Panzerkampfwagen I Ausf.A SdKfz. 101 Hobby Boss1/35

Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 390
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

So 17. Feb 2019, 18:40

Update 4.1
Nachtrag zum "Bemalungsproblem".

Hi und danke für eure Tipps sowie Kritik :thumbup: .
Habe mir Sekundenkleber in Gelform bestellt.
Jedoch das "kleben" mit Klarlack finde ich auch sehr Intressant.

Das Fahrwerk wird zu guter letzt gealtert (da fasse ich grade immer an), dann wird das Schwarz auch noch heller.
Weiss auch nicht was mich da geritten hat, zwischendurch zu bemalen und zu altern.
Mache ich sonst net, war wohl eher eine Ablenkung von den Miniteilen beim Modell, die reiben mich grade den bissel auf.
Und hast recht Udo, beim Rost werde nochmal beigehen, gefällt mir auch net so.

Zu dem "Bemalungsproblem":
Ich habe ich ein überzähliges Teil mal bestrichen.
Die Farbe haftet kurz und zieht sich dann weg.
2019-02-17 16.50.51.jpg
2019-02-17 16.50.51.jpg (343.23 KiB) 977 mal betrachtet
Wie schon erwähnt, bemalt wird mit Pinsel und Revell Aquafarbe.
Teile wurden mit "Prilwasser" vorher gewaschen.
Egal auch, welche Farbe, sehr verdünnt, oder dick aufgetragen wurde.
Farbe gut durchgerührt oder net, das gleiche Phänomen.
Sobald ich zum 2.mal drüber gehe mit der Farbe, hält sie.
So was hatte ich noch nie.
Vielleicht sollte ich kein Prilwasser nehmen, sondern was stärkeres zum reinigen.

Auf eine Grundierung verzichtet meiner einer, da ich mit dem Pinsel eh dicker die Farbe auftrage,
als die Airbrushkollegen. Das wollte ich nicht noch mit einer Grundierung verstärken.

MfG
Jan
Zuletzt geändert von Simitian am So 17. Feb 2019, 20:02, insgesamt 1-mal geändert.
Derzeitiges Projekt: ...............
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Mein Modellbauportfolio
eydumpfbacke
Beiträge: 863
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

So 17. Feb 2019, 18:58

Simitian hat geschrieben:
So 17. Feb 2019, 18:40
Die Farbe haftet kurz und zieht sich dann weg.
Simitian hat geschrieben:
So 17. Feb 2019, 18:40
Auf eine Grundierung verzichtet meiner einer, da ich mit dem Pinsel eh dicker die Farbe auftrage,
Das Phänomen ist nicht mehr, wenn du grundierst. Auch wenn du pinselst, hat die Grundierung ihren Zweck. Sie stellt auch einen Haftgrund zur Farbe her. Dann passiert das nicht mehr.
Es grüßt der Reinhart
Benutzeravatar
Jabo31
Beiträge: 967
Registriert: Do 28. Jun 2012, 06:27
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

So 17. Feb 2019, 19:11

Hi Jan!
Teste es für Dich einfach mal aus. Grundierung ist in unserem Hobby nicht unbedingt ein Muß, wie der Kollege Reinhart schrieb. Das einzige was ich grundiere sind Autos oder Trucks, aber nur weil ich die mit der Dose lackiere und nicht mit AB. Ich habe meine ganzen Flieger und Panzer alle noch nie grundiert und hatte damit auch noch nie Probleme. Wie sieht es den bei Dir mit einem Farbwechsel aus? Anstatt dieser Aquas dann doch die wesentlich leichter anzuwendenden Enamels und jetzt kommt mit bitte keiner, mit das das Zeugs stinkt, gerade nicht wenn ich die nur mit dem Pinsel streiche. Wie gesagt nehme was Grundierung, aber bitte nicht die von Revell, eher Dupli Color aus der Dose, oder wenn Du partout pinseln willst dann ein Döschen helles grau der Enamel Farbe und schon wird das Aqua Zeugs auch bei Dir halten. Weiterhin viel Erfolg.

