polnischer "Kubus" 1:35 von Mirage

panzerchen
Beiträge: 2402
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Kubus ?
Wasndis ?

Das isses:
Zur Unterstützung des Aufstandes im Warschauer Ghetto 1944 wurde auf einem Chevrolet LKW mit Hilfe von Panzerplatten eines Geldtransporters ein improvisierter Panzerwagen gebaut.
Im Zuge der Kämpfe ging der Wagen verloren und wurde nach dem Krieg als Museumsfahrzeug fahrfähig restauriert.

Ich verfüge über einen maßstabsgerechten 3-Seitenriß und wollte das gefährt schon im Eigenbau erstellen, aber jetzt hat die polnische Firma Mirage den Kubus als Spritzgußmodell in 1:35 herausgebracht.
Panzermodelle von Mirage habe ich im Laufe der Jahre schon einige gebaut, sie waren durchweg von geringer Qualität.
Der Kubus ist neu und Mirage hat doch ein bißchen dazugelernt, auch wenn sie noch lange nicht an zeitgenössische Hersteller herankommen.
Egal, es gibt keinen anderen Kubus, und für knapp 10 € kann ich dennoch zufrieden sein !

Der Gießast mit den Fahrwerks- und Auspuffteilen weist reichlich Formversatz auf, das stört.
DIe restlichen Gießäste sind da besser.
Aber ganz ohne Gratbildung geht es nicht ab.
Immerhin sind die Auswerfermarken grundsätzlich an nicht störenden Stellen innen positioniert.

Klarsichtteile gibt es nicht, warum auch ? Beim Original gibt es auch keine.

Die Bauanleitung ist nicht immer eindeutig, man sollte ab und an sein Hirnschmalz in Aktion setzen.
Positionierstifte sucht man vergeblich, dennoch ließen sich die Aufbauhälften sowie die Motor- und Getriebhälften halbwegs brauchbar zusammenkleben.

Zu Beginn wird der Rahmen aus mehreren Einzelteilen zusammengeklebt, die Längsträger waren verzogen, leider hatte ich versäumt sie vor der Montage zu richten.
Auch hier ist der Zusammenbau nicht immer zweifelsfrei.
Hektik wirkt da kontraproduktiv, lieber 2 mal denken !
Es empfiehlt sich, den Rahmen noch in weichem Zustand an die Bodenplatte zu kleben um ihn durchgängig in Form zu bringen.
Aber auch hier wieder aufpassen, es gibt keine Positionslöcher !
Dafür ist die Position des Rahmens auf der Bodenplatte markiert, aber nur sehr dezent.
Die Längsposition wird durch ( leicht zu übersehende ! ) Marken für die Federkonsolen angedeutet.
Der linke Pfeil auf dem folgenden Foto zeigt diesen Bereich.

Für die Federn der Hinterachse ( links im Bild ) gibt es passende Positionshilfen, deshalb habe ich sie bereits angeklebt.
Für die Vorderachsfedern gibt es keine !
Deshalb habe ich die Vorderachse und ihre Blattfedern ( rechts im Bild mit dem Fragezeichen ) separat zusammengeklebt um sie später als Baugruppe am Rahmen zu befestigen.

