Tamiya Flak 36 1:35

Vedrfoelnir
Beiträge: 101
Registriert: So 2. Dez 2018, 11:35

Fr 1. Feb 2019, 06:57

Wie versprochen werde ich hier demnächst meine Erfahrungen mit dem Modellset als Anfänger schildern.
Die Lafette und das Geschütz sind schon fertig (Bilder folgen noch :) )
Was den Bau etwas verzögert ist das Entgraten der Bauteile und es scheint bei manchen Teilen, dass die Spritzgußformen nicht zu 100% genau aufeinander saßen, aber mit ein bisschen Geduld kann man diese Teile nachbehandeln (Skalpell).
Das beiliegende Zündapp
KS 750 ist wirklich toll zu bauen! Schöne Details und wirklich passgenau.

Die ganzen Bilder kommen noch :D
Benutzeravatar
Jabo31
Beiträge: 956
Registriert: Do 28. Jun 2012, 06:27
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Fr 1. Feb 2019, 09:29

Hallo!
Ohne Dir nahe treten zu wollen, aber für mich sieht ein Baubericht anders aus. Du schreibst, das Geschütz und die Lafette sind schon fertig und die Zündapp wohl auch. Wenn Deine Bilder die einzelnen Baufortschritte dokumentieren ist ja alles gut, ansonsten ist hier einfach die falsche Rubrik, bzw. hätten wir uns gewünscht das Du uns am Bau teilhaben lassen würdest. Gruß, Udo.
Eukaryot98
Beiträge: 361
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Fr 1. Feb 2019, 12:37

Ich muss mich da allerdings Udo anschließen. Es freut mich dass du den Bausatz angefangen hast und auch schon erste Rückmeldungen geben kannst, aber ein Baubericht ist ja dafür da, um anderen Leuten zu zeigen was man kann und sich evtl Tipps holt oder anderen Tipps gibt, daher wäre es eigentlich besser wenn du vielleicht schon in den frühen Baustadien anfängst uns Bilder zu zeigen.
Zugegeben ich zeige bei meinen Bauberichten vielleicht immer etwas zu viel, aber so kann jemand, der ebenfalls an dem Bausatz intersiert ist, sich schon ein Bild machen und worauf er achten soll ;)
mit freundlichen Grüßen Andy(Portfolio)
Letztes Projeket:
Typ 82 Kübelwagen (Revell 1:35)
Im Bau:
Typhoon Class (Revell 1:400)
In Vorbereitung:
Sd. Kfz. 124 "Wespe" (Revell/ ex. Matchbox 1:76)
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1325
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Fr 1. Feb 2019, 14:17

Ein schönes Bsp für einen Baubericht sind die Beiträge von Stefan=Gastronaut, der hier
viewtopic.php?f=106&t=5054
zeigt Dir wie man es macht.
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Vedrfoelnir
Beiträge: 101
Registriert: So 2. Dez 2018, 11:35

