Messerschmitt Me P 1099 B/I Heavy Armor (1:72) 04359

Antworten
Cerberus
Beiträge: 12
Registriert: So 27. Mai 2018, 00:35
Wohnort: PULHEIM (Köln)

Mi 30. Mai 2018, 00:22

Projekt:
Messerschmitt Me P 1099 B/I Heavy Armor
Maßstab: 1:72
Revell Modell Nr. 04359

Motivation/Zielsetzung:
Da es seit mehr als 20-25 Jahren das erste Mal ist, dass ich mal wieder einen Modellbausatz baue, wollte ich mit einem Bausatz wieder einsteigen, der mir ein wenig Freiheit lässt und trotzdem mein Interesse weckt. So dieser hier. Die Me 1099 ist über die Projektierung nie hinaus gekommen und tatsächlich gebaut worden, wurde als allwettertauglichen schwererJäger konstruiert und sollte der Me 262 nachfolgen.
Ziel ist es nicht die Me 1099 von der Stange zu bauen bzw. zu bemalen...sondern ein wenig vom verordneten Schema abzuweichen...ich hoffe das gibt keinen Punktabzug. Welches Tarnschema ich nehmen werde, das überlege ich mir noch zu einem späteren Zeitpunkt..ersteinmal gilt es nun den Bausatz zu bauen.
Da das Zeitfenster des Wettbewerbs bis in den September terminiert ist, dachte ich mir: Termine retten! Ein guter Motivator um am Projekt auch dran zu bleiben (auch wenn einen der Arbeitsalltag manchmal am Vorankommen hindert). Ich hoffe jedoch deutlich früher fertig zu werden...mal sehen.

Nachweise:
Hier noch die gewünschten Bilder / Nachweise, dass der Flieger nicht bereits fertig lackiert im Regal steht. Die Sonntagszeit könnte schon ein paar Tage gelegen haben (insofern möglicherweise nicht datumsgleich mit meiner Anmeldung)
20180527_002011.jpg
20180527_002011.jpg (263.53 KiB) 1343 mal betrachtet
20180527_002038.jpg
20180527_002038.jpg (257.4 KiB) 1343 mal betrachtet
20180527_002156.jpg
20180527_002156.jpg (256.47 KiB) 1343 mal betrachtet
Cerberus
Beiträge: 12
Registriert: So 27. Mai 2018, 00:35
Wohnort: PULHEIM (Köln)

Mi 30. Mai 2018, 00:41

Da ich die letzten Tage schon fleissig an der Me 1099 gearbeitet habe, hier einige Bilder zum Fortschritt.

Derzeit muss ich pausieren, da ich mit diversen Probleme zu kämpfen habe, die ich nicht auf dem Schirm hatte:

Ich wollte den Jet mit Spritzspachtel (Gunze Mr. Surfacer 500) bearbeiten, um Unebenheiten auszugleichen. Dabei habe ich nicht beachtet, dass man den Enamel Thinner benötigt und nicht mit dem Tamiya X20-A verdünnen kann. Als ich es bemerkte, griff ich schnell zur Universalverdünnung und hatte ganz vergessen, dass die ja Aceton beinhaltet, was das Polysterol anlöst. Als ich dies bemerkte, hatte ich schon den halben Flieger damit eingematscht. Insofern erst einmal alles auf Stop. Das erste Projekt beginnt gleich mit Problemen...aber ok, das war irgendwie auch abzusehen...

