TPZ 1 Fuchs A4 (1:72, Revell)

Benutzeravatar
zip
Beiträge: 103
Registriert: So 28. Apr 2019, 10:29

Hallo zusammen,

es ist schon etwas her, dass ich mit dem TPZ 1 Fuchs A4 (1:72, Revell) angefangen habe, aber ich wollte euch dennoch an meinem Baufortschritt teilhaben lassen.

Es geht um den hier:
https://www.scalemates.com/de/kits/reve ... a4--210791

Bauanleitung von 1999, und schön in Schwarz-Weiß.

Wie ich von euch gelernt habe, erst einmal alles waschen.
Leider sind die Fotos schon älter und ich kann keine mehr nachträglich machen.
1.JPG
Da dies mein erster Bausatz zum Hobbywiedereinstieg war, tat ich mich anfangs sehr schwer, die ganzen kleinen Teilchen auszuschneiden, nachzubearbeiten und entsprechend zusammen zu kleben. Aber erste Erfolge konnte ich verzeichnen
2.JPG
3a.jpeg
3b.JPG
Bis hier hin oder danach habe ich dann leider einige Teilchen verloren, oder abgebrochen.
Das Modell ist natürlich Schuld, weil zu filigran. Liegt natürlich nicht an meinen Wurstfingern (-:

Vom Grundieren und dem Nachbearbeiten, habe ich keine Bilder gemacht oder finde sie nicht mehr.

Nach dem Grundieren, musste die Nato-Tarnlackierung drauf.
Das hat mich sehr viel graue Hirnzellen gekostet.
Letztlich habe ich das Manual von Revell im Downloadcentre heruntergeladen (Danke Revell, dass das so unkompliziert ist) und mittels Dreisatz die Größenkorrektur errechnet (war glaub ich 109%). Also mehrmals die letzte Seite in 109% gedruckt und Maskingtape draufgeklebt. Dann mühsam mit dem Cuttermesser ausschneiden.
Das Ganze zwei mal und, dann hat man einen Panzer in Tarnfarbe.
4a.jpeg
4b.jpeg
Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden.
Das braun ist etwas dick aufgetragen und ich habe mit dem Pinsel noch etwas nachgearbeitet um die "Flecken" zu verbinden, damit es ein etwas harmonischeres Gesamtbild ergibt.

Leider ist der "Steigbügel" abgebrochen, sowie ein Spiegel angebrochen (Stichwort Wurstfinger).

Anschließend wurde das ganze mit Klarlack versiegelt, Decals draufgeklatscht und erneut versiegelt.
Jetzt habe ich einen glänzenden Truppentransporter (-:
Vereinzelt ist auch schon Pin-Wash aufgetragen.
5a.jpeg
5b.jpeg
5c.jpeg
5e.jpeg
5d.jpeg
Bis auf den Glanz, gefällt es mir recht gut.
Ein paar Details fehlen noch (Lampen, Leuchten, usw.)
Auch die Decals sind gut geworden.
Auf die Scheibe vorne habe ich irgend so ein Liquid Fluid von Humbrol draufgepinselt. Ich hoffe, dass war auch schön dicht, das habe ich mich noch nciht getraut wieder herunterzufriemeln.

Bei den einzelnen Anbauteilen, gibt es auch Fortschritte:
6a.jpeg
6b.jpeg
Das Holz sieht in echt nicht ganz so "gelb" aus.


Und zum Schluss: "Steigbügel" wieder gefunden \o/
IMG_4128.jpeg
IMG_4128.jpeg (137.57 KiB) 388 mal betrachtet
Bin bis hierhin zufrieden.
Lediglich der Glanz macht mir Sorgen.

