Ferrari 250 GTO / Revell

Antworten
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 651
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Ferrari 250 GTO von Revell:

Bild

Zum Original:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ferrari_250_GTO

Aritkelnummer: 07077
Maßstab: 1:24
Einzelteile: 202
Spritzlinge: 6 + 1x Schrauben und Federn + 4 Reifen + Karosserie
Herstellungsjahr: 2013
Schwierigkeitsgrad: Meiner Meinung nach nichts für Anfänger. Da sehr viele Teile. Die Karosserie weißt an manchen Stellen Formversätze und Sinkstellen auf, die Verspachtelt werden müssen.
Zitat Ex43er:
Der Revellbausatz hat den Wagen 3851GT zum Vorbild (auch bekannt als Violati-GTO nach dem jahrzehntelangen Besitzer).

Sollte man eine andere Version bauen so stehen einige umbauten an. (Vordere Lufteinlässe, Nebelscheinwerfer, Rückleuchten, seitliche Kiemen...)

Bauplan:

Bild

Wie von Revell gewohnt sehr übersichtlich und logisch gehalten. Die Farbtabelle bezieht sich auf Revell Farben.

Die Karosserie:
Ein großer vorteil ist, dass die Karo in weiß gegossen wurde. Das erleichtert das Lackieren in alternativen Farben.

Bild

Bild

Bild

Bild

Leider sind kleine Sinkstellen und Formversätze vorhnden:

Bild

Bild

Die Felgen:
...sind sehr fein gegossen. Sie bestehen aus mehreren Segmenten die zusammengesetzt werden müssen.
Ich hoffe sie überstehen das Entchromen mit dem Backofenspray...

Bild

Weitere Anbauteile:
Die Türen sowie die Motorhaube und der Kofferraum sind beweglich dargestellt.

Bild

Grauer Spritzling:
Auspuffteile Motor und teile vom Unterbau usw...

Bild

Verchromter Spritzling:

Bild

Schwarze Spritzlinge:

Bild

Bild

Reifen mit sehr stark ausgeprägtem Profil.

Bild

Decals für Rennversionen:
Sollte man die Decals verwenden, dann muss man auch bedenken das man an der Karo eventuelle Änderungen vornehmen sollte.
(Nebelscheinwerfer usw...)

Bild

Zum Abschluss noch eine kleine Besonderheit.
Dem Bausatz liegen Metallfedern und Schrauben bei:

Bild

Da ich in nächster Zeit ein anderes Projekt am Basteltisch habe , werde ich den Ferrari erstmal hinten anstehen lassen.
Sollte ich dann mit dem Bau beginnen, werde ich mich eventuell zu einem Baubericht hinreißen lassen... ;)
P.s.: An der stelle nochmal ein Danke an Ex43er. :thumbup:

Bis dahin...

MFG
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1310
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Gern geschehen.
Leider gibt es von Revell nicht mehr den alten Italeri-GTO. Der hatte m M nach die bessere Form, hauptsächlich am Heck. Er hatte zwar “nur“ eine zu öffnende Motorhaube, das war aber kein großer Nachteil.
Wenn Du noch irgendwelche Fragen hast, nur melden, vlt kann ich ja helfen.
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 535
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Hallo :!:

Tolle Vorstellung vom Ferrari :clap:

Freu mich schon drauf wenn er gebaut wird :)

Finde es cool das die Spritzlinge schon in mehreren farben unterteilt sind :!:
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 651
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Hey danke euch beiden... ;)

Gebaut werden sollte wie schon in einem andere Thread beschrieben diese Version (3445GT in den Schwedischen Landesfarben...) :

http://www.carscoops.com/2014/12/ferrar ... ished.html
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 4812
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: SU
Kontaktdaten:

Ex43er hat geschrieben:Leider gibt es von Revell nicht mehr den alten Italeri-GTO. Der hatte m M nach die bessere Form, hauptsächlich am Heck.
Das stimmt. Am Heck ist der Italeri besser geformt. Sie haben den Einsatz mit den Scheinwerfern & Kennzeichen zwar als Extrateil gebaut, aber die Rundungen auch meiner Ansicht nach sehr oder viel schöner ausgearbeitet. Das Revellheck sieht da leider wie ein Klotz aus. Das hat mich bisher immer abgehalten, diesen Bausatz zu kaufen - obwohl ich das sehr mag, wenn Türen zu öffnen gehen.

Bilder hänge ich mal als Vergleich rein:
Spritzling
Spritzling
1043_02[1].jpg (109.7 KiB) 6276 mal betrachtet
Das Heck I
Das Heck I
1043_09[1].jpg (109.17 KiB) 6276 mal betrachtet
Seitenansicht
Seitenansicht
1043_12[1].jpg (112.97 KiB) 6276 mal betrachtet
Ein Unterschied zum Revell <> Italeri: der Italeri hat Zusatzscheinwerfer in der Front
__________________
Es grüßt Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 651
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Meiner Meinung nach sieht der Spoiler etwas zu dick aus bei der Italeri Version. Dafür ist die hintere Stoßstange im unteren bereich, etwas schöner nach innen geschwungen. Auch das Rot der Spritzlinge würde ich als nachteil betrachten. Beim Revell GTO werde ich die hinteren Lüftungsöffnungen und im bereich der Kiemen die Karo noch zusätzlich ausdünnen müssen.

MFG
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 4812
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: SU
Kontaktdaten:

Sehe ich auch so. Der Spoiler ist zu fett. Der Übergang von der Seitenwand zum Spoiler ist nicht so schön geraten. Viel zu hart. Auch wenn Du diese Klappe in der A-Säule bei den beiden Modellen vergleichst, ist die Darstellung bei Revell schöner.

Ich mag auch keinen roten Kunststoff... Nix Schlimmeres...
__________________
Es grüßt Christian Bild
Mein Portfolio
Antworten

Zurück zu „Bausatzvorstellungen (Zivil)“