1940 Ford Coupe - #85-2894 - Baubericht

IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3154
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mi 3. Feb 2016, 07:58

Das war eigentlich der Baubericht zum 5. Revell-Modellbau Wettbewerb. Durch irgendwelche Umstände habe ich mich dann freiwillig dazu entschieden, aus dem Wettbewerb austzusteigen. Ob es nun regelkonform war oder nicht, wurde mir ja abgenommen..... Hier ist also ein Baubericht von mir.


Es ist nicht einfach, was aus dem Regal zu ziehen um es dann zu bauen. Revell als Hersteller ist nicht unbedingt das Problem (54 Pkw / Lkw Bausätze im Regal). Aber ich darf keine meiner Baustellen fort setzen, sei da auch nur ein wenig angefangen (weil es ja ein klarer Regelverstoß wäre :D) sondern wenn schon, dann baue ich einen, den ich persönlich mag.
Und da lächelte mich der 1940er Ford  Bild im Regal an. "Aber nein, mein Kleiner, ich darf keinen von AMT nehmen"  :( Wieder ein Regelverstoß....


So griff ich in einen Umzugskarton der "Neuzugänge III/2015" und griff mir das Revell-Pendant des
1940 Ford Coupe Street Rod 1/25 Revell #85-2894
Dumm nur, dass ich keine Tageszeitung o.ä. in meinem Haushalt führe. Ich habe mir mit einer Haftnotiz beholfen und hoffe das es in Ordnung ist  :oops:
Bausatzinhalt - eingeschweißt
Bausatzinhalt - eingeschweißt
IMAG2274.jpg (137.97 KiB) 3126 mal betrachtet
Der Bausatz ist noch nicht angestastet:
Bausatz
Bausatz
IMAG2273.jpg (114.35 KiB) 3126 mal betrachtet
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3154
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mi 3. Feb 2016, 08:11

Frisch ans Werk also. Nachdem ich alle Bauteile für eine spätere Bausatzvorstellung ordentlich abgelichtet habe, begann ich mit den ersten Schritten.

Es galt die paar wenigen Gießgrate abzuschleifen. Weiter nahm ich mir alle Markierungen vor, die für die Türgriffe, Heckklappengriff und Embleme vorgesehen sind. Die braucht man nun wirklich nicht. Dazu entfernte ich dann den Tankdeckelansatz am linken hinteren Kotflügel und die Markierung (Kante) für die Schlussleuchte. Erst mal überflüssig. Denn wer weiß jetzt schon, ob die Lampen, Griffe oder Tankdeckel überhaupt in der Form dran kommen sollen...

Was mich störte waren die Türsicken. Sie sind zwar da gewesen, aber nicht sooo stark. Würde ich mit Airbrush lackieren, wären sie sicherlich ausreichend. Für mich als ordentlichen Dosenlackierer aber grenzwertig. Also schnitzte ich sie nach. Das erste mal in meinem Leben :clap:
Beim Kofferraumdeckel waren die Sicken im unteren (runden) Bereich kaum vorhanden. Also legte ich da mehr Hand an. Das ging dann so gut, dass ich mich dann doch entschloss, den Kofferraumdeckel zum Öffnen umzubauen. Nach nur zwei Stunden war ich dann für heute erledigt. Cool 8-)
Heckklappe entfernt
Heckklappe entfernt
IMAG2275.jpg (69.98 KiB) 3126 mal betrachtet
Der Gedanke, die Türen zu öffnen liegt auf der Hand :)
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3154
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Do 4. Feb 2016, 08:46

Immer baue ich erst die Grundkomponenten zusammen, verschleife sie (wenn man es genau nehmen möchte) und lackiere dann die kompletten Bauteile, bevor ich an die Detailbemalung gehe. So auch dieses mal. Also ist das Fahrgestell bis auf die Achsen fertig zum Lackieren. An der Karosserie habe ich zumindest jetzt schon mal die Motorraumverkleidungen eingeklebt.
Fahrgestell
Fahrgestell
IMAG2277.jpg (94.5 KiB) 3126 mal betrachtet
Weiterhin habe ich an den Scharnieren der Heckklappe rum gefrickelt.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3154
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