Als nächstes wäre mehr Washing/Filtering/Alterung und Schmutz angesagt.
Ein paar Pigmente und Ölfarben liegen schon bereit, aber keine Ahnung wie das geht.
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1702
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Der Tarnanstrich ist dir wirklich gut gelungen :respekt: :thumbup: Allerdings hier wurde ich stutzig:
zip hat geschrieben: Mo 12. Apr 2021, 20:44 Anschließend wurde das ganze mit Klarlack versiegelt, Decals draufgeklatscht und erneut versiegelt.
Warum nochmal eine Glanzlackversiegelung nach den Decals? Auf den Fotos wirkt das schon sehr dick und ich nehme an, dass zum Schluss nochmal Matt drüber soll. Das sind dann einige Lackschichten, die dir nach und nach die Konturen zerstören.
Benutzeravatar
zip
Beiträge: 103
Registriert: So 28. Apr 2019, 10:29

Hab gedacht, dass das so muss. Habe aber mittlerweile gelernt, dass das wohl nicht so ist 😩

Beim nächsten mal wird es anders/besser.
OFW
Beiträge: 522
Registriert: Do 28. Jun 2012, 10:12

Moin.
Oh man Du beginnst viel zu verkrampft mit dem Modell. Lass das "muss perfekt werden" weg und gehe die Sache viel lockerer an.
Vielleicht auch das falsche Modell um wieder in den Modellbau einzusteigen. Nun ja jetzt noch Mattlack drüber und es sieht aus wie das Reifenmänchen. Auf keinen Fall jetzt entsorgen sondern schön wegstellen als Erinnerung für später wenn Dir Modellbau weiterhin Spass macht..Auch mir passiert heute noch das eine oder andere Missgeschick aber ich weiss mir mittlerweile zu helfen, dass lernt man mit der Zeit.
Ach die Bemalung ist Dir schon mal sehr gut gelungen wenn auch mit viel Aufwand.

OFW
Benutzeravatar
Eukaryot98
Beiträge: 1239
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Wie gesagt auch hier, es sind zwar schöne Fortschritte aber ich denke du willst zu viel auf einmal. Gerade die Tarnflecken kann man so machen, wenn man einen scharfen Übergang haben will, man kann sie aber auch freihändig auftragen, gewiss etwas schwieriger aber die Flecken bekommen einen weichen Übergang. Auch die Revell Anleitungen nutzen meist nur generische Fleckenmuster, also das muss am Orginal nicht 1:1 so aussehen.

Auch das Teile brechen ist ärgerlich, aber kein Beinbruch. Wie gesagt es muss gar nicht perfekt sein, kleine Fehlerchen sieht man häufig am Ende nicht einmal mehr
mit freundlichen Grüßen Andy

Aktuelles findet ihr in meinen Portfolio
Benutzeravatar
zip
Beiträge: 103
Registriert: So 28. Apr 2019, 10:29

Die Tarnfarbe hätte man tatsächlich aufpinseln oder einfacher maskieren können.
Habe mich aber bewusst dafür entschieden. Einfach weil ich genau diese Methode ausprobieren wollte.
War es sehr viel Aufwand: ja
Würde ich es wieder so machen: wahrscheinlich nicht

Ich werde das Modell zu Ende bauen und als nächstes mit Mattlack einsprühen, auch wenn es dann aussieht wie das Reifenmännchen.

Zu dem Verkrampft sage ich nur: das sind meine Wesenszüge und die werden nicht weggehen :twisted:

Und das Modell war ein totaler Reinfall als Wiedereinstieg.
Da gibt es sicherlich einfachere Modelle.
Aber im Nachhinein ist man immer schlauer und ich würde definitiv andere Modelle zum Einstieg empfehlen.
Revell-Bert
Beiträge: 907
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

Ich kann im Moment keinen "Reinfall" entdecken, außer, dass man das Modell noch nicht mit Rädern gesehen hat. Die Wanne etc sieht auf den Bildern ordentlich und auch recht sauber gebaut aus.
Die Tarnung ist sehr gut geworden.
Dass er glänzt wie "Speckschwarte" ist jetzt nicht "militärtypisch", aber als gesamtes Modell, für mich, völlig in Ordnung. Die Kleinteile sind manierlich gesäubert und verbaut. Das ist aus meiner Sicht, weit, weit weg, von einem "Reinfall".

Das Fahrgestell des Fuchs' kann "fuchsen", das weiß ich aus eigener Erfahrung, aber für 1:72 "zum (Wieder-)Einstieg" wirklich völlig i.O.

Deine Decals etc sind genauso ordentlich angebracht, dass einmal eines schief wird...

That's Life!