Fr 1. Feb 2019, 21:54

Erstmal die Zündapp, leider hatte ich da nicht für jeden Schritt eine Kamera zur Hand, aber ich beschreibe ergänzend was ich wie gemacht habe.
Zuerst habe ich den Motorblock zusammengebaut entgratet und dann mit der Airbrush angemalt. dafür benutzte ich eine stark verdünnte Lösung von Revell Aqua Anthrazit gemischt mit Revell Aqua Eisen. Verdünnt war das ganze mit Isopropanol (ja es hat erstaunlich gut gekappt). Dadurch bekam der ganze Block einen Anthrazit metallisch glänzendes Aussehen.
Bei dem Zündapp ist das Vorder und Hinterrad schon an der Aufhängung befestigt, sodass man nur am Vorderrad die zwei Teile der Gabel zusammenkleben muss
0_IMG_20190127_211826-1664x1248.jpg
0_IMG_20190127_211826-1664x1248.jpg (353.8 KiB) 925 mal betrachtet
Auf dem Bild ist der Rahmen schon am hinteren Teil befestigt und die entstandenen Lücken mit Revell Plasto zugespachtelt. Alle Bauteile waren vorab schon mit Vallejo Model Air Anthrazit Grau grundiert worden. Um nun Motor/Hinterrad mit dem Vorderrad zu verbinden, wurde der Lenker, nachdem man einen Stift der an der Gabel saß durch das Loch am vorderen Rahmen gesteckt hatte, mit dem Vorderrad punktuell verklebt. Dadurch behält man die Fähigkeit zu lenken. Nachdem dies erfolgt war, wurden die zusätzlichen Kleinteile angeklebt und das Modell erneut mit der Airbrush und Anthrazit Grau angemalt. Separat dazu wurde die beiden Sitzflächen und die Tasche im Spritzrahmen vorab mit Lederbraun angemalt, danach rausgeschnitten (Skalpell) und an das Motorrad geklebt. Den Motorblock bearbeitete ich noch nachträglich mit einem weichen Bleistift, indem ich über die Rillen zeichnete.
Da ich das gesamte Set im Winter darstellen will, wollte ich dem Motorrad ein Tarnmuster verpassen.
Dazu nahm ich einen Pinsel (1) und Vallejo Model Air Weiß-grau. Nach und nach malte ich über die graue Grundierung ein weißes Muster. Da für mich anfangs die Kanten von weiß zu grau zu hart waren, nahm ich graues Wash von Vallejo und weichte die Kanten damit ab. Nachdem das ganze für mich nett aussah ließ ich es trocknen für einen Tag und gab dem Modell noch eine Schicht matten Klarlack von Revell.
IMG_20190128_001707-1664x1248.jpg
IMG_20190128_001707-1664x1248.jpg (332.25 KiB) 925 mal betrachtet
vor dem Klarlack
IMG_20190201_191130-1664x1248.jpg
IMG_20190201_191130-1664x1248.jpg (253.66 KiB) 925 mal betrachtet
nach dem Klarlack
Vedrfoelnir
Beiträge: 101
Registriert: So 2. Dez 2018, 11:35

Fr 1. Feb 2019, 22:01

ich möchte mich noch bei allen hier entschuldigen. Der erste Text oben entstand im Zug auf dem Weg zur Arbeit aus einer Laune heraus :D

Ich weiß, das ich zu wenig Bilder mache und versuche es zu bessern, jedoch packt mich beim Bau die Freude und ehe ich mich versehe bin ich schon zu weit ohne überhaupt ein Bild geschossen zu haben :?

Hoffentlich kann ich das etwas ausgleichen durch das Geschriebene.
Wenn nicht, dann tut es mir aufrichtig Leid!

Wahrscheinlich schreibe ich dann besser in einer anderen Rubrik demnächst :)

Liebe Grüße
Andi
Vedrfoelnir
Beiträge: 101
Registriert: So 2. Dez 2018, 11:35

Fr 1. Feb 2019, 22:12

Die Lafette:

Der Bau der Lafette ist bisher das einfachste am ganzen Set.
Man hat ein großes Teil, an dem schon zwei starre Beine sind und man selber muss nur die zwei hochklappbaren Beine bauen und ankleben. Dazu kommen noch ein Paar kleine Details, wo man auf jeden Fall wieder aufs entgraten achten muss! Auch ganz wichtig ist, ob man das Modell später komplett im Stand oder auf den Transporträdern darstellen will. Weil man dann an den vier Fußenden ein bestimmtes Bauteil (vier "Heringe" wie beim Zelten) in der Mitte jeweils durchschneiden muss und in eine vorgesehene Einbuchtung stecken muss (darauf wird auch ausdrücklich in der Bauanleitung hingewiesen!!!)
0_IMG_20190201_191029-1560x2080.jpg
0_IMG_20190201_191029-1560x2080.jpg (365.62 KiB) 922 mal betrachtet
0_IMG_20190201_191050-1664x1248.jpg
0_IMG_20190201_191050-1664x1248.jpg (222.61 KiB) 922 mal betrachtet
Auch hier muss man die Bauteile schleifen um keine sichtbaren erhobenen Linien später zu haben.
Vedrfoelnir
Beiträge: 101
Registriert: So 2. Dez 2018, 11:35

Fr 1. Feb 2019, 22:24

Der Teil zum Geschütz kommt später, da ich noch Fotos von Details machen werde und dazu detailierter schreiben möchte.