So 7. Feb 2016, 20:55

Erst widmete ich mich wieder der Heckklappe. Die Klappe ist zwingend nach dem Lackieren anzubauen, weil ich es mir einfach so denke. Also bastelte ich die Halterungen und Scharniere soweit fertig, dass die Heckklappe am Ende nur noch mit einem Tropfen Kleber mit den Scharnieren verbunden werden kann. Die Scharniere wiederum sind an der Innenausstattung befestigt.
Ein Haubenschloss rundet das Ganze ab.
Heckklappe erledigt
Heckklappe erledigt
IMAG2282.JPG (37.26 KiB) 3126 mal betrachtet
Also grundsätzlich bin ich ja kein Fan von so genannten Stellproben :lol: Aber hier müsste ich mir ansehen, wie die Räder in den Radkästen stehen. Das Fahrgestell wirk ziemlich tief und die Räder doch recht wuchtig. Also zimmerte ich das komplette Fahrgestell zusammen um auch das zu checken.
Passprobe komplettes Fahrgestell
Passprobe komplettes Fahrgestell
IMAG2281.JPG (62.16 KiB) 3126 mal betrachtet
Das war,auch gut so. Es ist bei dem Modell schlicht nicht möglich, die Räder rundum mittig in die Radkasten zu stellen. Der Radstand ist zu kurz. Dabei verwende ich ja nicht einmal andere Felgen. Bisher alles aus dem Karton.
An diesem Punkt muss man sich dann entscheiden.
a) drauf gepupst und so lassen
b) die Radläufe an die Räder anpassen (ausschleifen)
c) den Rahmen verlängern
Tja. Nach längerem Abwägen zwischen b) und c) entschied ich mich für c).
Wo der Rahmen geschnitten werden soll, war die nächste Frage..... So geschah es dann auch:
Rahmen zerschnitten
Rahmen zerschnitten
IMAG2283.JPG (89.15 KiB) 3126 mal betrachtet
Beim Anpassen der Achsen in den Radkästen zeigt dich dann die Lücke, die gefüllt werden mag
Die Lücke
Die Lücke
IMAG2284.JPG (42.42 KiB) 3126 mal betrachtet
Fertig für heute.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3154
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

So 7. Feb 2016, 21:14

Nachdem die Entscheidung eh nicht mehr zu ändern ist, muss der Rahmen verlängert werden. Grob geschrieben: ich trennte den Rahmen weiter so, dass ich quasi ein "T" ausschnitt um einfach mehr Klebefläche zu haben. Verstärkt habe ich den äußeren Rahmen an den Innenseiten und der Unterseite und das X mittig einfacher aufgefüllt. Gefeilt, verklebt, verspachtelt ist das Ergebnis für mich mehr als ausreichend.
Fertiger Rahmen
Fertiger Rahmen
IMAG2302.JPG (60.22 KiB) 3126 mal betrachtet
Eine erneute Probe des Radstandes überzeugt mich. Haken dran.

Dann habe noch ein wenig an der Karosserie geschliffen, um ein paar Kanten verschwinden zu lassen. Hauptaugenmerk aber war der Kühlergrill. Den schnitt ich komplett aus der Karosserie raus. Bei eingebauten Grill sähe das doppelt gemoppelt aus. Überflüssig ;)
Front vorher
Front vorher
IMAG2298.JPG (53.7 KiB) 3126 mal betrachtet
Nachher
Nachher
IMAG2300.JPG (62.17 KiB) 3126 mal betrachtet
Dann entschloss ich mich doch dazu, fast alle Chromteile zu entchromen. Das ging erstaunlich gut. Binnen einer Stunde chromlos.
Entchromte Teile
Entchromte Teile
IMAG2305.jpg (78.88 KiB) 3126 mal betrachtet
Wieder eine Frage für mich: wieviel Chrom soll der Ford bekommen? Mal gucken....
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3154
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Do 18. Feb 2016, 10:13

Man muss ja mal anfangen. Also habe ich die entchromten Teile soweit vorbereitet, dass sie mit Alclad behandelt werden können.
Motor vorbereitet
Motor vorbereitet
IMAG2316.jpg (70.04 KiB) 3126 mal betrachtet
Weiterhin gebe ich mir mal wieder die Arbeit, die Verkabelung einzubauen. Also Batterie, Bremsstrommeln / -scheiben gebohrt und auch Am Motor mal alle für mich darstellungswilligen Löcher gebohrt.
Tipp: wenn man größere Löcher bohrt, ruhig das Material länger abkühlen lassen. Mir ist es beim vorderen Loch ein wenig zu langsam gegangen und am Ende hat sich das Material mit dem Bohrer verbündet. Mir hat's dann den Motor aus den Fingern gerupft und auf einmal bemerkte ich eine Unwucht am "Dremel" :lol: Glück gehabt: nichts großartig beschädigt. Nach der Rausoperation des Bohrers machet ich das Loch eben von Hand fertig.
Lackiervorbereitungen
Lackiervorbereitungen
IMAG2317.jpg (72.51 KiB) 3126 mal betrachtet

