Academy Panzer IV H/J 1:35

Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Mi 22. Nov 2017, 21:38

Guten Abend zusammen!

Da ich nun nach der Fertigstellung meiner SMS Dresden eine kleine Baupause eingelegt habe, geht es jetzt wieder los bei mir.

Diesmal möchte ich einen (meinen ersten) Panzer bauen. Da ich als Kind mal den Italeri Panzer IV in 1:35 angefangen habe und irgenwann an den Ketten verzweifelt bin (und das halbfertige Modell eines schönen Silvesters gesprengt wurde...), habe ich mich nun wieder entschlossen, es nochmal mit einem Panzer IV zu probieren.

Dabei habe ich mehrere Premieren:

1.) es ist mein allererster Panzer (mal abgesehen von dem als Kind)
2.) es ist mein erstes Modell im Maßstab 1:35. Bisher habe ich nur Flugzeuge 1:72 und die Dresden in 1:350 gebaut
3.) es ist mein erster Bausatz von Academy. Bis auf eine FW190 von Mistercraft hatte ich nur Revell-Modelle
4.) ich möchte zum ersten Mal versuchen, Alterungsspuren und Verschleiß darzustellen. Eventuell ein wenig Preshading oder "Color-Modulation". Keine Ahnung ob mir das gelingt und dann auch noch gut aussieht.

Für den Baubericht habe ich mich entschieden, weil ich hoffe, dass ihr mir hier über die Schultern schaut und Tipps und Tricks verratet und mir sagt, wo ich Mist gebaut habe.

Nun zum Bausatz:

Es handelt sich um den Academy 1:35 Panzer IV Ausführung H/J ohne Schürzen. Das Modell wirkt ziemlich rustikal und sieht ein wenig nach Spielzeug aus. An der Unterseite sind noch Öffnungen, das Ding sollte wohl mal mit Batterie zu betreiben sein :shock:.
Die Ketten sind aus dem berüchtigten Vinyl. Mal sehen ob ich damit klar komme. Hab schon viel Negatives darüber gehört. Sollen nicht klebbar sein und Farbe kaum drauf halten.
1.JPG
1.JPG (179.99 KiB) 3264 mal betrachtet
3.JPG
3.JPG (260.66 KiB) 3264 mal betrachtet
4.JPG
4.JPG (166.19 KiB) 3264 mal betrachtet
5.JPG
5.JPG (133.51 KiB) 3264 mal betrachtet
6.JPG
6.JPG (110.55 KiB) 3264 mal betrachtet
Von Revell bin ich wohl was Bauanleitungen betrifft ziemlich verwöhnt. Die Schritte sind zwar halbwegs verständlich erklärt, jedoch sucht man nach Farbangaben oder einem Tarnshema vergebens. :? Es steht nur drauf, dass er so bemalt werden soll wie auf der Schachtel angegeben.
Die Decals sind dazu noch der Oberhammer. Kein Hinweis wo die angebracht werden sollen. Und auf der Box-Art sind noch dazu völlig andere Decals dargestellt. Daher hier mal meine erste Frage:
Wo gehören der "weiße Stahlhelm" und das "Totenkopfemblem" hin? Sind das Divisionsabzeichen? Gehören beide hin oder nur eines von beiden? Wo die Turmnummern und die Hoheitsabzeichen hin kommen, kann ich mir zusammenreimen, aber bei den beiden bin ich überfragt. Hat da wer nen Tipp für mich?
2.JPG
2.JPG (64.73 KiB) 3264 mal betrachtet
Was mich noch etwas wundert, der Panzer ist ohne Schürzen dargestellt. Gab es die Ausführung H bzw. J überhaupt ohne Schürzen? Und Zimmerit fehlt wohl auch. Bzw. ist das für den Panzer notwendig oder gab es diese Ausführung auch ohne Zimmerit?

Grundsätzlich geht es mir hier jetzt nicht um völlige historische Korrektheit, der Bausatz war günstig und ist wie gesagt mein erster Panzer. Wenn ich es verkacke ist es also nicht so tragisch. Trotzdem hat mich irgendwie der Ehrgeiz gepackt das Modell  so gut es geht OOB zu bauen.

Welches Tarnschema würdet ihr mir für den Panzer empfehlen? Einfach nur Dunkelgelb oder einen Dreiton-Anstrich? Welche Vorlage soll ich benutzen?

lg und Danke!

Alexander
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Fr 24. Nov 2017, 09:56

Hallo!