Der Kubus hatte keine Türen, die Besatzung mußte durch Klappen im Boden einsteigen, eine davon, noch nicht montiert, ist auf dem Foto erkennbar.
Man kann sie offen oder geschlosssen bauen.
kubus01.jpg
kubus01.jpg (38.6 KiB) 6061 mal betrachtet
Hier habe ich die Vorderachse montiert, ebenso wie die Bodenluken:
kubus02.jpg
kubus02.jpg (31.04 KiB) 6061 mal betrachtet
Im Motorraum sind 2 weitere Panzerplatten, die schräge Anordnung muß man aus der Bauanleitung erahnen.
In diesem Zustand ist die Bodengruppe lackierfertig:
kubus03.jpg
kubus03.jpg (35.18 KiB) 6061 mal betrachtet
Wie oben erwähnt weisen die Aufbauhälften keinerlei Paßhilfen auf, dennoch konnte ich sie mit dem schnell härtenden Tamiyakleber verhältnismäßig gut zusammenkleben.
Ich will also nicht meckern.
Hier die Innenseite:
kubus04.jpg
kubus04.jpg (33.24 KiB) 6061 mal betrachtet
Der Bausatz beinhaltet auch ein Antriebsaggregat, die baue ich aber fast nie ein sondern baue sie separat z.B. als Ladegut für andere Modelle.
Doch das Getriebe wird zur Positionierung der Kardanwelle, und der Motor für den Auspuff benötigt, deshalb erstelle ich meistens eine einfache Attrappe aus Gießharz um diese Teile zu positionieren.
Zu diesem Behuf drücke ich den Motor mit der Unterseite ( Ölwanne ) in plattgewalztes Plastillin ( Talkum als Trennmittel ) und gieße diesen Eindruck mit Polyurethan-Gießharz ab.
kubus05.jpg
kubus05.jpg (26.3 KiB) 6061 mal betrachtet
Damit der Motor nicht zu flach wird habe ich diesmal die obere Hälfte mit dem Ventildeckel ebenfalls abgegossen und die 2 Hälften mit Sekundenkleber zusammengeklebt.
Diese Attrappe ist zwar niedriger als der Bausatzmotor, aber man sieht ohnehin nicht viel davon.
Wie man sieht ist der Abguß weniger prägnant als das Original, das Plastilin wird durch die Reaktionswärme des Gießharzes leicht angeweicht.
Damit muß man aber leben.
kubus06.jpg
kubus06.jpg (51.05 KiB) 6061 mal betrachtet
Fortsetzung demnächst in diesem Theater ! :ugeek:
panzerchen
Beiträge: 2402
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Hatte ich mir schon gedacht daß der Bericht wenig Anklang findet, ist es doch kein Panther, Tiger, Sherman, T34, Abrams oder Leo....
Es geht jetzt trotzdem weiter.

Die Bodengruppe ist bemalt, die Fahrwerksteile mit REVELL Aqua "Teerschwarz", die hinzugefügten Panzerungen mit Tamiya "hull red", das entspricht etwa der Rostschutzfarbe.
Das kopierte Antriebsaggregat aus Polyurethangießharz ist auch schon bemalt, und mit Sekundenkleber angeklebt.
Ebenso die Kardanwelle.
Die Abgasanlage fehlt noch.
kubus07.jpg
kubus07.jpg (61.18 KiB) 6040 mal betrachtet
Als Inneneinrichtung sind ein einzelner Fahrersitz, das Lenkrad mit Lenksäule und Lenkgetriebe, der Schalthebel und ein extrem simples Armaturenbrett vorgesehen.
Eine Handbremse und die Fußpedale fehlen.
Ebenso wie die Spurstangen.
Der Innenraum ist ohnehin nur begrenzt einsehbar, selbst wenn man die 2 Dachluken geöffnet baut.
Die deutlich sichtbaren Auswerfermarken auf der Bodenplatte habe ich nicht entfernt, es lohnt sich meiner Meinung nach nicht.
Dazu ist der Innenraum zu wenig einsehbar.
Benutzeravatar
Marderkommandant
Beiträge: 204
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 10:56
Wohnort: Bad Neuenahr

"Hatte ich mir schon gedacht daß der Bericht wenig Anklang findet, ist es doch kein Panther, Tiger, Sherman, T34, Abrams oder Leo....
Es geht jetzt trotzdem weiter."

Vertu Dich da mal nicht...
Im Hintergrund ist zumindest einer auf der Lauer und verfolgt Deine Tätigkeiten....
Ich habe bisher nichts geschrieben, weil ich erst abwarte, wasses denn nu wird! :lol:

Also, nur weiter! Du stehst unter Beobachtung....

