Richtige farbverdünnung

Aktuelles rund um dieses Forum.
Antworten
Plastic and glue
Beiträge: 1
Registriert: Sa 27. Okt 2018, 14:51

Sa 27. Okt 2018, 14:57

Ich habe eine Frage, und zwar :
Ist es möglich die revell aqua colors mit normalem Leitungswasser zu verdünnen, und die Mischung dann zum airbrush en zu verwenden?
Benutzeravatar
Aiden
Beiträge: 853
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:55
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Sa 27. Okt 2018, 16:24

Probieren geht über studieren. Kann ja nix passieren. Übrigens habe ich dieselbe Frage, und wenn mir niemand zuvorkommt(was wahrscheinlich passieren wird), sage ich dir nächste Woche Bescheid.
LG Aiden :thumbup:

Ich weiß, dass ich Fehler mache.
Tja, das Leben kam ohne
Bedienungsanleitung!

Im Bau: Handley Page Halifax B III 1:72, GTK Boxer sgSanKfz 1:35, Ford Model T 1917 LCP, Type 97 Chi-Ha 1:76, M4A1 Sherman 1:72, Spitfire Mk.IIa 1:72
eydumpfbacke
Beiträge: 450
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

So 28. Okt 2018, 10:33

Grundsätzlich kann man Revell Aqua mit Wasser verdünnen .
Verhältnis 50:50 Farbe:Wasser
Ich selbst nehme aber Spiritus oder Isopropanol zusätzlich
Verhältnis 50:25:25 Farbe:Wasser:Spiritus
Es grüßt der Reinhart
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 2664
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 29. Okt 2018, 06:28

Wasser funktioniert.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Matthew Flies
Beiträge: 23
Registriert: Di 14. Aug 2018, 21:36

Mo 29. Okt 2018, 21:38

Kommt drauf an "was" für ein Wasser bei dir aus der Leitung kommt. Die besten Ergebnisse sollten wohl mit dem Revell Aqua Mix erzielt werden.

Ansonsten probieren. Isopropyl, Alkohol, Fensterreiniger oder das Parfum der Frau können die Farbe verändern. Aus Matt wird dann glänzend z. B. Das Wasser aus der Leitung ist je nach Region mal härter und mal weicher. Wenn das Wasser zu hart ist, kann das kleine Flecken geben und sie "fließt" nicht mehr so gut.
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 408
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Di 30. Okt 2018, 08:18

Zum Spritzen würde ich den Revell Verdünner nehmen. Der hat einen Trocknungsverzögerer, so dass die Farbe dir nicht schon in der Düse eintrocknet. Das ist mir mit Aquas passiert.
Argento
Beiträge: 2
Registriert: Mi 24. Okt 2018, 13:20

So 4. Nov 2018, 09:37

Nachdem ich viel im Internet und Youtube recherchiert habe, benutze ich:
-40% destilliertes Wasser
-40%Isopropanol
-20 Propylenglycol (Trocknunsgverzögerer!!)
-ein paar Tropfen Glycerin dazu

alles (bis auf destilliertes Wasser vom Discounter) über Internet/Amazon bestellt
Benutzeravatar
LXD
Beiträge: 562
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

So 4. Nov 2018, 13:19

Wozu das Glycerin?
Alex

Ich wurde nicht geboren, ich wurde neben einem Ufo gefunden.
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 82
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Di 6. Nov 2018, 10:57

Ich nehme bislang immer den Revell Verdünner. Ich habe etwas gebraucht, bis ich ein Gefühl hatte, wann die Farbe flüssig genug für die Airbrush ist, aber das klappt inzwischen sehr gut.

Einmal hab ich versehentlich mit Revell Aqua Color Clean verdünnt. Das Ergebnis war ... unbefriedigend. :lol:

Der Revell Verdünner ist jetzt auch nicht so teuer, dass ich unbedingt auf Wasser ausweichen wollte oder mir die Mühe gemacht hätte, mir einen eigenen Verdünner mit Spiritus etc. anzumischen. Aber vielleicht wäre das Ergebnis damit besser? Ich bin bereit, zu lernen :-)

Ansonsten kaufe ich mir neue Farben gerne als Vallejo Air. Sind schon vorgemischt (dadurch etwas teurer, weil im Endeffekt weniger Farbe im Fläschchen enthalten ist). Aber das sind alles noch Beträge, mit denen man gut leben kann.
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
ModellTech
Beiträge: 310
Registriert: So 9. Apr 2017, 13:31
Kontaktdaten:

Do 8. Nov 2018, 15:34

Übrigens ich glaube, dass Revell cleanen und mixer das gleiche ist oder?
Im Lager: DHC-6, F-18
In Vorbereitung:
Im Bau: Revell Boeing 747-8 Cargolux, IL-2, 6.Revell Community Wettbewerb :thumbup:
Fertig: SOPWITH F-1 Camel 1:72,

http://modellbau.terminal.at
Antworten

Zurück zu „Revell - Community News“