Panzerkampfwagen I Ausf.A SdKfz. 101 Hobby Boss1/35

Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 392
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Di 5. Feb 2019, 12:39

Hi an alle Interessierten.
Ich Versuch mich mal beim Panzerkampfwagen I in 1/35 von Hobby Boss, an einem Baubericht.

Eine Bausatzvorstellung findet ihr hier: viewtopic.php?f=105&t=6135
Zur Galerie des fertigen Modells: viewtopic.php?f=64&t=6223

Eigentlich wollte ich nicht mit dem Panzerbau anfangen, jedoch kam Weihnachten ein Tiger II
auf dem Gabentisch. Dem folgte ein Panzer II.
Und nu möchte ich alle Panzergrundtypen der Wehrmacht in 1/35 bauen.
Um die technischen Sprünge darzustellen. Von anfangs 8to. Panzer zu über 70to. Panzer In knapp 6 Jahren, ist recht interessant.

Soviel dazu, kommen wir zum ersten Teil vom Baubericht Panzerkampfwagen I.
Ich werde mich beim Bericht, so weit es geht an den Schrittnummern im Bauplan orientieren.

1. Schritt Getriebe und Fahrerplatz:

2019-02-05 11.58.09.jpg
2019-02-05 11.58.09.jpg (321.98 KiB) 1448 mal betrachtet
Auf dem Basteltisch sieht die Umsetzung, erstmal wie folgt aus:

2019-02-05 12.01.05.jpg
2019-02-05 12.01.05.jpg (320.23 KiB) 1448 mal betrachtet
2019-02-05 12.00.25.jpg
2019-02-05 12.00.25.jpg (362.16 KiB) 1448 mal betrachtet

Spachteln oder Schleifen musste ich bei diesem Schritt nicht.
Die Teile fügten sich gut zusammen.

Bemalung findet mit Pinsel und Revell Aquas statt.
Bin leidenschaftlicher Pinseluaner.


Für konstruktive Kritik bezüglich Modell sowie Baubericht, bin ich immer dankbar.

MfG
Jan
Zuletzt geändert von Simitian am So 10. Mär 2019, 11:04, insgesamt 1-mal geändert.
Derzeitiges Projekt: Schleswig Holstein in 1:350
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Mein Modellbauportfolio
ModellfreakDD
Beiträge: 233
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Di 5. Feb 2019, 13:13

:mrgreen:

Ich freue mich auf diesen Baubericht.
Sieht auch schon sehr gut aus.
:thumbup:
Gruß Frank
Eukaryot98
Beiträge: 423
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Di 5. Feb 2019, 13:56

bisher sieht es wirklich sehr gut aus, da bekomme ich doch direkt lust, selber wieder 1:35 zu bauen :clap:
mit freundlichen Grüßen Andy(Portfolio)
Letztes Projeket:
German Submarine Class 212 A (Revell 1:144)
Im Bau:
Ardelt-Rheinmetall (Dragon 1:35)
PzKpw II Ausf. F (Revell 1:76)
In Vorbereitung:
Tornado ECR (Revell 1:144)
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 392
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Do 7. Feb 2019, 11:27

Update 1 zum Baubericht

Erst mal Hi und danke für die Kommentare.

Als nächsten Schritt habe ich mich mal um den Motor gekümmert.
20 Teile und der Motor ist etwas grösser, als ein 5 Centstück
(wenn ich an die Kette denke, kriege ich das Schwitzen, alles Einzelkettenglieder, outsourcen an Frau oder Kind fällt leider wegen mangelnder Begabung sowie Desinteresse in diesem Bereich weg :thumbdown: ).

2.Schritt Motor
2019-02-06 11.39.02.jpg
2019-02-06 11.39.02.jpg (307.33 KiB) 1352 mal betrachtet
2019-02-07 11.10.05.jpg
2019-02-07 11.10.05.jpg (278.99 KiB) 1352 mal betrachtet
Ein bisschen schleifen, muste man beim Motor hier und da.
Hielt sich jedoch in recht überschaubaren Grenzen.
Die Teile passten ansonsten gut zusammen.
Bei dem Bauplan sind die Farbangaben für einzelne Teile..... recht dürftig beschrieben.
Habe mich deshalb entschlossen, bei der Farbgebung eher nach meiner eigenen Empfindung vorzugehen.