Oh je, das klingt, als hätte ich hier wieder mal bausatztechnisch ins Klo gegriffen... :( Aber was soll's?! Das Ding ist angeschafft, also wird es zum Üben auch gebaut! Wenn Du Ketten übrig hast, bin ich da nicht abgeneigt!
Zum Tarnschema: finde ich im Netz wahrscheinlich Vorlagen. Aber wie bringe ich die Tarnung auf? Freihand mit der Airbrush oder abkleben?
Ich werde mir wohl über die historische Korrektheit mal nicht so viel Gedanken machen und mich einfach aufs Bauen und Lernen konzentrieren.
Gestern Abend ist es übrigens los gegangen.
Das erste, was ich gemacht habe war das Verkleben der Öffnungen im Rumpf mit Teilen aus der Grabbelkiste. Die andere Seite wurde mit Revell Plasto grob gespachtelt und ist am Trocknen. Da werde ich mal Verschleifen und dann sehen, wieviel Spachtelmasse noch notwendig ist.
Bei den Kleinteilen habe ich mal angefangen, die Auspuffanlage und das Ding daneben (der Hilfsmotor für den Turm!?) zusammenzukleben und zu verspachteln. Der Bausatz macht jetzt von der Passgenauigkeit nicht den schlechtesten Eindruck. Obwohl da doch Formversatz und Fischhaut zu finden sind. Ist wohl schon etwas in die Jahre gekommen.
1.JPG
1.JPG (139.09 KiB) 3236 mal betrachtet
2.JPG
2.JPG (108.59 KiB) 3236 mal betrachtet
3.JPG
3.JPG (121.95 KiB) 3236 mal betrachtet
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Fr 24. Nov 2017, 20:51

Ja der ist richtig alt, die Vorbereitungen für Motorantrieb plus Batterie sind untrügliches Kennzeichen.
Aber was soll´s ? Es ist ein Panzer IV.

Das "Dings" neben dem Auspuff ist meines Wissens der Auspuff für den Anlassermotor, ein 2-Takter.

Welche Tarnung Du aufbringen willst hängt von Deinen Fähigkeiten z.B. auch im Umgang mit der Spritzpistole ab.
Große Tarnflecken kannst Du, wie beim Original tws. auch, pinseln ( nicht zu dicke Farbe ! ).
Oder mit z.B. Patafix maskieren und spritzlackieren.
Streifen kannst Du, wie beim Original tws. auch, pinseln.
Oder mit Übung und gut verdünnter Farbe und wenig Druck freihändig spritzlackieren, ebenso wie verwaschene Flecken.
Kleine Flecken und Streifen kannst Du auch schludrig aufpinseln, das entspricht dem Auftrag beim Original mit Lappen, ja das gab es !

Die Tarnfarben sollten eher gut verdünnt sein und schwach decken, beim Original waren das mit Wasser, Öl oder Benzin verdünnbare Pasten, und sie wurden z.T. ziemlich kräftig verdünnt.

.
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Mo 27. Nov 2017, 07:37

Hallo zusammen!
@Panzerchen: danke für die Tipps! Wenn ich das so recht überlege, hätte ich wohl für den Anfang ein einfacheres Tarnschema wählen sollen. Aber da muss ich wohl jetzt durch. Mein Umgang mit der Airbrush ist wohl eher maximal mittelmäßig. Große Flächen sprühen schaffe ich schon ganz gut, aber Details oder genaues Arbeiten, da tu ich mir noch relativ schwer.
Und danke für die Erklärung, dass das ominöse "Dings" der Auspuff für den Anlassermotor ist, hab jetzt den Auspuff etwas aufgebohrt. Am Foto leider nicht so deutlich ersichtlich.
Am Wochenende bin ich ein wenig zum Bauen gekommen. Jetzt zeigt sich das Alter des Bausatzes. Bei den Laufrollen und den Aufhängungen war ziemlich viel Grat zu entfernen. Da waren Feile und Skalpell im Dauereinsatz.
Was mich noch bei der Bemalung etwas irritiert ist die Frage: ALLES zusammenbauen und dann lackieren oder die Einzelteile lackieren und dann zusammenbauen?
Grade die Laufrollen? Den Auspuff habe ich mal angebracht, aber bei den Rollen mit den Gummibandaschen bin ich mir unsicher, ob ich die nicht separat bemalen sollte. Auf vielen Videos auf Youtube sieht man aber, dass die oft das Modell KOMPLETT montieren inkl. Ketten und dann erst bemalen.
Hier mal Fotos:
4.JPG
4.JPG (154.65 KiB) 3207 mal betrachtet
5.JPG
5.JPG (107.61 KiB) 3207 mal betrachtet
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 818
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Mo 27. Nov 2017, 16:41

Hai Yeast,

ich würde Dir Panzerputty oder, wie von anderen bereits angesprochen, Patafix empfehlen. Hier ist die Anwendung beschrieben: 
https://community.revell.de/viewtopic.p ... =15#p32880

