im Modellbau um die Jahrhundertwende des vorigen Jahrhunderts war es üblich die von Hand gefertigten Messingteile blank zu lassen, um - wie ich meine - die Kunstfertigkeit des Modellbauhandwerks zu betonen. Hier ist wohl der Grund zu suchen, warum man heutige Modelle in dieser Ausführung zu sehen bekommt.

Beispiel eines Frachtschiffmodells aus dem Schifffahrtsmuseum in Dubrovnik

DSC_0141.jpeg
DSC_0141.jpeg (264.08 KiB) 189 mal betrachtet

Selbstverständlich kann man die Ätzteile bepinseln, ich benutze dazu aber die Airbrush vor dem Anbau der Teile, damit die filigranen Miniaturen nicht durch die mit Pinsel aufgetragene Farbe zugepappt werden. Damit sie beim Besprühen nicht davon fliegen, klebe ich sie auf doppelseitiges Klebband oder benutze gummiartige Haftpunkte, erhältlich in der Papeterieabteilung.

Siehe ein gutes Beispiel einer bemalten Bismarck von Michael Franz hier: http://www.modellversium.de/galerie/art ... p?id=12508
Ich vermute, dass die Ätzteile der Premium Edition denen von Eduard entsprechen.

aus der Werft
Wilfred
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)
Simitian
Beiträge: 17
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02

Do 6. Dez 2018, 18:55

Hi
einige Teile die den Unterschied zwischen Bismarck und Tirpitz ausmachen, sind in dem Bismarckmodell 1:350 (nicht Platinum Version) mit dabei. Z.b die beiden Kuppeln der achteren Flakleitstände, ein zusätzliches Funkmessgerät, die gesteigerte Anzahl an flak 2cm Vierling. Jedoch fehlen auch ein paar Dinge wie Torpedorüstsätze oder auch die flakstände vor der Brücke oder auf Turm Bruno. Allerdings kommt es jedoch auch drauf an welchen Rüstzustand man nachbauen möchte. Zu Anfang waren sie so gut wie Baugleich.


MfG
Jan
Derzeitiges Projekt Graf Spee 1:350
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 294
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Fr 7. Dez 2018, 15:24

Moin! Moin!

Davon abgesehen war die Tirpitz auch um einiges länger und somit auch schwerer, als Bismarck. :-)
Als kleines Schmankerl: Bismarck wurde ja in Hamburg gebaut; Tirpitz sollte in Wilhelmshaven auf Kiel gelegt werden. Nun hat man sich in WHV überlegt, schon ein paar "Kleinigkeiten" vorzubereiten und hat, die Bismarck als Vorbild nehmend, angefangen, die Helling zu bauen. Als dann sie ganzen Unterlagen kamen, hat man festgestellt, daß die Helling verlängert werden mußte- und da hinten das Wasser war, konnte man nur noch nach vorne zu sich ausdehnen. Der Bug war aber auch schon an der Grundstücksgrenze, also hat man die Umgrenzung der Werft entfernt, die Landstraße gesperrt und die Helling nach vorne verlängert... ;-)
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
Benutzeravatar
Onkel Markus
Beiträge: 173
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 08:32

Fr 7. Dez 2018, 18:09

Die Tirpitz war gerade mal einen halben Meter länger....
Das höhere Gewicht bei der Tirpitz lag unter anderem an der umfangreicheren Flak-Bewaffnung und an den Torpedosätzen.
EMDEN VORAN!

Mitglied in der
Liga der überzeugten Pinselschwinger im Modellbau
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 294
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Fr 7. Dez 2018, 22:55

Hat aber ausgereicht, um die entsprechenden Maßnahmen greifen zu lassen... :mrgreen:
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“