Muste eben nochmal auf die Verpackung schauen, ob es wirklich ein Modell in 1:35 ist.
Gefühlt ist es hier eher ein 1:72 Modell.
Bin mal gespannt ob man später die Innereien des Panzers, überhaupt durch die Wartungsklappen/Einstiege gut sehen kann :?:

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Schleswig Holstein in 1:350
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Mein Modellbauportfolio
Eukaryot98
Beiträge: 423
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Do 7. Feb 2019, 12:49

Sieht wirklich gut aus bisher und die Idee mit den Ketten an die Kinder oder Frau abzugeben ist eigentlich wirklich genial :lol:

Vielleicht ein Tipp, ich probiere bei 1:35 Fahrzeug mit Interior immer abnehmbar zu gestallten (als Beispiel sieht man das bei meinem Dingo), vielleicht wäre das ja auch was für dich.
mit freundlichen Grüßen Andy(Portfolio)
Letztes Projeket:
German Submarine Class 212 A (Revell 1:144)
Im Bau:
Ardelt-Rheinmetall (Dragon 1:35)
PzKpw II Ausf. F (Revell 1:76)
In Vorbereitung:
Tornado ECR (Revell 1:144)
ModellfreakDD
Beiträge: 233
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Do 7. Feb 2019, 13:46

Solch lästige Arbeiten wie Einzelkettenglieder mache ich am liebsten nebenher, wenn der Fernseher läuft.
Aber ich finde Einzelkettenglieder sehen am Ende einfach besser aus als Gummistränge oder Segmentketten, weil sie harmonischer "durchhängen".
Macht halt nur mehr arbeit.

PS: habe meine Tochter auch schonmal mit Kettenglieder zusammen setzen lassen :D
Gruß Frank
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 392
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Di 12. Feb 2019, 05:02

Update 2 zum Baubericht

Hi und danke, für die Kommentare, sowie den Tipps bzw. Hinweisen von euch.

Andys Vorschlag den oberen Teil vom Panzer abnehmbar zu gestallten, gefällt mir ganz gut.
So werde ich es Umsetzen, damit nicht alle Luken geöffnet dargestellt werden müssen, zum ansehen des Innenlebens vom Panzer.

3.Schritt die Wanne

Das Verbauen der beiden Seitenteile, mit dem Unterboden war ne tierische Frickelei.
Die Seitenteile wollten nicht so recht an den Unterboden passen. Schleifen und Spachteln war hier Hauptthema.
Dafür flutschte der Motor sehr passgenau, auf seinem dafür vorgesehenen Platz.
Leider war dann auch wieder Schleifen und Spachteln beim Montieren der Heckplatte angesagt.

Die Umsetzung sieht erst mal wie folgt aus:
2019-02-12 04.21.57.jpg
2019-02-12 04.21.57.jpg (299.55 KiB) 1264 mal betrachtet


Ist für mich so ein kleines auf und ab bei diesem Bausatz.
Viele Teile, grade die kleinen Teile sitzen echt Super Passgenau, und dann gibt es Spaltmaße...oha oha... bei einigen Teilen, die passen dann nicht so recht ins Bild.
Wobei, das muß ich dazusagen, ich auch noch keine Erfahrungen mit HobbyBoss-Modellen habe.
Bezüglich der Qualitäten von diesem Hersteller.

Als Grundfarbe für den Panzer, habe ich mich nun für Revell Aqua Staubgrau (36177) entschieden.
Etwas gealtert mit dem Weathering-Set von Revell habe ich auch schon etwas.
Aus Angst nach dem Montieren der Kette da nicht mehr so gut ranzukommen.
Ok die Pikmente werden zwar hier und da wieder etwas Abgewischt, aber sei es drum.

