1998 Chevrolet Corvette xXx 1/25 AMT #31969

Antworten
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 4812
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: SU
Kontaktdaten:

Modellbezeichnung: 1998 Chevrolet Corvette xXx
Maßstab: 1/25
Hersteller: AMT
Bausatznummer: #31969
Ausgabejahr: 1998

Es handelt sich um diesen Bausatz
Bild

Hier stelle ich das Filmauto vor. Mit den xXx-Filmen bin ich nicht so vertraut aber ich weiß, dass die am Ende eine Brücke herunter stürzte, wo Vin Diesel mit einem Fallschirm / Paragliderschirm ausstieg. Ganz toll. Er filmte sich ja selbst. Man sieht dann dem Deckelbild an, was für eine riesige Kamera dem Bausatz beigelegt wurde. Echt jetzt? Erinnert mich eher an einen Suchscheinwerfer. Egal. xXx verkaufte sich damals.
Beim Bau hatte ich nur massive Probleme, dass die Haube schließt. Ich dünnte die Haube beim Luftansaugrohr (über dem Kühler) sehr aus. Am Ende nahm ich den Stutzen zwischen Kühler und Stoßfänger komplett raus, schliff die Unterseite des Ansaugschlauchs noch dünner und passte es irgendwie letztendlich ein.

Die Karosserie
Durch die separaten Stoßfänger und Scheibenrahmen sind keine Gießgrate vorhanden. Perfekt. Ich bin allerdings kein Fan von mehrteiligen Karosserien. Beim Zusammenbau können die Stoßfänger bedenkenlos angebaut werden. Die Endmontage (Interior / Fahrgestell) funktioniert trotzdem. Beim Anbau des Hecks und der Front muss ein wenig nachgearbeitet werden. Möchte man es perfekt haben,kommt man um ein seitliches Verschleifen nicht drum herum. Ein leicht breiteres Hinterteil fordert dies.
Bild

Die Spritzlinge
Sind recht gut und detailliert gegossen. Die Sitze haben eine schöne Struktur.
Bild
Hier sieht man schon: Front- und Heckstoßfänger als einzelne Teile.
Bild
Oben rechts die Kamera :roll:
Bild
Bild
Bild
Bild
...mal umgedreht
Bild
Finde ich schön detailliert.
Bild
Die Achsen als ein kompaktes Bauteil gegossen.
Bild

Die Chromteile
Das Nötigste. Reicht auch. Bei Modernen Autos brauchts keine Chromorgie im Motorraum.
Bild

Die klaren Teile
Sauber und klar. Das Verdeck ist auch aus klarem Kunststoff.
Bild
Bild

Die Reifen
Bild

Die Decals
Für mich gewohnt: spärlich.
Bild

Ein Blick in die Bauanleitung
Eine Auflistung der Farb-/Polsterkombinationen ist eingedruckt. Mag ich.
Bild
Bild



Dieses Modell ist von mir bereits gebaut worden. Die Gallerie findest Du <<<hier>>>
Bild
__________________
Es grüßt Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 4812
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: SU
Kontaktdaten:

Bonus:
Bevor ich das Cabrio auspackte, baute ich inzwischen die C6 Z-06 von Revell. Ein toller Bausatz. Was also liegt näher, als die beiden Grundbausätze zu vergleichen? Seinerzeit hatte ich keinen Bausatz des Cabrios von Revell im Regal liegen, so griff ich für einen Vergleich auf den Bausatz des Coupes von Revell zurück.
Weiß = Revell
Grau = AMT/ERTL

Die Karosserie
Hier wird der Unterschied schon deutlich. Nicht nur, dass Revell (egal ob Coupe oder Cabrio) eine einteilige Karosserie gegossen hat, fallen einige Kleinigkeiten gleich auf. Seitlich ist die Vertiefung in den Kotflügeln (Fendervents) bei Revell durchbrochen. Bei AMT/ERTL zu gegossen - ja, sieht man auf den Bildern nicht. Aber weiter oben bei der Karosserie und in den Galerien der beiden Modelle. Die sind ja inzwischen gebaut. Das Coupe (Revell), das Cabrio (AMT/ERTL)
Die Corvette-Logos auf der Nase und auf dem Heck fehlen bei AMT/ERTL komplett. Diese liegen als Decals bei.
Bild
Bild
Deutlich werden die Unterschiede, wenn man die Stoßfänger anschaut. Am Heck hat Revell die Schlitze durchbrochen, AMT die Rückleuchten - bedingt auch durch die Anzahl der Bauteile. Revell nutzt vier einzelne Rücklichter, AMT/ERTL paarweise.
Bild
An der Front ist es anders herum. AMT/ERTL hat alle Öffnungen auch offen, Revell lediglich die Bremsenbelüftung unten. Auch hat AMT/ERTL den Einsatz "CORVETTE" separat als Teil. In manchen Bundesstaaten könnte man hier das Kennzeichen unter einer Glasabdeckung montieren. Beigelegt ist diese Option allerdings nicht.
Bild
Im Innenraum sind die Türverkleidungen und Sitze deutlich anders. bei Revell wird der Haltegriff separat eingesetzt und auch die Ausstiegsleuchten sind vertieft, weil hier ein klares, rotes Bauteil eingesetzt wird. Den Türöffner empfinde ich bei AMT/ERTL stimmiger.
Bild
Die Sitze wirken bei AMT/ERTL "knautschiger", was mehr auf Leder hindeitet, als das Revell-Gestühl. Den Aufstick in der Kopfstütze bei Revell (Z06) ist heftig und auch nur bei dem Bausatz zu finden. Das normale Coupe oder Cabrio haben diesen selbstredend nicht.
Bild
Die Reifen sind bei AMT/ERTL(rechts) viel besser profiliert.
Bild
Das Amaturenbrett kann ich nur bei den gebauten Modellen liefern.
AMT/ERTL:
Bild
und Revell:
Bild
Welches stimmt nun (vergleiche mal die Lüftungsgitter in der Mitte - deutlich unterschiedlich). Ob die Z06 gegenüber der normalen Corvette so deutlich anders ist, wage ich zu bezweifeln.

Was die Technik angeht, verweise ich auf die Bildergallerien. Das habe ich beim Vergleich leider verbaselt.
Von Unten die C5 von AMT/ERTL:
Bild
und Revell:
Bild

Der Motorraum von AMT/ERTL
Bild
und Revell:
Bild
Im oberen Bild kann man den Luftansaugschlauch gut vergleichen. Weiter bietet der Revellbausatz funktionierende Scharniere. Das fehlt bei AMT/ERTL komplett.
__________________
Es grüßt Christian Bild
Mein Portfolio
Antworten

Zurück zu „Bausatzvorstellungen (Zivil)“