PS: Wieso bekommen andere Hersteller es hin vernünftige Farben zu produzieren, nur Revell nicht. Fragt doch mal bei den anderen nach wie das geht, oder lasst Eure Farben von denen produzieren, aber das Thema ist ja nicht neu und geht schon über 30 Jahre so.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Mo 18. Feb 2019, 10:48

Farben sind meiner Auffassung nach nicht Revell's Kernkompetenz und sollen es wahrscheinlich auch gar nicht sein.
Revell weiß mit Sicherheit ganz genau das andere das besser können.
Farben sind für einen Kit-Hersteller der Senf beim Metzger. Der ist im Delikatessengeschäft auch besser als an der Fleischtheke.
Revell führt die, um Anfänger Sets anbieten zu können und überhaupt was im Sortiment zu haben.
Das wird nie anders werden. Ist auch verständlich und durchaus ok.
Was man nicht erwarten darf ist das Revell auch noch draufschreibt "Achtung, andere Farben sind besser!!".
Geld verdienen ist ja schließlich auch legitim.
Also, alles gut aus meiner Sicht.
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 614
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Mo 18. Feb 2019, 11:52

@Simitian
Mir ist es ein paar Mal passiert, dass die Aquafarbe Pfützen bildete, d.h. sie zog sich zusammen, wodurch dann an einigen Stellen keine Farbe haftete. Das sah aber anders aus, als bei dir, die Verläufe waren in Rundungen. Ich nehme an, bei dir liegt der Fehler im Plastikmaterial, da die freien Stellen so unregelmäßig gezackt sind. Besser wurde es, nachdem ich mit der Revell Verdünnung (mit Trocknungverzögerer) vedünnt habe und dann noch etwas Wasser beigegeben habe. Während des Trocknungsvorgangs habe ich dann mit dem Pinsel immer wieder Farbe über die blanken Stellen gezogen, so dass ich dann eine durchgehende Farbschicht für den zweiten Durchgang hatte. (Das sollte man nach Meinung anderer Modellbauer nicht tun. Also ausprobieren.) Man kann dem Wasser auch einen Tropfen Pril beigegen, um die Oberflächenspannung aufzulösen, aber dann kann es passieren, dass Blasen entstehen, was auch nicht so schön ist.
Vor dem Bemalen wische ich die Oberfläche mit Alkokol ab, um das Hautfett vom Anfassen zu entfernen. Bei Aquafarben gibt es häufiger Klagen, dass sie nicht so gut auf Plastik haften. Also empfiehlt sich die Grundierung. Andererseits gibt es Modellbauer, die hervorragende Oberflächen damit erzielen.
Ich verwende seit ewigen Zeiten Revell Enamels, ergänzend früher auch Humbrol, allein schon wegen der Verfügbarkeit beim örtlichen Händler. Ich kann nicht klagen. Aqua nehme ich nur für kleine Teile, weil die Farbe schnell trocknet und man zügig weiterarbeiten kann.
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 390
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

So 24. Feb 2019, 18:02

Update 5 Baubericht

Hi und danke für eure Tipps und Hinweise, bezüglich des Bemalungsproblems :thumbup: .
Werde davon einiges mal an einem anderen Modell testen.


Schritt 4 Turm

Hier traten keine großen Schwierigkeiten auf.
Ging flott weg gut zu bauen.
Einzig der Turmdrehkranz musste abgeschliffen werden, der sitzt sonst
arg stramm in der Wanne. Und der Turm könnte nicht mehr gedreht werden.

Baut man die MG's genau nach Plan von innen in die Blende ein,
sitzen Sie zu weit vorne in der Blende.
Und die Hülsensammelkästen stoßen direkt am Turmdrehkranz an.
So das die MG Blende sich nicht mehr bewegen würde.
Das Problem viel mir leider zu spät auf. Habe es dann auch nicht mehr korrigieren wollen.


2019-02-24 16.20.57.jpg
2019-02-24 16.20.57.jpg (300.18 KiB) 830 mal betrachtet
2019-02-24 16.29.39.jpg
2019-02-24 16.29.39.jpg (261.07 KiB) 830 mal betrachtet
2019-02-24 16.28.09.jpg
2019-02-24 16.28.09.jpg (286.31 KiB) 830 mal betrachtet
2019-02-24 16.33.14.jpg
2019-02-24 16.33.14.jpg (234.03 KiB) 830 mal betrachtet

Ebenso habe ich mich noch kurz ans Bordwerkzeug gesetzt.