Jetzt kann lackiert werden - wenn es denn mal wärmer wird...
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3154
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 22. Feb 2016, 07:05

Die erste Schicht Füller wird aufgetragen. Wie immer grundiere ich mit Dosenzeug. Nichts Aufregendes. Nur wenn es während des Lackieren beginnt zu nieseln, ist das uncool. Also muss ich ein wenig mehr schleifen.
Grundiert
Grundiert
IMAG2372.jpg (77.12 KiB) 3126 mal betrachtet
Das Fahrgestell war noch nicht an der Reihe. Hier habe ich einfach versäumt, den letzten Schliff an den Verbindungsstellen der Rahmenverlängerung vorzunehmen. Gut, kommt der Rahmen anders mal dran.
Als Nächstes schnappe ich mir die Anbauteile, die verchromt werden sollen. Naßschliff für alle :clap: ! Für eine Karosseriefarbe habe ich mich noch immer nicht entschieden. Ebenfalls auch noch nicht für die Farbgebung für innen...
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3154
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 7. Mär 2016, 06:38

...und zwar an den Teilen, die mit Alclad neu gemacht werden sollen. Dabei muss ich jetzt echt überlegen, ob ich den Wagen nicht auch komplett schwarz mache. Schwarz glänzend ist einfach göttlich und ich habe schon seit ewigen Zeiten kein Modell mehr schwarz lackiert.
Leider habe ich von den "Kleinteilen" kein Bild gemacht. Gut. Wenigstens vom Fahrgestell...
Fahrgestell
Fahrgestell
IMAG2519.jpg (134.23 KiB) 3120 mal betrachtet
Die Karosserie muss sich die Tage einem Feinschliff unterziehen um für die Lackierung vorbereitet zu sein.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3154
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 15. Mär 2016, 13:18

Für mich eine Premiere. Ich nutze das erste Mal Alclad für die Chromteile. Die Verarbeitung ist doch recht einfach nur muss man Geduld haben. Deckend auftragen ist nicht :roll: Das Ergebnis würde fleckig werden. Das wusste ich, als ich meinem Bruder vor bestimmt 3 Jahren über die Schulter geschaut habe und er mir das anhand eines "Opferteils" zeigte.

Also hier mein Ergebnis:
Alclad Chrom
Alclad Chrom
IMAG2439.jpg (78.44 KiB) 3122 mal betrachtet
noch einmal Alclad Chrom
noch einmal Alclad Chrom
IMAG2440.jpg (52.91 KiB) 3122 mal betrachtet
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3154
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 15. Mär 2016, 13:23

Wieder einmal mehr geschliffen muss ich den anfänglichen Pfusch nun ausmerzen. im Bereich der entfernten Anbauteile hatte ich dann doch sehr grob gehandelt. Mehrarbeit.... Jedenfalls sah der Ford nach der ersten Füllerschicht und dem ersten Naßschliff doch schon recht annehmbar aus. So entschied ich mich dazu, eine Schicht Grundierung aufzutragen.


Weiterhin las ich mich im WWW ein, mit welchen Farben der Ford so vom Band lief. Ein paar schöne Unifarben sind dabei und ich fragte mal mein Mädchen, was sie nehmen würde (nicht ohne ein paar Bilder aus dem WWW beispielhaft zu zeigen). Endlich war die Farbwahl getroffen! Ein Dunkelgrün soll es sein. Ok. Dazu später mehr.
Ich stellte auch fest, dass Ford seinerzeit den Boden in einem rötlichen Oxizeug lackierte. So soll es geschehen. Es verwundert also nicht, dass nun auf dem Bild der Boden rot erscheint neben dem grauen Farbgrund.
Grundierte Karosse, "oxi"Boden
Grundierte Karosse, "oxi"Boden
IMAG2503.jpg (63.74 KiB) 3122 mal betrachtet
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3154
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 15. Mär 2016, 13:29

Nach dem Grundieren stellte ich noch ein paar Kratzerchen fest. Also erneuter Nassschliff an den Bereichen und eine neue Schicht Füller. Das Ergebnis war für mich dann doch sehr akzeptabel.