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Schleswig Holstein in 1:350
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Mein Modellbauportfolio
ModellfreakDD
Beiträge: 233
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Di 12. Feb 2019, 07:59

Sehr schick. Auch die Alterung mit Pigmenten wirkt sehr gut :thumbup:

Den Abrieb der Pigmente kannst du verhindern, indem du eine dünne Schicht matten Klarlack drüber sprühst.
Gruß Frank
Eukaryot98
Beiträge: 423
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Di 12. Feb 2019, 11:32

Na das sieht doch bisher wirklich sehr gut aus, gefällt mir sehr gut und es freut mich dass dir mein Vorschlag gefällt :thumbup:
mit freundlichen Grüßen Andy(Portfolio)
Letztes Projeket:
German Submarine Class 212 A (Revell 1:144)
Im Bau:
Ardelt-Rheinmetall (Dragon 1:35)
PzKpw II Ausf. F (Revell 1:76)
In Vorbereitung:
Tornado ECR (Revell 1:144)
Nougat
Beiträge: 237
Registriert: So 9. Jul 2017, 02:23

Di 12. Feb 2019, 14:43

Sieht bis jetzt ganz gut aus :thumbup:
Ich habe früher einige Panzermodell im Massstab 1:48 von Hobby Boss gebaut.
Hatte imme sehr viel Spass damit.
Weiter so.
Nougat
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 392
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Mi 13. Feb 2019, 16:57

Update 3 zum Baubericht

Hi und danke für die netten Kommentare sowie euren Tipps.

Den Tipp mit dem dünnen Sprühen vom Klarlack, kann ich leider so nicht Umsetzen.
Habe keine Airbrush und werde vermutlich auch nie eine besitzen.
Ich bin überzeugter Pinselheini. Jedoch trotz alle dem, danke Paul für den Tipp.

Kommen wir zum Baubericht.

Schritt 3 das Laufwerk
2019-02-13 02.56.57.jpg
2019-02-13 02.56.57.jpg (339.24 KiB) 1174 mal betrachtet

Keine besondere Herausforderung beim Bauen des Laufwerkes.
Die Einzelteile fügten sich gut zusammen.
Groß Schleifen oder gar Spachteln, war nicht von Nöten.
Nur die Träger die die beiden hinteren Aufhängungen stabilisieren (C14+15), so wie die Öffnungen in den Seitenwänden, zur Aufnahme der Federpakete, mussten ein wenig geweitet werden. Kurz mit der Rundfeile angestetzt, und fertig.

2019-02-13 02.58.52.jpg
2019-02-13 02.58.52.jpg (289.78 KiB) 1174 mal betrachtet

Die Laufwerksräder sind alle Beweglich ausgeführt. Welchen nutzen dieses bei einer Starren Kette dann hat, entzieht sich meiner Kenntnis.
Das Laufwerk ist trotz seiner geringen Größe recht stabil.

Die Räder bestehen aus jeweils 3 Teilen. Welche bei anderen Herstellern, vermutlich nur aus einem Teil bestanden hätten.
Und wenn ich mir so den Bauplan mal ganz genau durchscrolle,
kommt bei mir der Eindruck auf, das Hobby Boss hier ein kleines Modell unbedingt mit sehr vielen Einzelteilen bestücken wollte.

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Schleswig Holstein in 1:350
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Mein Modellbauportfolio
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Mi 13. Feb 2019, 21:36

Den Tipp mit dem dünnen Sprühen vom Klarlack, kann ich leider so nicht Umsetzen.
Habe keine Airbrush und werde vermutlich auch nie eine besitzen.
Alternativ geht auch eine Spraydose (z.B Gunze Top Coat)
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 392
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Sa 16. Feb 2019, 19:05

Update 4 zum Baubericht

Hi an alle Interessierten,
und danke Eugen für den Tipp mit den Gunze Farben :thumbup: .
Von Gunze habe ich sehr viel positives gehört.
Jedoch bisher noch nie Gunze Farben verwendet.

