Die Schiffsbausätze von Matchbox

Antworten
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 177
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Do 10. Jan 2019, 15:19

images.jpeg
images.jpeg (12.02 KiB) 142 mal betrachtet


Aus Anlass des Matchbox Groupbuild 2019 habe ich mir die Mühe genommen, die mir bekannten, bei der Firma erschienen Schiffsmodellbausätze in einer Übersicht darzustellen.

Bildschirmfoto 2019-01-10 um 14.35.47.png
Bildschirmfoto 2019-01-10 um 14.35.47.png (264.62 KiB) 142 mal betrachtet


Beim Betrachten der Liste kann man sich zu Recht fragen, welche Kriterien die Firma damals bei der Auswahl der Modelle anwandte, da ein zu erwartender geschichtlicher Zusammenhang der Schiffe zueinander kaum erkennbar ist.

Am offensichtlichsten kann man die Graf Spee und die HMS Exeter (Gefecht vor dem Rio de la Plata) zusammenbringen, evtl. noch die Narvik-class Zerstörer mit der Admiral Hipper. Die übrigen Schiffe der Royal Navy stehen mehr oder weniger isoliert von einander im Raum.
Auch die Schiffe der US Navy operierten meines Wissens kaum miteinander, ausgenommen die Zerstörer der Fletcher Klasse, die als Begleiter der Kreuzer und des Flugzeugträgers natürlich immer passend sind.

Einen Sinn in der etwas speziellen „Flottenpolitik“ könnte man in der Ergänzung zum schon vorhandenen Angebot anderer Waterline Anbieter sehen. Etwas seltsam mutet allerdings die Verwendung der zwei ähnlichen Maßstäbe 1:700 und 1:720 an. Man kann sich des Eindrucks nicht verwehren, Matchbox hätte sich nicht so recht entschliessen können, ob man sich mehr den Japanern (Tamiya, Hasegawa, Fuij ) oder den Italienern (Italeri) anschliessen sollte.


Erstmals herausgekommen bei Revell als Blücher, dann bei Matchbox als Admiral Hipper und dann wieder bei Revell als Prinz Eugen. Augenfällig die starken Vereinfachungen.
Aus dem Fundus des Autors, vor 40 Jahren OOB gebaut als Schwerer Kreuzer Blücher.


Hipper-classs.jpeg
Hipper-classs.jpeg (161.49 KiB) 142 mal betrachtet

Was die Qualität der Bausätze anbelangt, vermute ich, dass Matchbox mit einer vereinfachten Darstellungsart eher der Zielgruppe von Kindern und Jugendlichen (wie für ihre bekannten Metall-Autos) gerecht werden wollte, als Modellbauern mit höheren Ansprüchen. Darin begründet sich wohl auch die Ausführung der in mehreren Farben gespritzten Gussteile, was eine Bemalung nicht zwingend nötig macht, um ein ansehnliches Modell zu erhalten.
Verzichten wollte man auch nicht auf Ikonen aus dem WWII wie Bismarck und USS Arizona. Sie gehören halt einfach zum Grundarsenal einer Plastikmodell Firma wie eine Bf 109, eine Spitfire, ein Tiger-Panzer, etc.



11674037824_31e04fb1ca_o.jpg
11674037824_31e04fb1ca_o.jpg (180.01 KiB) 142 mal betrachtet

Einen Hit stellte damals das Erscheinen einer Flower-Klasse Korvette (später übernommen von und aktuell bei Revell) dar. Sie wartete mit schierer Grösse und Detailreichtum auf und ist mit einer Unzahl erhältlicher Zurüstteile bis heute ein beliebtes Bauobjekt. Auch der Möglichkeiten zur Bemalung und Alterung sind kaum Grenzen gesetzt. Siehe dazu ein schönes Beispiel unter https://miniafv.blogspot.com/2015/08/re ... ahir.html


Obwohl auf dem Markt jederzeit weit bessere Modelle erhältlich sind, bleibt der Reiz der gemeinsamen Absicht, sich ausschliesslich mit diesen nostalgischen Bausätzen zu befassen.
Darum an dieser Stelle ein grosses Kompliment an Aiden für seine Groupbuild-Idee! :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Ich hätte wohl kaum je einen dieser Bausätze in Angriff genommen.

