Ferrari Testarossa Spider ..1:8

Antworten
modellfreak
Beiträge: 228
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 16:17

Hier stelle ich einen Ferrari Testarossa Spider vor ..
Dieses Grossmodell wurde von Pocher herausgebracht und stellt fast schon eine Legende in Sachen Sportwagen da ..
Pocher ein inbegriff in Sachen Modellautos, stellte dieses einmalige Modell eines Testarossa Spider auf die Füße "Räder "
ein Grossmodell was zur Zeiten der DM. schon einen beachtlichen 3 stelligen Betrag für den Modellbauer zu Tage brachte ..auch Heute noch werden diese Beträge in Euro auf Börsen erzielt .. Wer aber einen solchen Modell als das seinige bezeichnen möchte ,hat es auch bezahlt und wurde von der Qualität und Design nicht enttaüscht..
Das fertige Produkt stellt in jedem Sinne ein Top-Fahrzeug da ..
b7 001.jpg
b7 001.jpg (199.91 KiB) 3787 mal betrachtet
g 7 008.jpg
g 7 008.jpg (238.03 KiB) 3787 mal betrachtet
g7 002.jpg
g7 002.jpg (210.43 KiB) 3787 mal betrachtet


Vg. Bernd
Birne
Beiträge: 176
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 22:22
Wohnort: Fils/Neckar

Hallo,

beginnst Du zuerst mit dem Zusammenbau vom Motor + (...)....?

( Tessta Rossa )
Das ist doch der alte 12 Zylinder F1 Motor ?
Ich habe gerade erst ein Modell, ( 1:20 ) fertig gebaut, da ist auch ein 12 Zylinder Motor dabei.
Früher gab es auch tech. Bezeichnungen, die solche Motoren als " Boxer_Motor ", bezeichneten ?
Dabei macht die Kurbelwelle gleichlaufende Bewegungen.
Immer zwei Zylinder auf eine Kurbelwelle. Beide Zylinder arbeiten im gleichen Takt, sprich, beide OT & UT zugleich.
Verwirrend ?
Also, wie ein Boxer der beide Hände gleichzeitig zu sich und wieder von sich Bewegt.
Also Seitwärts, beide Links und beide rechts weg von der Kurbelwelle.
So müßte, ich bin kein Ferrari Experte, entschuldige, der Motor mit einer 180 Grad Kurbelwelle arbeiten, das den Flachbau
erlaubt.


Habe den Ferrari 312t2 in 1:20 gebaut. ( 1976 ). Baue auch gerne Motorräder, bis jetzt noch kein Modellbaukasten gefunden von einer 50ccm, 125ccm, geschweige denn von einem sehr schönen Seitenwagengespann/BMW, der letzteren Jahre,
BMW Dominanz im Seitenwagen Grand Prix Sport, die ganz Flachen, z.B , Steinhausen/Hahn oder von mir aus noch ein,
BMW Fath Gespann.
Steinhausen/Iller, u.s.w., BMW hatte doch Jahrelang die Side-car WM im " Griff ". ?
Bis spät in die 70er. Um " Fit " zu bleiben, nur im Sommer vielleicht mal ein Bier. Milch gibt's jeden Tag !
Der Pilot eines Seitenwagen Gespannes der Grand Prix Scene damals 70er hatte auch immer eine Flasche " Obstler " im Werkzeugkasten, aber nur um vor dem Rennen, nicht aber beim Training ! Sich vom Beifahrer/Schmiermaxe kurz den Rücken einreiben zu lassen.
u.s.w.
Später in den 70ern, fuhren in der Formel 1, super Autos mit Werbung für ganze Brauereien wie Warsteiner oder für
Präservativhersteller ?
Zugegeben, ich nehme auch Einweggummihandschuhe zum lackieren mit der AB.

:idea:



Grüße :idea:
Zuletzt geändert von Birne am Do 15. Jan 2015, 20:28, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1339
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Die Motoren von 365 GT 4 BB,512BB oder 512 Testarossa sind V-Motoren mit einem Zylinderwinkel von 180°.Die F1-Motoren von 312B oder T waren nach dem selben Prinzip aufgebaut.
Siehe zB
http://de.wikipedia.org/wiki/Ferrari_512_BB
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Birne
Beiträge: 176
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 22:22
Wohnort: Fils/Neckar

hallo ,

liebe Freunde,

was ist den der Unterschied zwischen Berlinetta und Spyder ?