Vielen Dank für euer Verständnis


@Ex43er, vielen Dank für den Link!
@Eukaryot98, vielen Dank für die Kritik
@Jabo31, vielen Dank für die ehrliche Meinung und die konstruktive Kritik :thumbup:
eydumpfbacke
Beiträge: 760
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Sa 2. Feb 2019, 13:34

Hallo Andi,

sieht schon mal gut aus, deine Zündapp.

Bin gespannt auf die Flak
Es grüßt der Reinhart
Eukaryot98
Beiträge: 361
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Sa 2. Feb 2019, 18:06

Kein Problem, es ist noch kein Meister vom Himmel gefalle ;)
Und so wie du die letzten beiden Beiträge gemacht hast, geht es ja schon einmal in die richtige Richtung

Der Bau sieht bisher wirklich gut aus, kann man wirklich nicht meckern :thumbup:
mit freundlichen Grüßen Andy(Portfolio)
Letztes Projeket:
Typ 82 Kübelwagen (Revell 1:35)
Im Bau:
Typhoon Class (Revell 1:400)
In Vorbereitung:
Sd. Kfz. 124 "Wespe" (Revell/ ex. Matchbox 1:76)
diavolonero
Beiträge: 180
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 02:19
Wohnort: Stuttgart

So 3. Feb 2019, 23:24

Interessantes Tarnmuster. Nimm bei den Figuren auf keinen Fall die beiliegenden Brotbeutel, die sehen schrecklich aus.
Vedrfoelnir
Beiträge: 101
Registriert: So 2. Dez 2018, 11:35

Fr 8. Feb 2019, 08:19

Danke für den Tip :D
Dann werde ich mal in meinem kleinen Zubehörlager kramen ob ich andere Utensilien für die Figuren finde
Vedrfoelnir
Beiträge: 101
Registriert: So 2. Dez 2018, 11:35

Di 26. Feb 2019, 23:36

so nach langer Pause geht es weiter :)

zur Flak 36 an sich: Alle Bauteile müssen entgratet werde, was den Bau deutlich in die Länge zieht, da es sehr aufwendig ist. Zum Glück sind die Teile ansonsten passgenau.
0_IMG_20190201_000843-1664x1248.jpg
0_IMG_20190201_000843-1664x1248.jpg (355.21 KiB) 614 mal betrachtet
hier aufpassen!!! man kann das Rohr in alle möglichen Winkel ausrichten, dafür gibt es ein Zahnrad, welches hier Rechts unten auf dem Bild eingesetzt wird. Dieses nicht ausversehen verkleben. Ist mir passiert aber da ich eh die Kanone für den Bodenkampf ausrichte war es nicht so schlimm :cry:
1551219558260_0_IMG_20190131_220305-1664x1248.jpg
1551219558260_0_IMG_20190131_220305-1664x1248.jpg (417.38 KiB) 614 mal betrachtet
0_IMG_20190201_191353-1664x1248.jpg
0_IMG_20190201_191353-1664x1248.jpg (226.23 KiB) 614 mal betrachtet
1551219576592_0_IMG_20190201_191248-1664x1248.jpg
1551219576592_0_IMG_20190201_191248-1664x1248.jpg (203.33 KiB) 614 mal betrachtet
0_IMG_20190201_191217-1664x1248.jpg
0_IMG_20190201_191217-1664x1248.jpg (194.22 KiB) 614 mal betrachtet
hier ist die Kanone voll zusammengebaut. Das Rohr der Flak ist dabei separat und muss auf die Führungsschiene aufgesetzt und in Position gebracht werden.