Habe nun schnell den richtigen Verdünner bestellt, auf den ich warten muss. Darüber hinaus kann ich auch dann den Mr. Surfacer 1500 nutzen, den ich als Grundierung vor dem Farbauftrag spritzen wollte.
Dann hab ich mir auch gleich noch einen Scriber zum Nachziehen von Versenkungen mitbestellt. Ich befürchte durch die Matscherei mit dem Surfacer 500 und der Verdünnung kann man die zwar noch optisch sehen, aber sie scheinen zugekleistert zu sein. Insofern werde ich die wohl mal nachziehen müssen. Das wird Arbeit :-/ Und ich hoffe, dass man es am Ende nicht mehr sieht und alles vernünftig aussieht.
Dateianhänge
20180529_234424.jpg
20180529_234424.jpg (236.7 KiB) 1342 mal betrachtet
20180528_140626.jpg
20180528_140626.jpg (220.36 KiB) 1342 mal betrachtet
20180528_135201.jpg
20180528_135201.jpg (403.66 KiB) 1342 mal betrachtet
20180528_004812.jpg
20180528_004812.jpg (278.51 KiB) 1342 mal betrachtet
20180527_150118.jpg
20180527_150118.jpg (248.83 KiB) 1342 mal betrachtet
20180527_023539.jpg
20180527_023539.jpg (326.21 KiB) 1342 mal betrachtet
20180527_011616.jpg
20180527_011616.jpg (306.08 KiB) 1342 mal betrachtet
Cerberus
Beiträge: 12
Registriert: So 27. Mai 2018, 00:35
Wohnort: PULHEIM (Köln)

Mi 30. Mai 2018, 01:11

Hier noch ein paar Nahaufnahmen vom "Unglück" :shock:
20180530_004018.jpg
20180530_004018.jpg (324.29 KiB) 1340 mal betrachtet
20180530_004003.jpg
20180530_004003.jpg (165.15 KiB) 1340 mal betrachtet
Cerberus
Beiträge: 12
Registriert: So 27. Mai 2018, 00:35
Wohnort: PULHEIM (Köln)

Mo 11. Jun 2018, 00:45

Mein Plan, erstmal großzügig zu verspachteln und dann die Linien neu zu ziehen, hat sich nicht als sehr klug herausgestellt. Beim nächsten Mal werde ich mehr Zeit in die Genauigkeit beim Verkleben investieren. Darüber hinaus habe ich noch ein wenig mit einem neuen Werkzeug zum Linien nachziehen rumexperimentiert...ganz schön kompliziert, das exakt hinzubekommen...da muss ich wohl noch eine Menge üben.

Danach erst einmal grundiert mit Mr. Surfacer 1500. Blackbasing / Preshading und dann Farbe drüber (Oberseite RLM 81/82 | Unterseite RLM 76).
20180603_231251.jpg
20180603_231251.jpg (107.52 KiB) 1308 mal betrachtet
20180603_231302.jpg
20180603_231302.jpg (111.24 KiB) 1308 mal betrachtet
20180603_231355.jpg
20180603_231355.jpg (80.92 KiB) 1308 mal betrachtet
20180606_163006.jpg
20180606_163006.jpg (91.19 KiB) 1308 mal betrachtet
20180606_163045.jpg
20180606_163045.jpg (128.71 KiB) 1308 mal betrachtet
Cerberus
Beiträge: 12
Registriert: So 27. Mai 2018, 00:35
Wohnort: PULHEIM (Köln)

Mo 11. Jun 2018, 00:51

Nach dem Lackieren des Tarnmusters erfolgte eine Schicht Klarlack glänzend. Darauf folgend die Decals. Der Bausatz lag schon ein Jahrzent mindestens rum - das hat offenbar nicht allen Decals gut getan. Teilweise konnte ich die nicht nutzen (insbesondere die roten gestrichelten Linien auf den Tragflächen fielen völlig aueinander) daher habe ich dann auf die verzichtet. Alles andere ist teilweise nach Bauanleitung, teilweise Phantasie, da es den Jet ja eh nicht in der Realität gab.
Dann eine zweite Schicht Klarlack glänzend.
Gefolgt vom Weathering mit Ölfarbe.
Am Schluss zwei Klarlackschichten in Matt.
20180609_012744.jpg
20180609_012744.jpg (123.98 KiB) 1307 mal betrachtet
20180609_012804.jpg
20180609_012804.jpg (143.21 KiB) 1307 mal betrachtet
20180610_163234.jpg
20180610_163234.jpg (144.85 KiB) 1307 mal betrachtet
20180611_012936.jpg
20180611_012936.jpg (136.96 KiB) 1303 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Cerberus am Mo 11. Jun 2018, 01:37, insgesamt 1-mal geändert.
Cerberus
Beiträge: 12
Registriert: So 27. Mai 2018, 00:35
Wohnort: PULHEIM (Köln)