Die alte 2er BMW Serienreihe hatten nur 2 + 2, also nur für 4 Personen zugelassen wenn Zwei Türer.
Der B Kadett von OPEL, ( 50PS ) hatte für 5 Personen Zulassung, der B Kadett Berlinette.
Motorenbau, ja gut, aber Karosseriebaufirmen sind für mich eine ganz andere Welt.
Das sind noch " Bezeichnungen " aus dem Kutschenbau.
Oft wird's schon vor dem Beginn beim herraustrennen der ersten Teile vom Spritzgußrahmen kompliziert ?
Ist das Modell fertig, gibt's immer noch Fragen, wenn man dann im letzten Bauabschnitt über die Ziellinie geht.
Also, so schnell bau ich kein Auto mehr, aber der Bausatz, von 1:8 ist bestimmt auch nicht gerade ein " Häppchen "


Auch ein Sportwagen muß mal zum TüV.

Bei den V_motoren gibt es die Bezeichnung " Boxer " nicht !
Welcher " Boxer " würde auch vor der " Arbeit " jubeln, da Er doch gar nicht Weiss , wie " Fertig " er nach der Arbeit ist . ?
Ebiwan
Beiträge: 430
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Hmmm, hat Color Fantasy einen neuen Usernamen?

Gruß
Eberhard

Edit: grad Deine Uservorstellung gesehen... na dann mal "welcome back"
panzerchen
Beiträge: 2411
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

...V-Motoren mit einem Zylinderwinkel von 180°...
Das hatte mich auf den ersten Blick auch irritiert.
Aber es ist technisch möglich.
Beim Boxer befinden sich die Pleuel der jeweils gegenüberliegenden Zylinder auf eigenen um 180 Grad versetzten Kurbelzapfen, beim V-Motor auf demselben.
Allerdings sind mir die möglichen Vorteile eines 180 Grad V-Motors nicht geläufig.
Der Vorteil des direkten Massenausgleiches der jeweils gegenüberliegenden Zylinder ( eigentlich der Kolben ) beim Boxer erkenne ich beim 180 Grad V-Motor nicht.
Es scheint mir nur bei rel. hoher Zylinderzahl sinnvoll. ( ??? )
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3342
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

...und der flachere Bau ist ein weiterer Vorteil
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Birne
Beiträge: 176
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 22:22
Wohnort: Fils/Neckar

hallo,

werde mal versuchen Bilder von " meinem " Hasegawa 1:20 312T2' 76 zu machen.
Fehlt noch das ankleben vom Rücklicht.
:roll: habe das Teil F10, Autobatterie,( wahrscheinlich doch im Staubsauger entsorgt, natürlich wie immer Versehentlich ),
und das Decal 52 nicht mehr ?
......
?
Wo bekomm ich den bei Hasegawa Bausätzen Ersatzteile ?
2008 ?
Direkt in Japan ?
Dann bräuchte ich internationale Antwortscheine, von der Post Deutschland; wegen Erstattung Rückporto.
Geldüberweisung für so geringe Beträge geht mit keiner Kreditkarte !
Na eben , € :arrow: jen :arrow:

Der superflache 12er Boxermotor war zwei Jahre später schon Schnee von Gestern, weil Collin Chapman vom Team Lotus den Unterboden vom racer so gestaltete, das enorm Anpressdruck am Chassis entstand, dann kam, ich tippe mal Renault, auf die Idee mit den " Schürtzen.
Die FIA hat nach längeren Beratungen auch dieses Reglemant gekürzt.
Die 78 f1 cars, hatten so hohen Anpressdruck in den Kurfen entwickelt, das die Aluminiumfelgen sich verbogen haben.
Wow,
goldene Regel der Mechanik...DIN soundso..
Bezeichnung Boxermotor gibt's nur bei " liegenden " Zylindern.
Bei V-Motor wohl Nicht ?
Egal die Bezeichnung " testa.rossa " ( TR512 ) besagt ja nur Übersetzt : Roter Zylinderdeckel mit Firmenlogo.
Wobei wieder verwirrend die Bezeichnung " Testa " .
Ins Deutsche übersetzt : Testa, gleich " Kopf ",also Zylinderkopf. Der Zylinderkopf enthält aber die Ventilsteuerung bei manchen auch mit der Nockenwelle. DOHC z.B. Double Overhead Camp, doppelt obenliegende Nockenwelle.
Das rote ist aber wieder nur der Zlinderkopfdeckel. Die eigentliche Schmierung findet aber im Motor statt.
Wäre mal interessant, was solche Motoren damals an Motoröl gebraucht haben ?
Im Vergleich zu heutigen " Econnomy " ( sparsam ) Motoren ?
Die Sternmotoren bei Flugzeugen, ( Harley-Davidson & Sons GmbH baut das ja bis heute noch ), haben die Steuerung der Ventile, Nockenwelle ja noch an der Kurbelwelle. Die mit einer Stösselstange auf den Ventilkipphebel übertragen werden.
Bei Ducati_Motoren der älteren Bauart, sind das aber wieder keine Stössel die rauf und Runter bewegt werden, sondern Wellen die sich drehen. Mit Kegelradverzahnung. Wo die " Kraft " in Drehbewegung übertragen wird auf die Ventilsteuerung im Zylinderkopf.
Und jetzt Kommts :
Die Firma Ducati, die bis 1945 Air-matschy hies und Flugzeugmotoren hergestellt hat. So wie Airmaccy nur Flugzeugelektronik hergestellt hat lies diese Steuerung genannt Desmodromik patentieren!
Nur die 300SL Mercedes-Benz hatten auch diese Steuerung.
Hab ich nicht Aufgepasst beim Zeitungslesen, oder mich geirrt ?
Manche Firmen werden von Konzernen aufgekauft nur wegen den Patenten und nicht wegen dem Firmenkapital ?
Eine Sache die in sozialistischen Ländern undenkbar wäre.
Da es dort keine Patentämter geschweige den ein Grundbuch zum eintragen von Eigentum gibt.
Die Ducati_modelle ab der " Pantha " Modelle haben diese Steuerung nicht mehr und die Ventile werden über Zahnriemen aus Industrie-gummi angetrieben.
Auch die Moto-GP Modelle.
Man könnte das vertiefen und noch Vertiefen,
Technik ist eine Sache die: Funktioniert .