Mit den besten Grüßen,
Andreas
OFW
Beiträge: 475
Registriert: Do 28. Jun 2012, 10:12

Jepp :D
Benutzeravatar
Toolman Toto
Beiträge: 1028
Registriert: Di 14. Aug 2012, 17:24
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Also ich bin auch mit am Ball und verfolge gespannt, was Du uns hier präsentierst!
Kleiner Maßstab - große Leidenschaft!
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3999
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Aber hallo! Die stillen Beobachter sind hier :D
__________________
Es grüßt Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2359
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

Bin natürlich auch mit dabei.
Ein interessantes Modell, hab ich noch nie gesehen oder davon gehört :o
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1457
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

panzerchen hat geschrieben:Hatte ich mir schon gedacht, daß der Bericht wenig Anklang findet
Im Moment gehört es zur Allgemeinsituation hier, so zumindest mein Empfinden.
panzerchen hat geschrieben:Es geht jetzt trotzdem weiter.
Ich bitte darum. :)

Gruß Viktor
Bild
panzerchen
Beiträge: 2402
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Ich kannte den Kubus bis zur letzten GMM in Würzburg auch nicht, aber ich liebe Exoten und nehme dafür minderwertige Bausätze in Kauf.
Aber soooo schlimm ist der hier nicht mehr.
Ganz ohne Entgraten und Nacharbeiten geht es aber nicht.
Trotz der rel. geringen Teilezahl kein Bausatz für blutige Anfänger, über ein bißchen Frustrationstoleranz und Erfahrung sollte man schon verfügen.
Ich schmähe den Bausatz nicht und bin ganz froh daß ich ihn mir zugelegt habe.

Ursprünglich wollte ich ja die Luken auf dem Dach geschlossen montieren und auf die ( wohl auch beim Original auffällig sparsame ) Inneneinrichtung verzichten, habe aber umdisponiert.
So richtig leuchtet mir die Inneneinrichtung des Bausatzes nicht ein, wo sollen z.B. die Fußpedale angeordnet sein ?
Und wo sollen der Lenkstockhebel, der Lenkhebel und die Spurstangen verlaufen, die ja ebenfalls fehlen ?
Und nur ein einzelner Sitz ????
Ja das leuchtet mir ein, schließlich war das Gefährt ja nur als eine Art improvisierter Mannschaftstransporter bzw. Schützenpanzer für kurze Distanzen auf gepflasterten Straßen in Warschau gedacht.
Da mußte die Mannschaft halt stehen.
Beim Sitz habe ich den Polstern noch ein paar Falten eingraviert, mit der Spitze eines alten Küchenmessers.

Die Bodengruppe mit der wie erwähnt sparsamen Inneneinrichtung ist jetzt fertig, und die Räder mit den Gummireifen sind montiert.
Die Räder müssen zwingend vor dem Aufbau angebracht werden.
kubus08.jpg
kubus08.jpg (78.13 KiB) 5979 mal betrachtet
Man könnte ja ein schönes Endzeitgefährt aus dem Ding bauen.......aber nein, ich bleibe dabei: es wird ein richtiges echtes Modell eines realen Vorbildes !
Den Aufbau habe ich weiter oben nur von innen gezeigt, aus didaktischen Gründen ! :twisted:
Voodoo
Beiträge: 19
Registriert: Do 8. Jan 2015, 10:15

Hi Panzerchen,

Haste vielleicht mal ein Bild von einem Kubus oder wie das Ding auch immer heißt? Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen wie das Ding fertig aussieht. Muss nach deinem letzten Bild jedefalls was Altes sein.