Schritt 4 oberer Teil der Wanne und Motorhaube

2019-02-16 16.01.04.jpg
2019-02-16 16.01.04.jpg (279.14 KiB) 1095 mal betrachtet
2019-02-16 16.00.30.jpg
2019-02-16 16.00.30.jpg (271.2 KiB) 1095 mal betrachtet


Bei der Bemalung gab es Probleme, die Farbe wollte an einigen Stellen nicht so recht haften.
Als wenn dort das Plastik eine "imprägnierung" hat.
Es bleiben runde Stellen, wo die Farbe einfach nicht gut hält.
Habe die Teile alle nochmal mit Prilwasser gewaschen,
Jedoch treten die Probleme immer noch auf.
Ok zugegeben, eine Grundierung hatte ich mir anfangs erspart.
Dafür muss in jetzt doppelt bemalen :oops:
Mein erstes Modell mit solch einem Problem.
Dazu kam noch das die weiße Aqua Revell Farbe nicht so supi deckte.
Habe hier mit weißen Pikmenten nachgearbeitet, und zwecks Alterung nochmal mit
Schwarzen drüber, jeweils mit dem Weathering-Set von Revell.

2019-02-16 18.43.57.jpg
2019-02-16 18.43.57.jpg (238.79 KiB) 1095 mal betrachtet
2019-02-16 18.39.46.jpg
2019-02-16 18.39.46.jpg (198.71 KiB) 1095 mal betrachtet

Die Photoätzteile ( Lüftungsgitter an Motorhaube)
Habe ich mit Revell Contacta Liquid geklebt.
Hoffe dad es hält.
In den 90zigern hatte ich das letzte mal, mit sehr schlechten Erinnerungen,
Photoätzteile verbaut. Bis jetzt nicht mehr an so was rangetraut.

Den Oberen Wannenteil sowie die Motorhaube, werde ich abnehmbar gestallten, damit man auch das "Innenleben" sehen kann. Alternativ kann man auch alle Luken offen darstellen.
Der Zusammenbau ging flott von der Hand. Passform der Teile war gut.
Und auch das Nacharbeiten der Einzelteile, war nicht der Rede wert.

Zwei Ausführungen von Panzerkampfwagen I Ausf.A können gebaut werden.
Die frühe und die spätere Ausführung.
Ich habe mich für die Spätere Ausführung entschieden.
Unterschiede zu den Ausführungen sind u.a.: andere Hupe, anders gestaltete Motorhaube und das Heck ist auch leicht verändert.

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Schleswig Holstein in 1:350
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Mein Modellbauportfolio
ModellfreakDD
Beiträge: 233
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Sa 16. Feb 2019, 20:25

also mit der Farbe weiß ich auch nicht so recht. Habe sowas nur erlebt, wenn ich die Farbe nicht lange genug gemischt hatte.

Die Ätzteile solltest du lieber nicht mit dem revell Kleber befestigen. Das hält nur bedingt und bricht schnell wieder ab. Für Ätzteile ist ein Ätzteilekleber zwar das beste, aber ein normaler Sekundenkleber tut es zur Not auch.
Gruß Frank
Benutzeravatar
Jabo31
Beiträge: 967
Registriert: Do 28. Jun 2012, 06:27
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

So 17. Feb 2019, 09:17

Hallo!
Eigentlich weiß ich gar nicht was ich hier groß schreiben soll. Vom Bau her passt das alles, sollte bei den aktuellen Bausätzen auch kein groses Problem sein. Zur Lackierung: Für eine Pinsellackierung gar nicht schlecht nur kann ich mich pers. mit der versuchten Alterung nicht so recht anfreunden. Zum einen fällt auf das Du das Leitrad vergessen hast, bzw. die Gummierung ebenfalls schwarz zu machen. Ich hätte anstatt schwarz auch eher Antraziht genommen, da das schwarz schon sehr ins Auge sticht. Die Rostflecken ? an den Federn passen auch nicht so richtig. Ich hätte das ganze Fahrwerk inkl. Ketten zum Schlus komplett gealtert und nicht Teil für Teil. Ich weiß das Du auch noch nicht fertig bist und da noch was kommt. Zu der Farbe selbst mag ich nichts sagen und zum Grundieren auch nicht, da muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen. Das Ätzteil kann mann mit normalen Sekundenkleber befestigen, aber bitte nicht mit dem Kleber übertreiben. Für ganz kleine Ätzteile die nichts zu halten haben oder nur als Deko dienen, nehme ich auch mal gerne verdünnten Weißleim oder Klarlack. Ich bin gespannt wie es weiter geht.
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Militär)“