Zit.: E. Ferrari; meine Ingeniöre sind alles Lügner, wenn das Erdachte dann nach einem halben Jahr meine Genehmigung zum anfertigen der Teile bekommt und dann das Erdachte auch funktioniert, sage ich Nichts mehr dazu, den im Grunde bin ich Geschäftsmann.





Grüßle :idea:
Zuletzt geändert von Birne am Di 20. Jan 2015, 21:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1339
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

panzerchen hat geschrieben: Allerdings sind mir die möglichen Vorteile eines 180 Grad V-Motors nicht geläufig.
Die Bauhöhe reduzierte sich doch erheblich bei der 180° Bauweise, außerdem war es möglich Motor und Getriebe quasi übereinander anzuordnen. Das sparte Baulänge, da der 12 Zylinder doch erheblich länger war als z B der 3l V8 der 308 der quer eingebaut werden konnte.
panzerchen hat geschrieben: Es scheint mir nur bei rel. hoher Zylinderzahl sinnvoll.
12 Zylinder sind ja auch eher reichlich.
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Birne
Beiträge: 176
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 22:22
Wohnort: Fils/Neckar

Aber der Unterboden war flach wie eine Tafel. Die V-Motoren sind schmaler. Der Unterboden konnte dann nicht wie ein umgedrehter Flügel geformt werden. Ein Flügel erzeugt durch seine Form Auftrieb. Aero_Dynamik. Ein umgedrehter Flügel Abtrieb = Anpressdruck und das ist in der Aero_Dynamik nit zu finden !
Weil ein Flugzeug Auftrieb brauch, das es nur der Form des Flügels verdankt !

Der Schneider von Ulm ist wahrscheinlich doch Geflogen ! Und zwar am Eselsberg bei Ulm hinter dem BW-Krankenhaus.
Er wollte das den Ulmern zeigen mit einem Flug, den er von einer Donaubrücke in der Stadt demonstrieren wollte.
Nur gab es keinen Auftrieb über der Donau von einer Brücke herab gestartet.
Der Hang hinunter vom Eselsberg bei Ulm hat aber Auftrieb bei bestimmten Windverhältnissen.
Daran halten die ehem. v. Jabo Dingsbumsgeschwader Memmingen doch fest ?

What a Treat ? Vom Hausfrauentauglichen Ferrari Sportwagen zum Überschall-Jagdbomber
" Gotcha, get him ", ich platze gleich wieder vor Stolz, der erste Mensch der Flog war natürlich ein " Schwabe " und nicht ein
" Berliner ", Otto Lilienthal.
Aber ich bin kein Spielverderber und nehme es doch gelassen, also nicht soooo genau,
also wars doch ein " Berliner "
na ja, iss Geschichte.....mhmmmm :P
:idea:
oder Waffeln, nur keine Weis-blauen, besser die mit Sahne und Kirschen wie aus Freiburg, da ist doch wieder auch ein Prominenter her ?
wie hies der noch ? AÄÄm, jaaa so ein Trainer vom DVB, irgend was mit Joogy oder joooogy, hab Ihn mal Gefragt, weis er selber nicht sooo Genau ?
Sowas ?
doch kein Nietenzähler, ja der ist ja auch aus ?
welcher Stadt ?

_____
Antworten

Zurück zu „Bausatzvorstellungen (Zivil)“