Ist die Lackierung des Sitzes so gewollt? -->Lederoptik? Wenn ja, hast das Super hinbekommen :)
Gruß Voodoo (Markus)
Benutzeravatar
Toolman Toto
Beiträge: 1028
Registriert: Di 14. Aug 2012, 17:24
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Servus Voodoo,

konnte ich mir auch nicht vorstellen. Google mal nach "warsaw uprising kubus", dann findest Du einiges über das Teil.

Definitiv exotisch und ein echt cooles Modell.

So etwas hat nicht jeder in seiner Sammlung!
Kleiner Maßstab - große Leidenschaft!
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1350
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Möglicherweise nicht jedermann bekannt: auch andere Waffen wurden in dieser Zeit in Polen heimlich hergestellt
http://de.wikipedia.org/wiki/B%C5%82ysk ... pistole%29
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
panzerchen
Beiträge: 2402
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Beim Sitz habe ich etwas nachgeholfen indem ich in die glatte Oberflächen falten graviert habe.
Das geht einsfix mit einer Messerspitze.
Bemalt ist der Sitz mit REVELL Aqua "Khaki", und nach dem Trocknen mit verdünntem "Lederbraun" überzogen.
Das muß aber sofort oberflächlich abgewischt werden damit der dunkle Ton in den Falten übrig bleibt und diese optisch betont.
Ich wische es einfach mit dem Finger ab, das geht ausreichend fix.

Jetzt weiß ich daß ursprünglich noch ein 2.Sitz für den MG-Schützen und eine zweiseitige Längsbank vorhanden waren.
Das Fahrzeug wurde von seiner Besatzung abgefackelt nachdem es durch plattgeschossene ( zivile ) Reifen nicht mehr ausreichend beweglich war.
Ich nehme an daß bei der Restauration nach dem Krieg diese Sitze nicht mehr berücksichtigt wurden und das Fahrzeug nur noch für Paradefahrten hergerichtet wurde.
Höchstwahrscheinlich hat Mirage genau diesen Zustand zum Vorbild genommen.
Deshalb müßte ich eigentlich die Museumsbemalung darstellen.

Als Grundfarbe habe ich Gunze RLM 02 ( das bekannte "RLM Grau" ) gespritzt.
Habe aber dummerweise die Vorschattierung vergessen.
Mal sehen wie ich da noch mehr Volumen erzeugen kann.
Auch die Klappen auf dem Dach hatte ich vergessen.
.
kubus09.jpg
kubus09.jpg (59.25 KiB) 5915 mal betrachtet
Bis auf die Waffe ( ich werde wohl die PIAT nehmen ) und die Peilstangen sind jetzt alle Teile montiert.
Jetzt kommen die Tarnflecken an die Reihe.
Die Unterseite werde ich der Vollständigkeit halber demnächst auch noch zeigen.
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3999
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Das sieht aus wie ein Streitwagen oder "trojanisches Pferd" Interessant definitiv. Coole Sache.
__________________
Es grüßt Christian Bild
Mein Portfolio
panzerchen
Beiträge: 2402
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

"trojanisches Pferd" ist gar nicht mal so falsch.
Immerhin war das Ding ja ein ( gepanzerter ) Mannschaftstransporter für etwa 8-10 Mann.
Und durch die Schießscharten bzw. Waffenöffnungen konnte die Mannschaft auch unter Panzerschutz kämpfen.
Dadurch war es auch ein Schützenpanzer.
Wenn man es so sehen will....

Die Flecken sind heute aufgespritzt, und die Abziehbilder mit den "Kubus" Schriftzügen angebracht.
Ich zeige ihn heute trotzdem noch nicht weil ich die diversen Glanzgrade noch mit Mattlack angleichen muß, das kommt morgen an die Reihe, und dann ist er fertig.

Trotz einiger Mängel hat sich die Aktion für mich gelohnt, und wer sich für das Thema interessiert und modellbauerisch nicht völlig unbedarft ist, der könnte sich an dem Bausatz u.U. durchaus goutieren !
Ich bin es zufrieden. :P
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Militär)“