2019-02-24 16.26.07.jpg
2019-02-24 16.26.07.jpg (282.75 KiB) 830 mal betrachtet

Mit Revell Aquas bemalt. Trocken bemalung in Eisenfarbe.
Danach mit weißen Pikmenten noch mal drüber geputzt

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: ...............
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Mein Modellbauportfolio
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 390
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Sa 2. Mär 2019, 13:12

Update 6 Baubericht

Die Kette

Hallöle,
leider hat sich trotz bettelns in der Familie, keiner bereit erklärt die Panzerkette für mich zu kleben.
Frauchen hätte ich wohl noch mit einem 900€ Teleskop bestechen können.
Jedoch erschien mir der daraus entstandene Stundenlohn doch Astronomisch hoch zu sein.
Für eine Arbeit ohne 3,5 Jährige Ausbildungsvorraussetzung.

Nun sei es kommen wir zum Bericht.
Bevor ich weiter machen kann, musste am Modell erstmal die Kette drauf.
Als erstes habe ich noch am Gießrahmen befestigt, die Kettenglieder in Anthrazit bemalt.
Anschließend alle abgeknipst. Hier muss man aufpassen. Kettenglieder für Rechts und Links sind verschiedene.
Für eine Kette benötigt man ca. 87-88 Kettenglieder.

Ich habe erst das untere grade stück geklebt, und mich dann über Leitrad und Antriebsrad hochgearbeitet.
Und die Kette oben im Rücklauf zusammengefügt.
War zwar alles ein wenig fummelig, jedoch ging es ohne grosse Probleme.
Meine Angst wegen den Einzelkettenglieder war eigentlich unbegründet.
Etwas monoton, jedoch lief es besser als ich dachte, und auch schneller als geplant.
Nebenbei YouTube laufen lassen als kleine ablenkung .

Gottlob habe ich mir ne Brillenlupe zugelegt.
Bin zwar noch unter Ü50 aber langsam merkt man schon den Verfall.

2019-03-02 11.04.19.jpg
2019-03-02 11.04.19.jpg (252.21 KiB) 732 mal betrachtet
2019-03-02 12.47.51.jpg
2019-03-02 12.47.51.jpg (263.64 KiB) 732 mal betrachtet
2019-03-02 12.38.33.jpg
2019-03-02 12.38.33.jpg (235.05 KiB) 732 mal betrachtet

Sobald der Kleber durchgetrocknet ist,
gehe ich nochmal mit Klarlack drüber, und mache mich dann an die Alterung der Kette

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: ...............
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Mein Modellbauportfolio
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 390
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

So 3. Mär 2019, 11:54

Updat 7 Baubericht

Hi ho,
nachdem die beiden Ketten nun drauf waren, konnte ich mich um den
oberen Wannenteil kümmern.
Mit Werkzeugen und Auspuffanlage.
Sowie der Motorhaube, bei dieser war bis jetzt, die meiste Nacharbeit
an diesem Modell von Nöten.
Sie war etwas zu breit, so das hier das Schleifpapier zum Einsatz kam.

Auf dem Basteltisch sieht die Umsetzung erstmal wie folgt aus:

2019-03-03 11.36.30.jpg
2019-03-03 11.36.30.jpg (287.72 KiB) 692 mal betrachtet
2019-03-03 11.36.57.jpg
2019-03-03 11.36.57.jpg (266.61 KiB) 692 mal betrachtet
2019-03-03 11.37.14.jpg
2019-03-03 11.37.14.jpg (260.2 KiB) 692 mal betrachtet
2019-03-03 11.37.37.jpg
2019-03-03 11.37.37.jpg (281.45 KiB) 692 mal betrachtet

Bin mir derzeit noch nicht im Klaren ob ich das Modell noch ``verdrecken`` soll.
Und ob ich das beiliegende Nebelgerät im Heck montiere.


MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: ...............
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Mein Modellbauportfolio
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 390
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Di 5. Mär 2019, 19:18

Update 8 Baubericht

Hi,
Als kleines Miniupdate, habe ich mich
um den kleinen Nebelpatronenwerfer gekümmert.
Habe mich entschieden ihn doch zu montieren.
Lackiert habe ich die Teile schon am Spritzrahmen.
Sobald der Kleber trocken ist, gehe ich nochmal mit dem Pinsel drüber.

2019-03-05 18.51.21.jpg
2019-03-05 18.51.21.jpg (282.45 KiB) 585 mal betrachtet
2019-03-05 18.51.38.jpg
2019-03-05 18.51.38.jpg (222.31 KiB) 585 mal betrachtet

Als Vergleich der Farbe vor der Alterung und danach, habe ich den Turm und ein paar Keinteile noch nicht altern lassen. Die Grundfarbe ist Staubgrau.
Muss hier und da auch noch mit dem Pinsel nacharbeiten.
2019-03-05 18.53.47.jpg
2019-03-05 18.53.47.jpg (267.83 KiB) 585 mal betrachtet


MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: ...............
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Mein Modellbauportfolio
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 390
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Do 7. Mär 2019, 16:32

Update 9 Baubericht

Hi,
nochmal kurz ein letztes Update zum Baubericht.

Das Nebelpatronenwurfgerät habe ich nun auf die Motorhaube geklebt.
Und mich um die im Bausatz beiliegenden Photoätzteile gekümmert.
Die Abdeckung Auspuffanlage und die Lüftungsgitter zum Motor, sowie ein paar weitere Ätzis habe ich verklebt.
Grade beim Auspuff wirken die echt aufwertend.
Lasse es jetzt noch alles trocknen . Danach muß ich noch die Alterung des Modells fortsetzen.

2019-03-07 11.44.06.jpg
2019-03-07 11.44.06.jpg (282.79 KiB) 525 mal betrachtet
2019-03-07 11.43.45.jpg
2019-03-07 11.43.45.jpg (269.91 KiB) 525 mal betrachtet
2019-03-07 11.44.21.jpg
2019-03-07 11.44.21.jpg (268.55 KiB) 525 mal betrachtet

Das wäre es dann auch mit dem Panzer.
Die Finalen-Bilder stelle ich dann in die Galerie.

Als kleines Fazit:
Der Bau hat echt Spass gemacht, auch grade wegen der geringen Größe des Modells.
Und der vielen Teile.
Das Modell ist zwar in 1:35, jedoch ist er nicht grösser als ein Panzer IV in 1:72.

Blutigen Neulingen würde ich von dem Bausatz abraten, für etwas Erfahrenere oder gar Profis
Keine sonderliche Herausforderung.

Ende des Bauberichtes

MfG
Jan
Zuletzt geändert von Simitian am Do 7. Mär 2019, 17:12, insgesamt 1-mal geändert.
Derzeitiges Projekt: ...............
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Mein Modellbauportfolio
Vedrfoelnir
Beiträge: 102
Registriert: So 2. Dez 2018, 11:35

Do 7. Mär 2019, 17:11

:respekt:
Super schauts aus. Bin gespannt auf die Bilder in der Galerie. :clap:
Nachtfalter
Beiträge: 15
Registriert: Fr 1. Mär 2019, 21:14

Do 7. Mär 2019, 19:21

Das sieht doch gut aus und macht einen ordentlichen Eindruck! :clap:
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 390
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Do 7. Mär 2019, 22:32

Hi, und danke euch beiden.

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: ...............
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Mein Modellbauportfolio
Nachtfalter
Beiträge: 15
Registriert: Fr 1. Mär 2019, 21:14

Do 7. Mär 2019, 23:35

Moin Jan, mir gefällt das Staubige an Deinem Panzer und ich bin am überlegen ob sich so was an meiner Flak gut machen würde! :)

Allerdings hab ich mit meinem Projekt noch einiges vor mir! :roll:

Ich hab gerade Deinen Wohnort gesehen, schönen Gruß auch in meine alte Heimat!!

Gruß
Torsten :)
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Militär)“