Aus der Matchboxwerft
Wilfred


images.png
images.png (4.98 KiB) 142 mal betrachtet
Zuletzt geändert von KaleuNW am Fr 18. Jan 2019, 20:19, insgesamt 2-mal geändert.
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)
Traven
Beiträge: 32
Registriert: Di 11. Sep 2018, 15:04

Do 10. Jan 2019, 16:03

Schöne Zusammenstellung. Da hast du dir Mühe gemacht!
Zielgruppe für die Matchboxmodelle waren, wie du vermutest, nicht nur Jugendliche (aber auch!).
Früher wurde meiner Meinung nach nur nicht so "viel Wind" darum gemacht alles bis ins kleinste Perfekt darstellen zu wollen. :?
In meinen Jugendjahren habe ich vermutlich jedes Flugzeug und jedes Fahrzeug der violetten und orangen Serien gebaut.
Einfach aus Vergnügen am Basteln. Das ist für mich auch heute nicht vorstellbar, weil meine Ansprüche ebenfalls gestiegen sind. Nur finde ich auch, dass es heute vielfach übertrieben wird mit der "Genauigkeit".
Ich bin froh noch Matchbox Originale Bausätze zu bekommen, zu besitzen (mind.25 Stück) und Wiederauflagen unter Revell Logo kaufen zu können.
Die Kits machen Spaß und hatten zumindest früher eine schöne "Boxart".
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 177
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Sa 12. Jan 2019, 19:50

Hallo Traven

Besten Dank für dein ausführliches Feedback. Du scheinst ja ein richtiger Fan dieser Marke zu sein.
Darum - wie wäre es, wenn du dich entschliessen könntest, dich am soeben angelaufenen Groupbuild ebenfalls zu beteiligen? Ich würde mich jedenfalls über deine Teilnahme sehr freuen, und wäre gespannt, welchen Leckerbissen du uns aus deinem Fundus präsentieren würdest; ein Start ist ja jederzeit möglich!

Aus der Matchboxwerft
Wilfred

PS: Wie du schreibst, scheinst du ja schon einige Modellbauerfahrungen zu besitzen, darum würde uns deine (Modellbau)Biografie interessieren - siehe hier viewforum.php?f=9
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)
Benutzeravatar
Aiden
Beiträge: 942
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:55
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Sa 12. Jan 2019, 23:12

Tolle Zusammenfassung, danke dir.
LG Aiden :thumbup:

Ich weiß, dass ich Fehler mache.
Tja, das Leben kam ohne
Bedienungsanleitung!

Im Bau: Handley Page Halifax B III 1:72, GTK Boxer sgSanKfz 1:35, Ford Model T 1917 LCP, Type 97 Chi-Ha 1:76, M4A1 Sherman 1:72, Spitfire Mk.IIa 1:72
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 177
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Mo 21. Jan 2019, 14:45

… und hier noch ein illustrativer Nachtrag aus dem Katalog von 1978

01-Matchbox Schiffe 1978.jpeg
01-Matchbox Schiffe 1978.jpeg (267.42 KiB) 21 mal betrachtet

02-Matchbox Schiffe 1978 1.jpeg
02-Matchbox Schiffe 1978 1.jpeg (286.44 KiB) 21 mal betrachtet

03-Matchbox Schiffe 1978.jpeg
03-Matchbox Schiffe 1978.jpeg (284.87 KiB) 21 mal betrachtet

04-Matchbox Schiffe 1978.jpeg
04-Matchbox Schiffe 1978.jpeg (248.3 KiB) 21 mal betrachtet


Aus dem Matchbox Nostalgiestudio
Wilfred
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)
Antworten

Zurück zu „Matchbox Groupbuild 2019“