Die vorliegenden Fugen wurden mit Spachtelmasse gefüllt und danach der Überschuss abgeschleift.
Insgesamt passen die einzelnen Teile sehr gut zusammen, sodass man auch das Rohr einfach auf die schiene setzen und bis ganz nach vorne führen kann.

zusammen mit dem Schutzschild, an dem nur zwei Halterungen angesteckt werden sieht das Ergebnis so aus:


0_IMG_20190208_220444-1664x1248.jpg
0_IMG_20190208_220444-1664x1248.jpg (338.66 KiB) 614 mal betrachtet
0_IMG_20190208_220429-1664x1248.jpg
0_IMG_20190208_220429-1664x1248.jpg (280.57 KiB) 614 mal betrachtet

Es empfiehlt sich wenn man am Geschütz die Kurbeln anbringt schon vorher die Figuren zusammengeklebt zu haben um die Kurbeln den Handpositionen anzupassen. Sonst greifen die Figuren ins Lehre!!!

Die Ladehilfe habe ich später wieder entfernt, da ich mir ein paar Videos rausgesucht hatte, in denen diese Ladehilfe nicht vorhanden war und nur per Hand geladen wurde.
Vedrfoelnir
Beiträge: 101
Registriert: So 2. Dez 2018, 11:35

Di 26. Feb 2019, 23:45

Zum Fahrwerk der Flak.
Das Fahrwerk ist auch ohne große Probleme zu bauen. Teile entgraten und nach Anleitung zusammenkleben.
0_IMG_20190204_225919-1248x1664.jpg
0_IMG_20190204_225919-1248x1664.jpg (233.67 KiB) 613 mal betrachtet
0_IMG_20190207_210644-1248x1664.jpg
0_IMG_20190207_210644-1248x1664.jpg (240.42 KiB) 613 mal betrachtet
0_IMG_20190207_215555-1664x1248.jpg
0_IMG_20190207_215555-1664x1248.jpg (255.71 KiB) 613 mal betrachtet
nun folgen die kleinen Aufbauten
0_IMG_20190208_220417_crop_640x640.jpg
0_IMG_20190208_220417_crop_640x640.jpg (213.53 KiB) 613 mal betrachtet
Und nun möchte ich euch noch im Anschluss vorstellen wie alles lackiert und weiter bearbeitet wird während ich gleichzeitig dazu ein Diorama baue.
Vedrfoelnir
Beiträge: 101
Registriert: So 2. Dez 2018, 11:35

Mi 27. Feb 2019, 00:06

Da ich ein kleines Diorama von einer festen Flakstellung im Winter bauen möchte musste ich mir zuerst überlegen wie ich das Modell und das Zubehör auf meiner Grundfläche anordnen möchte, damit auch später die Acrylglashaube drüber passt (damit es nicht so schnell verstaubt)
0_IMG_20190208_220417-1664x1248.jpg
0_IMG_20190208_220417-1664x1248.jpg (383.87 KiB) 609 mal betrachtet
So gefiel es mir grob schon ganz gut. Der Blick geht mehr auf das Geschütz und man kann später das Nachladen besser sichtbar darstellen.
0_IMG_20190208_225331-1248x1664.jpg
0_IMG_20190208_225331-1248x1664.jpg (481.51 KiB) 609 mal betrachtet
Nun fehlt nur noch eine "Befestigung". Um dies leicht zu gestalten schnitt ich aus 2 cm dickem Styroporplatten Teile zurecht, welche ich auf die Grundplatte aufklebte.
0_IMG_20190209_021950-1248x1664.jpg
0_IMG_20190209_021950-1248x1664.jpg (403.91 KiB) 609 mal betrachtet
Damit ich einen festen strukturierten Untergrund bekam wurde das geschaffene "Gelände" und die "Befestigung" Reparaturspachtel zwei mal dünn überzogen. An die Position wo später das Geschütz platziert wird, wurde eine Holzplatte für einen festen Untergrund aufgeklebt
0_IMG_20190209_083156-1664x1248.jpg
0_IMG_20190209_083156-1664x1248.jpg (365.37 KiB) 609 mal betrachtet
Die Bäumchen bestehen aus kleinen Ästen die ich im Garten zusammengesucht und in das Styropor gesteckt habe ;)

Das ganze Konstrukt ließ ich für ein paar Tage durchtrocknen.
Demnächst folgt ein Update ;)
Ich hoffe es gefällt euch bisher
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Militär)“