Ich würde den Fuchs schon stolz und "in Glanz" in die Vitrine stellen.

Bedenke, es kann dir mit dem matt Lack noch irgendwas passieren, daher würde ich ihn glänzen lassen.

Und im Laufe deiner weiteren Bauten, kannst du dann (stolz) auf deine "Entwicklung" zurückblicken.

Das ist meine Meinung zum Thema "Reinfall" und Fuchs.

Gruß der Bert
Benutzeravatar
zip
Beiträge: 103
Registriert: So 28. Apr 2019, 10:29

Danke Revell-Bert für deine Beurteilung.

Mein Ausdruck "totaler Reinfall" bezog sich auf die Modellauswahl und nicht auf das Ergebnis an sich.
Das ist natürlich ausbaufähig, aber für ein erstes Modell doch gut geworden (Ich bin zufrieden).

Das mit der Lackierung werde ich mir noch einmal durch den Kopf gehen lassen.

Die Räder fehlen noch, weil ich Matsch in die Radkästen schmieren wollte (-:
Nachtfalter
Beiträge: 192
Registriert: Fr 1. Mär 2019, 21:14
Wohnort: Flensburg

Moin zip,

also so übel finde ich den Fuchs jetzt nicht, die Tarnung ist doch ganz ok. Mir passieren auch immer noch
Fehler beim Bau, das kommt wohl mit der Zeit und man lernt jedes mal dazu, um diese zu vermeiden.

Bei mir gibt es z.B. Sachen, die beim ersten mal auf Anhieb klappen und das nächste mal vollkommen in die Hose gehen.

Es ist ein HOBBY, wir sind nicht unbedingt Profis, die damit den Lebensunterhalt bestreiten sollen.

Gruß
Torsten
Eventuelle Rechtschreibfehler sind Special-Effects und dienen zur allgemeinen Unterhaltug! :D
Benutzeravatar
zip
Beiträge: 103
Registriert: So 28. Apr 2019, 10:29

Danke Torsten,

Ja es soll und ist ein Hobby und es soll mich entspannen und Spaß machen.

Ich weiß auch nicht woher der Eindruck entsteht, ich will den Fuchs wegwerfen oder verschrotten.

Ich bin super zufrieden mit dem Ergebnis 🤷🏿‍♀️
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 2413
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Hi Zip,
ein schönes Ergebnis bis dato :clap:
Um so mehr beachtlich,, da es sich um 1:72 handelt :respekt:

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Panzerspähwagen Kfz.13 Adler, in 1:35 von Bronco Models
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Benutzeravatar
zip
Beiträge: 103
Registriert: So 28. Apr 2019, 10:29

Dankeschön (-:

In den letzten Tagen habe ich einige Tests mit dem Mattack gemacht:
Ein paar Probelöffel mit Glanzlack und nach dem Trocknen mit Mattlack eingesprüht.
Das hat natürlich etwas gedauert (immer 24h warten).
Die Ergebnisse haben mir gut gefallen, so dass ich den Fuchs jetzt auch mit Mattlack versiegelt habe.
Soweit ist das ganz gut geworden.
Die Räder sind auch schon dran.

In den nächsten Tagen kommt dann die „Endmontage“ mit den ganzen Bauteilen.
Wenn das soweit durch ist, lade ich noch einmal ein paar Bildchen hoch.
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2421
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

Was mir aufgefallen ist sind die Anbauteile.
Die sind Dir sehr sehr gut gelungen. :clap: :clap: :clap: :clap:

Ich hoffe Du bekommst den Glanz in den Griff :thumbup:
Benutzeravatar
zip
Beiträge: 103
Registriert: So 28. Apr 2019, 10:29

Heute habe ich den Endspurt hingelegt und die letzten Arbeiten abgeschlossen.

Anbei die Bilder vom Endergebnis:
fuchs-1.jpg
fuchs-2.jpg
fuchs-3.jpg
fuchs-4.jpg
Für mein erstes Modell bin ich super zufrieden.
Der Glanz ist in echt weniger, das kommt auf den Bildern "fettiger" rüber als er ist.
Revell-Bert
Beiträge: 907
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

Sieht gut aus👍🏻

Gruß der Bert
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Militär)“