Am Ende gilt: Übung macht den Meister. ;-)

SharkHH
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Di 28. Nov 2017, 11:53

Bei diesem Bausatz sind die Laufrollen, Treib- und Leiträder mit den Poly-Caps nachträglich aufsteckbar gestaltet, da bietet es sich förmlich an sie separat zu bemalen und erast nach der kompletten Farbgebung ( incl. Alterung ) des eigentlichen Modells zu montieren.
Die flexiblen Vinyl-Ketten ermöglichen dieses Vorgehen.
Grundsätzlich läßt sich das auch mit Einzelgliederketten machen ( bei diesem Modell ), da ist es aber einfacher, Ober- und Unterwanne separat zu bemalen, dann die Fahrwerksräder zu montieren, dann die Einzelgliederketten, und erst dann die Oberwanne aufzukleben.
So läßt sich die Einzelbliederkette nicht nur einfacher montieren sondern auch der Durchhang leichter gestalten.
( Aber das sind wie meistens persönliche Erfahrungen, Andere mögen das u.U. abweichend machen. )
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Do 30. Nov 2017, 13:25

Ja, genau, diese komischen Plastikdinger (Poly-Caps), hatte sowas noch nie. Kann man die Dinger verkleben?
Dann werde ich die Räder einzeln bemalen und erst nachher aufstecken. Danke!

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass ich es nicht 100%ig schaffe, das Ding "sauber" zusammenzubauen. Immer wieder tritt bei den Klebestellen Klebstoff aus, nehm ich zu viel? Das gibt dann glänzende und unebene Flecken.
Beim Spachteln bin ich auch noch nicht sattelfest. Und der Bausatz erfordert doch an manchen Stellen etwas Spachtelmasse. Vor allem die Bohrungen für die Haltegriffe sind etwas zu groß, wie spachtel ich die Löcher am besten zu?
Ansonsten schreitet der Bau zügig voran.

Hier mal aktuelle Bilder:
6.JPG
6.JPG (147.37 KiB) 3153 mal betrachtet
7.JPG
7.JPG (148.23 KiB) 3153 mal betrachtet
8.JPG
8.JPG (113.21 KiB) 3153 mal betrachtet
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Do 30. Nov 2017, 17:09

Die Poly-caps werden nicht geklebt sondern nur zwischen die 2 Teile der Laufrollen gesteckt und sollen beweglich bleiben !
Die Räder werden dann mit den Poly-caps auf die Radachsen gepreßt und halten dann auf den Achsen.
Wie gesagt: die Räder bleiben so drehbar.
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Fr 1. Dez 2017, 05:55

Ups, danke, ich hätte die Dinger beinhart verklebt...

Zum Bemalen habe ich mir das Set hier gekauft: www.cybermodeler.com/hobby/paint/italer ... 33ap.shtml

Normalerweise verwende ich hauptsächlich Revell Aqua Color, da die Tarnfarben hier aber zum Mischen sind und ich nicht sicher bin ob ich das halbwegs konstant hinbekommen, dachte ich, ich probiere so ein Komplettset aus. Außerdem war noch das "Flat Gun Metal" dabei, das bei den Aquas auch gemischt werden muss.

Hat wer Erfahrungen mit den Farben von dem Hersteller?

Die Farben reichen ja hoffentlich für mehrere Modelle ;-)
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Di 5. Dez 2017, 08:41

Morgen zusammen!

So, der Bau ist jetzt weitgehend abgeschlossen. Ich bin nur noch unschlüssig, ob ich die ganzen Werkzeuge gleich ankleben oder separat bemalen soll.
Die Zahnkränze habe ich mal angefangen zu grundieren, ich habe mich für Schwarz entschieden. Bin aber nicht ganz zufrieden. Wie man beim Foto sieht, komme ich nicht in die ganzen Lücken, da muss ich wohl noch an meiner Airbrushtechnik arbeiten. Da das Modell ja soviele Ecken, Kanten und Winkel hat. Nicht dass ich am Ende nur das halbe Modell lackiert habe.
9.JPG
9.JPG (105.73 KiB) 3072 mal betrachtet
10.JPG
10.JPG (186.47 KiB) 3072 mal betrachtet
11.JPG
11.JPG (49.4 KiB) 3072 mal betrachtet
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 818
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Di 5. Dez 2017, 13:45

Hai Alexander,
ich würde die Anbauteile gleich mit verbauen und später im Detail bemalen. Nach meiner Erfahrung ist das nachträgliche Bemalen einfacher. Bei meinem Panzer IV Ausf. D von Tamiya hat das ganz gut geklappt.
Panzer IV Ausf D.jpg
Panzer IV Ausf D.jpg (130.06 KiB) 3064 mal betrachtet
Kurze Frage zu Deinen Vinyl-Ketten: Hast Du die schon zusammengeklebt oder sind die nur probehalber gesteckt? 
Ich hoffe letzteres, da es sonst passieren kann, das Du Dir beim Aufziehen der Kette ein Rad abknicken könntest. 