Mo 11. Jun 2018, 01:16

Das Resultat:
me1099 (1 von 8).jpg
me1099 (1 von 8).jpg (161.4 KiB) 1305 mal betrachtet
me1099 (2 von 8).jpg
me1099 (2 von 8).jpg (171.89 KiB) 1305 mal betrachtet
me1099 (3 von 8).jpg
me1099 (3 von 8).jpg (91.43 KiB) 1305 mal betrachtet
me1099 (4 von 8).jpg
me1099 (4 von 8).jpg (157.05 KiB) 1305 mal betrachtet
me1099 (5 von 8).jpg
me1099 (5 von 8).jpg (142.91 KiB) 1305 mal betrachtet
me1099 (6 von 8).jpg
me1099 (6 von 8).jpg (150.54 KiB) 1305 mal betrachtet
me1099 (7 von 8).jpg
me1099 (7 von 8).jpg (147.45 KiB) 1305 mal betrachtet
me1099 (8 von 8).jpg
me1099 (8 von 8).jpg (182.81 KiB) 1305 mal betrachtet
Fazit für mich:
Für meinen ersten Bausatz nach mehr als 20 Jahren Abstinenz (hab zu Jugenzeiten mal ein paar Bausätze gebaut), bin ich halbwegs zufrieden. Mein Anspruch an mich selbst war allerdings höher. An einigen Stellen hab ich zuviel ausprobiert und am Ende verschlimmbessert. Die Handgriffe / Arbeitsplatzorganisation sitzen nicht so...so hab ich einen Tropfen Sekundenkleber verloren, der genau in die Kanzel gefallen ist und auf einer Seite ein Fensterteil verhunzt hat... Bemalungstechniken zum ersten Mal ausprobiert - damals gab es nur Pinsel und Airbrush war gerade neu. Das ist sicherlich auch ein wenig Übungssache und die richtige Mischung mit Verdünner zu treffen auch eine Wissenschaft für sich. Im Sommer bei offenen Fenster und mit Leuchte ist auch Käse - tausende von Viechern haben mich angefallen und dabei hab ich gleich mehrfach irgendwelche Mücken einlackiert und reihenweise Teile abgebrochen, weil ich nach denen gehauen hatte...zum Teil x-fach über die Bauzeit hinweg. Weathering mit Ölfarben war auch das erste Mal für mich. Der Flieger ist etwas dunkel geworden - hätte vielleicht eine Spur heller sein können.
Die Tarnung des Oberteils war anfangs etwas akzentuierter...nach dem Klarlack und dem Wash ist das alles etwas diffuser geworden...für die Zukunft muss ich vielleicht die Farben etwas mit weiß aufhellen um am Ende nicht so dunkel rauszukommen...und der Marmorierungseffekt auf der Unterseite ist zwar noch leicht zu erkennen...ich hatte jedoch erst zu dünne Schichten gespritzt, die verliefen, dann hatte ich eine dickere Mischung genommen, die hatten dann zu gut gedeckt :-D
Aber, trotz manch frustierendem Moment, hat es Lust auf mehr gemacht!
Mal schauen, was das nächste Projekt wird...

Freue mich auf euer feedback - und über den ein oder anderen guten Tip.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1807
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Mo 8. Okt 2018, 12:06

Sehr gut ! :respekt: :thumbup:
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3152
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Mo 8. Okt 2018, 19:28

Ich finde gar nicht, dass die Tarnung arg zu dunkel geworden ist. Ein bisschen vielleicht, aber nicht zu viel. Das Washing hast Du m.E. sehr gut getroffen. Auch das Cockpit und die FW-Schächte können sich sehen lassen, v.a. in dem Maßstab.
Was mir etwas negativ auffällt, ist die rauhe Farbe, und die doch recht große Spalten der Haube (beides besonders sichtbar im Bild 5)
Aber sonst: Für das erste Modell nach 20 Jahren :thumbup:
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Antworten

Zurück zu „Cerberus“