Inzwischen hatte mein jüngster Steifsohn am Modellbau Blut geleckt und ich helfe ihm dabei mit Tipps und Tricks. Als sein Hummer H2 zur Lackierung anstand, nutzte ich erst ein "Lackieropfer (Revell Integra)" um meine Arbeitsweise zu zeigen und ihn mal üben zu lassen. Ich stellte schnell fest, dass da ein Talent vorhanden ist :clap: Fein. Diese Gelegenheit nutze ich, um meinen Ford erneut zu Füllern - für ihn als "Guck mal zu, wie ich es mache, schaue es vielleicht ab". Seinen Hummer lackierte er dann selbständig und es ist ansehnlich. Bin ich schon stolz auf ihn ;)

Jedenfall füllerte ich meinen Ford erneut und Abends brachte ich den Decklack auf. Kurze Rücksprache, ob auch dunkelgrünmetallic ginge, lackierte ich ihn so. Doof: die kleine Spraydose nutzte ich vor 3 Jahren schon einmal und so kam es, dass sie nur knapp reichte. Ich bin nicht zufrieden mit dem Ergebnis :cry:


Also bestellte ich die Farbe nach und widme mich eben anderen Modellen. Vorrat und Baustellen habe ich ja ein paar. Nebenbei hat mein Stiefsohn mit dem Mercedes SLS begonnen. So lange der Hummer trocknet. Verrückter Kerl ;)
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3154
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 22. Mär 2016, 16:19

Nach dem letzten kleinen Rückschlag :lol: , bestellte ich die Farbe nach. Ich dachte man könne nichts falsch machen wenn man Farbcode und Hersteller hat und dann beim gleichen Farbenhersteller (hier Dupli Color) bestellt. Weit gefehlt.
Nach dem erneuten Nassschleifen und auflackieren der neuen Farbe, bemerkte ich gleich: sie sieht anders aus. Vom Grunde her der selbe Farbton aber
- die silbernen Metallicpigmente sind wohl viel mehr und wirken größer
- weniger goldfarbene Metallicpigmente
- weniger "gift"grünfarbene Metallicpigmente
Die Farbe geht ein wenig mehr ins Türkis als die Alte. So deutlich war es vorher nicht. Keine Spur. Nun ist das Kind schon in den Brunnen gefallen und ich lasse es so. Hier fehlt noch der Klarlack :D
Lack #2
Lack #2
IMAG2533.jpg (94.78 KiB) 3119 mal betrachtet
Bei Gelegenheit lichte ich mal ein Auto ab, mit der alten Farbe und mache ein Vergleichbild mit dem Ford.....
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3154
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 4. Apr 2016, 13:00

Irgendwie sehe ich meine Halbzeit durch....

jedenfalls habe ich heute Farbe ins Spiel gebracht. Eins muss ich sagen: so viel wie hier habe ich noch nie binnen 3 Stunden mit Airbrush gemacht. Nicht nur, weil ich meine neuen zusätzlichen Alclad-Farben an meinem Lackieropfer testen wollte, nein, auch weil ich hier mal eben zusätzlich 5 verschiedene Farben gelackt hatte und es wunderbar funktionierte. Vielleicht mache ich doch mehr mit dem Luftpinsel...

Okay. Jedenfalls hat die Innenausstattung, Kofferraum, Motor/Getriebe, Innenfelgen seine Farbe bekommen. Mit dem Motor in silber bin ich noch nicht unbedingt glücklich. Original hatte Ford da seine Antriebseinheit grün gemacht. Vielleicht mach ich das auch noch. Würde dann auch farblich nicht schlecht zum Lack passen. Ein Bild dazu habe ich noch:
Farbe im Spiel
Farbe im Spiel
IMAG2586.jpg (84.76 KiB) 3116 mal betrachtet

Ein paar weitere Farbarbeiten kommen noch. Dann kann die Kiste zusammengeschraubt werden :D
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3154
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 12. Apr 2016, 06:42

Diesmal wieder Kleinigkeiten lackiert und hier und da den Pinsel geschwungen. Es wird langsam. Jetzt geht es an weitere Detailierung und dann kann ich (hoffentlich) diesen Monat damit fertig sein.
Bauteile
Bauteile
IMAG2631.jpg (92.78 KiB) 3113 mal betrachtet
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3154
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 2. Mai 2016, 14:00

Tanz in den Mai! Drauf ge..... So wanderte ich nach langer Auszeit doch noch abends in den Keller und Verkabelte. Ich lasse Bilder sprechen....
Verkabelter Motor
Verkabelter Motor
IMAG2659.jpg (96.74 KiB) 3111 mal betrachtet
Verkabelter Motor
Verkabelter Motor
IMAG2660.jpg (95.52 KiB) 3111 mal betrachtet
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Antworten

Zurück zu „ichbaueauchmodelle“