Weiterhin viel Spaß beim Bau.
SharkHH

PS: Interessanterweise hat der Tamiya-Bausatz auch die Batterie-Halterungen in der Wanne. 
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Di 5. Dez 2017, 15:50

 Ups, ich hab die Vinylketten schon verschweißt... So ein Mist...
Dafür hab ich die Räder noch nicht befestigt, krieg ich die noch irgendwie drüber? Kann ich die Vinylketten einfach bemalen wie Plastik oder gibt's da auch was zu beachten?
Übrigens sehr hübsches Modell eines Panzer IV D! Kannst du das Tamiya Modell empfehlen? Mir würde auch noch eine früher Version das Panzers gefallen.
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Di 5. Dez 2017, 22:23

Neenee, Du hast es schon richtig gemacht, die Ketten zu verschweißen.
Zur Montage der Ketten:
Stecke das Triebrad auf seine Achse und lege die Kette darum ( Laufrichtung beachten !!! ).
Dann füge das Leitrad innen in die Kette und stecke es auf dessen Achse.
Die Kette ist dadurch in etwa montiert, aber noch nicht richtig gespannt.
Dann stecke eine der äußeren Laufrollen ( z.B. die vordere ) auf dessen Achse, freilich innen in der Kette.
Dadurch wird die Kette noch weiter gespannt.
Dann die andere äußere Laufrolle auf die Achse stecken, und immer schön darauf achten daß die Führungszähne in die Rille zwischen den Laufrollenhälften eingefügt wird.
Und vorsichtig, um die Kette nicht wieder zu zerreißen.
Jetzt hat die Kette ihre endgültige Spannung und die restlichen Laufrollen können leicht aufgesteckt werden-->fertsch !

Vinylketten nehmen eigentlich keine Farben an, aber in den letzten Jahren verwenden einige Hersteller Materialien für die Ketten die sich mit unseren gewohnten Plastikklebern kleben lassen ( notfalls Sekundenkleber.
Ja, und die lassen sich auch mit unseren Farben bemalen.
Ketten uralter Bausätze lassen sich meistens nicht bemalen, allenfalls verschmutzen, z.B. mit Pigmenten.
Deine hier, so vermute ich, gehören zur ersten Kategorie.
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Fr 15. Dez 2017, 21:19

Abend zusammen!

Ich habe das Modell jetzt fertig in Schwarz grundiert. War aufwändiger als ich dachte. Vor allem all die verwinkelten Stellen zu erwischen. Das Bemalen mit der Tarnung wird noch eine Herausforderung.

Die Grundierung hab ich jetzt aufgebracht so gut es ging. Dabei ging es mir nicht um einheitliche Deckung sonder darum, eine Grundfarbe zu haben und Fehler beim Zusammenbau zu sehen. An zwei Stellen habe ich nachgespachtelt und erneut grundiert.
So sieht es jetzt aus:

Deutlich zu sehen ist auf den Fotos, wo ich überall nicht hingekommen bin. Hoffe das ändert sich mit der Grundfarbe. Oder mach ich was falsch?
8.JPG
8.JPG (64.32 KiB) 2981 mal betrachtet
7.JPG
7.JPG (55.37 KiB) 2981 mal betrachtet
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Sa 16. Dez 2017, 12:33

Hallo Jabo!

Danke für deinen Beitrag!

Das mit der Box ist mir auch irgendwie komisch vorgekommen. Ich habe sie jetzt gleich noch mal abgenommen und natürlich ist alles gebrochen...  :cry:
Die Halterung von dem Bausatz ist wohl eine Fehlkonstruktion - oder ich habe das System nicht ganz verstanden... 

Zum MG: weiter vorne im Baubericht wurde Mal erwähnt, dass die Werkzeuge und Kleinteile gleich mit dran können. Darum habe ich es gleich montiert. Ich bin hier noch ziemlich unsicher da es ja mein erster Panzer ist. Da fehlt mir wohl einfach noch die Erfahrung.

Zur Grundierung: ich habe das mit schwarz Mal wo in einem YouTube Video gesehen, keine Ahnung warum das gemacht wird und welche Vorteile oder Nachteile das hat. Was würdest Du empfehlen bzw wie gehst du vor?

LG und danke für's dranbleiben und deine Hilfe!  :thumbup:
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Militär)“